Information ausblenden

Slow Down Summer - Indie Pop / Retro

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Andi123, 01.05.20.

  1. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Hallo zusammen,

    habe gerade ein neues Lied fertiggemischt und wollte euch an meinem neuen Stück teilhaben lassen bzw. und um ehrliches Feedback bzgl. des Songs bitten.

    Etwas unsicher bin ich mir vor allem mixmäßig im unteren Frequenzbereich (unter 100hz) und in der Lautstärke der Stimme/n. Es sollte schon punchig sein aber auch nicht die Boxen bei jedem Kickschlag weghauen. Irgendwie schwierig da eine gute Mitte zu finden. Vllt. geben eure Boxen ja noch Informationen, die ich nicht herausfiltern kann.
    Ich habe euch mal 2 Versionen hochgeladen, da ich mir ebenso unsicher mit dem Phaser in der Bridge auf dem Mixbus (psychedlicmäßig) bin.


    Vorab schon mal vielen Dank für eure Hilfe,
    Andi
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.20
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  2. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Hi, toller Song, klingt gut.
    In meinen Ohren macht die Kick noch etwas zu viel Klack und zu wenig Bum, - will damit sagen dass mir da irgendwie das Fundament fehlt. Die Snare ist mir ne Spur zu "patschig" und etwas zu breit, ich mags gerne etwas fokussierter.
    Aber Achtung: Ich bin "Newbie" hier, außerdem ist das ja alles extrem subjektiv... daher bin ich mal gespannt, was die Pros mit den frisch gewaschenen Ohren und guter Abhöre schreiben.
     
    Andi123 bedankt sich.
  3. Dr Wolf

    Dr Wolf Bedroomproducer

    Registriert seit:
    26.04.20
    Punkte:
    93
    93
    Hi, gefällt mir!

    Erste Version: Die Lautstärke der Stimme ist super, sie ist mir aber minimal zu weit vorne in der Strophe am Anfang, etwas mehr Raum würde ihr gut tun, glaube ich. Im Refrain ists in Ordnung. Ich stimme @RudeRudi zu, die Kick könnte mehr 'Bumms' haben.

    Etwas Kompressor auf dem Bass vielleicht noch? Manche, insbesondere längere Noten drücken deutlich mehr als der kürzere Rest (fällt mir gerade bei der zweiten Version auf).

    Schöne Grüße,
    Dr Wolf
     
    Andi123 bedankt sich.
  4. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Vielen Dank für euer Feedback! Schätze ich sehr! Meint ihr mit Bumms die tatsächliche lautstärke im tiefen Bereich der basedrum oder das der Release zu kurz ist und die basedrum sich mehr entfalten muss? Ja der Klack der Kick könnte wirklich zu laut sein. Ich warte mal ob sich sonst noch jemand dazu meldet.Das merkwürdige ist das die Kick sowohl im Auto als auch auf meiner Fernseheranlage im tieffrequenten Bereich ziemlich schiebt.. auf meiner abhöre ist es aber auch moderat bzw. genau richtig. Dürfte ich wissen worüber ihr es abgehört habt? Auf Studiomonitoren oder über Kopfhörer? Vielen lieben Dank!
     
  5. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Hi, ich hatte das auf meiner zugegebenermaßen nicht Highend Abhöre (HS80M) angehört.
    Eben auch nochmal mit KH (DT770pro) reingehört, weil der Staubsauger im Hintergrund tobt ... Als Vergleichstrack habe ich mir übrigens Jamie Cullum angehört .
    Mir gefällt deine Musik super gut - Respekt.
    Ich spreche hier nicht von vielen dB die da irgendwo bei 80-100Hz ungezielt angehoben werden müssten, da hab ich auch gar nicht genug Durchblick und Erfahrung, aber irgendwie fehlt mir ein klein wenig Kick-Fundament.
    Das Thema mit den verschiedenen Abhören .. das kommt mir bekannt vor. Im Auto rumpelt und dröhnts und auf der Abhöre ist gut .. ich kenne das Phönomen als ich bei einem Kumpel versucht habe einen Mix zu machen - da waren zwar gute Genelec am Start aber der Raum war komisch und vor allem ungewohnt.
     
