Schwachstellen von REAPER?


SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
Hallo,

ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken, mir neben meinem bisherigen Sequenzer auch noch Reaper zuzulegen.
Die auf der Herstellersite beworbenen Eigenschaften klingen - wie bei allen Herstellern - verboten gut :-D

Daher folgende Frage: welche Schwachstellen - sofern ihr Reaper-User - seid, habt ihr bei dem Programm entdeckt? Unverträglichkeiten mit irgendwelchen PlugIns? Wie steht's mit [g=32]MIDI[/g]? [g=77]VST[/g]'s die crashen? Und auch die Bedienbarkeit und Verständlichkeit interessieren mich...

vielen Dank
snafu
 
DarthFader
DarthFader
Registriert
10.01.05
Beiträge
3.141
Reaktionen
2
Punkte
3.230
-[g=32]MIDI[/g] funktioniert natürlich - der Editor ist allerdings nicht der stärkste
- (noch) kein interner Sampleeditor, aber egal, man kann zwei verschiedene externe Editoren einbinden


- probier's doch einfach aus, das kostet nichts und ist in 0,nix runtergeladen und installiert... Mir reicht Reaper für alles aus, was ich brauche.
 
bensummerfield
bensummerfield
Registriert
17.04.05
Beiträge
9.151
Reaktionen
7
Punkte
13.533
Das schöne an dem Programm ist ja, dass du es im Endeffekt so lange du möchtest testen kannst. Von der Möglichkeit solltest du Gebrauch machen, denn das bringt dir viel schneller ne Antwort als was wir hier schreiben.

Allgemein ist es bei Reaper so, dass die Entwickler darauf reagieren, wenn ein [g=77]VST[/g](I) Probleme macht - deshalb habe ich in der aktuellen Version mit keinem DirectX oder [g=77]VST[/g]-[g=8]Plugin[/g] (mehr) Probleme.

Auch hafter Reaper noch der Ruf an "bei [g=32]Midi[/g] etwas zu schwächeln"...das ist natürlich Ansichtssache. Wer exzessiv mit [g=32]Midi[/g] arbeitet, spürt im Vergleich zu Cubase wahrscheinlich vor allem "weniger Komfort", aber ich persönlich habe keine Probleme mit [g=32]Midi[/g] in Reaper und das Programm bietet an und für sich auch alles, was man [g=32]Midi[/g]-mäßig braucht.

Ansonsten ist es auch eine Frage der Optik, viele sind nach wie vor nicht so begeistert davon wie das Programm z.B. im Vergleich zu [g=539]Cubase[/g] aussieht...da kommt man aber schnell drüber hinweg.

Für den "Englisch-Feind" ist natürlich ein Nachteil, dass Reaper (noch) nicht auf Deutsch erhältlich ist.

Reaper liefert auch nicht die Masse an Plugins und virtuellen Instrumenten mit wie man es von Sonar oder [g=539]Cubase[/g] kennt. EQ, [g=322]Compressor[/g] und die wichtigsten Dinge sind dabei und machen nen guten Job, aber ansonsten bist du in erster Linie auf externe Plugins angewiesen.

Stabilität, Kompatibilität und verhältnismäßig rasche Bugfixes sind für mich die Hauptargumente für Reaper. Auch eine sehr faire Upgrade- / Preispolitik und die kostenlose runterladbare Demo. Und natürlich kein [g=398]Dongle[/g]-Zwang oder dergleichen. Das is einfach Software, so man sichs eigentlich von den großen wünscht. Bugs werden vergleichsweise schnell gefixt, das Programm wird nach und nach stabiler und "runder".
 
NiCKEL
NiCKEL
Registriert
27.10.04
Beiträge
5.343
Reaktionen
1.457
Punkte
9.840
Da ich bereits eine nette kleine Sammlung von externen Plug-Ins hatte, bevor Reaper auf meine Platte kam, fehlt mir nur noch ein *Beat Detective* wie es ihn (momentan in der Form nur) in ProTools gibt. Die mitgelieferten Plug-Ins sind optisch glanzlos und wenig einladend, wenn man ihnen kein GUI verpasst. Doch ich erwische mich immer öfter beim benutzen einiger dieser internen kleinen Helferlein-Plug-Ins. Die Möglichkeiten mit [g=32]Midi[/g] sind für meine Zwecke ausreichend. Es fehlen im Vergleich zu anderen Sequenzern aber ein paar üppige Software Instruments.

