Information ausblenden

Richtiger Mixer für Bandmaschine?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von kitchens, 18.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    Ich bin noch recht neu auf dem Recordingfeld und bin nun endlich stolzer besitzer einer 8 Spur Bandmaschine (TEAC Tascam 80-8; ca. 1978). Mein Problem dabei ist nun das ich dafür natürlich einen Mixer benötige der den Ansprüchen gerecht wird. Die Bandmaschine hat 8 inputs und 8 outputs die beide durch einen DBX Rauschunterdrücker laufen (dieser kann auch per bypass umgangen werden). Ich würde den Analogen Sound gern so lang wie möglich vor dem Digitalisieren erhalten. Deshalb steht für mich die Frage: Welches Mischpult ist das Richtige für diesen Job? Außerdem bin ich mir unsicher wie ich am Ende die Bandmaschine (also input und output) mit dem zukünftigen Mixer verbinden muss damit ich meine Mikrofone am Ende in das Mischpult stecken kann und über das Mischpult das aufgenommene auch wiedergeben/ digitalisieren kann. Was für Anschlüsse benötigt das Mischpult?
     
    kitchens, 18.11.08
    #1
  2. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Hallo,

    so wie ich das verstehe, willst du z.B. ein Drumset mit 8 Einzelspuren auf die Bandmaschine aufnehmen - richtig?
    Da würde ich ein Mischpult mit sogenannten "Direct-Outs" nehmen. D.h. du gehst mit den Mikrofonen ganz normal ins Mischpult hinein und aus den Direct-Outs in die Bandmaschine (die Direct-Outs sind meistens Klinkenbuchsen).
    Wenn du diese Spuren dann im Rechner mischen willst, gehst du aus der Bandmaschine in einen Analog-Digital-Wandler und kannst die Einzelspuren dann in den Rechner einspeisen.

    Ob das Ganze einen klanglichen Vorteil bringt ist eine ganz andere Sache und war ja auch nicht deine Frage :).

    Grüße,
    Cort

    EDIT: Willkommen auf HR.de !
     
    cort1983, 18.11.08
    #2
  3. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    hmm... ja so ähnlich hab ich mir das vorgestellt...
    Hat denn irgendjemand einen Konkreten Vorschlag für ein Mischpult?
     
    kitchens, 18.11.08
    #3
  4. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Wie hoch ist denn dein Budget?
     
    cort1983, 18.11.08
    #4
  5. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    so ca. 300 Euro
     
    kitchens, 18.11.08
    #5
  6. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Ohh ... das wird wohl nix werden!

    DAS HIER wäre "ok" und kostet schon 500 Steine ...
     
    cort1983, 18.11.08
    #6
  7. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    was macht es denn nur "okay" und nicht gut?
     
    kitchens, 18.11.08
    #7
  8. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    300€ ?
    Das ist aber ziemlich wenig.

    TASCAM 2616
    TASCAM 2516

    Es sollte doch eigentlich klar sein, daß Du
    gebrauchtes equipment kaufen wirst ...
     
    HipHopMacher, 18.11.08
    #8
  9. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Zum Beispiel die Vorverstärker. Du erhoffst dir durch den Einsatz der Bandmaschine doch bestimmt einen "warmen und analogen" Klang mit eventueller Bandsättigung, oder? Ich weiß ja absolut nichts über dein restliches Equipment wie Mikrofone, Raum und nicht zuletzt Erfahrung beim Mischen etc.
    Wenn du nun ein recht "billiges" Mischpult verwendest, einen akustisch nicht optimalen Raum, keine guten Mikrofone und diese dann evtl. noch falsch platzierst sind die "Vorteile" einer Bandmaschine (die heutzutage gar keine Vorteile mehr sind!!!) schon gegessen ...

    Aber ich will dir da nicht reinreden: Mach deine Erfahrungen, vergleiche aber unbedingt mal, wie es ohne die Bandmaschine klingt. Wenn du keinen eklatanten Unterschied feststellen kannst, verhöker das Teil wieder und investiere lieber in andere (wichtigere) Sachen wie Raumakustik, Mikrofone, Preamps, Lektüre (!!!), Plugins (z.b. Bandsimulation, wenn du auf den Sound stehst) etc etc etc ...
     
    cort1983, 18.11.08
    #9
  10. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    Muss es unbedingt ein Mischpult sein?

    Du könntest Doch auch einfach eine Soundkarte mit 8 In / 8 Out Kanälen nehmen. Da gibt es schöne Modelle mit sehr guten Mikrofonvorverstärkern.

    z.B. das hier: http://www.thomann.de/de/presonus_firepod.htm

    Gruss,
    Thomas
     
    thma, 18.11.08
    #10
  11. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    Aber das Firepod ist doch auch nicht viel billiger als wenn ich mir ein Mischpult bei Ebay schießen würde. Oder? Wo liegt denn der Vorteil dieser "Form" im Vergleich zum Mischpult?

    @Cort
    Ich höre da deine Bedenken was Bandmaschinen angeht schon raus. Aber das würde jetzt zu weit führen warum ich gern eine Bandmaschine nutzen möchte und warum PCs besser oder so sind. Nehmen wir einfach als gegeben an das ich das möchte.
     
    kitchens, 18.11.08
    #11
  12. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Genau das habe ich getan :)

    Viel Erfolg!
     
    cort1983, 18.11.08
    #12
  13. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    >>>Aber das Firepod ist doch auch nicht viel billiger als wenn ich mir ein Mischpult bei Ebay schießen würde. Oder? Wo liegt denn der Vorteil dieser "Form" im Vergleich zum Mischpult?

