• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

Rhodes Piano DIY?

  • Ersteller Amerikaner
  • Erstellt am

Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
Wollte mal fragen zum Austausch ob jemand hier ein Rhodes hat oder zumindest Erfahrung damit.

Dieses Rhodes konnte ich vor paar Jahren relativ günstig erwerben. Ich habe die Tasten aufgemotzt, Hammertips ausgetauscht und einen Suitcase Preamp reingebaut. Ein selbstgemachter Miracle Mod für bessere Action ist auch drin. Für den Preamp hab ich eine Power Buchse und ins Panel vorne bisschen schief Klinke Buchsen gebohrt.

Das Piano war jahrelang eingelagert, ich dachte öfter an verkaufen, aber jetzt im Lockdown Modus hab ich wieder Bock bekommen, bisschen zu tunen.

Hier paar Fotos. Und Soundbeispiel:

DSC03426.JPG
DSC03427.JPG
DSC03428.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
Die Dämpfer sehen bisschen aus wie Kraut und Rüben, sind aber jeweils hingebogen dass sie auch greifen. Es sind noch viele originale drin, die gehen noch paar Jahre.

Aus dem Preamp kommt ordentlich Dampf aber auch eine Portion Dreck, besonders wenn noch Effekte nachgeschaltet sind. Mit Volume darf man generell nicht übertreiben. Zerrt. Die Potis kratzen. Die würde ich gerne tauschen, bzw neuen schickimicki preamp verbauen.
Das mit dem Preamp geht sowieso eleganter, ist jetzt bisschen Frankenstein Piano mit den Buchsen reingebohrt. Ist eigentlich Mark 1 aber mit Mark 2 Suitcase Preamp und Deckel.

Vielleicht macht der Volt Wandler für den Preamp auch Schmutz. Man kann das Piano auch direkt an der Harfe abnehmen, will ich auch mal probieren.

Bin für Erfahrungen und Tipps dankbar. Gerade was den Elektrobereich betrifft. Mechanik und Ton ist schon ganz cool find ich.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
20.948
Reaktionen
16.236
Ort
Frankfurt
GEIL! Das Dingen hat auf jeden Fall mal Charakter. Bitte niemals verkaufen oder verschrotten.
 
L
Langfingerli
Registriert
24.01.03
Beiträge
854
Reaktionen
193
Die Abstände der Tonstäbe zum Tonabnehmer kann noch besser eingestellt werden, die Töne sind unterschiedlich laut (oder du hast etwas ungleichmäßig gespielt :D )
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
10.936
Reaktionen
9.331
Bitte niemals verkaufen
Das habe ich vor vielen Jahren gemacht (Rhodes Mk II 73) und bereue es noch heute. Und zwar nicht nur, weil es seitdem ordentlich im Wert gestiegen ist, sondern auch sonst.

Oder, um es mit Loriot zu sagen: "Ich schmeiße mich auf den Boden und beiße in die Auslegeware!"
 
Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
Die Abstände der Tonstäbe zum Tonabnehmer kann noch besser eingestellt werden, die Töne sind unterschiedlich laut (oder du hast etwas ungleichmäßig gespielt :D )

Ja, ungleichmäßig gespielt.
In den oberen Registern sind die Tonabnehmer recht weit weg vom Klangstab, da klackert dann die Mechanik durch, noch keine Lösung gefunden... Aber es ist sehr dynamisch und cool zu spielen ;)

GEIL! Das Dingen hat auf jeden Fall mal Charakter. Bitte niemals verkaufen oder verschrotten.

Werde es behalten. Da steckt schon viel Liebe drin. Und mit der aufgemotzten Action macht das Teil auch Bock zu spielen. Ist schon bisschen Holzhacker Feeling wie die das verkauft haben damals.

Das habe ich vor vielen Jahren gemacht (Rhodes Mk II 73) und bereue es noch heute. Und zwar nicht nur, weil es seitdem ordentlich im Wert gestiegen ist, sondern auch sonst.

Oder, um es mit Loriot zu sagen: "Ich schmeiße mich auf den Boden und beiße in die Auslegeware!"

