Information ausblenden

PC Anforderungen

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von AndreasEsterl, 05.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Ja, hallo erstmal!

    Ich hab schon so viele Meinungen gehört, deswegen wollte ich hier mal eine Frage stellen.

    Welche Anforderungen bzw. Mindestanforderungen muss/sollte ein PC erfüllen (Systemausstattung,Speicher RAM usw.) um heutzutage den Anforderungen gerecht zu werden um damit professionell arbeiten zu können.

    Ich bedanke mich schon mal für die Antworten.

    Andi
     
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    - Pentium 4 (2 GHz ) oder vergleichbar Athlon X2
    - 1 GB RAM.
    - 32 GB Festplatte.

    - Windows XP, Vista, Win7


    Das wars.
    Die Frage ist ... irgendwie auch sinnlos.
     
  3. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    AMD Athlon 1 GHz, 256 Mb RAM, 20 Gb Platte, Windows 2000 Pro.
    Reicht für professionelle Büroarbeit allemal. Haben wir vor 10 Jahren in mehreren Tests mit blonden, vollbusigen Sekretärinnen (in der Tat, die gabs da, wo das war, in ruahen Mengen) festgestellt.

    Du kannst die Angaben also als korrekt und geprüft annehmen.
     
  4. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Man könnte meinen es gibt keine sinnlosen Fragen...nur sinnlose Antworten.

    Meine Frage resultiert daher, dass ich einen ziemlich leistungsfähigen PC habe...der allerdings zu schwächeln beginnt...daher überlege ich, da was zu unternehmen. Nachdem meine Erfahrung ist, dass die meisten "Computerexperten" keine Ahnung haben, welche Anforderungen man für professionelle Musikproduktionen braucht, dachte ich mir, ich frage in diesem Forum mal nach.
     
  5. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    36
    Punkte:
    88.438
    88438
    Du hast deine Frage halt maximal unpräzise gestellt, da ist leider mit solchen Antworten zu rechnen ;)

    Du hast nicht mal erwähnt, dass es um Musikproduktion gehen soll. Professionell arbeiten kann man mit Office und E-Mail-Programm auch. Mit 8 MB RAM...oder so...

    Ich habe mir jetzt einen PC (Core i7, 3,20 GhZ) mit 24 GB RAM gekauft, weil ich so viel Arbeitsspeicher brauche, da ich mit Samplern und vielen großen Libraries arbeite. Andere, die nur mit Softsynths und/oder Audio-Spuren arbeiten, kommen vielleicht locker mit 2-4 GB RAM hin.

    Du musst genau beschreiben, was du machen willst, mit welcher Software und welchen Instrumenten.
     
  6. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Ok...mea culpa (meine Schuld).

    Ich gestehe, als ich den Beitrag erstellt habe war ich schon müde, da ich einen anstrengenden Tag hinter mir hatte.

    Klar...Musikproduktion...ich arbeite mit Cubase 5, habe diverste gratis Plugins, Komplete 8 und langsam schwächelt, wie gesagt, mein PC.

    Da ich nicht ausschließen möchte, in Zukunft auch weitere Software, Plug ins usw. zu installieren möchte ich da auch schon gewisse Vorsorge treffen.
     
  7. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.496
    15496
    Gerade bei Cubase ist darauf zu achten das die 64Bit Version zu der 32Bit Version in Verbindung mit 32Bit Plugins Leistungseinbußen bis zu 40% hat.

    Ich habe auf nem I7 mit 8GB Ram schon Projkte gehabt, die in der Cubase 6 64Bit eine Last von 70% hatten und das gleiche Projekt in der 32Bit Cubase nur eine Auslastung von 35-40%.

    In den meisten Fällen reicht es, wenn man Speicherhungrige Plugins wie NI Kontakt,Battery oder die HSO einmal für einen 32Bit Host jBridged. Bei mir läuft die 1.3 jBridge am stabilsten.

    Das hat den Vorteil das jedes j-gebridgte Plugin einen eigenen von Cubase getrennten Thread hat der 4GB Systemspeicher neben Cubase belegen kann.
    Mir ist es mit der NI VSL noch nicht passiert, das ich auch bei vollgeladenem Kontakt über 4GB pro Plugin komme.
    Und wenn das doch mal so sein sollte, einfach eine neue Kontakt Instanz aufmachen und wieder 4GB haben ;-) .

    Ich verschenke nicht gerne CPU Leistung , deshalb greife ich lieber zur 32Bit Cubase 6 im Win 7 64Bit OS.
    Das kann jeder mit parallel installierten Cubase 32 und 64Bit Versionen mal ausprobieren.

