Information ausblenden

PUR Schaumstoff oder Basotect?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von raspiby, 02.03.20.

  1. raspiby

    raspiby Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.01.20
    Punkte:
    15
    15
    Hallo,

    ich bin gerade dabei mich für ein Material meiner Stellwände zu entscheiden und bin jetzt bei meiner Recherche auf unterschiedliche Meinungen gestoßen.

    Eigentlich wollte ich für meine 4 Stellwände Basotect nehmen, aber bei Maßen von 2 Meter x 1 Meter x 15cm komme ich auf 900€ und habe dann noch nicht mal das Holz..
    Nun gibt es ja auch noch PUR Schaumstoff und hier im Forum auch erfahrene Studiobauer wie Black_Bender, die gesagt haben, dass der ab einer Dicke von 10cm mit Basotect vergleichbar ist.
    Gibt aber im Internet (und auch hier im Forum) andere Stimmen, die sagen, dass es doch nochmal ein stärkerer Unterschied ist und von PUR abraten.
    Wäre halt dann bei gleichen Maßen nur knapp 350€, was natürlich ein massiver Preisunterschied ist.

    Wenn die Unterschiede gering bis garnicht zu bemerken sind, dann würde ich natürlich den PUR Schaumstoff nehmen, aber wenn ich dann im Endeffekt nur einen unzureichenden Effekt im Vergleich zu Basotect habe, wäre es das Geld ja fast schon wieder wert.

    Steinwolle wäre natürlich am besten, aber leider gehöre ich zu der Gruppe von Leuten die trotz allen Fakten dieses Material nicht in ihrem Schlafzimmer haben wollen und deshalb muss ich mich zwischen den beiden entscheiden :smiley-embarassed:

    Wenn ihr mir dabei helfen könntet, wäre ich euch echt super dankbar!

    MfG

    Ben
     
    raspiby, 02.03.20
    #1
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Caruso isobond, homaterm, termohanf wären auch drei Kandidaten, die du dir näher angucken kannst. Hanf müsstest du etwas dicker verbauen, also so 15-20cm, dann ist es vergleichbar mit ner basotect Variante.

    Pur dünstet aus, da würde ich eher Steinwolle ins Schlafzimmer holen.
     
    Schlumpfpeter, 02.03.20
    #2
  3. raspiby

    raspiby Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.01.20
    Punkte:
    15
    15
    Danke erstmal für deine antwort! :)

    Von isobond und homaterm habe ich auch schon gehört, nur habe ich da bei schneller Suche Schwierigkeiten gehabt einen Verkäufer und einen klaren Preis zu finden.. Diese Produkte scheinen nicht einfach in Onlineshops vertrieben zu werden wie Basotect und Co.
    Thermohanf hatte ich eigentlich auch in meiner Auswahl, aber da soll der Strömungswiderstand nicht so gut sein.

    Und was meinst du genau mit der "dünstet aus"? Gibt der mit der Zeit Schadstoffe frei?
     
    raspiby, 02.03.20
    #3
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Genau das meinte ich mit dünstet aus. Hanf hat einen etwas geringeren Strömungswiderstand, d.h. das der Absorber bei etwas mehr dicke gleichwertig bis besser wirkt als ein dünnerer aus Material mit höherem Strömungswiderstand.
     
    Schlumpfpeter, 02.03.20
    #4
  5. raspiby

    raspiby Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.01.20
    Punkte:
    15
    15
    Ach krass, das wusste ich nicht!

    Ahh okay, dann wäre Thermohanf natürlich doch wieder eine Option..
    Wie Dick müsste es denn mindestens sein um eine gute Wirkung zu erzielen?
    Weil je Dicker das Material sein muss, desto teurer wird es natürlich auch wieder :roll:
     
    raspiby, 02.03.20
    #5
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Ich hatte meine damals 20cm dick gemacht, wahrscheinlich hätten es 15cm aber auch getan.

    Für Bassfallen sieht das natürlich wieder anders aus, ich beziehe mich jetzt auf breitbändige Erstreflektionsabsorber.
     