    Andi123 bedankt sich.
  6. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Danke für deine Antwort Rudi!
    Ja ich werd mit der Kick auf jeden Fall nochmal rumprobieren, wenn sich das auf einigen abhören nicht gut übersetzt. Vllt auch mal mit ein bisschen Sättigung im tiefen Bereich?! Oder einfach mal ne andere Kick (zumindestens für den tiefen Bereich).. Hattest du zum Thema Jamie Cullum ein Lied wo die Kick besser getroffen war? Könnte das mal auch mithilfe von fabfilter/ ozone vergleichen. Nochmal zu einer meiner Fragen am Anfang: hattest du ein Favorit ob mit oder ohne Phaser in der Bridge? Danke für dein Input!
     
  7. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Sodale, meine Family ist nun unterwegs und ich habe endlich die nötige Ruhe.
    Jetzt habe ich eben nochmal ordentlich und in Ruhe - und auch etwas lauter reingehört. Frag mich jetzt bitte nicht was ich da beim ersten Mal gehört habe - denn je öfter ich das Stück anhöre, desto mehr komme ich zum Schluss, dass passt alles.
    Ich höre mir zum "Ein-Norden" gerne den Strophenteil von Mind Trick an, - das ist so schön aufgeräumt und offen.
    Nun habe ich eben auch bemerkt, dass die Nummer insbesondere dann im LowEnd einen wunderbaren Schub macht wenn Kick und Bass zusammen kommen. Die Kick selbst ist da denke ich gar nicht so viel fetter, - vielleicht auch nur ne Kleinigkeit weniger patschig und dann in Summe ne Kleinigkeit lauter ..

    Aber das hatte ich ja ganz am Anfang schon geschrieben: Ich bin eher Newbie - bitte verdödle deine Zeit nicht, weil da irgend so ein Jodler hier im Forum meint seinen Senf dazugeben zu müssen - ich mach das vor allem mit dem Ziel zu hören und zu lernen.
    Achja, und m.E. brauchst den Phaser in der Bridge nicht, - weniger ist da denke ich mehr.
    Is ne toll Nummer - das hatte ich aber wohl schon geschrieben ... !
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.20
    Andi123 bedankt sich.
  8. Talvin

    Talvin

    Registriert seit:
    23.03.05
    Punkte:
    1.866
    1866
    Klingt insgesamt schon gut, nur die Drums klingen für mich noch nicht ganz so wie sie sollten. Ich kann das nicht so genau sagen wie manche andere hier, aber für mich tönt die Snare und auch die Hihats etwas unangenehm, zu spitz. Würde ich etwas dumpfer machen. Ich höre bestimmt noch mal rein und schau mal, was mir da noch auffällt. Referenzsong anhören wäre da sicher eine gute Hilfe für die Feineinstellungen.
    Der Song selbst ist mir etwas zu unaufgeregt und kommt da nicht an deinen letzten ran, aber das ist natürlich Geschmacksache.
     
    Andi123 bedankt sich.
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.260
    21260
    gute musik, wie immer von dir!
    die phaserversion gefällt mir.

    vielleicht hätte ich mir nochmal ein paar gedanken zu den drums gemacht.
    besonders zum snare-sound und dem dazugehörigen raum
    und vielleicht auch zur kick.
    ich finde, die hat schon fundament, aber ich könnte mir auch einen völlig anderen sound vorstellen.
     
    Andi123 bedankt sich.
  10. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    erstmal danke für die netten Worte und die Kritik! Freut mich, dass sich jetzt noch ein paar gemeldet haben.

