Information ausblenden

Plötzlich Latenzprobleme in großem Cubase-Projekt

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Musicmaker, 02.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Hallo, Leute!

    Stecke gerade mitten in ner Produktion und musste entdecken, dass mein Cubase in einem großen Projekt sich plötzlich recht komisch verhält. Beim Einsingen der Gesangsspur merkte ich, dass ich über das interne Cubase-Monitoring (Lautsprechersymbol in jeder Spur) plötzlich große Latenzen höre. Auch beim Spielen virtueller Instrumente fällt mir diese auf. Aber ist kein Standarbproblem! Lest weiter ;)

    Um es übersichtlich zu halten, hier ein paar Daten:

    - Benutze Cubase 6.5 und als Interface das Presonus Firestudio Project (256 Samples)
    - Im erwähnten großen Projekt höre ich beim Monitoring über Cubase wahrnehmbare Latenzen (Audiospur). Auch, wenn ich bereits geladene (!) virtuelle Instrumente "live" spiele (durch Markieren der jeweiligen MIDI-Spur, in der das Instrument geladen ist) höre ich die Latenzen. Bereits aufgenommenes Material wird jedoch vom gleichen virtuellen Instrument (!), das beim Live Spielen Latenzen verursacht, korrekt wiedergegeben (auch passend zu anderen Spuren)
    - Deaktivieren des virtuellen Instruments half nichts
    - JETZT KOMMT's: In einem komplett neu angelegten Projekt kann ich sowohl virtuelle Instrumente ohne Latenz spielen als auch Monitoring ohne Verzögerung betreiben
    - Stand-alone funktioniert das virtuelle Instrument auch ohne Latenzen. Liegt also wohl eindeutig an Cubase.
    - VST-Auslastung selbst an instrumentenreicher Stelle in grünem Bereich (wobei sich ne Überlastung ja in Knacksen bemerkbar macht und nicht in ner plötzlich größeren Latenz)

    Werdet ihr daraus schlau? Vorteil ist, dass das Meiste schon aufgenommen wurde. Ich möchte jedoch noch per MIDI ein paar Snare-Schläge einspielen, was im Moment ziemlich unmöglich ist.

    Was ist nur mit meinem Cubase los?
     
    Musicmaker, 02.08.12
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
  3. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    verwendest Du irgend welche freeware PlgIns ??
     
    slowhand73, 03.08.12
    #3
  4. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.513
    15513
    Für den Threadstarter noch mal, da das ja immer wieder passiert :

    Heutzutage liegt das mit dem ungenau eingespielten Midi eher daran, das die User überhaupt nicht mehr richtig wissen, das sie durch zusätzliche Plugins in den Inserts einfach Latenzen beim live Einspielen bekommen und diese unbewusst selbst ausgleichen.
    Dann kommt die Pluginkompensation von Cubase und nach der Aufnahme ist das eingespielte Midi zu früh.
    Die meisten wissen einfach nichts von der Cubase UHR mit den runden Klammern und was dieser Schalter macht.
    Das habe ich des öfteren bei einigen Kandidaten im Cubasforum erlebt.
    Also immer schön den "Verzögerungsausgleich einschränken" beim Midi einspielen drücken!

    Ergänzung:
    Du kannst bei Cubase unter Geräte->PluginInformation->VST Plugins->Latenzreiter
    sehen wie viel Samples Latenz ein Plugin hat.
    Dann kannst du mit folgender Formel die Latenz in ms für 44,1kHz Abtastrate ausrechnen:
    1/44100*Samples*1000=Latenz in Millisekunden


    Es ist kein Fehler von Cubase, eher ein Fehler von dir, da dieses Problem bei jedem Sequencer auftritt.
    Die Lösung dabei ist beim Einsingen oder Einspielen die UHR in den Klammern zu drücken ;-).
     

    Anhänge:

    Beatback, 03.08.12
    #4
    insightmusic und Signalschwarz bedanken sich.
  5. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Hey, und danke an alle Antworten!

    Der Trick mit der Uhr war die Lösung. Danke dafür!

    2 Fragen dazu:

    - Ich habe beim Bemerken des Problems eigentlich noch nichts bearbeitet (und somit keine Insert-Effekte geladen), da ich ja erst mal den Gesang aufnehmen wollte. Kann die Latenz auch an anderen Punkten als der durch Plug-Ins erzeugten Latenz liegen? Ich wunder mich einfach, dass der Schalter "Verzögerungsausgleich einschränken" hilft (was ja toll ist), obwohl (so weit ich weiß, kann ich nicht mehr genau reproduzieren) keine Plug-Ins geladen wurden?

    - Warum höre ich beim Normalen Abspielen meines Songs in Cubase keinen Unterschied, ob der Verzögerungsaugleich ausgeglichen wird oder nicht? Der stellt doch die latenzbehafteten Plug-Ins (von denen ich ja offensichtlich welche habe) auf Bypass? Oder habe ich Tomaten auf den Ohren? Auch bei "aktivierter Uhr" sind Kompressoren etc. aktiv.

    Freue mich schon auf die Antworten!
     
    Musicmaker, 03.08.12
    #5
  6. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.383
    30383
    Du wirst bestimmt ein Plugin geladen haben,weil sonst würde der Verzögerungsausgleich ja nicht greifen. [​IMG]

    Bei der Wiedergabe gleicht Cubase die Verzögerung automatisch aus.

