Information ausblenden

Richtiges Mikro for Akustikgitarre

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von LucaYourself, 22.08.21.

  1. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Moin Leute,
    Ich weiß dass Thema ist längst bekannt aber ich möchte es nochmal aus meiner derzeitigen Recherche aus thematisieren. Ich brauche ein MIC für die Akustische Gitarre (Western und Klassik), das mit meinem Golden Age Pre 73 verstärkt wird. Ich produziere elektronische Musik. Im Visir habe ich bisher die Oktava 012 oder das AKG C 391. habt ihr Erfahrungen damit? Bisher nehme ich mit einem Rode NT1 a auf, das für Vocals passt, für Gitarre bin ich mir aber nicht sicher..Tendiere auf jeden Fall zum Kleinmembran..

    mich freu mich auf eure Antworten.
    Luca
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #1
  2. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    2.431
    2431
    Mit Oktava und AKG machst du prinzipiell nichts falsch.
    Mein Favorit in der bezahlbaren Klasse ist das sE Electronics sE8.
    Mit deinem NT1a kann man aber auch ganz ordentliche Aufnahmen hinbekommen.
     
    Lessismore, 22.08.21
    #2
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    7.165
    7165
    Was konkret stört dich denn an den Aufnahmen damit?
     
    moon-dog, 22.08.21
    #3
  4. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Störgeräusche, grundrauschen und irgendwie ist die Aufnahme Qualität schon gut, aber ich konnte mir vorstellen dass es besser geht
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #4
  5. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    2.431
    2431
    Störgeräusche und Grundrauschen sind eher keine Probleme des NT1a...
     
    Lessismore, 22.08.21
    #5
    stereolli und moon-dog bedanken sich.
  6. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    7.165
    7165
    Liest sich eher wie Probleme mit der Verstärkung, dem Raum, Kabel o.ä. .
     
    moon-dog, 22.08.21
    #6
  7. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Ok Nuss ich mal checken aber mit Störgeräusche meinte ich dass ich eher auf ein kleinmembraner umsteigen möchte, da diese gerichteter sind und bei den AKGs habe ich gelesen dass diese andere Geräusche von der Gitarre zum Beispiel eher dämpfen...
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #7
  8. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.957
    2957
    Wer sagt denn das?
    Kleinmembraner haben in der Regel nur ein gleichmäßigeres Polarpattern. Eine Großmembransuperniere richtet garantiert mehr als eine Kleinmebrankugel :)

    By the way: Herzlich Willkommen :)
     
    mruebsam, 22.08.21
    #8
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    19.206
    19206
    Bei gleicher Qualität und Charakteristik haben gerichtete Kleinmembrankondensatormikrofone gegenüber Großmembrankondensatormikros ein besser Verhalten off Axis und eine bessere Rückwärtsdämpfung bei 180 Grad.
     
    Astronautenkost, 22.08.21
    #9
  10. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Ok danke schonmal, hat jemand Erfahrung. It den akg c 391?
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #10
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    19.206
    19206
    Gutes bewährtes Mikro!
     
    Astronautenkost, 22.08.21
    #11
  12. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    30.397
    30397
    Mit dem AKG nicht, aber mit den Oktava. Das passt schon, der Klang ist in Ordnung für die Preisklasse. Damit kann man gute Aufnahmen machen. Ein wenig verwundert mich, dass Du das Oktava oder das mehr als doppelt so teure AKG auswählst. Nach welchen Kriterien erfolgt Deine Wahl? Die Probleme mit dem Rode NT1A kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Das ist für mich ebenfalls nicht nachvollziehbar.
     
    Entone, 22.08.21
    #12
  13. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    4.164
    4164
    Hi,
    ich habe Erfahrung sowohl mit dem NT1A als auch mit AKG C391 und auch der Variante mit der CK93 Kapsel (Hyperniere).
    Mit allen oben genannten kann man eine Akustikgitarre aufnehmen.
    Gitarre, Saiten, Fingernagel, Anschlagtechnik und insbesondere Raum und Mikroposition haben m.E. mindestens so viel Einfluss wie das Mikro selbst.
    Zur Zeit nehme ich meine Akustikgitarre (leises Fingerstylegezupfe) mir zwei Mikros auf um etwas "Breite" in die Aufnahme zu bekommen. (Großmembraner am 12ten Bund und AKG mit enger Niere am Steg).
    Auch da lohnt es sich zu experimentieren. Manchmal ziehe ich die beiden im Panorama weit auseinander. Oft verwende ich aber das GM Mikro am Hals als führendes Mikro (leicht ausser Mitte gepannt) und mische dann noch das andere am Steg leicht dazu.
    Mein Rat daher:
    Bestelle dir deine Testkandidaten und teste, denn nur du weißt wie es letztlich klingen soll.
    Der eine mag schöne klare Höhen einer Gitarre mit frischen Saiten, der andere zuckt bei dem Gedanken daran schon zusammen ...;)
     
    RudeRudi, 22.08.21
    #13
  14. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Ja das wird wohl die beste Sache sein siebzig Testen
    @Entone.. habe keine großen Kriterien bis auf den Preis, der nicht zu hoch sein sollte. Ich will halt ein gutes Mikro, das professionelle Aufnahmen macht. Kenn. Ich kenn mich im recording ja nicht allzu gut aus. Habe nur beim recherchieren gesehen dass Die Oktavas und die akgs gut für Gitarre sind. Und die akgs sollen ausgewogener sein und nicht diesen vintage Sound haben. Das Problem mit dem grundrauschen müsste ich mal checken, an was kann das konkret liegen? Dass der preamp falsch eingestellt ist? Mein Raum ist ansonsten gut gedämmt und relativ trocken. An sich möchte ich auch Stereo aufnehmen und da mal rumexperimentieren.
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #14
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    7.165
    7165
    Was nutzt du denn als Interface / Preamp?
     
    moon-dog, 22.08.21
    #15
  16. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Interface ist Scarlett 2i2 und preamp ist golden age pre 73
     
    LucaYourself, 22.08.21
    #16
  17. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    30.397
    30397
    Und Du gehst hoffentlich mit einem Klinkenstecker in den Input des Scarlett, hast die Eingänge des Scarlett NICHT auf Instrument geschaltet und den Gain am Preamp vom Scarlett ganz zugedreht.
     
    Entone, 22.08.21
    #17
    MountainKing und Wird schon bedanken sich.
  18. LucaYourself

    LucaYourself Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    18.05.21
    Punkte:
    20
    20
    Also in das Interface komme ich aus dem preamp mit xlr
     
    LucaYourself, 23.08.21
    #18
  19. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    2.957
    2957
    Was @Entone Dir sagen möchte ist, dass Dein Mic Pre (golden age pre 73) mit hohem Linepegel rausgeht. Wenn Du damit in den Mikrophoneingagn des Scarlett gehst, überfährst Du es ganz kräftig.. Ich kenne die Scarletts nicht, aber Du müsstest die Eingänge auf Linepegel stellen....
     
    mruebsam, 23.08.21
    #19
    Entone und MountainKing bedanken sich.
  20. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    13.328
    13328
    Beste Aussage hier : "Rauschen ist kein Problem eines (intakten) Nt1a.
    Entweder das Mic woanders überprüfen oder eben die Signalkette überprüfen.
     
    stereolli, 23.08.21
    #20