Phasenverschobene Frequenzen in Mastertrack korrigieren?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Raltalfink, 10.10.18.

  1. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    Hallo

    Kleine Frage: Hab hier eine Reihe von Sounds im wav. Format (sind keine ganzen Tracks sondern es handelt sich lediglich um einzelne Sounds) die ich gerne etwas ausbessern bzw. nachmastern würde.

    Eins der Problem hierbei ist, dass bei einigen Waves verschiedene Frequenzen nicht richtig abgebildet werden (Problem lässt sich mit herkömmlichen EQ's nicht lösen weil es immer zugleich nach zu viel und zu wenig klingt), was ich auf Auslöschungen bzw. ungünstige Phasenverschiebungen in den unterschiedlichen Harmonischen zurückführe.

    Nun meine Frage: Gibt es ein Tool (bevorzugt VST3 Plugin), dass genau für solche Fälle konzipiert bzw. geeignet ist?

    Der Izotope7 EQ hat zwar scheinbar ne Funktion auch die Phase zu beeinflussen, allerdings ist das wohl zum großen Teil ein Raten ins Blaue (Analysefunktion fehlt) was für meine Fälle mehr kaputt macht als, dass es hilft...

    Irgendwelche Vorschläge? Nach was müsste man hier Ausschau halten?
     
  2. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.684
    41684
    Werkzeug:
    Allpässe?
     
  3. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    1.937
    1937
    Erstmal,

    Mischen nennt man das zusammen führen von einzelnen Instrumenten Spuren und deren Bearbeitung das es nachher gut zusammen wirkt eine passende Balance rein zu bringen das der Song im Ideal Fall noch mal mehr überträgt.

    Summenbearbeitung bedeute das man die zusammengefasste Datei entweder im Masterkanal der Daw noch mal etwas zusammen glued und feine Korrekturen vornimmt um die Balance zu verfeinern

    Ein Master ist der Rohling von Schallplatte oder Cd von dem man Kopien erstellt die dann vermarktet werden.

    Was machst du ?

    Dann die Frage ob du überhaupt erkennst ob es sich um Phasenprobleme handelt, vielleicht beschreibst was das gar nicht Thema ist..
    Es gibt einiges was man da machen könnte.
    Eines vorweg, Phasenprüfung sollten man Grundsätzlich vornehmen, geht erstmal grob mit dem Phasenschalter den jede Daw bietet.

    Wenn das schon in einer zusammen gefassten Datei enthalten ist, da musst du auf Freaks warten denn sowas schmeiße ich in den Müll da gebe ich mich gar nicht erst mit ab.
    Außer die Datei in in linkern und rechten Kanal zu splitten, wenn es damit nicht geht, weg damit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.18
    Glutamatjunkie und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  4. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    Ok versteh ich das richtig: Mit nem Allpassfilter kann ich die Phase einer bestimmten (einstellbaren) Frequenz bzw. eines Frequenzbandes um XX° vor u. zurückschieben?
     
  5. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    Hier geht es um eine Synth Sound Library / das Bearbeiten von Solo Sounds, damit diese bereits im Solokontext gut klingen sollen...

    Vl. handelt es sich auch um etwas anderes. Ich nehme aber an, dass solche Phasenprobleme das Thema sein müssen, da man hier mit dem EQ nicht weiter kommt. Egal wie ich den EQ einstelle es klingt wie gesagt immer zugleich nach zuviel und zu wenig und v.a auf kleinen Boxen kommt das Signal nicht richtig durch. Das gilt übrigens auch wenn ich das problematische Freq Band komprimiere oder einen dyn EQ einsetze.

    Daher vermute ich, dass die Bearbeitung einer Frequenz / Harmonischen mit dem EQ Phasenauslöschungen in einer anderen auslösen muss oder Ähnliches... (kann aber auch gerne Soundbeispiele posten)

    Hier suche ich nun wie gesagt nach einem Tool oder einer Methode, wie man solchen Problemfällen richtig begegnet bzw. möglichst schon (vor dem Mix mit anderen Sounds) effektiv bearbeitet?


    Damit komm ich auch nicht weiter, da das Problem schon im Monosignal besteht.
     
  6. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.684
    41684
    Grob gesagt - Ja.
    Aber ein Allpass hat eben keinen eigenen Klang gewissermaßen.

    Die Phasenverschiebung nimmst du eher gegenüber einem teilkohärenten Signal dar oder gegenüber einer Signalkopie.
    Dann hört man es phasen, insbesondere wenn man den Arbeitspunkt moduliert, was dann einen Musik-Phaser darstellt.

    Was sich auf jeden Fall "klanglich" äußern kann, ist das Impulsverhalten im Sinn von schmieren.
    Egal - Ausprobieren ob das was für dich bringt.

