Information ausblenden

Saubere Verkabelung brachte NUR Unheil mit sich...

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von bowskibeatz, 04.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. bowskibeatz

    bowskibeatz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.11
    Punkte:
    74
    74
    Nabend zusammen,

    habe da (mal wieder) ein Anliegen an Euch.

    So langsam vergeht einem wirklich die Lust, doch ein Glück ist die Liebe zur MUSIK groß genug um auch dieses Problem zu überwinden.! ;-)

    Nachdem mein System nun einwandfrei lief, wollte ich mich nun endlich einmal daran zu Schaffen machen, mein komplettes Equipment vernünftig & sauber vor allem NEU zu verkabeln!

    Sprich, alle Stromkabel und Audiokabel voneinander zu isolieren und eine saubere Kabelführung durchführen. (inkl. Kabelspiralen etc.)

    Bevor irgendwelche Fragen aufkommen. Nutzte für die Audiokabel ausschliesslich symmetrische Kabel!

    Habe jetzt alle Stromkabel versucht links vom Schreibtisch entlang zu führen, Audiokabel entsprechend links.

    Das Result sieht wie folgt aus. Auf allen INPUT Kanälen habe ich nun einen "minimalen" Ausschlag aufzuweisen (oben die grünen Zahlen bewegen sich minimal, also ein Zeichen für Störung)

    In den INPUT Kanälen 7 & 8, wo mein Plattenspieler dranhängt, habe ich ca. im Minutentakt einen enormen Ausschlag zu verzeichnen, welcher sich ebenfalls auf den gerouteten OUTPUT in 1 & 2 bemerkbar macht!(siehe Screenshot)

    Alles nicht mehr normal, vorher mit meiner wüsten Kabelführung war dieses nicht das Problem.

    Was "streut" hier ...oder ist es evtl. auch verboten, alle Audiokabel dicht aneinander zu legen?

    Will Doch nur vernünftig musizieren, und so ist definitiv unschön zu arbeiten.

    Wie immer bin ich für EUER Feedback sehr dankbar!

    Schönen Sonntag noch...!

    Gruß Bow
     

    Anhänge:

  2. bowskibeatz

    bowskibeatz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.11
    Punkte:
    74
    74
    Moin Moin,
    Jmd. von Euch evtl. selbige Erfahrungen machen müssen?
     
  3. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Erstmal Diagnose,

    Alle Groundlifts checken.

    Geräte einzeln komplett aus dem Signalweg nehmen ( Netzkabel raus und Signalkabel brücken,
    wenn du XLR Kabel verwendest, ist das ja kein Problem )
    So kannst du einen evtl Gerätedefekt ausschliessen.

    Hast du von der Netzseite irgendetwas verändert, andere Steckdose, mehrere Steckdosen, anderer
    Mehrfachstecker.

    Alle Netzkabel nacheinander in der Polung drehen und jedesmal schauen, ob
    sich was tut.


    Auf der Signalseite, brauchst du erstmal 2 garantiert intakte symmetrische Kabel.
    Dann wechselst du Kabel für Kabel durch und schaust, ob sich was tut.



    Viel Erfolg RALVIEH
     
  4. bowskibeatz

    bowskibeatz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.11
    Punkte:
    74
    74
    Vielen Dank Ralvieh für Deine kurze "Checkliste",

    bin noch einen Schritt weitergegangen und habe mein komplettes Equipment (bzw. deren Kabel) vom Rechner entfernt.

    Mein Plan war es, so wie DU es beschrieben hast, den "Übeltäter" für dieses störende Signal zu finden.

    NUN verstehe ich allerdings nur noch Bahnhof!

    Habe logischerweise als Allererstes NUR das Fireface 400 via Firewire an meinen Mac angeschlossen. Sogar auf das Netzteil habe ich diesmal verzichtet!

    Mac angeschaltet, Fireface Mixer gestartet und siehe da : Das Störgeräusch in den Eingängen 7 & 8 (Plattenspieler) ist komplett verschwunden, ABER in ALLEN INPUTS ist komischerweise weiterhin immer noch ein "minimales" Störsignal (die grünen Werten - pendeln hin und her) zu entnehmen ?!?