    Schlumpfpeter, 02.03.20
    #6
  7. rauschen

    rauschen

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    18
    18
    Ich hatte mal für meine Thesis das Absorptionsvermögen verschiedener Dämmmaterialien vermessen, darunter waren auch Basotect und PUR-Schaumstoff. Gemessen habe ich für senkrechten Schalleinfall und einer Dicke von 4 cm und man kann schon sagen, dass PUR den Schall ähnlich gut absorbieren kann wie Basotect. Im Gegensatz zu Basotect zeigte der PUR-Schaumstoff eine größere Welligkeit der Absorptionskurve, was wohl damit zusammenhängt, dass die Schallwelle es etwas "schwerer" hat in die Oberfläche des PUR-Schaumstoffs einzudringen. Bei Basotect verläuft der Absorptionsgrad deutlich gleichmäßiger. Weiß aber nicht inwiefern das in der Praxis ein Unterschied macht.
     
    rauschen, 02.03.20
    #7
    Kuno bedankt sich.
  8. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.584
    4584
    Rec0rder, 03.03.20
    #8
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  9. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    129
    129
    Hi,
    du meinst sicher die eingeschweiste Steinwolle? Ja, das is ercht cool, aber... Ich hab grade nochmal reingeschaut und auf dem Datenblatt gesehen, dass der Strömungswiderstand von dem ´B+M Akustikbag Standard B2´ (lt. verlinktem Datenblatt im anderen Thread) nur 5 kPa*s/m² beträgt. Für 10-15cm Materialdicke in Stellwänden (Breitbandabsorber ?) bräuchte man aber 15-16 kPa*s/m², oder?

    Habe gesehen, dass es aber aber auch noch andere, nämlich ´B+M Akustikbag Standard A´ gibt. Da habe ich eben geschaut, aber leider k. Datenblatt, bzw. Werte gefunden. Man müsste bei dem Unternehmen mal nachfragen, was ich aber nicht gemacht habe (weil, ich hab schon Basotect).
     
    Mr Marty, 03.03.20
    #9
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Vergiss die eingeschweißten für breitbandige Absorption. Die Folie reflektiert. Bei Bassfallen kein Ding.... Bei ER Killern hingegen schon.
     
    Schlumpfpeter, 03.03.20
    #10
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429
    Ich habe damals Homatherm Flex CL genutzt, das ist recht preiswert. Gepresstes Altpapier mit Entflammschutz. 3 Matten a 10x60x90 waren für ca. 60€ verfügbar.
     
    Laber Rhabarber, 03.03.20
    #11
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    N zwanni die Matte ist aber auch ganz schön happig, im Vergleich zu Steinwolle.
     
    Schlumpfpeter, 03.03.20
    #12
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.429
    5429
    Die Steinwolle ist aber deutlich weniger schalldämmend. Soweit ich das von damals in Erinnerung habe. Ist mehr als 10 Jahre her, da war Homatherm mal in S&R Forum Thema.
     
    Laber Rhabarber, 03.03.20
    #13
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Das kannst du so nicht pauschalisieren. Es gibt für jeden speziellen Einsatzzweck einen theoretisch besten Strömungswiderstand. Steinwolle gibt es in verschiedenen Ausführungen, da ist quasi für alles was dabei.
     
    Schlumpfpeter, 03.03.20
    #14
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  15. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.584
    4584
    der blue Kollege hat eigentlich alles schon gesagt was man beachten sollte:

    man könnte ein Test machen indem man die mit Basotect layert, ist auf jeden Fall günstiger als 15cm Basotect only
    @Schlumpfpeter was sagst du dazu? 8cm Akustiktüte, davor 5cm Baso und hinter der Tüte nochmal Baso mit 3 cm?
    vorne hat man dann 10kPa*s/m² aber wie kommt man... Gesamtorgytechnisch weg bei den höhen wegen der Tüte?




    der Standart A ist im Thread verlinkt. Leider kann ich auch nichts dazu sagen ob es zu Standart B2 Abweichungen gibt
     
    Rec0rder, 03.03.20
    #15
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Das sollte bestimmt gut funktionieren! Zwei cm basotect vorne reichen bestimmt auch schon. Hinten brauchst ja nichts.
     
    Schlumpfpeter, 03.03.20
    #16
    Rec0rder bedankt sich.
  17. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.243
    7243
    Hier mal 'ne theoretische Berechnung von 15cm Basotect und einem Sandwich von 10cm Steinwolle mit schätzungsweise 0,1kg/m² Folie und 5cm Basotect; 0° Einfallswinkel: Klick!

