Information ausblenden

Pioneer A403R + Focusrite 6USB über 1 Abhöre ?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von SynthRock, 29.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Gibt es eine Möglichkeit meinen Pioneer A403R Hifi-Vollverstärker und im
    Wechsel meine Focusrite Saffire6 USB über 1 Abhöre zu betreiben ?

    Über die Saffire werden wie üblich die Aufnahmen getätigt und das Mixing gemacht.
    An den Pioneer würde ich gerne für den Radiogenuss einen Marantz Tuner, einen CD-Player und ein
    Stanton Turntable anschließen.

    Weil ich mir jetzt nicht noch extra dafür ein seperates paar Lautsprecher kaufen will
    soll das ganze nur über 1 Abhöre gehen.

    Problem 1: Die Saffire verfügt über keine Cinch-Eingänge mit -10dBv. (Lediglich XLR-Kombibuchsen für Instrumente Mikrofon)

    Problem 2: Am Pioneer befinden sich LS-Schraubklemmen.

    Ich habe mich mal umgesehen und bin über den Monitorcontroller SAMSON C-Control gestolpert.
    Währe dieses Gerät dafür geeignet den Kram unter einen Hut zu bekommen ?

    Kann/ darf man technisch gesehen das Signal vom Plattenspieler am Pioneer an die XLR-/Klinkeneingänge der Saffire übergeben ?

    Jetzt wird es langsam kompliziert.

    Danke
     

    Anhänge:

  2. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Du willst damit sagen, dass das Teil keine Line-Ins hat?

    Deine Abhöre ist ne Aktive?
    Forget it! ;)

    Meinst Du das Signal vom Plattenspieler direkt oder meinst Du den Line-Out vom Amp?
     
  3. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Du kannst den Amp als Preamp benutzen, damit Deine Signale von den Consumergeräten zusammengefasst werden können und der Plattenspieler seinen Entzerrvorverstärker hat.
    Dann gehst du zum Tape-Out raus auf die Saffire, damit kannst Du dann das Zeugs aus dem Amp aufnehmen.
    Mit dem zweiten Tape-Out oder mit dem Out des Preamps, den Du bekommst, wenn Du die beiden Brücken rausmachst, gehst du auf den Samson. Mit einem Out von der Saffire auch.

    Fertig.
    Die Endstufe selber lässt du einfach in Ruhe. Gilt alles nur, falls du, wie ich vermute, aktive Abhören hast.
     
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Mal sehen, obs zu kompliziert ist. :lol:
     
  5. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    edit: Der Post kam zu spät.
    Antwort in #3 überlesen :)


    Danke Tubeless für Deine Antwort.

    Also normalerweise habe ich ja keine Schwierigkeiten
    einen Hifi-Verstärker zu verkabeln. Jedoch bei dem Mischmach da habe ich zu viel Respekt vor den Signalen :D

    1.
    Ja, anders als meine Saffire Pro24 verfügt die Saffire6 USB leider nicht über Line-Eingänge.
    Die Pro kann ich leider nicht nehmen, da a) Firewire und b) nur Dell mini fürs Studio.
    Es müsste also zwangsläufig in naher Zukunft wohl doch ein neuer Rechner für's Studio her. Der "Knüppel" soll aber im Wohnzimmer bleiben ;-)

    2. Abhöre aktiv ja.

    3. Turntable an den Pioneer Phono-Eingang ja.
    Direkt in die Saffire wird nicht wohl nicht funktionieren (?) da dieser keinen Preamp hat.
     
  6. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    edit: Dafür werde ich mir dann noch die entsprechenden Anschlusskabel besorgen.
    => Cinch auf Klinke.

    Mensch, ohne große Worte hast Du gleich verstanden was ich unter anderem auch noch vorhabe - Top!
    Bischen "Probe-Scratchen" und Recorden :)

    Den Pioneer habe ich seit Jahren schon. Schon immer habe ich mich über diese Brücken da gewundert.
    Jetzt ist der da der Anwendungsfall - Ich sag's ja, man lernt nie aus.

    Eine Sache noch:

    Welche meinst Du genau , den Pioneer ?

    Spitzenmäßig, so mache ich das !

    Dank' Dir.
    Gruß
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
  8. SynthRock

    SynthRock Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    @digital_dominion

    Ja, jetzt geht es wieder los. Ich denke ich bringe da etwas durcheinander:

    Consumer-Elektronik => Cinch

    Stimmt, da heisst es ja auch Line in-/Out.

    Mich verwirren einfach immer wieder die Anschlüsse. +4dBU, -10dBV

    Also: Adapterkabel von Klinke auf Cinch ranschaffen und ab dafür ;-)

    Danke.
     
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Die Bezeichnung "Mikrophon"-, "Instrumenten"- oder "Line"-Eingang hat in erster Linie nichts mit der verwendeten Stecker/Buchsen-Bauart zu tun. Es ist natürlich schon so, das ein Instrumenten-Eingang idR als Klinken-Anschluss ausgeführt ist und ein Mikrophon-Anschluss als XLR-Anschluss, aber im Endeffekt beziehen sich die Bezeichnungen darauf welche Eigenschaften (Impedanz) das anliegende Signal haben muss.

    Am Saffire6 liegen Kombi-Buchsen vor, eine solche bietet unterschiedliche Anschlussmöglichkeiten.


    Das gibt wiederum an, ob der Eingang/Ausgang auf Studio- oder "Konsumenten"-Pegel ausgelegt ist und muss entsprechend des nach- bzw. vorgeschalteten Geräts gewählt werden.


    Hoffe es hat geholfen. :)
     
  10. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ SynthRock

    So is das wohl.
    Ich kann mit den dB-Geschichten nicht so richtig, aber normalerweise liegt der Referenzpegel bei Studiozeugs bei 1 Volt, während er bei Consumerzeugs bei irgendwas 750 mV liegt.
    Das heisst, wenn du mit nem voll ausgesteuerten Signal aus nem Ausgang eines Studiogerätes rausgehst, übersteuerst Du nen Consumereingang. Umgekehrt bringst du eine Studiokiste nicht voll ausgesteuert.
    Ein Plattenspieler hat ein Magnettonabnehmersystem, hat deshalb nur eine geringe Ausgangsspannung - wie ne E-Gitarre auch - und bekommt dazu noch von der Platte nen verbogenen Frequenzgang geliefert. Das Signal muss also verstärkt und entzerrt werden. Deshalb kann man solche Dinger nicht an einen normalen Line- oder Mikroeingang anhängen. Da ginge zwar nichts kaputt, aber klanglich wäre es keine Offenbarung... ;)

    Klar.
    Die in der Aktivbox wirste wohl nicht so einfach befummeln können. :D

    Die waren wohl in erster Linie für irgendwelche Geräte gedacht, die man da einschleifen konnte - Equalizer zB oder Analyzer. War ne Zeitlang Mode, sowas zu haben......
    Du kannst noch Cinch-Brückenstecker auf die Eingänge der Endstufe machen - das sind einfach kurzgeschlossene Cinchstecker. Alufolie ins Loch und aussen rumgewickelt tuts auch. :D
    Dadurch werden die Endstufeneingänge auf Masse gelegt.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.