    @RudeRudi : Ja, du hast recht - man sollte sich nicht zu schnell verunsichern lassen (auch wenn ich das manchmal dann schnell bin).
    Versuche das immer so zu halten, dass ich eine Veränderung in Betracht ziehe, wenn Vielen das gleiche "Problem" auffällt. Ansonsten nehme die Kritik wahr, aber schiebe sie erst mal in den Hinterkopf.
    @Talvin : Danke für dein Feedback! Ja, es kann sein das die Snare und Hihats etwas spitz sind. Ich höre das mittlerweile auch nicht mehr. Vllt. kann man den Transienten mit einem Transientenshaper etwas weicher Bügeln. Etwas dumpfer ziehen kann ich auch mal EQ mäßig probieren. Muss nur dann schauen ob die Snare noch durch den Mix cuttet.
    @jet2 : Mein Grundgedanke war diesmal eine etwas eher gesampelte (Kick-Snare Kombi) zu wählen, als wie sonst ein möglich realistisches räumliches Schlagzeug darzustellen.
    Die ursprünglichen Referenzen klanglichen in Bezug auf Kick und Snareauswahl (auch wenn ich mich daran sound- und mixtechnisch dann nicht mehr daran orientiert habe) waren die Lieder hier:



    (das patschige in der snare auch wenn sie hier tiefer und dumpfer ist)
    Vllt. versteht man mit den Referenzen eher woraus ich Schlagzeugmäßig hinauswollte. Ob das erfolgreich umgesetzt wurde bezweifel ich mittlerweile auch etwas. ;-) Ist ja aber nicht schlimm und kann ja noch korrigiert werden. Deswegen schon mal danke für das Feedback.
    Es wäre natürlich kein Problem nochmal eine anderen Snare bzw. Kick auszuprobieren. Vllt. mache ich das mal diese Woche und poste hier noch was.
    Also Danke nochmal an euch!
     
  11. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    21.260
    21260
    im vergleich zu den referenzen finde ich deine sounds besser -
    bis auf die drums von the moment.
    die gefallen mir von allen auf dieser seite vorgestellten drums am besten.
    dafür finde ich bei the moment den sonstigen sound nicht so gut.
    die instrumente sind irgendwie überhallt.
    das hast du bei deinem song besser gelöst.
     
    Andi123 bedankt sich.
  12. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Moin, der Thread entwickelt sich für mich zu einem spannenden Thema. Danke für die Beispiele, die ich mir eben mal in Ruhe und im Songkontext angehört habe.
    Beim erste Beispiel gehts ja schon in Richtung "Disco" - sorry mir fällt da nix besseres ein um das zu beschreiben. Da wird dann ja noch durch einen HandClap nachgeholfen um den Backbeat vorne zu halten - is nicht so meine Baustelle - passt aber zum Song, - wäre für mich aber nicht die erstrebte Richtung für Deinen Song.
    Das extremste Gegenbeispiel ist die Nummer von Theo Katzman... (btw. den Typ find ich klasse, aber auch zwischendurch und wohldosiert die Geschichten mit Vulfpack).
    Zurück zur Snare. Diese Nummer lebt ja von einer "vorsichtigen Intimität" und einer unglaublichen Tiefenentspanntheit bis hin zum Snarefell :D
    Mir kommt's da so vor als wäre der gesamte Mix und das Arrangement um den Gesang herum aufgebaut, - da hat alles seinen Platz.
    Diese Snare klingt für mich im Gegensatz zu Nr.1 aber immer noch nach einem Kessel mit Snare - und nicht nach einer Snare die an einem Kessel herumrasselt. D.h. die kommt irgendwie noch aus der 60er Bill Withers analog Ecke ala "Snare mit Geldbeutel drauf, oder Snare mit Geschirrtuch drauf, d.h. Null Obertonsingsang aber noch etwas Kesselton mit bei.
    Dank dir ... das hat mir eben Spaß gemacht, da beim Frühstückskaffe nebenher mal etwas genauer hinzuhören.
     
