Information ausblenden

Reichen 8cm Abstand zwischen HS 8 Monitoren und der Wand?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von emdee94, 17.01.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. emdee94

    emdee94 Themenersteller Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.01.19
    Punkte:
    3
    Hallo zusammen! Ich bin neu im Forum und stell mal meine erste Frage.

    Leider hatte ich keine Angaben gefunden was denn "ausreichend Platz" bedeutet. Ich möchte natürlich keine Verzerrungen im Klangbild. Vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen mit mir teilen. Stehen werden sie dann auf zwei an der Wand angebrachten Brettern welche mit Gummi beschichtet sind. Es sollen meine ersten Abhörmonitore werden.

    Danke euch.

    Gruß aus Leipzig
    emdee
     
    emdee94, 17.01.19
    #1
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Klar reicht das. In der Regel stehen Monitore im 30 Winkel zur Wand. Durch diese Aufstellung + Kabel die du hinten einsteckst (die auch Platz nach hinten brauchen) ergibt sich in der Regel sowieso ein Abstand der rein zur Belüftung der Rückseite deiner Boxen ausreichend ist. Du möchtest auf keinen Fall dass die Kabel oder dein Monitor die Wand dahinter berühren. Lass auf jeden Fall 5 - 10 mm Luft mit dem Teil das am weitesten hinten raus ragt. Sonst übertragen sich Vibrationen

    Wenn du gerade erst anfängst kauf dir bevor du dir irgendwelchen anderen Schrott kaufst ein günstiges Messmicro und les dich ein wie man seinen Raum mit REW (Room EQ Wizard = Freeware) ausmisst.
    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du ganz am Anfang mit Raumakustik anfängst, wobei das mehr als klug von dir wäre. Die meisten kaufen sich erst sämtlichen Schrott, dann denken sie ihr Schrott ist schuld dass das alles nicht so klappt, und dann kaufen sie etwas in der nächsten Preisliga und so geht es die ersten Monate weiter bis man merkt, dass gar nicht sein Zeug schuld ist, sondern dass man einfach nicht richtig hört was man da eigentlich die ganze Zeit macht.

    Du wirst schneller lernen in einer guten Raumakustik.
    Billiges Anfängerequipment ist heutzutage schon gar nicht mehr so schlecht.

    Wenn du mit billigen Boxen und einem billigen Interface in einem akustisch gutem Raum mischt wirst du eher in der Lage sein ein gutes Ergebnis zu erzielen als mit High End Equipment in einem akustisch schlechtem Raum.

    Steck deine weitere Kohle erst in Raumakustik. Spar dir die ganze Zeit die ich und viele andere am Anfang in unbehandelten Räumen verballert haben. So kommst du schneller dahin wo du hin willst.

    cheers
     
    coffee boy, 18.01.19
    #2
    emdee94, Schlumpfpeter, Synophon und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.648
    1648
    Generell kommt es in den Bassfrequenzen gerne zu Auslöschungen, dem sogenannten gefürchteten Kammfilter-effekt, wenn Du ihnen eine Distanz von ab 80cm - 2m zur Rückwand, oder im falle einer Aufstellung im Eck, auch zur Seitenwand erlaubst. Das sind die typischen Übeltäter, die einem In den Bässen das Leben schwer machen. Die Distanz vom Lautsprecherteller des Tieftöners ist hier der Messpunkt.
    Ein weiteres problematisches Thema ist die Tiefenstaffelung. Hier spielen Reflexionen von Seiten und Rückwand die entscheidende Rolle. Dafür ist es vor allem gut, sich in der Raum Mitte zu befinden, damit die Reflexion von rechter und linker Wand zum gleiche Zeitpunkt bei deinen Ohren ankommen. Eine Recht gute Position Abhörposition zur Rückwand ist die 1/3 Position. Wenn die Distanz von Vorder- zur Rückwand 6m beträgt, dann wäre nach zwei Metern ein guter Fleck für die Positionierung der Abhörposition. Da Räume alle unterschiedlich sind, kann man das allerdings nicht verallgemeinern, und da kommt besagtes Messmikro zum Einsatz.
    Die genau Distanz zur Wand hinter den Monitoren kann sich stark auswirken auf das Klangergebnis, und bereits einige Zentimeter unterschied können ggf. in deinem Raum eine große Wirkung haben.
    Deine HS8 sind gnadenlos gute und neutrale Monitore, und Coffee Boy hat vollkommen Recht. Mit diesen Monitoren lässt sich hervorragend Arbeiten und wenn du auf den Dingern in korrekter Räumlichkeit gute Mischungen erstellst, dann klingen sie überall gut.
     
