Information ausblenden

Problem mit Audioausgang beim Notebook

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Oliv, 28.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Hi Leute,

    ich arbeite mit meinem Notbook und hab als Soundkarte ne "Crystal WDM Audio" an Board. So, jetzt ist aber der Audioausgang defekt und da das Notebook (Toshiba Satellite) nicht grad neu ist möcht ich es nicht extra reparieren lassen.

    Was gibt's da für ne Lösung damit ich aber ganz normal meine Soundkarte weiterverwenden kann?

    Kann ich da so ein USB Audio Interface anstöpseln und da dann ganz normal meine OUT- und IN Kabel reistecken. Ich dachte an so etwas günstiges wie dieses Behringer hier: http://www.thomann.de/de/behringer_u_control_uca_202.htm

    Krieg ich damit eher Latenzprobleme die ich jetzt überhaupt nicht habe?

    Oder muss ich jetzt gar ne externe Recordingkarte kaufen?

    Danke für eure Hilfe!

    LG
    Oli
     
    Oliv, 28.04.06
    #1
  2. jambus

    jambus

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    dieses behringer teil kannte ich noch nicht, sieht wirklich verdammt lustig aus.

    So wie ich es verstanden habe ist das auch schon ein richtiges audiointerface, also im grunde eine "externe soundkarte", mit eingenen treibern die per plug&play eingespielt werden. Also keine "verlängerung" deiner onboard soundkarte.

    Aber ernsthaft, willst du dir das wirklich antun? Noch weiter unten in der nahrungskette ist nämlich nichts mehr. Wenn du bisher mit laptop onboard sound gearbeitet hast dann wirst du das wahrscheinlich noch verschmerzen können.

    Aber vielleicht war der defekt des audioausgangs ein zeichen des audiogöttes dir was anständiges zuzulegen und mit diesem behriger wirst du ihn bestimmt verärgern :)
    Solltest du dem ketzertum den rücken zukehren wollen so findest du HIER die erleuchtung.
     
    jambus, 28.04.06
    #2
  3. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Das heißt also, dass ich z.B. mit ner Maya 44, oder dem Toneport UX1 wesentlich besser gestellt bin?! Sind die Unterschiede denn klanglich so groß?

    @jambus: danke für die Antwort! Der mit dem "Zeichen des Audiogottes" war gut! Könnte was dran sein :D

    LG
    Oli
     
    Oliv, 30.04.06
    #3
  4. jambus

    jambus

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    auf jeden fall...
    Du musst halt schauen dass das interface genau das zu bieten hat was du eigentlich brauchst/brauchen wirst. Für die maya sprechen die 4 I/Os. Dann gibt es ja noch interfaces mit mikroverstärkern, instrumenteneingängen usw. Alle diese features schlagen sich einerseits auf den preis nieder und andereseits wird immer mehr in einem möglichst kompakten gehäuse untergebraucht.

    Lies dich einfach durch die produktbewertungen, du kannst deine wahl dann eingrenzen indem du schaust was du bei deinem interface alles haben willst und wie die entsprechenden bewertungen der leute sind. So kannst du deine auswahl auf höchstens 3 eingrenzen.
     
    jambus, 30.04.06
    #4
  5. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Danke, Jambus, für die Hilfe!
    Ich werd mich dann mal durch das Angebot "schmökern" :)

    LG
    Oli
     
    Oliv, 30.04.06
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.