Information ausblenden

Orchestral Rock Song (Feedback bitte!)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von XevonStudios, 28.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Hallo zusammen!

    Kurz zu mir, weil ich ja neu hier bin...
    Ich heiße Matthias, spiele seit rund 13 Jahren Bass-Gitarre. Nebenher produziere ich nach Lust und Laune Zuhause in meinem kleinen "Kämmerlein" meine eigene Musik. Momentan habe ich leider nicht die finanziellen Mittel um mir ein wirklich gutes Homestudio zuzulegen. Aus dem Grund muss ich leider beim Mixen/Mastern auf Kopfhörer, bzw normale PC-Lautsprecher zurückgreifen.

    Dennoch möchte ich mal den Schritt wagen ein Stück von mir vorzustellen und von euch bewerten zu lassen!
    Stilrichtung ist Orchestral Rock, das ganze Instrumental, da ich leider nicht besonders gut Singen kann :D
    Wäre schön mal euer Feedback zu hören! Danke!


    http://soundcloud.com/mhemling/xevon-studios-emerge
     
    XevonStudios, 28.08.12
    #1
  2. Mitchohmitch

    Mitchohmitch

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    24
    24
    Ich finds ziemlich gut! Du hast was Eigenes geschaffen, schöne Melodien, kreativer Rhythmus und Sinn für Harmonien machen das Lied zu etwas Besonderem. Ein kreativer Bassist bist du! hehe... Mit so einem würde ich gerne mal spielen!
    Weiter so!
     
    Mitchohmitch, 28.08.12
    #2
  3. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Vielen Dank! Sowas hört man gern :D

    Konstruktive Kritik in Form von Verbesserungsvorschlägen bzgl. Komposition/Mixing/Mastering sind natürlich auch gern erwünscht!
     
    XevonStudios, 28.08.12
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Da sind echt ein paar nette Ideen drin, allerdings sind da noch ein paar soundtechnische Baustellen.

    Zum einen klingt die Gitarre sehr maschinengewehr-artig...

    Bei den Streichern musst du dich entscheiden, ob du lieber Realismus hast oder eben Synths-Streicher... momentan klingt es wie ne Mischung aus beidem...

    Den Chor würde ich durch einen Text-Chor ersetzen (Symphonic Choir zum Beispiel).

    Dein Gitarrensound ist zu fett im Vergleich zum Piano-Sound. Prinzipiell klingt es wie aneinandergereihte, separat gemischte, unterschiedliche Songideen.

    Das Arrangement ist kreativ und es wäre schade, wenn es jetzt am Sound scheitern würde ;)
     
    stefangeidel, 29.08.12
    #4
  5. OneDay

    OneDay

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    100
    100

    das stimmt so nicht.


    Das Mischen von Instrumenten verschiedener Libaries (LASS, ProjectSAM, Cinematic, Omnisphere, ect) ist oft gewollt und kommt in den besten Produktionen vor. