Information ausblenden

Schnautze voll von Win. - Welcher MAC ist der richtige?

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von AKD163, 13.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. AKD163

    AKD163 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.05
    Punkte:
    12
    12
    Hallo liebe Windows-hater, hallo liebe MAC Fans,

    habe die ewigen Windows Probleme satt und habe beschlossen auf einen Mac umzusteigen.
    Es stehen mir (als Student) jedoch nur ca. 800 Euro zur Verfügung. Somit viel mein Augenmerk bis jetzt auf einen G4 Tower ?!? (Notebook wär auch cool - aber wahrscheinlich viel zu teuer...)

    Als Soundkarte verwende ich ein M-Audio FW 410, die aber bald gegen einen Firewire Alesis Multimix 8 Mixer getauscht werden soll.
    (Stellungsnahme oder Erfahrungsbericht erwünscht!)

    Software:
    Ich würde gern auf dem Mac weiterhin mit folgender Software Arbeiten:
    Ableton Live 5.0, Cubase SX 2.0 oder höher, Wavelab, Fruity Loops 6.0, Kontakt 2.0 und Absyth 2.0

    Da ein G5 Preislich nicht drin sein wird suche ich nun nach dem richtigen G4 für meine Bedürfnisse.

    Viel Arbeitsspeicher kann man ja immer Aufrüsten (was kostet das bei Apple ?)

    Ist ein dual Prozesser notwendig bzw. sinnvoll ?

    Wieviel MHZ sollten es mindestens sein ?

    Ist es überhaupt möglich für 800 Euro einen Mac zubekommen der meinen anforderungen entspricht?

    Mein PC hat P4 mit 1,4GHZ und 512MB Arbeitsspeicher - ich stoße fast Täglich an seine grenzen und habe mir inzwischen schon minimalistisches Arbeiten angewöhnt!
    Geht ja auch, aber die schweren Systemabstürze alle 3-4 Monate hab ich satt.

    Für eure Tips jetzt schon mal vielen Dank.

    Gruß

    akd
     
  2. jambus

    jambus

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    hast du dir den mac mini auch schon angesehen? Ich finde damit wärst du in der situation besser bedient als mit einem gebrauchten g4 tower. In deinem preisrahmen wäre hier nämlich das dual core modell. Speicher würde ich extra kaufen, bei apple kostet der das doppelte.

    Grundsätzlich würde ich bei einem mac dann auf mindestens 1GB ram gehen. Die festplatte des mini dreht langsamer als bei einem tower, aber beim powerbook ist das auch nicht anders.
     
  3. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Ist ja ganz klar das du mit 1,4GHZ und 512MB schnell an die grenzen kommst !
    Wohl möglich läste du FL oder Live im Rewire Modus laufen oder ?!
    Allein der Absynth frist schon mächtig!


    Wie wärs den einfach mit ne Schneller PC !!!

    P4 mit 3,4GHZ und 2GB RAM !!! dazu WindowsXP Home für Musik optimiert.
    Und schon läut die kiste !!!
     
  4. AKD163

    AKD163 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.05
    Punkte:
    12
    12
    Mac Mini:
    schon den Intel Ship oder lieber noch das alte Modell mit dem alten Ship?
     
  5. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    neu wohl kaum. gebraucht bei ebay - vielleicht.

    ich glaube, es wäre sinnvoller, das FW Interface durch ein PCI Interface zu tauschen und deinen RAM upzugraden, als für 800 Euro nen kleinen Mac (Mac Mini z.B.) zu kaufen. Dass du mit dem FW Interface schneller an die Grenzen kommst, ist doch klar - frisst mehr Systemressourcen und schafft nicht so geringe Latenzen wie PCI Interfaces. Holst dir ne ESI, M-Audio oder EMU PCI Karte, dazu nochmal nen Speicherriegel mit 512 MB oder gleich gescheit 2 GIG Ram kaufen und den alten weggeben - da haste mit Sicherheit mehr von als mit nem günstigen Mac.
     
  6. florida

    florida

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    1.654
    1654
    Aus den genannten gründen dein Windows zu verteufeln finde ich auch lächerlich, da muss ich dem Gravity recht geben!
     
  7. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Benutzt du den auch den Rechner für Internet ?

    Wenn ja da können auch Virenscanner, Firewalls usw, stören !!
     
  8. jambus

    jambus

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    bin da nichts so informiert was die neuen intel-macs angeht. Aber über die suchfunktion oder google findest du sicher erfahrungsberichte, auch speziell was cubase angeht. Ich kann nur sagen dass schon die g4 minis sehr angenehm waren.
     
  9. AKD163

    AKD163 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.05
    Punkte:
    12
    12
    Wahrscheinlich habt ihr Recht...auch die ganzen Programme usw.

    Noch mal zum Firewire Interface - ist eine PCI-Karte Systemschonender als ein Externes FW Interface?
     
  10. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Jep

    Bei Firewire müssen die Daten erst in ein serielles Protkoll umgewandelt werden !!
    Das kann auch den rechner belasten !!

    Bei PCI werden die Daten Parallel übertragen !!
     