    Wenn Du ein Mischpult einsetzt, brauchst Du zusätzlich noch eine Soundkarte mit 8 Inputs, um die Musik vom Band in den Rechner zu bekommen.

    Wenn Du eine Karte wie das Firepod (also mit Mic-Vorverstärkern) nimmst, kannst Du ganz auf das Mischpult verzichten.

    Du kannst also 'ne Menge Geld sparen...
    (Ein Mischpult mit Vorverstärkern der Güte des Firepots kriegst auch gebraucht nicht für 400 EUR!!!)
     
    thma, 18.11.08
    #13
  14. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    Hmm... okay, das ist ein starkes Argument. Es gibt aber doch auch Mischpulte mit Firewire Anschluß oder? Was wäre denn ein Adäquates Pult zum Fireprod (nur das ich es mal weiß, vielleicht spare ich auch noch etwas)?
     
    kitchens, 18.11.08
    #14
  15. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Cort19783 #2

    >>>
    Hallo,

    so wie ich das verstehe, willst du z.B. ein Drumset mit 8 Einzelspuren auf die Bandmaschine aufnehmen - richtig?
    <<<

    N:
    Man stellt sich die Frage, was man überhaupt damit aufnehmen könnte.
    Die Quetsche wird aus allen Signalen die Transienten nach Gutsherrenart wegfurzen.
    Vielleicht geht es gut mit Bratgitarren.

    Da kannst du als Speisemischer bald nehmen was du willst :)

    300 Körner für einen sauberen 8-Kanal Recordingmischer sind nicht viel.
     
    nitromaniac, 18.11.08
    #15
  16. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    >>> Es gibt aber doch auch Mischpulte mit Firewire Anschluß oder? Was wäre denn ein Adäquates Pult zum Firepod ?

    Ja, solce Mixer gibt es natürlich. Aber wie immer im Leben: Keiner gibt Dir was umsonst!
    D.H. es gibt durchaus billige Mixer (Z.B. von Phonic oder Alesis) mit integriertem Firewire oder USB Anschluss.
    Aber die Qualität der Vorverstärke und der AD/DA Wandler ist dann natürlich im Vergleich zur Firepod Klase deutlich schlechter.

    Ein Mixer mit tollen Preamps und guten Wandlern wäre dann z.B. der Mackie Onyx:
    http://www.thomann.de/de/mackie_onyx_1620_mixer.htm

    In der Onyx Klasse gibt es auch eine Soundkarte mit 4 Preamps:
    http://www.thomann.de/de/mackie_onyx_400_f.htm
     
    thma, 18.11.08
    #16
  17. thma

    thma

    Registriert seit:
    21.09.06
    Punkte:
    816
    816
    >>> Die Quetsche wird aus allen Signalen die Transienten nach Gutsherrenart wegfurzen.

    Bei vielen Musikstilen ist es genau diese Eigenschaft, warum Drums immer noch sehr gerne mit Bandmaschinen aufgenommen werden.
    Durch das abschleifen der Transienten gewinnt man Lautheit und verdichtet den Sound auf eine für das Ohr überaus angenehme Weise.

    Wenn die 8-Spur Maschine gute Tonköpfe hat, gut eingemessen und gut gewartet ist, wird sich damit ein Sound realisieren lassen, den man mit Tonnen von Plugins so nicht hinbekäme.

    Tape rules!
     
    thma, 18.11.08
    #17
  18. kitchens

    kitchens Themenersteller

    Registriert seit:
    18.11.08
    Punkte:
    53
    53
    Also 4 Preamps nützen ja nicht wirklich viel. Das Teil hat 8 Spuren und ich möchte die schon gleichzeitig nutzen können.

    Weils hier wohl schon zum Thema gemacht wird: Ich nutze die Bandmaschine aus ästhetischen Gründen. Ich mag es einfach. Wenn das Ding läuft scheiß ich auf jeden PC. Plug and Play heißt das dann. Nix mit Stundenlangem Fehlersuchen (Plugins sind meistenfalls auch recht teuer, genau wie die Programme zum Recorden). Ich möchts einfach halten und ich mag den Sound dieser Teile einfach. Da ich obendrein nichts dafür bezahlt habe, sondern über einen Freund ran gekommen bin, steht die Frage nicht ob ich viel in die Maschine investiert habe.
     
    kitchens, 18.11.08
    #18
  19. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Also wenn dir ein 8 Kanal Preamp genügen würde, weil du das Ganze später sowieso in den Computer kopieren willst (als 8 Spur Aufnahme), dann würde ich diesen hier ins Auge fassen:

    http://www.thomann.de/de/sm_pro_audio_pr_8_e.htm.

    Alternativ: ich hab vor ein paar Jahren für 300€ ein Mackie 1642 bei eBay ergattert, das erledigt seinen Job im Bandraum in Kombination mit einer M-Audio Delta 1010lt und einer alten Cubase Version sehr gut.
     
    Brainsaw, 20.11.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.