Information ausblenden

Singer/Songwriter - zusätzlicher Lautsprecher zur Klangausgabe?

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von trewe, 13.09.19 um 18:03 Uhr.

Schlagworte:
  1. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    144
    144
    hey,

    Ich mache neben meiner studioarbeit auch Singer/Songwriter sachen, die direkter, bzw. spontaner und intuitiver von statten gehen, da ich mit einem 2 kanal looper (xvive d3 looper) je ein kanal für strophe und refrain) arbeite.

    ich habe den "Boss Acoustic Singer Pro" akustikgitarren verstärker:

    https://www.thomann.de/de/boss_acs_pro.htm

    dieser hat einen eingang für gesang und einen für die akustikgitarre - beide sind einem eigenem channelstrip ähnlich mit eigenen effekten, frequenzoptimierungen & co.

    ich möchte gerne unter anderem eine stompbox wie diese hier nutzen, ausserdem sind gitarrensynth effekte wie durch gitarre getriggerte emulierende streicher flächensounds und ähnliches irgendwann in zukunft geplant:

    https://www.thomann.de/de/ortega_horse_kick_pro_stomp_box.htm

    nun stellt sich mir die frage, was ich an zusatzbox oder zusatzverstärker nutzen könnte. die idee dahinter ist, dass ich keinen soundmatsch möchte. ich möchte klare signale, die mir zwar der boss verstärker für gesang und gitarre auch 3x per loop overdubbing möglich macht, jedoch möchte ich ihm nicht noch mehr audiosignale zumuten, denn - so megaklasse er auch ist - er hat, wie jeder verstärker, bei meinem speziellerem vorhaben seine grenzen.

    wie würdet ihr vorgehen. was würdet ihr vorschlagen? kann ich 2 verstärker, oder den verstärker mit einer zusatzbox/zusatzverstärker koppeln?

    euch allen ein schönes, kreatives wochenende,

    ewert

    edit: zumindest für eine stompbox wäre ja die beste lösung, einen bassverstärker zu kaufen und die stompbox einfach am instrumenteneingang anzuschliessen, was meint ihr?

    wie könnte ich zb. diesen gitarrensynth zu einem zusatzverstärker schicken?

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Boss-SY-300-Gitarrensynthesizer/art-GIT0035075-000

    die gitarre ist ja mit dem synth am hauptverstärker angeschlossen - kann man das audiosignal irgendwie splitten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.19 um 00:02 Uhr
  2. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    144
    144
    guten morgen und nen schönen Sonntag Euch allen! ;-)

    ich habe eine idee, von der ich gerne wissen möchte, was ihr davon haltet, vor allem bassisten sind hier gefragt, aber natürlich freue ich mich über jeden beitrag!

    ich habe mich für diese stompbox entschieden (oder dessen grosser bruder):

    https://www.musik-produktiv.de/ortega-horse-kick-pro.html

    mit diesem 20 watt bassverstärker zu verwenden, der übrigens einen aux eingang besitzt, als eingang von mp3playern oder ähnlichem. und da wirft sich die frage zu etwas weiter unten thematisiertem guitarsynth auf: könnte ich das gitarrensignal splitten? ich stelle mir das so vor, dass es ein kabel mit einer grossen klinke die am anderem ende ein gesplittetes kabel aht - eines für den gitarreneingan am gitarrenamp und ein kabel zum bassverstärker.
    aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht funktionieren wird. gibt es IRGENDEINE andere möglichkeit, den gitarrensynth aus dem bassverstärker auszugeben? vielleicht über den "recor-out" meines akustikverstärkers?

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hb_20b_2017_b_stock.htm

    dazu habe ich drei fragen:

    - meint ihr, dass dieser 20 watt bassverstärker für meine zwecke insgesamt mit der verlinktem stompbox, die mit unter anderen klängen, wie zb. dem hellen Schellen einer tambourine ausgeben können muss, ausreicht?

    - mir stellt sich immer noch die schwerste frage - wie schicke ich das mit dem gitarrensynth veränderte (und durch die gitarrentöne getriggerten flächensounds) audiosignal zum bassverstärker? ich galaube aber nicht daran, dass das irgendwie gehen könnte, hab gegrübelt - ohne erfolg.

    ich vermute, ich muss meinem boss akustikgitarrenverstärker diesen synth zusätzlich zu gesang und gitarre zumuten. ich glaube, er schafft das.

    ich verlinke mal den synth, den ich meine:

    https://www.thomann.de/de/electro_harmonix_mel9_tape_replay_machine.htm

    liebe grüsse,

    ewert
     
  3. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.717
    13717
    Der hat genug Ausgänge daß du Gitarre und Synth-Sounds an verschiedene Amps schicken kannst.

    [​IMG]
     
  4. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    144
    144
    sehr interessant, ich danke dir!!!;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.19 um 12:58 Uhr
  5. trewe

    trewe Themenersteller

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    144
    144
    edit: dieser 660€ synth ist zwar toll - gar keine frage, JEDOCH ist MASSIV oversized für meine ansprüche. ich möchte nen einfachen synth, wie den "Mel9".

    https://www.thomann.de/de/electro_harmonix_mel9_tape_replay_machine.htm

    ich bin absolut zufrieden, wenn ich unter meine akustikgitarre nen dezenten flächensound legen kann. wenn ich akustikgitarre recorde ist einer meiner "geheimrezepte" - die ich gerne weitergebe - unter die gitarre dem grundton des akkords entsprechend nen passenden sinuston o.ä. lege, eine oktave tiefer, jedoch nur so laut dass man ihn nicht bewusst hört, aber sofort merkt, dass etwas fehlt, wenn man den flächensound mutet. ;-)

    kennt da vll jmd alternativen zum "Mel9" in einem preissegment bis allerhöchstens 300€?

    sonnige grüsse, trotz regen!
    euer
    ewert ;-)