Information ausblenden

Schlagzeugaufnahme mit wenigen Mikros?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 12.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,
    wie kann man ein Schlagzeug mit wenigen Mikros am besten abnehmen (sagen wir mal mit 2 Gesangsmikros)?

    Denn für einen kompletten Mikrosatz fürs Drumkit reuch t die Kohle einfach nicht bzw. kann man besser in was anderes investieren...
     
    NULL, 12.08.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Würde ich nicht machen!
    Wenn das Schlagzeug schlecht klingt, wird die ganze Aufnahme schlecht klingen.
    Selbst eine schlecht klingende Snare kann schon alles versauen.

    Deshalb mein Tipp: Schlagzeug mit mind. (!) 4 Mikros abnehmen (Bs, Sn, HH, OvH), Ihr werdet es nicht bereuen!
    Matze.
     
    NULL, 12.08.02
    #2
  3. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Was für eine Musikrichtung wird es denn???
     
    MalteSchwarz, 12.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    Ambience geht das, wird allerdings nur mit einem perfekt abgestimmten Drumset und wirklich guten Mikros klingen. Ansonsten werdet Ihr wohl investieren müssen….
     
    NULL, 13.08.02
    #4
  5. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi,
    das mindeste sollten drei Mikro´s Base, Snare , HH sein.

    Kleiner Tipp, Mikro´s kann man sich bei Musikläden über´s Wochenende leihen.

    Gruß Ruby ;-)
     
    Ruby, 13.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Falls Ihr Euch dazu entschliesst, die Drums zu programmieren, ist es eine gute Idee, die Drums vorher mit Click aufzunehmen, um sie dann möglichst so zu programmieren, wie sie gespielt wurden. Mit ein bisschen Übung klappt das ganz gut und klingt natürlicher, als wenn man einfach 'drauflos loopt'.
    Viel glück
    tom@4Leafed.de
    www.4Leafed.de
     
    NULL, 14.08.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Naja, ich weiß nicht ob programmierte Drums so zu uns passen (... wir spielen Punkrock)
    Wir werdens wohl einfach mal mit 1 oder 2 Mikros versuchen und wenn das dann zum +*~#% klingt, dann leihen wir uns halt was aus

    Auf jeden Fall besten Dank für Eure Ratschläge!!!
    Sascha
     
    NULL, 14.08.02
    #7
  8. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi,

    wo ist das Problem? Es spielt keine Rolle welche Musik gemacht wird. Ich spiele die Drums Live per Midi ein, korrigiere die Fehler, tüfftel noch ein bisschen an den Übergängen und suche mir dann die passenden Sounds!

    Gruß Ruby ;-)
     
    Ruby, 15.08.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,
    wir haben letztens auch mal just4phun unsere Proben mitgeschnitten: ein Mikro (echte Billigteile à 25 Euro) in die BaseDrum und eins Overhead. Das Kit kommt erstaunlich gut rüber. Naja, verkaufen kann man sowas natürlich nicht unbedingt, aber besser als mit nem Taperecorder klingts auf jeden Fall!!! Also ich kann nicht meckern, und zum Eindruck schinden reicht's allemal ;-) ....
    Vom Drumcomputer kann ich einfach mal nur abraten, es sei denn, ihr wollt euch erst noch ewig in die Programmierung einarbeiten... das haben wir alles schon durch! Außerdem ist es extrem schwer, auf dem Computer einen überzeugenden DoubleBass Loop hinzukriegen. Auch Breaks machen sich extrem sch.... dieses elende Events verschieben, bis dann endlich alles paßt... außerdem denke ich mal, dass der Drummer seine Sachen selbst einspielen sollte!! Schließlich steht bei uns doch auch der Spaß an der Sache im Vordergrund!!!!
    So long...
     
    NULL, 15.08.02
    #9
  10. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi ruby,

    hast du dir schonmal gedanken darüber gemacht, wie man gitarre und bass nachträglich quantisiert? :-D
    dat is doch echt kein punk mehr :p

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 15.08.02
    #10
  11. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Ich finde, beim Punk darfs ruhig etwas ungenau sein! Fehler korrigieren klignt meist zu brav. Die Drums sollten nicht total hingerotzt sein (also einfach nur falsch und schlecht und Mit verspielern) aber in Maßen gehört das zum Style!
     