    Welche Plugins latenzbehaftet sind,kannst Du auch im Menü "Plugin-Informationen" sehen.

    Dort stehen die Werte hinter den aufgeführten Plugins in der Liste.
     
    Realist, 03.08.12
    #6
  7. pianoplayer81

    pianoplayer81

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Spielt es vielleicht auch eine Rolle das hier nicht zwischen Eingangs- und Ausgangslatenz, und der Summe aus den beiden unterschieden wird?
    Beim abspielen keine Probleme, nur beim Monitoring oder Einspielen+Monitoring.
    Sagen wir mal die Ausgangslatenz liegt bei 10ms und die Eingangslatenz auch. Dann hat man dich eine gesamte Latenz von 20ms beim Monitoring.
    Heißt dann wenn ich mit 10ms Latenz was einspiele (kaum merkliche Latenz auf der Aufnahme)
    und dieses gleichzeitig abhöre, hab ich ne spürbare 20ms Latenz. Aber wenn ich das bereits eingespielte dann später nurt abhöre wireder nur die 10ms Ausgangslatenz....
    Oder versteh ich da grad was falsch?
     
    pianoplayer81, 03.08.12
    #7
  8. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.354
    4354
    Hast Du evtl. Gruppenspuren mit Plugins laufen, die Du im Mixer ausgeblendet hast?

    Wie auch immer, Du kannst Dir zumindest anzeigen lassen, welche Plugins geladen sind und wieviele Instanzen davon. Unter "Geräte"/"Plugin-Informationen" siehst Du in der zweiten Spalte entweder Striche (=nix) oder eine Zahl (=Anzahl der geladenen Instanzen des jeweiligen Plugins). Schau' da mal rein und wirst definitiv etwas finden.

    Leider sagt Dir das Menü nicht, in welchem Kanal/Gruppe/Master das Plugin steckt, suchen muss man dann selbst.
     
    Rainer_Hain, 03.08.12
    #8
  9. strgaltentf

    strgaltentf

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    101
    101
    Ach die Latenzzeit habe ich schon seit eh und je.

    Asio 4 ALL naja

    Wie macht ihr es eigentlich, geht ihr da mit dem Midi-Kabel durch die Soundkarte und dann in den Pc oder wie ?

    Ich würde auch gerne ( mit den Vst 'Ins. ) einmal ohne Latenz spielen ?? :D


    Hoffe das Thema ist mit ner guten Soundkarte gelöst, falls ihr Tipps habt, gerne !!

    danke
     
    strgaltentf, 03.08.12
    #9
  10. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.383
    30383
    Genau. :)
    Masterkeyboard normal über Midi und nen kleines Controllerkeyboard über USB.
    Bei USB solltest Du aber auf namhafte Hersteller zurückgreifen,die extra Treiber anbieten.
    Von den Billigteilen welche mit "Plug and Play" beworben werden,würde ich die Finger lassen.

    Gehe ich mal stark von aus,dass das Problem bei dir damit gelöst wäre. [​IMG]
     
    Realist, 03.08.12
    #10
  11. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Erstens - beim Abhören ist die Latenz ja unrelevant - wie willst Du die denn realisieren können.

    Beim ersten Teil Deiner Überlegungen lässt Du ausser Acht, dass Du kein Audiomaterial über das Audiointerface einspielst, sondern Midi über ein Midiinterface.
    Mit einem idealen Midiinterface hättest Du beim Einspielen auch nur 10ms Latenz.

    Ideale Midiinterfaces gibt es nicht - aber früher habe ich immer gesagt, es gäbe keine Midilatenz. Die gibt es eigentlich auch nicht, denn die Midi-Hardwareschnittstelle ist (von ausgefallenen Anwendungen mit Midi-Thru-Ketten etc. mal abgesehen) sehr schnell.
    Aber es gibt sehr wohl eine Verzögerung des Midiereignisses von der Entstehung im Keyboard bis zur Ankunft im Sequencer.
    Inzwischen habe ich die Möglichkeiten, z.B. über ein Emu Xboard, ein Edirol PCR300 einen Yamaha S90 mit USB-Midi oder über ein Emagic AMT-8 einzuspielen.

    Genau in der Reihenfolge nimmt die Präzision meines Einspielens zu - Krönung ist das AMT-8 wegen der Timestamp-Technologie. Das Xboard ist inzwischen vom Timing her so grauenhaft, dass ich den Verdacht auf einen Hardwaredefekt habe.

    Clemens
     
    clemenserwe, 03.08.12
    #11
  12. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.501
    19501
    dein mix hört sich wahrscheinlich genau gleich an weil fast alle plugins selbst keine neuen latenzen hinzufügen. das tun in der regel nur "kompliziertere" plugins, z.b. linear phase eqs u.ä., d.h. es werden nur wenige plugins gebypasst und das geht in einem dichten mix schon auch gerne mal unter.
     
    Nachtschicht, 04.08.12
    #12
  13. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Danke für die vielen Rückmeldungen!

    In der Tat werden, wenn ich die "Uhr" aktiviere, bestimmte Plug-Ins in den Inserts ausgegraut. Dann wäre meine Frage also damit beantwortet, und ich bin froh, dass die Latenz nicht an meinem Setup liegt sondern ganz "normal" ist ;)

    Danke euch!

    Musicmaker
     
    Musicmaker, 04.08.12
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.