Schade. Es ist eigentlich cool, dass man so viel selber schrauben kann und am Ende hat man ein bisschen seinen eigenen Sound.
Aber heutzutage würde ich mir das nicht mehr holen. Viel zu nerdig und keyscape kanns ja auch irgendwie.
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.403
Reaktionen
1.322
..schön..ich hab bei mir auch eines stehen..eine Dauerleihgabe meiner Schwägerin..nach einer weitgehend ignorierten Kellerüberflutung musste das Ding von hartnäckigen Gerüchen befreit werden, die zudem dem empfindlichen Allergiker-Näschen im Haushalt arg zusetzten..nächster Schritt ist es, die korrodierten Pickups zu reparieren..betroffen ist ein gutes Drittel (die rot markierten Tasten)
20210117_213835.jpg

..ich freu mich, wenn du uns weiter an der Entwicklung teilhaben lässt..bei mir hat die Sache nicht oberste Prio..deshalb wird es sich etwas hinziehen..

Viele Grüße, m
 
Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
nach einer weitgehend ignorierten Kellerüberflutung musste das Ding von hartnäckigen Gerüchen befreit werden,
Wie hast du das gemacht? Mein Rhodes riecht nach Holz, habe aber anderen Stink Kandidat.

korrodierten Pickups
Da graust es mir schon bisschen davor. Werden die dann leise oder fallen die einfach aus?

..ich freu mich, wenn du uns weiter an der Entwicklung teilhaben lässt..bei mir hat die Sache nicht oberste Prio..deshalb wird es sich etwas hinziehen..

Ich gebe gern alles durch und alles was ich gemacht habe. Da geht eigentlich immer was.
Oder man nimmt einfach VST Abkürzung ;)
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
10.936
Reaktionen
9.331
Aber heutzutage würde ich mir das nicht mehr holen. Viel zu nerdig und keyscape kanns ja auch irgendwie.
Naja, mit dem elektronischen Zeug (also VSTis) tröste ich mich auch darüber hinweg. Geht auch eigentlich ganz gut und nimmt keinen zusätzlichen Platz weg. Trotzdem...
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.846
Bitte niemals verkaufen
Das habe ich vor vielen Jahren gemacht (Rhodes Mk II 73) und bereue es noch heute. Und zwar nicht nur, weil es seitdem ordentlich im Wert gestiegen ist, sondern auch sonst.

Oder, um es mit Loriot zu sagen: "Ich schmeiße mich auf den Boden und beiße in die Auslegeware!"


Ja, die alten Rhodes, und Wurlitzer sind schon wirklich Klasse. Man muss sie aber auch spielen, sonst machts keinen Sinn. Hab vor Jahren mal ein Rhodes gestimmt, das war ganz spaßig, denn eigentlich bin ich ja Klavierstimmer im Nebenberuf, hat aber auf Anhieb funktioniert. Bei mir schlummert im Kabuff ein Wurlitzer in gutem Zustand, stand ein ganzes Jahr aufgebaut, hat mir Platz weggenommen, musste ständig drumrumlaufen. Dann machts auch keinen Sinn. So hab ichs halt wieder abgebaut. Gehört meinem Bruder, der es auch nicht spielt. Blasphemie !
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.403
Reaktionen
1.322
..ich befürchte meine Methode war nicht sonderlich professionell..im Wesentlichen mit Wasser + Seife (Haushaltsreiniger etc.)..dafür hab ich das Piano auseinander genommen..Harfe, Tasten und Mechanik haben das Keller-Desaster erstaunlich gut überstanden..es reichte staubsaugen, feuchtes abwischen u.ä.

Der Geruch hing im/am Gehäuse, also Vinyl-Bezug und Faserplatten. Schwämme, fester Brausestrahl in der Badewanne, trocken reiben auf dem Balkon..das ganze mehrfach vielfach..

..wie gesagt nicht sonderlich professionell..

..bei vielen defekten Pickups, lässt sich die Problemstelle optisch entdecken..nahe dem magnet-seitigen Anschluss-Posten, gerät der Pickup-Draht unter Spannung und reißt, wenn sich temperatur/feuchtigkeits-bedingt die Materialien ausdehen oder zusammenziehen..

..so sieht das aus..
20210117_223059.jpg

..nun heißt es, den Draht zu verlängern und neu zu verlöten..

..das Fehlerbild variiert allerdings z.T. sind beide Anschlüsse des Drahts OK..das Problem liegt also im Spulenbereich..

..wie gesagt, bin noch in den Anfängen..

Viele Grüße, m
 
Zuletzt bearbeitet:
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.403
Reaktionen
1.322
Da graust es mir schon bisschen davor. Werden die dann leise oder fallen die einfach aus?