    Stimpf, 15.08.02
    #11
  12. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Das mit den Midi Schlagzeug würd ich auch nicht machen. Da einen vernünftigen Snaresound raus zu kriegen ist meines Erachtens unmöglich. Wenn ihr echt nur zwei Mikros für das Schlagzeug habt würde ich Empfehlen, ein Mikro zwischen Snare und Hi Hat zu platzieren und das andere dann als Overhead. Das Overhead würde ich dann eventuell so ausrichten, das ein wenig was von der Bass Drum mit drauf kommt, also eher vorm Drum Set. Das ist natürlich ein schlechter Kompromiss, aber wenn ihr nur zwei Mikros habt, ist das glaub ich das vernünftigste. Man kann dann auch noch ein Kopfhöhrer als Bass Drum Mikro nehmen. Der Klangliche unterschied zu einem normalen Mikro ist da auch nicht so groß, da das Frequenzband sowieso nicht abgedeckt wird. Ich weiß das das ziemlich crazy klingt, aber zur not frißt der Teufel fliegen. :-D
     
    Ran, 15.08.02
    #12
  13. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi,

    @Rune
    deine Aussagen bzw. Breaks, Event verschieben kann ich nicht ganz nach voll ziehen . Man muß das prinzipielle von Midi verstanden haben und sich mit dem Matrix-Editor (Seq.) auskennen, ansonsten ist das programmieren wirklich sehr einfach. Es kommt immer daran an mit welchen Equipment oder Seq. man arbeitet. Und zweitens macht Rythemn/Grooves auf dem PC zu entwickeln für mich wahnsinnigen Spaß und das ganze ist nebenbei auch kreativ!

    @popsta
    Naja, Gitarre und Bass als Midi und quantisieren, ich glaub das hätte wirklich nichts mehr Punk zu tun. :-D :-D :lol: :lol: Wobei als AudioInstrument..., da gibts bestimmt ein paar gut Samples die brauchbar wären. Mit den Samples kennst du dich aber besser aus. 8-)

    @Stimpf
    Das war so nicht gemeint. Klar wenn das beabsichtigt ist, ist das ja kein Problem. Ich gehe auch nicht hin und verschiebe die eingespielten Snareschläge Tickweise um diese auf die eigentlich richtige Position zu setzen. Sowas nenn mant ja auch Groove! Du kannst sogar per Midi Temposchwankungen vorgeben wie du es für richtig hälst.

    @Ran
    Mit Midi erzeugts du nicht einen einzigen Ton!!! Man zeichnet oder programmiert lediglich die Noten mit einen Haufen Parameter auf! Das ist Midi!
    Anschließend kannst du diese Noten an ein beliebiges Soundmodul schicken um die entsprechenen Sounds abzurufen.
    Des weiteren kannst du mit jeder Midinote einzelne Samples abrufen, das ist heut zu Tage überhaupt kein Problem!


    Gruß Ruby ;-)



    [ Geändert von Ruby am 16.08.2002 00:49 ]
     
    Ruby, 15.08.02
    #13
  14. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Genau! Du bist doch nicht an die Standardsounds gebunden! Die klingen so künstlich, dass man kaum erkennt ob es sich um ne Snare oder ne Hihat handelt. Es gibt Saple-CDs zu kaufen mit richtig guten Drumsounds drauf, die nicht künstlich erzeugt wurden sondern im Studio aufgenommen. Der Sound ist also nicht das Problem bei sowas sondern nur, den Kram so zu programmieren, dass es natürlich klingt.
     
    Stimpf, 16.08.02
    #14
  15. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Ich glaube ich wurde Misverstanden: Ich meinte natürlich das was an Sound letztendlich raus kommt. Habe mich auch etwas ungeschickt ausgedrückt. Geb` ich ja zu. Dennoch glaube ich das in meiner Ausage ein Tropfen Wahrheit ist.