    Du kannst also den Phasengang über die Frequenz verschieben.
    Aber das können dir die Nachrichtentechniker und Elektroniker hier besser erklären :)

    Ich persönlich habe da keine Expertise um die Signaltheorien zu begründen... ;-)
     
  7. Fritz

    Fritz

    Registriert seit:
    28.08.05
    Punkte:
    1.596
    1596
    Worüber reden wir hier eigentlich? Wo kommen diese Klänge her, was sind die Klangquellen, ich nehme an das sind keine "natürlichen" Musikinstrumente?

    Was soll "verschiedene Frequenzen nicht richtig abgebildet werden" denn bitte bedeuten? Wo was abgebildet? Misst du da was, hörst du da was? Worauf stützt sich denn diese Aussage?

    "weil es immer zugleich nach zu viel und zu wenig klingt" ? Häää?

    Vielleicht mal ein Bsp posten?
     
    Glutamatjunkie, Signalschwarz und richie bedanken sich.
  8. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    4.972
    4972
    Sorry, aber wenn der TE mit folgenden Posts um die Ecke kommt,....

    ...erweckt das den Anschein, dass er da noch releativ am Anfang seines Schaffens steht (was natürlich kein Problem ist). Wir kennen seine Abhörumgebung nicht, es gibt keinerlei Beispiele, wo man evtl. erahnen könnte, wo das Problem liegt oder ob überhaupt ein Problem vorliegt! ;) Und anstatt mal generell nachzuhaken wie bspw. NCIS kommt dann so ein Post :D

     
    rkdk, Glutamatjunkie und AndreasH bedanken sich.
  9. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    29.377
    29377
    +1
    Wenn was zwischen rechts und links phasenverschoben ist dann hörst du das in jedem Fall und brauchst am ehesten ein Stereo Tool um das zu bändigen. wenn die Auslöschungen aber schon innerhalb eines Kanals stattgefunden haben sind sie fest eingebrannt, da machst du nichts mehr dran. da wäre allenfalls ein Exciter hilfreich um wieder Obertöne zu generieren, aber in der Regel ist das unwiederherstellbarer Schrott.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.684
    41684
    Tja.
    Man hat es schon schwer :)
     
  11. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    280
    280
    Würd ich auch so raten. Mit bx_solo bspw. kannst Du linken und rechten Kanal getrennt und pegelkorrigiert auf beide LS ausgeben bzw. dann auch rendern, falls es Stereo sein muss.
    Natürlich kannst auch splitten und dann doppeln(und dann im Pegel korrigieren), wie du magst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.18
  12. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    7.166
    7166
    +1
    Sonst is das irgendwie alles Blindstocherei.
     
  13. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    nee phasen oder flangen soll da nichts. Ich dachte jetzt evtl. wirklich an ein Tool, dass schlicht bestimmte ungünstige frequenzrelative Phasenverschiebungen erkennt und im besten Fall korrigiert oder mit dem man bestimmte Frequenzbänder vor und zurückschieben kann. Manuell lässt sich natürlich auch einfach eine Spur low / highcutten und dann den ausgefilterten Bereich auf ner anderen um die entsprechenden MS vorschieben klappt aber nur bei sehr statischen Sounds und die Gefahr ist halt hoch noch mehr kaputt zu machen wenn es nicht ganz exakt ausgeführt wird...
     
  14. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.847
    7847
    Da schrieben schon einige oben nach Beispielen. Eine kurze mp3 hier drag und dropen. So einfach kann die Welt heut zu Tage sein.
     
    rkdk bedankt sich.
  15. rkdk

    rkdk Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.834
    22834
    Schätze, der TE hat etwas unglücklich formuliert. Das ist alles.
    Es sind also einzelne WAV Samples, die nicht gut klingen, weil sie fehlerhaft klingen. (das Nachmastern las sich in der Tat wie eine Summenbearbeitung)

    tjaaa...unglücklich formuliert. Da haben wir´s ja. ;)

    @Raltalfink: handelt es sich um Stereo-WAVs? mal Mono geschaltet, was passiert dann? sind auf diesen Samples Effekte eingerechnet? sind es ausgehaltene Flächensounds? Drumloops? o.a.? Ich schätze, eine unglückliche Effektierung dieser WAVs wird der Übeltäter sein, wenn ansonsten alles andere (Timing, Stereobild usw.) stimmig erscheint.

    Das ist natürlich wahr. Wir haben es wirklich gut heutzutage. Mal schauen/hören, was da/ob da was kommt. Virtuell im Dunkeln tappen und ellenlange Ferndiagnosen müssen ja nicht mehr sein heutzutage.

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.10.18
  16. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    1.937
    1937