    Am besten ist es, wenn man die Plugins Kontakt oder Halion auch in 32 und 64er Versinen richtig installiert hat.
    Wenn dann ein Projekt, welches mit der 32Bit Cubase erstellt wurde (und z.B. Kontakt in der 32Bit enthält), in der Cubase 64Bit geladen wird, wird automatisch das Kontakt 64 Bit Plugin geladen.
    Natürlich nur wenn die Pluginpfade richtig angegeben wurden.
     
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Man kriegt jedes System in die Knie, wenn man will.
    Einfach mal qualitativ hochwertige Synthesizer Plugins mit aliasingfreiem Sound, dazu ein Faltungshall und nochmal ein Additiven Synthesizer. Dann hat sich das mit der CPU. Egal wie modern.

    Noch sind wir in dem Stadium, wo mit Ressourcen vernünftig gehaushaltet werden muss seitens der Hersteller. Alles, was heute programmiert wird, ist immer mit einem Kompromiss verbunden. "Wollen wir maximal perfekten Sound? Oder wollen wir, dass das Plugin läuft?"
    Beides geht nicht.

    Daher ist das wichtigste für das eigene Arbeitssystem auch immer die eigene Ordnung, die man in seinen Projekten hat. Wer eben par tout nicht lernen will, was SEND FX sind, sondern 8 Convolutions in die Channels insertiert, ja dem ist halt kaum zu helfen, und der ist dann auch selbst Schuld.

    Man kann heute mit JEDEM System professionell im Audiobereich arbeiten und produzieren, dass die Mindestanforderungen erfüllt, die ich oben hingeschrieben hatte.

    Ari


    Wäre interessant, wenn du aufschreiben würdest, welches System du denn eigentlich hast. UND mit welchen Plugins du es zur Zeit gegen die Wand fährst. Das wäre um einiges "sinnvoller" gewesen.
     
  9. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.877
    10877
    ...wie nennt sich das Forum nochmal indem wir uns bewegen ?

    Hallo Andreas,
    folgend meine bescheidene Meinung:
    Jeder Rechner wird irgendwann an seine Grenzen kommen. Mit jedem leistungstärkeren Rechner werden auch deine Ansprüche steigen. Mit den steigenden Ansprüchen kommt evtl. neue Software hinzu. Die benötigen dann evtl. wieder mehr Leistung und du musst dich erneut nach ´nem Pc-Update umschauen...Es hört wirklich nie auf, sofern man nicht etwas gegenansteuern möchte.
    Fortschritt bzw. technische Entwicklung bedeutet nicht auch gleichzeitig bessere Musik zu machen bzw. einen besseren Sound zu bekommen.

    Persönlich sympathisiere ich damit, sich eine RecordingUmgebung zu schaffen, mit der man einige Jahre arbeiten kann. Dies muss nicht immer zwangsläufig der stärkste Rechner auf dem Markt sein.
    Kompromisse schließen gehört für mich dazu:
    Du schreibst nicht, wieviele Instanzen du von deinen VSTi´s am laufen hast. Es gibt ja immerhin auch die Option die VSTi´s in Wav zu "ex-und importieren". Spart schonmal unheimlich Rechenleistung.

    Achso, arbeite selbst (nicht professionell) mit einem Athlon 2x3Ghz, 4Gb und XP als BS. Mit meinen "Kompromissen" läuft alles klasse...Der Pc hat mich 300,-Euro gekostet und ich kann mich musikalisch ausleben bis zum geht nicht mehr. Wiegesagt...die Kompromisse.
    Musst halt wissen, ob du alle 3Jahre nen Tausender in nen neuen PC stecken möchtest und diese wahnsinnige "Update-Politik" der Soft- und HardwareFirmen unterstützen möchtest.

    Dies ist jedoch nur meine Meinung dazu.

    Viele Grüße
    Stereolli
     
  10. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Hallo, die Runde!

    Sorry, für die Belästigung aber ich möchte diesen Thread mal wieder aufleben.

    Hab gestern mal in meinen Computer in meinem Studio geschaut.

    Folgende Anforderungen hat mein PC:

    Windows XP Professional
    Pentium 4
    CPU 3,20 GHz
    1GB Ram

    Da ich nach wie vor leider nicht soooo der Experte in Sachen Computer bin (zumindest, was Aufrüstung usw. betrifft) wollte ich fragen, was ihr in meinem Fall vorschlägt.