    Das Problem dabei ist nähmlich, daß man für jede Anschlagstärke der Snare ein eigenes Sample haben müßte(theoretisch), damit es wie eine echte Snare klingt. Haut man nähmlich fest auf das Fell wird der komplette Snare Kessel stärker in Schwingung versetzt, als wenn man nur leicht drauf haut. Dazu kommt daß eine hart gespielte Snare länger nachklingt(der Snare Teppich ist hierbei nicht zu vergessen), als eine dezent gespielte Blue Note.
    Um einen wirklich naturgetreuen Snare Sound zu bekommen, müßte man also einen linear gesteuerten Sampler haben, der dazu noch zu jeder Anschlagstärke ein passendes Sample spielt. Wenn es sowas gibt(was ich nicht weiß), dann kostet das bestimmt auch gut Geld.

    Des weiteren habe ich auch noch ein Blick auf die Ausgangsfrage geworfen.
    Meiner Meinung nach ist Punk Musik und Midi Schlagzeug schon ein Widerspruch in sich.

    Wenn ich elektrische Beats höre fällt mir oft auf, daß da irgendwo die Dynamik auf der Strecke bleibt. Oft ist das auch beabsichtigt und klingt auch wirklich gut. Aber gerade bei Punk ist die Dynamik wichtig. Und ein Trash Touch tut dem auch oftmals gut. Auf die Antworten auf dieses Posting bin ich ja mal echt gespannt. :p

    Mit freundlichsten Grüßen,
    Randy
     
    Ran, 16.08.02
    #15
  16. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi Ran,

    für Punk würde ich ebenfalls nicht mein Midihandbuch rauskramen und mit die Standardbeats per e-drum einspielen. Da hast du sicherlich recht! Ich würde bei dieser Musik noch nicht einmal den Click anwerfen :-D :-D (kleiner Spaß)

    Aber zwecks Dynamik und Anschlagstärke gibt es soviele Möglichkeiten, daß diese Thema hier absolut den Rahmen sprengen würde.

    Naja, ich wollte nur erwähnen, das Midi bereits mehr als ein Ersatz im Drumming-Bereich ist. Keiner wird und kann es erkennen ob die Drums Live oder per Midi eingespielt wurden, wenn die Vorbereitung (Programmierung) und die Sounds stimmen.

    Gruß Ruby ;-)
     
    Ruby, 16.08.02
    #16
  17. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Es geht ja auch einfach ums Prinzip... dat is Punkrock; da kann man doch nicht einfach Samples nehmen ;-)
    Wenn man in, sagen wir mal 5 Jahren, mit dem Computer einen perfekten Marshall-Sound hinkriegt bau ich ja auch nicht gleich mein Stack ab...

    Außerdem liegt mir so MIDIZeug absolut nicht (ich steig nichma durch Cubase durch :-( )

    Trotzdem danke für die ganzen Tipps und Ratschläge, werde sie beherzigen!
     
    NULL, 16.08.02
    #17
  18. csethje

    csethje

    Registriert seit:
    13.08.02
    Punkte:
    155
    155
    Ob Punkrock oder Polka is doch Wurscht!
    Es geht dir doch darum, eine möglichst beeindruckende Aufnahme hinzukriegen. Willst du nur was für dich und deine Kumpels, dann mach es doch richtig punk-mäßig und stell einfach ein Tapedeck in den Proberaum!
    willst du aber ein bißchen mehr Qualität, dann ist ein programmiertes Schlagzeug auf alle Fälle die beste Variante. Ob du es machst, ist ja immer noch dir überlassen ;-).
    Aber deine Angst, es könnte nicht gut klingen und einige der Komentare hier von wegen unterschiedliche Anschlagstärke macht unterschiedliche Sounds usw kann ich nicht nachvollziehen.
    Besser als ein mit 2 Mikros abgenommenes Schlagzeug klingt ein programmiertes allemal und mit so einer Abnahme kann mir keiner was erzählen, daß man da noch groß eine akzentuierungsbedingte Klangdifferenz raushört.

    in diesem sinne ein Wasser Marsch aus Waterworld Dresden.
    Melde mich jetzt zum Sandsacken ab
     
    csethje, 16.08.02
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.