Das war's auch schon...
- Beat Detective
- Software Instruments

Ansonsten gibt mir das Programm alles was ich brauche. Ich vermisse nichts beim Tracken, Compilen, Mixen. Das Routing ist eine Waffe. An die Optik und die Steuerung kann man sich gewöhnen.
 
F
fas1piano
Registriert
20.04.07
Beiträge
4.302
Reaktionen
138
Punkte
4.837
wie ben sagt: ein test (mit user guide) hilft dir am besten.

bisher fehlt: inline [g=32]midi[/g], groove quantisierung

dafür gibts andere vorteile. für mich einer der gründe:
es ist sehr schnell zum "mal eben was multitrack aufnehmen, einzelne mp3s rendern und verteilen".

lg f
 
NiCKEL
NiCKEL
Registriert
27.10.04
Beiträge
5.343
Reaktionen
1.457
Punkte
9.840
Nettes Video zu Reaper
Als ich das zum ersten mal sah, war ich ziemlich beeindruckt, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon eine Weile mit dem Programm gearbeitet hatte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S
speichelkrebs
Registriert
26.10.07
Beiträge
205
Reaktionen
2
Punkte
244
Hey.
ich benutze Reaper auch schon längere zeit und stelle fest, dass sich das programm immer weiter entwickelt. in den letzten updates gab es ettliche besserungen und workflow fördernde detailverbesserungen bei [g=32]midi[/g] und wer die beta 3 getestet hat, dem fällt auch gleich eine wesentlich ansprechendere optik auf!
was ich leider noch vermisse, ist die möglichkeit wie bei ableton live nach einem abstuz ( zugegeben : unwahrscheinlich) wieder alles herstellen zu können, ansonsten würde ich sagen, dass man reaper eigentlich uneingeschränkt empfelen kann und angesichts des tollen supports, der fairen preise kommt glaube ich niemand auf den gedanken, dieses programm zu crähcken, was auch übehaupt keinen sinn ergeben würde. ich hoffe wirklich, dass sich einige hersteller da mal ein beispiel dran nehmen werden
sp
 
SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
Hallo an alle, und einstweilen vielen Dank für die rege Teilnahme an diesem Thread :)

Euren Aussagen kann man förmlich die Begeisterung für das Prog entnehmen. Ich hab mir die Demo heruntergeladen und werde jetzt mal ausgiebig testen, insbesondere die Sachen, die euren Ansichten zu Folge noch etwas hapern. Dabei bin ich fast sicher, dass demnächst ein paar Euros den Besitzer wechseln werden :-D

Zum Thema [g=32]MIDI[/g]: von einem Sequenzer verlange ich derzeit nicht mehr, als dass er [g=32]MIDI[/g]-Files mit meinen [g=77]VST[/g]'s wiedergibt.
Dazu eine Frage: wie bekomme ich bei REAPER aus meinen [g=32]MIDI[/g]-Files Audio?

Ansonsten:
@NICKEL - du hast das für mich (u.a.) entscheidende Stichwort Routing ins Spiel gebracht. Mit dem Prog, mit dem ich derzeit hauptsächlich arbeite, bin ich eigentlich zufrieden, aber letztlich ist es genau diese Sache, die mich jetzt in erster Linie Richtung Reaper führt: Routing!
Wie flexibel ist das? Wie steht's mit AUX- und [g=183]BUS[/g]-Spuren?