  11. herrNick

    herrNick

    Registriert seit:
    17.03.06
    Punkte:
    235
    235
    Und was ist der Unterschied zwischen Firewire und USB? Ich habe hier im Forum schon oft die Meinung gelesen, dass FW Vorteile hätte, aber bisher noch keine Begründung (nicht dass ich bisher gefragt hätte :)).
     
  12. soultan

    soultan

    Registriert seit:
    04.12.05
    Punkte:
    814
    814
    Firewire ist ursprünglich für die übertragung von grossen daten gedacht. USB nicht.

    Praktisch ist FW schneller v.a. bei MAC. wurde auch von Apple entwickelt.

    Bei Windows sind die Unterschiede im Vergleich zu USB 2.0 vernachlässigbar.

    FW belastet weniger den Prozessor als USB.

    Bandbreitenprobleme gibts bei FW, wenn man viele Geräte in Kette anschliesst.
     
  13. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.530
    20530
    USB wurde gepusht von der Wintel Seite, Fireware von Apple

    Hier ein (schon etwas älterer ) Artikel zum Thema :

    Usb vs Firewire ct 15/2001
     
  14. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> USB wurde gepusht von der Wintel Seite, Fireware von Apple

    Wenn man den Bericht liest, den Du da gelinkt hast, koennte man zu einer anderen Ansicht kommen:

    Ein Zitat aus dem genannten Bericht:

    "Erst 1998, mit in den Chipsätzen integrierten USB-Controllern und ersten ‘Legacy-Free’-Rechnern ohne die alten Schnittstellen, kam Schwung in den Markt. Dazu trug Apple mit der Einführung des iMac kräftig bei. Es war der erste Rechner, der alle herkömmlichen Schnittstellen zum Anschluss von Peripherie durch USB ersetzte. iMac-Anwender waren folglich gezwungen, auf USB-Geräte zurückzugreifen."

    Zitat Ende.

    Wer da der Oberpusher war, ist wohl keine Frage.... ;-)


    Anyway - ein paar Infos zu PCI, Firewire und Co:

    Nominelle max. Datenuebertragungsrate beim PCI-Bus: 133 MB/sec.
    Nominelle max. Datenuebertragungsrate beim US-Bus1: 12 MBit/sec
    Nominelle max. Datenuebertragungsrate beim Firewire: 400 MBit/sec
    Nominelle max. Datenuebertragungsrate beim US-Bus2: 480 MBit/sec
    Nominelle max. Datenuebertragungsrate beim Firewire800: 800 MBit/sec

    Das sind allerdings alles nur theoretische Brutto-Werte. die tatsaechliche Nutzdatenrate liegt faktisch immer weit drunter, ca. 50% - 70% kann man als halbwegs realistisch ansehen.
    Aber man kann erkennen, dass USB nicht langsamer als FW ist, und dass selbst der schnelle FW800 vom PCI-Bus geschlagen wird.
    Dem PCI-Bus kommt ausserdem zu Gute, dass er i. A. eine direktere Ankopplung an CPU und RAM hat wie USB oder Firewire.


    Ich jedenfalls zieh es vor, eine PCI-KArte mit einer dicken CPU und einem Rudel DSPs zur Begleitung im Rechner stecken zu haben....

    Micha
     
  15. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Firewire und USB haben sich gut etabliert, weil vor allem
    User im Consumer-Sektor von solchen Geräten eine
    einfache Inbetriebnahme erwarten.

    Ein Consumer wird im alllg. davor zurückschrecken, seinen PC aufzuschrauben.

    Kurz zum Thema : Ich bin der Meinung, wenn jemand mit Windows nicht glücklich wurde, dann wird er es mit Apple auch nicht. Jedenfalls nicht automatisch.
    Es hängt doch auch sehr viel von einem selbst ab.

    Wer beide Plattformen nutzen kann, hat sicher einen großen Vorteil.
    So sollte man das vielleicht interpretieren.
     
  16. Electric-Ric

    Electric-Ric

    Registriert seit:
    29.08.05
    Punkte:
    1.340
    1340
    Wollte nur mal erwähnt haben:

    Wavelab gibts nicht für den Mac.


    Du kannst dich aber zB mit Peak anfreunden.
    Ich persönlich finde es allerdings ziemlich schäbig.

    Ist für mich auf jeden Fall ein Grund mehr, Musik auf nem Pc zu machen. ;)