    Pheeel, 18.01.19
    #3
    emdee94, Paxi und Moiterei bedanken sich.
  4. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Das stimmt nicht immer. Meine Boxen stehen 82 cm zur Seitenwand, 104 cm von der Frontwand (Wand hinter den Boxen) entfernt. Hier haben sie die beste (flat) Wiedergabe in meinem Raum über den weitesten Sweetspot. Du kannst das nie sagen wo sie am besten performen. Nah an der Frontwand ist ein guter Startpunkt. Wenn man wissen will wo sie gut zurecht kommen im Raum muss man sie einfach überall hin schieben.

    Das ist unrelevant. Du kannst nicht mit dem Maßband messen wo deine Boxen am besten stehen. Das Messmikro zeigt die Distanz.

    Das stimmt. Symmetrie ist das A und O in der Raumakustik. Nur das man in der Regel was gegen die Reflexionen unternimmt. Das Ziel ist, dass keine Reflexionen am Ohr (zumindest nicht in den ersten MS) am Ohr ankommen und nicht das sie gleichzeitig ankommen.

    Sorry, ich möchte dir nicht blöd dagegen reden oder sowas, aber in der Raumakustik gibt es kaum generelle Regeln die Anwendung finden. Und es wäre schade wenn jemand deinen Beitrag ließt und dann die Boxen nicht mit einem Abstand von über 80 cm von der Wand entfernt probiert, vielleicht hat er ja in seinem Raum genau hier die beste Position.
    In einem Betonbunker ohne Fenster und Türen mit Flush Mount Lautsprechern funktionieren diese ganzen generellen Annahmen und Internetrechner für gewisse Dinge eher. Aber das hat ja kein Mensch.
    Im DIY Bereich ist das wichtigste das man rum misst bis man schwarz wird. Keiner der das nicht schon ein paar mal erfolgreich gemacht hat mit der Raumakustik hat wirklich Ahnung was er da treibt und muss sich einfach durch Messungen selbst rückversichern. Es ist viel Versuch und Irrtum bei der Sache. Aber es geht.
     
    coffee boy, 18.01.19
    #4
    emdee94 und Schlumpfpeter bedanken sich.
  5. emdee94

    emdee94 Themenersteller Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    13.01.19
    Punkte:
    3
    Danke erstmal euch beiden. An anderer Stelle habe ich gelesen das eine horizontale ausrichtung der Monitore ohne Winkel besser geeignet ist als sie leicht nach unten abstrahlen zu lassen. Oder wie meinst du das mit den 30 grad?

    LG
     
    emdee94, 19.01.19
    #5
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    1.jpg

    Diese 30 grad. Gleichseitiges Dreieck. Alle Winkel = 60 Grad.
    Ob du dann letztendlich an dieser Spitze (Sweet Spot) des Dreiecks sitzen willst oder nicht müssen deine Ohren in Kombination mit deinen Speakern entscheiden.

    Meine Tischkante beginnt 45 cm vor der Dreiecksspitze. In der Regel kannst du davon ausgehen, dass deine Ohren rund 15 cm vor der Tischkante sind wenn du vor deinem Tisch sitzt. Ich sitze also rund 30 cm vor der Spitze des Dreiecks innerhalb des Dreicks. Ich bin ewig mit geschlossenen Augen mit meinem Stuhl vor und zurück gerollt und habe Musik gehört. Und landete immer wieder an diesem Punkt weil es sich hier einfach richtig für mich angehört hat. Ob das auch richtig für wen anderes ist weiß ich nicht und das interessiert mich auch nicht, denn ich arbeite hier und kein anderer. Deswegen verlass dich ruhig auch auf deine Intuition. Das ist essentiell im Audio Bereich. Die Leute wollen ja später deinen Mix hören, so wie du findest dass der Song am besten passt. Dein Geschmack wird immer Ausschlag geben wie dein Mix klingt. Und das ist auch gut so.

    cheers
     
    coffee boy, 19.01.19
    #6
  7. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.950
    6950
    Ich sitze auch leicht innerhalb des Dreiecks. Da ist der Frequenzgang am ausgewogensten - nicht nur subjektiv sondern auch objektiv (gemessen). BlackBender hat auch öfter mal erwähnt, dass das bei einigen seiner Kunden ebenfalls so ist.
     
    oati, 19.01.19
    #7
  8. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.934
    10934
    Eine Frage hierzu:
    Da die HS8 ja auf der Rückseite die Öffnung des Bass-Reflex-Systems haben:
    Sind dann die gewünschten 8 cm zur Wand dann nicht doch zu wenig?
     