Nochmal Dankeschön allerseits
Gruß
snafu
 
DarthFader
DarthFader
Registriert
10.01.05
Beiträge
3.141
Reaktionen
2
Punkte
3.230
SNAFU schrieb:

Dazu eine Frage: wie bekomme ich bei REAPER aus meinen [g=32]MIDI[/g]-Files Audio?
Fertige, mehrkanalige [g=32]MIDI[/g]-Files? Einfach aus dem Explorer per Drag&Drop in Reaper hineinziehen. Die Kanäle werden auf Wunsch in (bis zu 16) einzelne Spuren zerlegt. Diesen müsstest DU dann allerdings passende VSTIs zuordnen.

Wie flexibel ist das? Wie steht's mit AUX- und [g=183]BUS[/g]-Spuren?
Was Du willst, so viel Du willst, wohin Du willst... ;)
 
SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
SNAFU schrieb:

Dazu eine Frage: wie bekomme ich bei REAPER aus meinen [g=32]MIDI[/g]-Files Audio?


Fertige, mehrkanalige [g=32]MIDI[/g]-Files? Einfach aus dem Explorer per Drag&Drop in Reaper hineinziehen. Die Kanäle werden auf Wunsch in (bis zu 16) einzelne Spuren zerlegt. Diesen müsstest DU dann allerdings passende VSTIs zuordnen.

Au, sorry, da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt! Nee, ich meinte: wenn die [g=32]MIDI[/g] auf ner Reaperspur und nem VSTi zugeordnet ist, wie bekomme ich dann ein Audioobjekt da drauß gemacht? Gibts da n Trackbounce oder TrackFreeze oder ähnliches? Bei MusicStudio gibts da die TrackFreeze-Funktion; die macht aus dem [g=32]Midi[/g]-Objekt ein Audio-Objekt...

Was Du willst, so viel Du willst, wohin Du willst... ;-)
OOOKAYYYY ... keine Limitierung? Tjoa...gekauft, würd' ich sagen :)

Good night, ladies
 
brucie
brucie
Registriert
31.08.06
Beiträge
1.435
Reaktionen
14
Punkte
1.554
SNAFU schrieb:
... ich meinte: wenn die [g=32]MIDI[/g] auf ner Reaperspur und nem [g=89]VSTi[/g] zugeordnet ist, wie bekomme ich dann ein Audioobjekt da drauß gemacht?

RKl [g=32]Midi[/g]-Item

Apply FX as new Take

Done
 
MountainKing
MountainKing
Registriert
04.03.06
Beiträge
11.678
Reaktionen
4.086
Punkte
24.665
Na, SNAFU ..... gehste fremd? ;)
 
Kainer
Kainer
Registriert
07.02.07
Beiträge
1.247
Reaktionen
5
Punkte
1.324
Au, sorry, da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt! Nee, ich meinte: wenn die [g=32]MIDI[/g] auf ner Reaperspur und nem VSTi zugeordnet ist, wie bekomme ich dann ein Audioobjekt da drauß gemacht? Gibts da n Trackbounce oder TrackFreeze oder ähnliches? Bei MusicStudio gibts da die TrackFreeze-Funktion; die macht aus dem [g=32]Midi[/g]-Objekt ein Audio-Objekt...

rechter mausklick auf das item, oder den track: render selcted tracks to stem track and mute/[g=46]bypass[/g] orginal. dann bekommst du eine neue spur mit einem audio-item und das orginal mit dem midipart wird gemutet.

auch oben im menü bei track zu finden.
 
Kainer
Kainer
Registriert
07.02.07
Beiträge
1.247
Reaktionen
5
Punkte
1.324
ach so: was mir NICHT gefällt an reaper:

nix.

:)

am anfang dachte ich, das UI ist grottenschlecht (vorallem der plugins), aber mittlerweile bin ich absolut begeistert. die augen verarschen einen nicht mehr so sehr ;)
und das handling ist einfach super.

nebenbei: wen es interessiert:
http://www.prorec.com/Articles/tabid/109/EntryId/325/Reacomp-Free-[g=322]Compressor[/g]-A-Review.aspx

reaper reacomp artikel. sehr lesenswert.

alle reaperplugins gibt es übrigens auch als free-[g=77]vst[/g] (für alle anderen sequenzer nutzbar), wovon ich in [g=539]cubase[/g] und fls oftmals gebrauch mache, denn hat man sich mal an die einfachheit und funktionalität der reaplugins gewöhnt, möchte man sie nicht mehr missen.

zum [g=32]midi[/g]-editor:
wenn man sich mal die mühe macht die actionliste zu studieren, kann man sich leicht alle arbeitserleichterer anderer midieditoren (z.b. in [g=539]cubase[/g]) mit eigenen tastenkürzeln selber bauen. ....und sieht dann wieviel power wirklich in reaper steckt.
 