    What the #### ? Wie ist so etwas möglich ? Es befindet sich kein Einziges Gerät in meinen Eingängen vom Fireface.

    Edit: Ebenfalls in den Ausgängen 1 & 2 sind diese minimalen Störgeräusche zu beobachten!

    Somit kann ich mir das Weitere anschliessen ja schon einmal sparen !!!

    Bitte dringend um Unterstützung....! Möchte doch einfach NUR Musik machen, leben & geniessen... ;-(
     
  5. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    und bei wieviel -XX dB liegt das? mach mal einen screenshot.
     
  6. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Ich vermute mal, daß es sich um ne Brummstörung handelt.

    Vielleicht das Firewire Kabel.....wenn du noch ein anderes zur Hand hast, testen.

    Frag auch mal beim RME Support nach.


    Greetz RALVIEH
     
  7. bowskibeatz

    bowskibeatz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.11
    Punkte:
    74
    74
    Wie gesagt, es ist wirklich "nur" minimal messbar. Aber denke Du gibt's mir Recht, dass es ziemlich nervig und unschön für einen Musiker ist, ständig Bewegung in den einzelnen Kanälen zu haben!?

    Anbei 2 unmittlelbar hintereinander aufgenommene Screenshots der Eingangssignale...
     

    Anhänge:

  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ich tippe auf den Plattenspieler. Die sind berühmt - berüchtigt. Viele haben auch hinten extra Klemmen für extra Erdung was aber auch oft nix bringt. Und ... der Plattenspieler hat doch bestimmt keinen symmetrischen Ausgang ?

    Also wenn´s der Plattenspieler war, einfach DI Box dazwischen oder das Dingen ab.
     
  9. bowskibeatz

    bowskibeatz Themenersteller

    Registriert seit:
    27.11.11
    Punkte:
    74
    74
    ERLEDIGT !!! (Lösung siehe unten)

    Hab den Tipp von Ralvieh befolgt und einfach Mal den Support von RME angerufen.

    Fazit : Und wieder was dazu gelernt !!! ;-)

    Lösung des Problems : Es ist gar KEIN Problem! (haha)

    Jeder Wandler (analog) hat ein sogenanntes Eigenrauschen, was vom menschlichen Ohr in kleinster Weise empfangbar ist! Ebenfalls auch von keiner Software...

    In meinem ständigen Wahn alles zu optimieren bin ich wohl etwas -paranoid- geworden ;-)
    Denn auch vor meiner Neu-Verkabelung muss dieses Eigenrauschen da gewesen sein...
    (zweifle allerdings grad echt an mir / bin mir sicher, dass es nicht der Fall war!*G)

    Wie dem auch sei, habe aus Neugier mir auf unser Lieblings-Videoplattform mehrere Videos von Fireface 400 Benutzern angeguggt, und siehe da - Überall dieses minimale Eigenrauschen-



    Meine Bitte an RME Fireface Benutzer allgemein...Bitte bestätigt mir doch einfach, dass dieses Eigenrauschen bei Euren Analogen Eingängen 1-8 ebenfalls der Fall ist
    ==> Dann kann ich glaub ich bessa schlafen! ;-)

    Wie immer bedanke ich mich bei Allen für Ihr Engagement mir bei diesem Problem, was eigentlich gar keines ist, weiterzuhelfen!!!

    Greetz bowki
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  10. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    das dachte ich mir schon, daher habe ich den dB-wert wissen wollen. das leichte zappeln ist einfach thermisches rauschen der bauteile.
     
  11. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Hab den Thread gerade von oben an gelesen und sofort upan das Eigenrauschen der Preamps/Wandler gedacht. Dieses Rauschen ist bei dir ja gerade mal messbar, aber nicht hörbar. Mach dir keine sorgen darum, aber um die minütlichen Peaks beim Plattenspieler kannst dich sorgen. Probier mal den tipp mit den DI-Box, das wird dann schon.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.