    Carcinome, 19.01.19
    #8
  9. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Wie gesagt ist das stark Speaker abhängig. PMC Boxen dürfen wenn ich mich erinnere gar nicht alle um 30 Grad eingedreht werden, da sie sonst zu hell klingen. Und es lohnt sich generell auch mit dem Eindrehen der Boxen um 30 Grad rum zu spielen. Man kann sie auch nur 25 Grad eindrehen und nicht so weit ins Dreieck Reinrücken mit der Sitzposition. Alles eine Frage des Geschmacks in Kombination mit der Raummessung. Es muss hier der beste Kompromiss aus Messung und eigener Präferenz gefunden werden.
    Allein um das raus zu finden kann man ein paar Abende verballern ;-) Dann hat man aber noch gar nicht mit der Glaswolle begonnen. Bei mir hat es über ein halbes Jahr gedauert bis ich meine Regie vollständig fertig hatte. Also bis sie eingerichtet war und ich mich wirklich einfach rein sitzen konnte um arbeiten zu können. Hier noch ein Holzleistchen, da noch ein Stück Stoff, das zieht sich zum Schluss nochmal. Alles neben dem Job halt, da dauert das einfach.


    cheers
     
    coffee boy, 19.01.19
    #9
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Der Bassreflex wird sie nicht von der Wand weg blasen. Den Rest nach Messergebnis. Es ist ultranervig, aber das Messen ist wirklich der Schlüssel zum Erfolg hier. Hör dir 10 mal was an das total komisch klingt. Irgendwann findest du es klingt ja ganz ok so. So ist es auch wenn man seine Boxen einfach aufstellt wo man denkt zu hören dass sie richtig sind. Man kann in der Regel schon einschätzen ob was grob passt, aber nur mit entsprechender langjähriger Erfahrung. Und selbst da überhört man tiefe Basslöcher manchmal eine ganze Zeit lang bis sie einem auffallen.

    cheers
     
    coffee boy, 19.01.19
    #10
  11. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.950
    6950
    Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet. Ich habe nur meinen Zustand beschrieben und damit deine Aussage gestützt, dass man auch innerhalb des gleichseitigen Dreiecks sitzen kann. Das ist nämlich für viele Anfangs sehr ungewöhnlich. Winkel ist sowieso wieder eine ganz eigene Geschichte. Und Raumakustik selbst erst recht.

    LG,
    Markus

    P.S.: Bzgl. Raumoptimierung empfehle ich Mal das Raumakustik-UFo nach meinen Beiträgen zu durchsuchen. Dann siehst du, dass ich durchaus sehr gut weiß wie man so etwas macht und einige Erfahrung habe. Oder die Blogbeiträge auf meiner Website www.orthogonalrecords.com durchscrollen. Der Hinweis nur deshalb weil du oben erklärst wie viel Arbeit das ist - ja, weiß ich. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.19
    oati, 19.01.19
    #11
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937

    Kenne deine Beiträge - viel Schönes dabei :)

    Lese hier im Forum schon länger als ich schreibe ;)

    Wenn es um Raumakustik geht nehme ich gerne sehr weiten Abstand von jeglichen Generalisierungen. Was für den einen Raum ein passender Absorber ist, ist für den anderen Raum keiner, etc...
    Jeder der mehr als einen Raum mal aufbereitet hat oder dabei war weiß, dass es so fern von jeder Realität ist dass sich Dinge gleich verhalten. In einem bestimmten Rahmen - ja - aber der Rahmen ist nicht so eng dass er viele generelle Aussagen zulässt. Wer weiß was er tut kann sich auf Erfahrungen stützen und da sieht es dann etwas anders aus. Man bekommt raus was gegen was hilft.
    Aber ganz ehrlich, die meisten die hier einen Thread eröffnen haben nicht die leiseste Ahnung was auf sie zukommt...
     
    coffee boy, 19.01.19
    #12
    oati bedankt sich.
  13. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937

    Ich seh du hast ne Alesis Endstufe verbaut. Brummt der Trafo?
     
    coffee boy, 19.01.19
    #13
  14. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.950
    6950
    Nein, ist überhaupt nicht wahrnehmbar. Dafür rauschen die Lüfter der Yamaha darunter wie wahnsinnig - die muss ich unbedingt tauschen.
     
    oati, 20.01.19
    #14
  15. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Danke fürs Feedback. Ja muss mal schauen was ich da mach. Ich hatte auch mal die RA 300. Bei mir hängen auch nur Mixcubes dran. Die Alesis ist nun aber abgeraucht (kommt ja gern immer wieder mal vor) und ich hab mir jetzt zum Test die Behringer A 500 Kopie und die Hausmarken Billig Endstufen der großen Online Händler (T-Amp, Fame) mal bestellt. Aber das Trafo Brummen ist nicht ok für mich. Und die Sachen hängen alle an nem Furman also sind Brummschleifen ausgeschlossen. Die Brummen auch auf dem Küchentisch. Natürlich verstärkt sich das Brummen wenn du es in nen Körper wie Studiotisch mit Racks schraubst. Naja der nexte Step Up ohne Lüfter wäre dann Audac, Apart und die PAS. Aber die Kosten halt schon fast doppelt und dreimal soviel. Die billigen werde ich jetzt jedenfalls zurück geben und mir dann die Kandidaten der Preisklasse darüber mal kommen lassen und ausprobieren. Und dann hören was gefällt und die Bucht (e Kleinanzeigen) zwischenzeitlich im Auge behalten.