..bei mir sind die Pickups sind jeweils komplett ausgefallen..ein ganz leichter Ton wir u.U. von den Nachbar-Pickups übertragen..

Viele Grüße, m
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.846
Uff, da war wohl Händels Wassermusik am Werke, oder ? Wenn die Metallpins der Tastatur Ärger machen, und hängen bleiben, kannst Du diese mit Protek einschmieren. Das ist eine Flüssigkeit zur Schmierung von Achsverbindungen, Filz, Holz, Metall. Viel Glück noch !
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.403
Reaktionen
1.322
..vielen Dank..habs im Netz entdeckt..ist notiert:)

Viele Grüße, m
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.846
..vielen Dank..habs im Netz entdeckt..ist notiert:)

Viele Grüße, m

Wenn die Pins gerostet sind, musst Du die Taste ausbauen, den Pin abschmiergeln, und dann erst Protek drauf. Mein Bruder hat mal ein Glas Prosecco ins Cembalo gekippt, das war ein Spaß ! ;-) Mein Klavierbaumentor meinte damals, das wäre ein plausibler Grund, jemanden zu erschießen. Habs dann aber doch nicht getan, da ich meine Bruder liebe :)
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.403
Reaktionen
1.322
Hi @Laber Rhabarber,

Wenn die Pins gerostet sind, musst Du die Taste ausbauen, den Pin abschmiergeln, und dann erst Protek drauf.
..zum Glück kein Rost..aber die Tasten lagen zur Einzel-Reinigung schon mal auf dem Sofa..

..die Logik der Konstruktion ist schon beeindruckend..

Viele Grüße, m
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.846
Ach so, Schleifpapier bei solchen Metalpins immer mindestens 800er, eher 1000er nehmen, sonst ritzt man ja Rillen rein, die dann wieder mehr Reibung erzeugen. Protek ist auch konservierend, da sollte nach dem Einpinseln eigentlich nichts rosten.

Die Löcher im Gußrahmen sind übrigens für div. Getränke. Die großen Champagner-Pullen kommen in die ganz großen Löcher, gefolgt von den Bierflaschen, die kleinsten sind fürs Schnäppschen :D:D:D . Je größer der Flügel, desto größer die Schalllöcher, desto größer die Champagner-Pullen. Unter den Saiten ist ja quasi immer Eis, sodaß nichts warm wird ;-)
 

Anhänge

  • BlüthnerRahmen.JPG
    BlüthnerRahmen.JPG
    3,7 MB · Aufrufe: 86
Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
IMG_0299.JPG
Hier ein Foto von dem Bumper Mod: die modelle ab 77-78 haben diese Stufe vorne, Das macht eine bessere Mechanik. Die Modelle davor haben keinen Bump, kann man aber auch auf den aktuellen Stand bringen,. Ich hab noch ein Filzstück oben drauf geklebt (bitte kein sec kleber :pray:) Das macht nochmal bessere Action.

Im Endeffekt kann man auch die Strike Line runtersetzen, indem man die Blöcke links und rechts von der Harfe runtersägt. Würd ich machen, aber da wäre dann schon eine Werkbank angesagt.

Der Fischkleber der Filze löst sich wohl nach paar Jahren. Das geht noch eine Weile, aber ich will das fixen.
 
Amerikaner
Amerikaner
Registriert
10.12.13
Beiträge
1.119
Reaktionen
420
Kleines Update:

Ein Fachmann hat mir den Preamp geserviced. Recapping usw. Die Potis sind alle wieder frisch und das Instrument strahlt wieder.
Jetzt noch mit schickimicki On/Off Knopf und die Ausgänge sind jetzt links neben den Tasten verbohrt. Dafür habe ich mir ein neues Frontrail geholt, das war hässlich wie ich das damals verbohrt habe.

Der Preamp für den Janus Preamp ist jetzt hier verbaut (2). Elektronik und Verkabelung ist jetzt viel praktischer verbastelt.

Diese Leisten (1) gibt es flacher, will ich tauschen, aber wie diese alte Presspappe rausbekommen? Ist verklebt. Habe gehört das geht mit Heißluftpistole? Dazu müsste man das Teil ziemlich weit zerlegen.

Parallel dazu hab ich die Mechanik noch etwas verbessert und will bald neue Löcher ins Aluminium bohren.
Was nimmt man da? Metallbohrer?

IMG_1238 Kopie.jpg
 

Ähnliche Themen

rkdk
Antworten
22
Aufrufe
3K
TheSarge
T
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Oben