    Soll ich ihn aufrüsten? Oder wäre es besser gleich einen Neuen zu kaufen? Auf was ist da zu achten?

    Ich möchte dieses Forum nutzen, da ich der Meinung bin, dass man hier eine kompetente Auskunft bekommt. Die meisten Computer "Experten" die ich kenne haben leider nicht wirklich Ahnung, welchen Anforderungen ein Computer, der für Musikproduktion benützt wird, genügen muss.

    Vielen Dank schon mal!
    Andi
     
  11. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Ja Hallo Grüss Dich

    Ist in der Konfiguration ein bisschen schwach auf der Brust der Kleine.

    Da kannst Du ja auch gar nicht viel nachrüsten, höchstens noch ein paar Ram Bausteine bis 3,75 GB, die XP eh nur verwalten kann.
    Kommt aber auch immer darauf an, was Du machen willst.
    Bei aufwendigen Projekten bist Du schnell an der Grenze, wo es dann hackt.

    Um für die Zukunft gerüstet zu sein, würde ich komplett umsteigen auf einen Intel Proz. der neuesten
    Generation I5 od I7 und windows 7 /64. Ein Asus oder Gigabyte Board mit genügend Steckplätzen und fertig ist.

    Ich habe jetzt seit ca einem Jahr windows 7/32 auf meinem Rechner und brauchte mein System nicht einmal erneuern, was bei XP alle vier Monate der Fall war.
    Jetzt erwäge ich auf 64Bit zu wechseln, weil sich die Lage hier jetzt ziemlich stabilisiert hat.

    Ich würde umsteigen und das dann gleich richtig.
    Es werden Dir aber bestimmt noch Experten etwas dazu sagen.


    Ilka

    Sorry ist noch früh am Morgen. Habe jetzt erst gesehen, dass da schon einige geschrieben haben. Nichts für ungut
     
  12. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Am einfachsten ist es, Du guckst auf den Herstellerseiten nach, welche Mindestvorraussetzungen der rechner für die jeweilige DAW haben muss:

    Cubase:
    http://www.steinberg.net/de/products/cubase/cubase6_specs_downloads.html

    Studio One:
    http://studioone.presonus.com/what-is-studio-one/system-requirements/

    Cakewalk Sonar:
    http://www.cakewalk.com/Products/SO...re.aspx/SONAR-X1-Producer-System-Requirements

    Ableton Live:
    http://www.ableton.com/suite-8

    Also: Mal bezogen auf die großen Versionen der hier genannten DAWs... glücklich mit dem Rechner wirst Du mit keinem der o.g. Programme. Woran es scheitert: Alle (mit Ausnahme von Ableton) benötigen Dual Core Prozessoren, Ableton Live scheitert bei Dir allerdings am zu kleinen Arbeitsspeicher (der allerdings ausbaubar wäre). Und - wenn ich es richtig sehe, wird Windows XP auch nicht mehr von allen unterstützt.
    Alternativen, und relativ anspruchslos in Sachen Systemvoraussetzungen wären noch Reason und Reaper.

    Reaper:
    http://www.reaper.fm/technical.php
    Reason:
    http://www.propellerheads.se/produc...on=get_article&article=faq#systemrequirements
    Für Reason allerdings brauchste XP SP3. Da weiß ich nicht, ob Du es hast.

    Also: Dein Rechner ist noch durchaus verwendbar für die Arbeit mit Reaper und höchstwahrscheinlich mit Reason. Für die anderen Schlachtschiffe reicht es so (noch) nicht. Ableton Live ginge, bei Speicherausbau.

    Eine andere Alternative: Alte Versionen der o.g. DAWs. Ich z.B. hab' noch vor wenigen Monaten mit 'nem Pentium 3 Rechner und 256 MB Arbeitsspeicher gearbeitet, allerdings mit ner Asbach Version von Cubase. Ging aber auch.
     
  13. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Kommt drauf an... wenn er mit massig Sampllibraries rumhantiert und mit Faltungshall klotzt oder ressourcenfrewssende VSTIs nutzt, ja.
    Wenn er hingegen systremökonomisch denkt, kann er auch mit dem Rechner noch richtig dicke Produktionen fahren.

    Aber: Natürlich hat Ilka da recht. Die Ansprüche an den Rechner werden zwangsläufig immer höher. Die PlugIns aus dem Jahre 2011 und 2012 stellen schon ganz andere Ansprüche an den Rechner als die, die noch für Pentium 3 und 4 Rechner ausgelegt waren vor vielen Jahren.
    Auch in Sachen Audiointerfaces wird wohl in absehbarer Zeit Windows XP nicht mehr unterstützt werden.
     