    Andi123 bedankt sich.
  13. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Danke das ist ja schon mal ein gutes Zeichen!
    Hehe.. gerne doch! Ja, finde die Snare beim Katzman bei dem Lied sehr interessant.. ist auf jeden Fall auch sehr tief gestimmt und gut komprimiert. Gibt ja auch diese big fat snare Auflagen.. habe auch eine .. die killt die Obertöne und macht es gefühlt tiefer .. bekomme da bei meiner echten Snare auch nichts gleichartiges hin.. würd mich echt mal interessieren wie genau die das aufgenommen / produziert haben.. vllt wurden da auch geschickt füllsamples hinzugestackt .
     
  14. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    hm, ich jetzt geh mal in Keller und probiere da mal rum - ich nehme ein Geschirrtuch mit ;-)
     
    Andi123 bedankt sich.
  15. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Vergiss nicht dein Mikrofon/e mitzunehmen ;-)
     
  16. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    ha ha ... bin schon wieder da ... kuck mal, so klingt das wenn ich ein kleines Kinderhandtuch auf die Snare lege.
    Is ne relativ hoch gestimmte Ludwig Acrolite Snare. Das geht doch schon ganz schön in die Richtung
     

    Anhänge:

    Andi123 bedankt sich.
  17. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Ich wäre nicht in zehn kalten Wintern auf die Idee gekommen eine Snare so in der Richtung aufzunehmen, is aber echt spannend - ich hoffe ich nerve nicht ...
    Das war jetzt nur ein bisschen komprimiert und etwas Reverb drauf und oben rum etwas abgesenkt.
    Klingt das völlig Banane ?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 04.05.20
    Andi123 bedankt sich.
  18. Andi123

    Andi123 Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.09.19
    Punkte:
    372
    372
    Bin leider erst wieder übermorgen im heimstudio .. da kann ich das nochmal ernsthaft vergleichen.. über meine kleineren Handy-Kopfhörer war der erste Eindruck das die snare von theo etwas mehr Slam/punch/slap hatte..oder wie auch immer man das bezeichnen möchte.. also etwas mehr den Sound Effekt wie wenn Bud Spencer Schelle auf die Backen verteilt. Verstehst du was ich mein? ;)
     
  19. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    949
    949
    Jep du hast recht, da fehlt noch etwas "Pfffsch", - und ja, Bud Spencer Schelle triffts ziemlich genau...
    Hm, ich hab da aber auch nur ein paar Minuten schnell was zusammengemischelt. Mit welchen Tricks man in der DAW da jetzt rangehen muss - keine Ahnung, es bleibt spannend - vielleicht probiere ich da morgen nochmal ein bisschen rum, - der Weg ist das Ziel ;)
     
    Andi123 bedankt sich.
  20. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.084
    9084
    Schöner Song. Aber - sorry, bitte nicht übel nehmen - ich finde, das Schlagzeug passt insgesamt nicht so richtig zum Song. Der Song klingt warm und vom Sound her ein wenig (auf angenehme Weise!) old-schoolig. Als wäre alles über Bändchen-Mikros aufgenommen. Das Schlagzeug dagegen ist insgesamt eher hell und "glasig".

    Ich denke, da würde ein etwas dumpferes Motown-Schlagzeug besser dazu passen. Auch den Bass würde ich dumpfer machen. Besonders in der Stelle ab 2:22. Ich denke, je "muffiger" der Bass- und Schlagzeugsound (Bass eher Richtung Kontrabass oder Jazzbass mit geschliffenen Saiten), desto mehr strahlt der Rest, v.a. der Gesang.

    Aber Du hast wahrscheinlich eine ganz andere Vorstellung vom Ergebnis.

    Nur meine bescheidene Meinung. ;-)
     
    Andi123 bedankt sich.