• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

Plektrum mit dem meisten Grip / andere Lösugen?

  • Ersteller BenicioFides
  • Erstellt am

Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
13.969
Reaktionen
5.962
Welche Stärken spielt ihr für E-Gitarre und welche für Westerngitarre?

Mit extrem wenigen Ausnahmen spiele ich die Jazz III auf allen Gitarren, also auch auf Western und Nylon. Für ganz gleichmäßiges Westerngeschrabbel hole ich dann selten mal das 1mm Nylon (s.o.) oder auch ein 0.73er raus, aber das wird weniger und weniger.
Im Prinzip isses ja einfach so, dass man mit einem harten/dicken Pick auch weich spielen kann, mit einem weichen/dünnen aber nur bedingt hart. Und ich mag's einfach, wenn ich immer dieselbe Anschlagsumgebung habe.
 
harrymudd
harrymudd
Registriert
14.10.12
Beiträge
134
Reaktionen
55
Ort
Kiel
bitte löschen - danke
 
harrymudd
harrymudd
Registriert
14.10.12
Beiträge
134
Reaktionen
55
Ort
Kiel
Mal an alle Gitarristen.
Welche Stärken spielt ihr für E-Gitarre und welche für Westerngitarre?
Die Jazz-Plecs sind ja mit 1,38 schon recht dick.
Bei der Westerngitarre habe ich meist so 0,7er, weil ich da mehr Akkorde schrammel als zu picken.
Gut wäre ja vielleicht ein goldener Mittelweg, aber den gibt es glaube ich nicht?

TUSQ TD 1.40 von Graphtech für beides - wenn es wirklich mal richtig strummelnd sein soll, dann TUSQ ST 0.88
 
Zuletzt bearbeitet:
4YEO
4YEO
Registriert
16.09.21
Beiträge
182
Reaktionen
78
Kenne das Schwitzigehändeproblem auch. Ich hatte sehr lange immer Dunlop Nylon Maxgrip .88 und 1.0. Bin dann umgestiegen auf D'Addario Duragrip 1,5mm. Ganz neues Spielgefühl, find's aber super. (10 Stück ca. 8€, 25 Stück ca. 15€)

Ich halte das Plektrum so weit vorne an der Spitze, wie es geht, leicht schräg zu den Saiten. Handgelenk locker halten, Unterarm nicht zu sehr anspannen, sonst lässt die Kraft in den Fingern schnell nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
5.383
Reaktionen
1.877
Ort
Bremen
Mal an alle Gitarristen.
Welche Stärken spielt ihr für E-Gitarre und welche für Westerngitarre?

Hab schon immer dicke Plektren gespielt, aber in fast 35 Jahren niemals eine perfekte Lösung gefunden. Von günstig bis zu den sauteuren V-Picks hatte ich so ziemlich alles durch. Seit 10 Jahren spiele ich jetzt die Big Stubby 3.0 mm. Die sind einigermaßen haltbar, erschwinglich und schälen mir nicht sofort die Beschichtung von den von Elixir Saiten.

shopping
 
BenicioFides
BenicioFides
Registriert
06.06.21
Beiträge
23
Reaktionen
9
Und auch die richtige Dicke vom Plek. spielt ja auch eine wichtige Rolle.
Ich finde die Ibanez in blau mit dem Sandpapier ziemlich genial.
Müsste mir evtl. nur mal dickere holen... die blauen sind leider minimal zu dünn für riffs.
Für clean parts oder solos etc. aber wieder optimal.

Aber die Pickboy mit den Löchern bringen mir aktuell den besten Sound weil sie eine gut geführte Kantenform haben, super Grip, sehr fest, relativ dick und hart- > daher heftiger Anschlag möglich.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
10.937
Reaktionen
9.331
Ich finde ja, dass man dafür praktisch keine Empfehlungen nur aufgrund der eigenen Erfahrungen mit einer bestimmten Sorte geben kann. Denn das ist ja alles recht individuell. Man sollte sich vielleicht statt dessen - nachdem man mit sich selbst einig geworden ist, welche Stärke das Plektrum haben soll - von jeder erhältlichen Sorte genau ein Stück in dieser Stärke kaufen und das zu Hause in Ruhe testen. Wenn man sich dann sicher ist, welches einem am besten liegt, kauft man davon 10 bis 20 Stück.

Wenn ich das nämlich selbst von Anfang an so gemacht hätte, dann hätte ich keine langen Ausprobierphasen mit (am Ende doch nur mäßig geeigneten) Plektren durchlaufen müssen, bevor ich die für mich richtige Sorte gefunden habe. Das sind übrigens für E-Gitarre (niemals allerdings für akustische Gitarre!) die oben in Beitrag #37 (Bild 2) genannten Modelle.

Andererseits sind in diesem Thread trotzdem ein paar Sorten genannt und/oder gezeigt, die ich vielleicht mal ausprobieren werde, weil sie mich neugierig gemacht haben. Dass es z.B. "Big Stubby" auch in einer Stärke von 3 mm gibt, wusste ich nicht. Ich hab davon nur ein "dünnes" Exemplar von 2 mm. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Oben