Information ausblenden

Pro und Contra: Tiefbässe

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Lucky, 10.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.198
    2198
    Ich weiß nicht, ob das jetzt so stimmt, aber wenn ich mich recht erinnere, muss eine Frequenz, damit sie sich vernünftig (bzw. überhaupt?) in einem Raum ausbilden kann, mindestens einmal reinpassen. Bei meinem Abhörraum wäre dann nach Adam Riese schon bei ca. 65 Hz Schluss! Um die Frequenzen darunter zu beurteilen, könnten Kopfhörer vielleicht Abhilfe schaffen, aber nach dem Modell müsste man dann ja ständig zwischen Monitoren und Kopfhörern hin und her wechseln beim Mixen, je nachdem, ob man gerade die Höhen/Mitten oder die Tiefen beurteilen möchte. Klingt für mich suboptimal.

    Empfiehlt sich also ein LowCut schon in diesen Regionen, zumal Tanta Friedas Küchenradio diese Frequenzen wohl auch kaum wiedergeben kann? Oder nehme ich meinen Sonsg dadurch jedes Fundament, falls sie doch mal in einem 1000 m² großen Club gespielt werden, wo sie gegen andere Songs (die solche Tiefbässe haben) nicht anstinken können? Oder liegt darin nun doch wieder ein Vorteil, weil ich den Boxen in den Tiefen weniger Energie abverlange und dadurch ingesamt meinen Mix lauter fahren kann?

    Sorry, aber ich blick da nicht mehr durch :|
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Subbässe müssen im Mix enthalten sein, sonst bleiben die Leute auf dem Dancefloor einfach stehn, wenn Dein Titel gespielt wird.

    Du mußt zu diesem Zweck wirklich mal den Kontakt zur örtlichen Dorfdisko suchen
    und dort außerhalb der Geschäftszeiten mal Deine Musik auf deren Anlage hören.

    Das wird Dir Erleuchtung bringen !
     
  3. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.739
    15739

    das ist vollkommener blödsinn. es gibt keine kopfhörer, die tiefbässe ordentlich abbilden können. mischen mit kopfhörern bedeutet IMMER mischen ohne tiefbasskontrolle.


    Der Gruß

    Griffin
     
  4. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi Lucky,

    Nö, nicht unbedingt. Aber dein Problem fängt schon viel höher an. Bässe und Tiefmitten addieren oder löschen sich aus. Je kleiner der Raum, desto wilder. Du kannst also hören - aber eher nicht gescheit und vernünftig. Unter einer bestimmten Raumgröße übersteigt das eigentlich nötige Absorptionsvolumen die realen Bedingungen. Ganz schön wird's also auch mit akustischen Maßnahmen in zu kleinen Räumen nicht.


    Das ist genau der Trick beim mischen: es muss überall gleich gut klingen. Von daher hat sich deine Cut-Idee schon erledigt. Das muss anders gehen. Wobei Clubs in den Anlagen sowieso immer einen Cut haben. Das muss dich aber nicht interessieren, weil spätestens der Nachbarjunge im Auto einen Subwoofer jenseits aller Vernunft betreibt.

    PS: Das mit den Tiefen und der Energie ist eine gute Idee und ein schöner Ansatz für Lautheit und Ausgewogenheit. Das muss man aber nicht mit einem ruppigen Cut erlededigen.


    Frank
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.