Information ausblenden

Puffergröße welche nachteile

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von HischnikNr1, 09.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. HischnikNr1

    HischnikNr1 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    212
    212
    Hallo ich bins schon wieder ich würde gerne wiessen welche nachteile habe ich den wenn ich die puffergrösse grösser anstelle das hast ja immer desto kleiner desto besser wieso den was ist das den überhaupt?
     
    HischnikNr1, 09.02.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Je größer die Puffergröße, umso höher die Latenz.

    Eine niedrige Latenz braucht man, wenn man in Echtzeit Virtuelle Instrumente mit einem Midi-Keyboard ansteuern will.
    Da ist es nämlich sehr lästig, wenn man eine Klaviertaste anschläögt und der Ton kommt erst eine halbe Sekunde später.
     
    fmo, 09.02.06
    #2
  3. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
  4. HischnikNr1

    HischnikNr1 Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    212
    212
    Ja gut aber ich nehme nur Stimme auf die Instrumental habe ich schon alle auf mein PC fertig ist das auch bei Stimme aufnehmen so und die ganzen effekte nutze ich nach der aufnahme nicht wärend.
     
    HischnikNr1, 09.02.06
    #4
  5. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Kleinere Puffergröße bedeutet das die Daten schneller transportiert werden, damit ist die Latenz kleiner. Gleichzeitig wird aber mehr Systemleistung benötigt. Da sitzt dann auch der Haken. Wenns zu niedrig ist, knackt es dann meistends weil das System nicht hinterkommt die Daten von der Soundkarte in die Anwendung zu schauffeln.

    Aber ausser beim Monitoring über die Anwendung ist es eigentlich wurscht wie groß der Puffer und die Latenz ist, weil z.B. Cubase vollen Latenzausgleich hat und die Verzögerung einfach mit berücksichtigt.

    Ein guter Wert, soweit der Rechner mitmacht, liegt bei 256 Samples. Bei dem Wert kann man noch einspielen ohne das es arg schlimm verzögert aber gleichzeitig ist die Systembelastung bei den meisten noch im Limit. Zumindest haben auch hier sehr viele mit diesem Wert gute Erfahrungen.
     
    4damind, 09.02.06
    #5
  6. ViZoR

    ViZoR

    Registriert seit:
    03.07.07
    Punkte:
    56
    56
    hat die puffergröße live irgendwelche auswirkungen? (nutze firewire interface, um live loops zum foh zu schicken, gleichzeitig krieg ich loops und click auf die ohren)
     
    ViZoR, 15.07.07
    #6
  7. Xenith

    Xenith

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    209
    209
    @ Vizor
    Um dazu etwas sagen zu können, müstest du den Signalfluss etwas deutlicher schildern.
    Was kommt von der Karte, was läuft durch, wo hängt dein Kopfhörer dran, mit welchem Signal wird er angesteuert und wie fließt es durch die Karte / den Pre etc.
     
    Xenith, 18.07.07
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.