Information ausblenden

Post Fader Aufnahmen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von GhostWriter, 05.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GhostWriter

    GhostWriter Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    1.107
    1107
    Hallo Leute,

    ich muss mich zwischen dem Presonus Firpod und dem Helixboard 24FW entscheiden und tendiere zum Firepod, obwohl es für den gleichen Preis weniger bietet mir aber qualitativ um einiges besser erscheint.

    Ich habe daher eine Frage zu Post Fader Aufnahmen.
    Im Firepod nehme ich das Signal clean nach den Vorverstärkern ab (also reinstöpseln und glücklich sein).
    Deshalb habe ich keinen EQ, den ich vor der Aufnahme einstellen kann, weiß jedoch auch nicht welche Vorteile es bringt das Signal vorher schon mit dem EQ zu bearbeiten (wie z.B. beim Helixboard).

    Welche Vorteile habe ich ein Signal bereits vor der Aufnahme mit dem EQ zu bearbeiten (denn falsche Einstellungen kann ich nicht mehr Rückgängig machen)?
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.733
    15733
    Grüße.


    bereits vor der aufnahme einen eq einzusetzen ist den meisten homerecordlern nicht anzuraten, und zwar aus genau dem grund, den Du selbst genannt hast: einen fehler hast Du hinterher auf der aufnahme und kannst daran nix mehr ändern.

    prinzipiell kann ein eq vor der aufnahme verschiedene gründe haben. zB störende resonanzen bereits vor der aufnahme zu ziehen, um später im mix resourcen zu sparen. nur wie gesagt: dazu sollte man schon die nötige erfahrung mitbringen, um wirklich zu wissen, welche frequenzen man ziehen sollte.

    ein eq vor der aufnahme ist also definitiv kein kaufentscheidendes argument. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.