  14. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Ja, Cubase 6 läuft, soviel ich weiß nur noch unter Windows 7.


    Nein, ich habe nur SP 2.

    Ich würde schon gerne auf Cubase bleiben...ich bin damit eigentlich sehr zufrieden.


    Also meinst du, es zahlt sich schon aus, auf 64 Bit umzusteigen? Man hört da ja immer noch, dass es nicht ganz ausgereift ist und noch nicht alles auf 64 Bit funktioniert.

    Ja, kann schon vorkommen. *g*

    Im Moment sieht meine Arbeitsweise so aus, dass ich bei einem Projekt, verschiedene Unterprojekte mit den einzelnen Instrumentengruppen (Gitarren, Keys, Drums usw.) erstelle, die dann separat bearbeite und wieder zu einem gemeinsamen Projekt zusammenfüge, nachdem ich von jeder Spur wieder einen Mixdown erstellt habe. Klingt vielleicht etwas umständlich aber funktioniert im Moment ganz gut...ist aber halt doch nur eine Notlösung.
     
  15. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Was jetzt noch nicht ist, wird aber in Zukunft. Dann, wenn jeder Billigrechner schon seine 6 GB Arbeitsspeicher hat, wird auch 32bit in der (Musik)produktion am Rechner keine Rolle mehr spielen. Das 64bit Betriebssystem birgt ein enormes Potential. Und natürlich lässt sich derzeit eine 32bit DAW uneingeschränkt in einem 64bit Betriebssystem einbinden. Nachteile hast Du auf den Umstieg auf ein 64bit Betriebssystem nicht zu befürchten.

    Mal 'ne kurze Frage: Stößt Du mit Deinem derzeitigen Rechner und Deiner gegenwärtigen DAW an Grenzen? Wenn ja, welche?
     
  16. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Also ich kann viele verschiedene Spuren aufnehmen...auch wenn es mehr sind, läuft der Rechner einwandfrei.

    Aber sobald ich beginne diveres EQ's, Halleffekte, Kompressionen zu aktivieren merke ich schon, dass es ziemlich viel Leistung braucht.

    Ich mache natürlich auch verschiedene Gruppen und bearbeite verschiedene Spuren mit Sendeffekten, einfach um Leistung zu sparen...aber auch, weil ich z.B. verschiedene Akkustikgitarren meiner Meinung nach nicht immer verschiedene Bearbeitungsschritte brauchen.

    Aber speziell bei Hall, seh ich beim Cubase im Transportfeld, wie der Leistungsbalken links ziemlich nach oben schnellt.
     
  17. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Also, ich bin da jetzt auch nicht der Fachmann.Aber für mich hört sich das wirklich nach 'ner reinen Leistungsfrage, nem' Leistungsproblem des Prozessors an.
    Insofern böte sich für Dich, so wie Ilka schon schrieb, tatsächlich die Neuanschaffung eines aktuellen Rechners an.
    Ich sach' mal, alles ab Quadcore i5, damit Du störungsfrei arbeiten kannst.
    Mit ensprechenden AMD Prozessoren kenn ich mich nicht aus.
    Vielleicht kommt ja noch der eine oder andere wertvollen Tipp.

    Aber ich würde mal sagen, dass Du tatsächlich auf 'nen neuen Rechner umsatteln musst. Windows 7 ist in der Regel ja auch in den Rechnern vorinstalliert.
     
  18. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Dazu muss ich sagen, dass ich zweimal schon "Glück" hatte.

    Kaufte mir mal einen PC mit Windows Millenium...totaler Flop.
    Kaufte mir mal einen PC mit Windows Vista...totaler Flop.

    Diese PC's verwendet ich zwar nicht für Musikproduktionen aber seitdem bin ich bei neuen Betriebssystemen eher skeptisch geworden.
     
  19. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ja, das waren auch so ziemlich die Windows-Flopsysteme. ;-)

    Nee, ich bin der Meinung, dass man mit Windows 7 wirklich ordentlich und stressfrei arbeiten kann.
     
  20. AndreasEsterl

    AndreasEsterl Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.10
    Punkte:
    5.346
    5346
    Mittlerweile hat sich Windows 7 sicher bewährt...soviel ich weiß, sollte jetzt ja Windows 8 rauskommen.

    Leider gehen solche Anschaffungen auch etwas ins Geld und bevor ich wieder einen Flopkauf möchte, möchte ich mich diesmal gut informieren.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.