SNAFU
SNAFU
Registriert
02.12.07
Beiträge
832
Reaktionen
56
Punkte
1.120
THX so far, Bubens :)

@Mountainking: jo, jetzt muss ich aufpassen, gell? *gg
Na, werd' dem MuStu schon noch treu ergeben sein, aber die Projekte, die vor allem ein komplexeres Routing erfordern - hm, das schreit schon förmlich nach einer Lösung wie Reaper ;-)
 
D
Drail
Registriert
14.02.09
Beiträge
34
Reaktionen
0
Punkte
40
ich hab letztens die erfahrung gemacht das wenn Reaper abkackt und abstürtzt, dann kann man das alte Projekt nichtmehr laden.

Auch wenn gespeichert wurde und so...
Kotz halt ganz schön an, aber mit genug Power unterm Hintern (auf deutsch: gescheiter PC) sollte das no prob sein.
 
OrkDadin
OrkDadin
Registriert
18.02.06
Beiträge
359
Reaktionen
56
Punkte
669
das hat doch mit der power vom rechner nichts zutun.
und ich hatte bisher nur einmal das problem dass ein projekt verbugt war. war ne ganz strange situation.


aber die leute von guitarpro z.b. muten einen da für das geld wesentlich mehr zu.... WESENTLCIH mehr!
 
micha
micha
Registriert
09.08.02
Beiträge
4.002
Reaktionen
579
Punkte
84.476
Drail schrieb:
ich hab letztens die erfahrung gemacht das wenn Reaper abkackt und abstürtzt, dann kann man das alte Projekt nichtmehr laden.

Auch wenn gespeichert wurde und so...
Kotz halt ganz schön an, aber mit genug Power unterm Hintern (auf deutsch: gescheiter PC) sollte das no prob sein.

also WENN reaper mal abschmiert, dann idr mit einer fehlermeldung. wenn du da mal auf "mehr lesen..." klickst, findest du raus, was reaper zum absturz gebracht hat. wenns ein [g=8]plugin[/g] war, könntest du es vorm nächsten projektneustart rausnehmen oder umbenennen, dann sollte das projekt zumindest wieder starten, ggf mit der meldung, daß das plug fehlt.
wenn in der fehlermeldungsliste reaper als verursacher da steht, dann ab ins reaper-bug-forum und da weiterfragen, bzw. reporten.


gruß,

micha
 
A
Alberto
Registriert
18.12.07
Beiträge
531
Reaktionen
1
Punkte
550
mal abgesehen davon das reaper immer noch ne backupversion des projektes im ordner speichert, welche den stand vor de rletzten speicherung representiert....... aber ersma meckern ;)
 
edgecrusher
edgecrusher
Registriert
20.08.04
Beiträge
1.544
Reaktionen
1
Punkte
1.628
einziger minuspunkt aus meiner sicht: inkompatibilität mit gewissen plugins.

wenn du mal etwas mit revalver mkIII und EZ drummer machen musst, wirst du dir über kurz oder lang ins gesäss beissen. revalver drückt reaper auf schneckentempo, und routing/kit im EZ wird nicht mit dem projekt mitgespeichert.

ansonsten reaper = grosse klasse.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
167
synthpark
synthpark
Grummelrocker
    • Danke
  • Artikel
Antworten
6
Aufrufe
92
NorthernDecay
NorthernDecay
twinnpeaks
  • Artikel
2
Antworten
20
Aufrufe
154
Pullergesicht
P
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben