Samplitude projekt 5.5 & Red Roaster - Schnee von gestern ?

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von ralphalex, 25.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ralphalex

    ralphalex Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.04
    Punkte:
    86
    86
    Hallo Leute,
    ich habe mir vor ca. 3 Jahren eine Soundkarte gekauft Terratec EWS 88D, im Bundle mit der im Titel genannten Software. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich es damals wieder deinstalliert.
    Jetzt habe ich mal wieder darüber nachgedacht, hiermit noch einmel einen Versuch für das PreMastering zu starten, da nach den Angaben des PDF-Handbuchs mit "Red Roaster" Redbook-kompatible Master produziert werden können, im Homerecording sicher ausreichend.
    Da es nun aber schon Versionen 7.0 ... 8.0 u.s.w. gibt, hier meine Frage:
    Ist das, was ich hier wieder ausgegraben habe der letzte Müll, oder lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie ich das alles sinnvoll in mein System einbinden kann ?
    Gruß ovon ralphalex aus Dessau/Anh. :|
     
  2. ralphalex

    ralphalex Themenersteller

    Registriert seit:
    15.12.04
    Punkte:
    86
    86
    Also, ich nochmal,
    vielen Dank an "zoundmacheen" für den Denkanstoß, der mir die Motivation gebracht hat, das Sam_projekt 5.5 nochmal kurz etwas näher unter die Lupe zunehmen.
    Mittlerweile habe ich auch von MAGIX die Antwort bekommen, daß die Brennfunktionalität über Red Roaster hier nicht gegeben ist. Also fällt dieser Vorteil schon weg, den ich anfangs gegenüber Wavelab lite noch gesehen hatte. Effekteinbindung wäre ja für das Mastern über DirektX möglich, sodaß ich hier auch meine Mastering Edition von Steinberg nutzen könnte.
    Für das Multitrack-Recording, was mir momentan am Wichtigsten ist, habe ich jetzt hier in meinem System das Nadelöhr vor Augen, denn vor kurzer Zeit habe ich eine zweite Soundkarte eingebaut, sodaß ich jetzt insgesamt 20 physikalische Ein- und Ausgänge in Verbindung mit dem Recording-Pult zur Verfügung habe, die ich dann nach Möglichkeit auch mit dem Sequenzerprogramm nutzen möchte.
    Gut, Ihr werdet jetzt sagen "hardwaremäßig schon mal nicht schlecht, nur, dann muß er nun langsam von der preiswerten Einsteigersoftware (Samplitude projekt 5.5 oder Cubase SE) Abschied nehmen."
    Das habe ich jetzt auch geschnallt.
    Bleibt nur noch die Frage: Wohin kann ich am preiswertesten upgraden, um wenigstens das zu erreichen, daß ich mit meinem Hostprogramm ca. 16 bis max. 20 Monospuren über meine Soundkarten ausspielen kann ?
    Von Cubase SE auf Cubase SL für ca. 240,- EURONEN !
    Bei Samplitude bin ich mir nicht sicher, ob hier ein Upgraden auf eine höhere Version, die meine Anforderungen bezüglich der physikalischen Ein- und Ausgänge erfüllt, überhaupt möglich ist ?
    Villeicht kann mir hier nochmal jemand helfen.
    Gruß aus Dessau/Anh. von ralphalex
     
  3. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Wie wär's, wenn Du Dich einfach mal mit dem Samplitude-Vertrieb in Verbindung setzt? Vielleicht reicht Dir auch das mittlerweile ganz gut ausgestattete Audio Studio (ohne VSTi-Unterstützung, VST-Effekte schon - 70€)...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.