Information ausblenden

PC bezüglich DSP entlasten

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von hasi, 15.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. hasi

    hasi Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.05
    Punkte:
    228
    228
    Ich bin mal wieder an die Grenzen der DSP-Leistung meines Recording-/Mixing-PCs gestoßen. :(
    Beim letzten mal bin ich kurzer Hand losgezogen und habe ein neues Board, CPU und Ram gekauft.
    Da das aber erst einige Wochen her ist, fällt diese Option erstmal aus.

    Ich habe mal gehört, man könne einen zweiten PC dazu verwenden die DSP-Berechnung auszulagern.
    Stimmt das? und Wo kann ich nachlesen, wie man das macht? (Ich würde auch selbst Google bemühen, mir fallen aber keine Keywords ein... :-/ )
    Ich hätte noch einen 1200er über und einen 1400er, die ich beide dafür verwenden könnte.

    Oder bezgl. der Alternative:
    Kann eine DSP-Karte (wie UAD-1 .. andere kommt wohl eh nicht in Frage?) auch die Berechnung von anderen Plugins übernehmen, oder nur von denen, die dabei sind?

    Die Lösung sollte möglichst günstig sein. (UAD kommt eigentlich schon nicht in Frage, wenn ich das machen würde, müsste die Arbeit wiedermal einige Zeit ruhen :-( )
    Und ich wäre dankbar, wenn es eine Lösung gäbe, die relativ wenig Einarbeitung benötigt.

    Danke schonmal!

    Liebe Grüße
    Hasi

    [edit: ] Ich habe alle Dienste in Windoof deakti4t, die nicht zwingend nötig sind. Und natürlich keine Grafik-Gimmiks/Backgrounds etc...
     
    hasi, 15.03.06
    #1
  2. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    die uad kann nur eigene plugs
    receptor wäre so die maschine die du suchst
     
    coldplanet, 15.03.06
    #2
  3. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    594
    594
    schau mal hier, damit soll man einen 2 PC einbinden können.
    FX-Teleport
     
    naturestoned, 15.03.06
    #3
  4. hasi

    hasi Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.05
    Punkte:
    228
    228
    Vielen Dank für die Antworten!

    Ich werde das FX Teleport probieren.

    Receptor ist sicher interessant, aber ... wie gesagt: die UAD wäre schon deutlich zu teuer. (im Moment) (kostet das 4-fache, oder?)

    Liebe Grüße
    Hasi
     
    hasi, 15.03.06
    #4
  5. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    ja fx teleport ist erste wahl !
    musst aber Gigalan oder firewire nehmen damit es schnell genug ist!

    gruss Frank ;)

    welche hardware hast denn geholt ?vieleicht geht da noch was !
     
    Frank6502, 15.03.06
    #5
  6. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.961
    29961
    andere frage.. was machst du falsch?

    hast du 56track klassik orchester? dann macht deine HD schlapp.. hast du weniger als 1 giga ram?

    also ich fahr meinen "alten" 3 gigaherz AMD 64 bit mit Reason und Cubase (ca. 24 tracks) und allen benötigten plugins noch lange ned an die wand..

    hast du die latenz der wandlerkarte raufgeschraubt? das bringt bis zu 75% mehr leistung.
     
    tagwohl2, 15.03.06
    #6
  7. hasi

    hasi Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.05
    Punkte:
    228
    228
    also... is ein 2,5-er sempron 64 (kann auch 2,6 oder so sein) mit 512 ram (werden ca 230-250 von ausgelastet - hab auch noch einen 1gb-riegel "rumliegen", nur, bei 40/50% auslastung...)
    das material ist auf einer 80gb platte (7200U - cache weiß ich grad nicht)
    cubase ist auf der system-platte, glaub ich (das könnte evtl noch bremsen... fällt mir grad ein) (40gb - 7200U)
    gfx is wohl irrelevant
    die platten sind nicht S-ATA

    hab ca 20 (max 30) spuren und/in 8 gruppen
    auf allen spuren eq (paris oder nweq)
    auf fast allen spuren compressor (dynamic oder kjaerhus)

    und das wars dann aber auch schon.

    das mit der latenz werde ich am montag mal testen. aber die müsste auf der std-einstellung sein. (m-audio delta 1010lt) aber 75% klingt - für mich - nach etwas hoch getippt ;) aber, wenn's tatsächlich so wäre, hätte sich das thema ja erledigt, weil ich von 90% auslastung ja auf ca 23% runter wäre... :-/

    und ich mach nur "echte musik" - benutze kein midi, keine soundfonts etc. (... ich weiß.... pro tools wäre wahrscheinlich die bessere wahl gewesen... aber ... jetzt muss ich damit leben ...)

    muss mal schaun, wie weit ich mit den 100-er lan karten komme. sonst muss ich durchrechnen, was die passenste lösung ist.