    cheers
     
    coffee boy, 20.01.19
    #15
  16. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Hab gerade ein bisschen auf deine Homepage rum geschaut und du hast dir das gut eingerichtet. Auch die Mühen mit der Raumakustik scheinen sich gelohnt zu haben.

    Ist das nicht etwas verstörend mit nur einem Subwoofer? Ich habe es vor ein paar Jahren mal mit einem Subwoofer versucht und fand das nicht gut. Keine Ahnung, fühlte sich nicht richtig an für mich. Ich war mal in einem Studio wo 2 Subs unter den Boxen standen, dass empfand ich angenehmer als die Situation an die ich mich mit nur einem Sub erinnere.
     
    coffee boy, 20.01.19
    #16
  17. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.950
    6950
    Ich glaube, das kommt darauf an wie der Sub eingestellt ist. Meiner wurde genauso in die Optimierung miteinbezogen wie die Boxen. Erstens was die Positionierung betrifft und zweitens auch bezüglich Lautstärke, Übergangsfrequenz und Phasenlage. Objektiv gesehen - also gemessen - nimmt der Sub sogar Bässe aus dem Frequenzgang raus, wie man auf der Messung hier sieht:
    [​IMG]
    Quelle: https://orthogonalrecords.com/2017/...imary-diffusion-installation-of-a-sub-woofer/

    Der Nachteil ist, dass die Nachhallzeit (RT60) im Bassbereich wieder etwas ansteigt. Hier ohne Sub:
    [​IMG]
    und mit Sub:
    [​IMG]

    Möglich, dass zwei Subwoofer hier noch besser wirken würden, vier eventuell dann nochmal besser. Wer weiß. Müsste man ausprobieren. Ich bin derzeit recht zufrieden mit dem Raum. Wenn schon zwei, dann würde ich vermutlich zu hochwertigeren Fabrikaten tendieren, z.B. zwei EMES Subs. Der Presonus Temblor T10, den ich derzeit verwende, ist ok aber doch eher im günstigeren Eck anzusiedeln.
     
    oati, 21.01.19
    #17
  18. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937
    Mir ging es um die subjektive Wahrnehmung. Er hat definitiv gute Sachen mit dem Frequenzgang gemacht. Dein Raum sieht mühevoll gestaltet aus und mit dem Frequenzgang kann man doch auch sehr zufrieden sein. :)


    Macht der Sub auch so optimale Sachen wenn nur eine Box läuft?

    So cool DIY sein kann, vor allem wenn man hinterher sein Werk betrachtet und rechnet wie viel Geld gespart wurde muss ich ehrlich zugeben, dass es viele Momente bei der ersten Gestaltung meines Raumes gegeben hat wo ich fast am verzweifeln war...
    Es steht so viel BS im Netz der dich während des Treatment Prozesses nur verunsichert. Mach dies nicht, mach das nicht. Am Ende des Tages ist es im Grunde einen riesigen Batzen Glaswolle in ein Kämmerchen werfen, Stoff drüber und Holz drauf...
    Wenn ich überlege was ich damals Zeit mit Recherche verbraten habe... Aber es hat sich gelohnt, es macht Spaß in dem Raum zu arbeiten.

    cheers
     
    coffee boy, 22.01.19
    #18
  19. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.950
    6950
    Das wage ich stark zu bezweifeln. Aber den Anwendungsfall habe ich auch nie. Für Mono nutze ich sowieso eine einzelne Auratone.
    Und im Zweifelsfall lässt sich der Sub mittels Fußtaster schnell bypassen. Aber ich verstehe schon wo du hinwillst. Sicher wären 2 Subs optimaler, da bin ich schon mit dir einer Meinung.

    Das ist allerdings richtig - ja. :D

    Das hingegen ist dann am Ende doch das Wichtigste überhaupt. Und dann weiß man auch wofür der Aufwand gut war. ;)

    LG
     
    oati, 22.01.19
    #19
  20. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    2.937
    2937

    Jo. Ich schau mal ob ich noch ein paar Messungen finde von meinem Raum. Ansonsten schieß ich evtl die Tage mal eine.
     
    coffee boy, 22.01.19
    #20
    oati bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.