    mfg Electric-Ric
     
  17. schlaflos011

    schlaflos011

    Registriert seit:
    22.10.03
    Punkte:
    429
    429
    Also ich bin seit einer Woche stolzer IMAC (20´2GB dual core 1GB ram) – Besitzer und habe mich auf anhieb in das Teil verliebt. Zuallererst optisch. Auch der Bildschirm ist der absolute Wahnsinn – ich hatte vorher einen Phillips Röhrenmonitor – da liegen Welten dazwischen – meine Augen jubeln!
    Die zwei Dinge die ich mit dem MAC machen will – VIDEO und MUSIK stoßen natürlich noch auf Probleme. Garage Band3 ist in ilife enthalten und sehr intuitiv zu bedienen. Hab nach sehr kurzer zeit die ersten Erfolge gehabt. Auch für mein Vorhaben Bass zu lernen ist es ganz nett – den Bass einfach anzustöpseln, wunderbare Effekte dazu und unter vielen verschiedenen Bassarten wählen zu können (vergleichbar mit dem V-Amp) – so macht ÜBEN richtig spass!
    Mit imovie hab ich mich noch nicht so angefreundet – ist für mich ein besserer movie maker – aber kommt nie und nimmer an magix video deluxe (aktuelle version) heran.
    Gut, aber das war mir schon vorher klar und ich werde mir wohl final cut express zulegen sobald es nativ läuft. In den nächsten Tagen werde ich mir mein cubase se mal raufspielen und schaun wie es unter rosetta läuft. Logic Express ist die Alternative.
    Zu OS X kann ich nichts sagen – noch absolutes Neuland – komm mir gerade vor wie der erste Mensch vor einem Computer – aber das wird schon.
    In diversen MAC-Foren wird einem schnell geholfen.
    http://www.macuser.de
    http://www.logicuser.de

    hab mir bei A zwei Bücher bestellt:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...9344/sr=1-2/ref=sr_1_11_2/302-9647918-5547219

    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...9443/sr=2-1/ref=sr_2_27_1/302-9647918-5547219

    nicht vergessen: Umstieg auf ein anderes System bedeutet viel Einarbeitungszeit!

    lg schlaflos
     
  18. webdrummer

    webdrummer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.267
    2267
    hi,
    hab ein iBook mit 1´33 ghz und 768 mb ram und stoße aufgrund meines firepods (fireWire) extrem schnell an meine grenzen,zudem hab ich auch andauernd systemfehlermeldungen und unerwartetes "Beenden des Programmes", ausserdem kann er das Halion-pkugin nicht einlesen...alle Plugins und teilprogramme können nicht wie bei Windows deinstalliert werden, sondern müssen manuell in den papierkorb bewegt werden...
    der einzige Vorteil er kackt nicht wie ein Win ab sondern rechnet nen halben tag bis er sich gefangen hat...
    Ob mac oder Win ist , wie ich finde, nur vom programm abhängig: Logic= Mac, Cubase=Win
    Und ... ein mac ist gediegener vom design her, hat mehr stil...

    Und jetzt kommt´s: ich arbeiet mit Cubase !

    Ach alles Wurscht, der Rechner muss einfach nen Dollen Ram viel GHZ haben und nen schönen cache...
     
  19. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> Ein Consumer wird im alllg. davor zurückschrecken, seinen PC aufzuschrauben

    Das ist allerdings richtig - und wohl mit ein Grund fuer die Verbreitung technisch weniger geeigneter Konzepte...

    >> Kurz zum Thema : Ich bin der Meinung, wenn jemand mit Windows nicht glücklich wurde, dann wird er es mit Apple auch nicht.

    Da kann ich auch nur zustimmen.
    Das sowieso, so lange Benutzer das eine oder das andere System mit den verliebten Augen eines naiven Backfisches betrachten, dessen Aaaahs und Oooohs ueber die ach so putzigen Features des jeweiligen Systems ueber die bei objektiver Betrachtung sich offenbarenden Unzulaenglichkeiten hinwegtaeuschen.

    Ein Musikrechner - gleich welcher Farbe und Herstellung - ist in erster Linie ein Arbeitsgeraet, ein Werkzeug, ein Mittel zum Zweck. Und als Solches muss er das tun, was ich will, mir das erleichtern, was ich erreichen will.
    Bei genauer Betrachtung schenken sich MACs und PCs naemlich nichts mehr....

    ein MAC wird auch heute noch hauptsaechlich ueber Emotionen verkauft. Er ist toll, huebsch, liebenswert, innovativ, extraordinaire - und weiss der Fuchs was noch Alles. Apple-Kaeufer werden seid Jahr und Tag von Steve Jobs an der Nase rumgefuehrt, dass es eine Art ist - und sie jubeln auch noch druber....

    Am Ende kommts nur darauf an, ob das System das fuer das investierte Geld macht, was man von ihm will - egal dabei, ob es sich um einen Apple, einen PC oder eine SUN Workstation handelt.

    Die Frage muss also heissen:

    Mit welchen Werkzeug erreiche ich unter geringstem Kosteneinsatz das beste Ergebnis?
     
  20. Benyah

    Benyah

    Registriert seit:
    29.04.04
    Punkte:
    1.135
    1135
    Ich würde Dir raten beim PC zu bleiben!! Kauf Dir lieber für Dein Geld einen Vernünftigen PC, mit dem Du Deine Software weiter benutzen kannst! Ich weiß nicht ob man, wenn man die Win-Versionen Deiner Programme kauft, automatisch auch die Mac-Versionen dazu bekommt, sonst müßtest Du Dir ja auch noch für viel Geld die Software neu kaufen. Dazu kommt noch, dass es Wavelab und Fruityloops nicht für Mac Os X gibt!!

    Gruß, B.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.