    Je nach Längendifferenz der Reflektion könnte es unproblematisch sein. Wenn die Folie allerdings zu schwer wird - zum Beispiel 0,3kg/m² -, dann könnte es durchaus problematisch werden: Klick!

    Alles unter 5cm Basotect wird halt noch mehr Reflektionen der Folie durchlassen und zusätzlich eine nicht wirklich homogene Reflektion verursachen.

    Basotect geht übrigens etwas tiefer, reflektiert allerdings auch viel.
    Wenn die Steinwolle jetzt einen nur geringen Abstand zur Begrenzungsfläche hat, dann scheint diese insgesamt besser zu sein:

    Vergleich zwischen 15cm Basotect und 15cm Steinwolle + 3cm Luftspalt: Klick!
    Vergleich zwischen 20cm Basotect und 20cm Steinwolle + 5cm Luftspalt: Klick!

    Der einzige richtige Vorteil von Basotect ist das leichte Gewicht.
     
    Synophon, 03.03.20
    #17
    Kuno und Rec0rder bedanken sich.
  18. Jochen Schulz

    Jochen Schulz Ton-Guru

    Registriert seit:
    03.03.20
    Punkte:
    143
    143
    Wenn Steinwolle und somit auch Glaswolle aus hygienischen Gründen ausscheiden, dann bleiben eigentlich nur drei Kandidaten übrig mit folgenden Strömungswiderständen:
    Hanf (ca. 3000 Pa*s/m2)
    Basotect (ca. 12000 Pa*s/m2)
    Caruso Iso Bond (WLG 045: 3000, WLG 040: 5000, WLG 035: 10000 Pa*s/m2)
    Jedes Material ist absolut empfehlenswert, wenn man es in der entsprechenden Dicke anwendet. Und wiederum entsprechend der Dicke erhälst du eine untere Grenzfrequenz.
    Am besten wäre 30-40cm Hanf oder Caruso WLG045. Dann hast du auch bei 50Hz noch ordentliche Absorption.
    Danach folgt Caruso WLG 040, was im Bereich 20cm optimal dämpft, allerdings nicht mehr ganz so tief.
    Und wenn du keinen Platz hast, dann kommt Basotect oder Caruso WLG 035 in Frage in etwa 10cm Tiefe. Letzteres hat unter 150Hz allerdings kaum noch Wirkung, siehe Grafik vom Online-Kalkulator anbei.

    Bei Caruso Iso Bond kostet all dies annähernd gleich viel, da leichtere Materialien günstiger sind als schwere. Es kosten 40cm WLG 045 in etwa genauso viel wie 20cm WLG 040 oder 10cm WLG 035. Wenn du den Platz hast, dann greif am besten zur dicksten Variante. Viel mehr Tiefton-Absorption fürs gleiche Geld. Wobei Hanf nochmals deutlich günstiger ist als Caruso Iso Bond.
    Und in jedem Falle bringt ein Abstand zwischen Absorber und Wand nochmal eine weitere Erweiterung in Richtung tiefe Frequenzen.

    Ich hab zu dem Thema Material-Auswahl gerade einen ausführlichen Blog-Artikel verfasst, falls du dich mit dem Thema noch näher beschäftigen möchtest.
     
    Jochen Schulz, 08.03.20
    #18
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.230
    29230
    Hatten wir ja schon im anderen Thread, das da so zu vereinfacht ist. Besonders die untere Grenzfrequenz ist hier egal, da sie bei normalen Absorbergrößen nicht erreicht wird, da sich der Schall da unten eh mehr um das kleine Objekt Absorber herum beugen würde. Die Rechnung geht ja von einer unendlichen Fläche aus, hat also eher wenig Relevanz für die Praxis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.20
    Schlumpfpeter, 10.03.20
    #19
  20. Jochen Schulz

    Jochen Schulz Ton-Guru

    Registriert seit:
    03.03.20
    Punkte:
    143
    143
    Hallo Schlumpfpeter, danke für den Hinweis. Wenn ich an Hanf und 30cm denke, dann war ich automatisch bei großflächigen Absorbern. Aber du hast Recht, es ging ja ursprünglich eigentlich um "mobile" Absorber.
     
    Jochen Schulz, 10.03.20
    #20
    Schlumpfpeter bedankt sich.