    Liebe Grüße
    Hasi
     
    hasi, 15.03.06
    #7
  8. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ein Sempron ?
    Wieso das denn ?

    "hab ca 20 (max 30) spuren und/in 8 gruppen
    auf allen spuren eq (paris oder nweq)
    auf fast allen spuren compressor (dynamic oder kjaerhus)"

    Sag mal, hast Du schonmal was von Offlineberechnung von Effekten gehört ?
    Den Compressor stellst Du doch einmal ein und das war's dann.

    Also gewöhne Dir mal eine andere Arbeitsweise an,
    Da kannst Du viel Rechenleistung sparen.
     
    fmo, 15.03.06
    #8
  9. hasi

    hasi Themenersteller

    Registriert seit:
    16.04.05
    Punkte:
    228
    228
    Ein Sempron, weil er günstig war. (bin Student)

    Offlineberechnung sagt mir so direkt nix.
    Wird da das Audiomaterial direkt verändert? (sprich gleich in die spur reingerechnet? -> so mit rechtsklick->effekt auswählen -> vorhören -> ok?)
    Da kann ich ja dann im Nachhinnein nix mehr ändern, (z.b. wenn ich irgendwann feststelle, daß das doch nicht wirklich richtig ist so), oder?

    Und zur Arbeitsweise: Ich habe mir jetzt bereits dreimal Hilfe von professionellen Tontechnikern geholt - mit überzeugenden Referenzen.
    Und erstens habe ich damit 3 unterschiedliche Arbeitsweisen kennengelernt und zweitens haben diese nur die inserts und send-Effekte verwendet.
    Aber ich beschäftige mich gerne auch noch mit anderen... irgendwie muss ich ja auf meinen Weg kommen.

    Von daher: Danke für den Tip.

    Liebe Grüße
    Hasi
     
    hasi, 16.03.06
    #9
  10. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    Hi,

    Cubase SX arbeite "nondestructiv":

    - will heissen, dass der originale Audio-Part erhalten bleibt
    - die mit dem FX "errechnete" nur als Ersatz dient (quasi als Playlist)
    - die UNDO-Funktion auch für mit FX "errechnete" Audio gilt (nicht wenn diese dauerhaft fixiert wurden)

    Mit dem r.Klick auf einen Audio-Part und dem Wunsch "FX" dazu, erreichst Du Zwischenschritte, welche rückgangig sind. Quasi "Snapshots" ... welche im Nachhinein "reproduzierbar" sind!

    Arbeitsweise:

    - wenn alles und stehts "editierbar" sein will, braucht es relativ Rechenleistung -> und das Ziel eines gelungenen und zufriedenen Mixes schwankt mit der Laune

    - wenn Mixer-Gruppen (z.B. Drums/Bass/Gitarren etc.) im Mix gut klingen, könnten diese Gruppe auch mal mit "Einzeln" mit den FX "gebounced" werden (Originale bleiben ja erhalten) -> und Du kommst weiter

    Es wird wohl immer ein ein restliches Kalkül bleiben "soll Ich jetzt schon rendern?".

    Vorteil einer externen Person zum Mix -> unbelastet ... Nachteil -> trifft ev. den Geschmack des Künstler nicht
    Vorteil zum eigenen Mix/Recording u.s.w -> alles scheinbar im Griff -> Nachteil -> nicht alles kann eine einzelne Person darstellen (Spielen/Recorden/Microphonieren/Arrangieren/Mischen/"genügend Power mit der HW" etc.)

    Hoff nix falsches gesagt zu haben ... waren nur Gedanken dazu
     
    antares, 17.03.06
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.