Information ausblenden

Patchbay crosstalk ? Geistersignale? UFOs im Studio?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von genesysx, 03.08.21.

  1. genesysx

    genesysx Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    11.285
    11285
    Heyho,

    habe folgendes Problem bei mir gefunden:

    Hab eine Neutrik NYS-SPP L1 Patchbay, oben links sind die beiden Inputs und die beiden Outputs zur Soundkarte. Das heißt wenn ich irgendwas verkabeln möchte kommt das Signal oben links aus der Patchbay, geht dann durch die Geräte und geht auch oben links (daneben) dann wieder zurück. Ich kann auch den Input direkt in den Output patchen und bekomme quasi das gleiche Signal zurück.

    Jetzt hab ich aber gemerkt, dass wenn ich die beiden NICHT miteinander verbinde, ich auch ein sehr leises Signal bekomme obwohl es nicht verbunden ist. Ist die Patchbay leaky? Hat das was mit dem "grounding" zu tun? Ich konnte das Problem lösen, indem ich die Inputs und Outputs zur Soundkarte nun ganz weit weg voneinander gepackt habe, schon ist das Problem verschwunden. Ich habe jetzt aber Sorge, dass es auch zu Crosstalk auf den anderen Buchsen kommt, der zwar leise ist aber dann eben irgendeinen Mumpitz mit meinem Signal macht.

    Danke für eure Hilfe! Ich bin gerade etwas verwirrt.
     
    genesysx, 03.08.21
    #1
  2. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    4.400
    4400
    Hi,
    eine Patchbay wird immer von oben nach unten verkabelt. Also: Oben In, unten Out. Wenn du so verkabelst lösen sich vermutlich die anderen Probleme von selbst.
    Grüße
    Randy
     
    Ran, 03.08.21
    #2
    genesysx bedankt sich.
  3. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Habe mir das Teil mal angeschaut.
    https://www.neutrik.de/media/8075/download/patch-panel-nys-spp-l1.pdf
    Wenn der Eingang der Soundkarte sehr hochohmig ist (Megohm-Bereich), kann es möglicherweise ein "kapazitives Übersprechen" zwischen den Leiterbahnen benachbarter Kanäle geben.
    Diese wirken wie ein Kondensator, wenn auch mit sehr geringer Kapazität. Aber ein paar Picofarad würden ausreichen, um ein sehr leises, höhenbetontes Signal zu hören.
    Es kann sich aber auch um ein Masseproblem handeln. Wie sind denn bei Dir die Chassis-Verbindungen geschaltet?
     
    akStudio, 03.08.21
    #3
    genesysx bedankt sich.
  4. genesysx

    genesysx Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    11.285
    11285
    Alles auf Werkseinstellung, habe da nix dran verändert.
     
    genesysx, 03.08.21
    #4
  5. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    4.400
    4400
    Du könntest auch noch die Platinen umdrehen, damit der Betriebsmodus von Half-Normal auf Normal umstellt....aber versuch doch erst mal wie gesagt anders zu verkabeln. Du könntest auch hinten einfach den Input oben dran und unten die Soundkarte. Dann brauchst du vorne nichts rein stecken.
     
    Ran, 04.08.21
    #5
    genesysx bedankt sich.
  6. genesysx

    genesysx Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    11.285
    11285
    Ich habs grad mal so umgebaut und so funktioniert es auch. Aber angenommen ich hab irgendwo in der Mitte der Patchbay nen Kompressor und nen EQ nebeneinander liegen. Wenn die nicht eingekoppelt sind wärs egal und das reinstreuen führt lediglich zu einem Signalverlust. Wenn aber beide in der Signalkette sind dann splittet sich das Signal ein mal in den eigentlich Kabelweg (so wie es sein soll) und in das Streusignal, welches dann eine Phasenverschiebung im Signal bewirken kann. Und eine leichte Verzögerung der Signal konnte ich tatsäclich wahrnehmen. Ist jetzt die Frage ob man sich dann noch eine Patchbay kauft nur damit die einzelnen Signale alle weit genug voneinander getrennt sind ...
     
    genesysx, 04.08.21
    #6
  7. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    4.400
    4400
    Normalerweise überspricht da nix. Ich hab auch eine von den NYS-SPP-L Patchbays und das wäre mir da echt schon aufgefallen und das Teil wär direkt wieder raus geflogen. Einfach immer schön von oben nach unten verkabeln (Half-Normal oder Normal ist dann auch egal) und dann wird das schon.
     
    Ran, 04.08.21
    #7
    genesysx und akStudio bedanken sich.
  8. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Wie hast Du diese Verzögerung wahrgenommen? Gemessen? Und von welchen Verzögerungszeiten reden wir?
    Bin ehrlich gesagt etwas verwirrt o_O

    Nochmal zum Thema der offenen Eingangsbuchsen:

    Kapazitive Einstreuungen, die sich wie gesagt nur bei sehr hochohmigen Eingängen bemerkbar machen können, können auch noch andere Ursachen haben, z.B. schlechte Kabel-Abschirmung.
    Aber das Problem würde sich sofort in Wohlgefallen auflösen, wenn diese Eingänge mit irgendwelchen Geräteausgängen verbunden werden, die ihrerseits in der Regel niederohmig sind. Auch das Anstecken eines intern kurzgeschlossenen Klinkensteckers an den offenen Eingang würde sofort Ruhe einkehren lassen.
     
    akStudio, 04.08.21
    #8
    genesysx bedankt sich.
  9. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.166
    4166
    Ich gebe Dir da absolut Recht.
    Mein Beitrag bezog sich ja nur auf das Herausfinden einer möglichen Ursache für den von @genesysx beschrieben Effekt.
     
    akStudio, 04.08.21
    #9
    genesysx bedankt sich.
  10. genesysx

    genesysx Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    11.285
    11285
    Vorweg: Danke euch beiden, das Problem ist gelöst! Die Anschlüsse waren alle auf halb-normalisiert geschaltet (werkseitig). Nachdem ich alle mal gedreht habe sind sie nun im Modus "isolated" und das Problem tritt nicht mehr auf, auch nicht wenn sie direkt nebeneinander sind.


    Hab das Setup bei mir nebeneinander, vielleicht lag es daran. So muss ich jetzt aber das ganze Labeling und die Verkabelung ändern.

    Zu den Verzögerungen: Das war noch eine andere Sache. Hatte ein Gerät dran welches auch über SPDIF angesteuert werden kann, aus irgendeinem Grund hat der das analoge und das digitale an die Soundkarte geschickt, entsprechend mit leichter Verzögerung was dann komisch klang. Da es nur bei dem einen Gerät auftrat war das Problem schnell gefunden und gelöst.

    Also bei der Scarlett 8i6, die ich da hab, kann man beim Analog Input zwischen Lo und Hi Gain wechseln, das hatte aber keinen Effekt nur dass es lauter wurde. Die Impedanzen hab ich nie gemessen, gehe mit ganz normalem Pegel da rein und raus, sollte klappen.

    Danke euch beiden noch mal, letztendlich hat das Platinen rumdrehen @Ran funktioniert!
     
    genesysx, 04.08.21
    #10
    akStudio bedankt sich.