Information ausblenden

Semi-OT (?): Probe-Situation schaffen

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Rohit_of_Twilight, 24.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Rohit_of_Twilight

    Rohit_of_Twilight Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.06
    Punkte:
    231
    231
    Hi liebe Freunde,

    unsere Formation steht vor einer (für uns) amüsanten Problemstellung:

    Lead-Sänger schon Bühnenerfahrung (ein paar Konzerte, allerdings zu wenige um als Vorband auf die Menschheit losgelassen zu werden), Sängerin (Background und Add-Lead) jedoch bisher nur im Kirchenchor gesungen.
    (Ihr ahnt was kommt)

    Jetzt ist sie Teil der Formation und muss aber auch mal in den vorderen Teil der Bühne (sie singt einige Teile von meinen Songs auch solo). Und genau da ist das Problem: Lampenfieber.

    Wie können wir (möglich ohne Aufwand) eine Situation schaffen, die so eine Art Live-Training darstellt, in der wir beispielsweise Stellproben machen können.

    Habe folgende Überlegungen selber angestellt:

    1. Eine "eigene" Probebühne wäre ideal. Wir könnten Proben wann wir wollten (naja fast) und so ausprobieren was möglich ist und was nicht. Allerdings steht da der Kostenfaktor im Weg.

    2. Wir könnten unser Wohnzimmer (nicht lachen, aber genau dort haben wir die gesamte "Technik" stehen) freiräumen um genug Platz zu haben. Damit wäre auch das Geldproblem gelöst, es gäbe dann aber die Schwierigkeit der Lautstärke. Im Endeffekt wären wir in einer akustischen Größenordnung, in der wir die Musik von CD laufen lassen müssten und mit Mikros eine Lautstärke erzeugten, die für eine fristlose Kündigung reichte.

    Gibt es sowas wie "offene Bühnen" (ähnlich offenen Kanälen im Rundfunk), wo man eine Live-Situation nachstellen kann?

    Proberäume (um gleich mal vorzugreifen) haben sicherlich ihre Vorteile. Man hat Platz, Ruhe, und Zeit zum Proben. Allerdings geht es uns generell nicht um die Gesangsperformance, sondern eher um das was man im Theater eine Stellprobe nennt. Zu sehen, wie wir uns bewegen müssen etc.pp

    VIelleicht hat jemand ne Idee?

    Grüße

    Zero
    Hikari
     
  2. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.736
    1736
    Kleines Lokal mit Bühne in der Nähe wo man das vielleicht mal an einem Ruhetag ausprobieren kann?
     
  3. bambi

    bambi

    Registriert seit:
    22.03.07
    Punkte:
    9.774
    9774
    eventuell, sofern die möglichkeit besteht, bei und mit bekannten ein kleines gartenfest veranstalten und spielen.

    andere variante
    ne session in irgend ener fussgängerzone
    ( hut aufstellen nicht vergessen, vielleicht schmeissen die leute paar cent rein ) *gg

    LG
    Petra
     
  4. mix4munich

    mix4munich

    Registriert seit:
    21.03.07
    Punkte:
    568
    568
    Wo probt Ihr denn normalerweise? Bei einer meiner Bands steht im Proberaum ein bequemes Sofa - wenn wir uns nicht gerade selbst darin herumlümmeln, dann ist da Platz für zwei oder drei Besucher.

    Viele Grüße
    Jo
     
  5. schraegparker

    schraegparker

    Registriert seit:
    03.05.08
    Punkte:
    517
    517
    Der folgende Text ist unstrukturiert, ich krieg's nicht hin, schieb's auf die Hitze.

    Ein Freund von mir hat mal vor 5 Leuten ein Konzert gegeben, ein Tontechniker, der Rest Verwandte...
    Natürlich macht sowas keinen Spaß, aber es bringt Routine.
    Ich würde erstmal paar Leute zur Probe einladen, also ich bin da sofort angespannt, auch wenn es Freunde sind, ich bringe mich dann aber schnell in die Haltung "Ich hab was Schönes zu geben, meine Musik, und der Zuhörer kann dankbar sein, dass ich ihm etwas so Wunderbares darbiete."
    Ich hab viele Auftritte als Solo-Gitarrist hinter mir, wo die Leute dann nur auf DICH starren und diese Denkweise hat mir echt geholfen, anfangs war ich ein Nervenwrack, errötet, zitternd, schwitzend, das kann's ja nicht sein, wo bleibt der Spaß ?

    Mit biologischen Worten:

    Was macht ein einzelnes Säugetier, dass sich inmitten einer Gruppe befindet?

    1.Es will weg, flieht, wenn möglich.

    2.Es sagt und signalisiert, hey, ich bin total lieb und harmlos, ich tu euch nix, bitte tut ihr mir auch nix, bitte beißt mich nicht!

    3.Es sagt, passt auf, ICH bin euer Alpha, nicht für immer, aber JETZT GERADE BIN ICH ALPHA und ihr hört mir zu und folgt mir.

    Für jemanden, der auf einer Bühne etwas darbieten will, ist die dritte Haltung die sinnvollste, kann man sich -wie jede Art von Verhalten- antrainieren.

    Als ich mal in einem Gitarren-Duo spielte, sind wir ab und zu in den Park zum proben, es macht einen Riesenunterschied, ob man im Kämmerlein improvisiert oder auf 'ner Parkbank, wenn plötzlich ein paar Leute stehenbleiben und dir auf die Hände gucken.
    In meinen Bands kam nie jemand auf die Idee, Stellproben zu wollen, weiß auch nicht, ob's was gebracht hätte. Im Proberaum ist man ein Kreis, auf der Bühne eine Front, die nach vorne ins Publikum strahlt, der Sänger am stärksten. Das zu kapieren und umzusetzen, braucht einige Konzerte, glaub ich. Man kann sich die ganze Zeit nach rechts zum Bassisten umdrehen und mit ihm Augenkontakt suchen, weil man das ja im Proberaum auch dauernd macht oder sich entscheiden, sich im Publikum mal ein Mädel auszusuchen und dem schelmisch zuzuzwinkern, was da an Reaktionen zurückkommt, kann viel mehr pushen als die verkniffene Mimik des Bassisten, der grad versucht, wieder in den 7/8-Takt reinzukommen.
    Also ich würde keine Trockenübungen machen, es sei denn, ihr habt raffinierte Tanzeinlagen vor, damit hab ich keine Erfahrung, sondern gleich rein in die Live-Situation, erstmal kleinklein, Kneipe, Gartenfest, vor 20-30 Leuten und da einfach mal was ausprobieren, als Sänger(in) immer Kontakt mit dem Publikum suchen, schlimmer als sich zu versingen ist, das Publikum nicht für sich gewinnen zu können.

    Gruß, schraegparker (man, ist das heiß...)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.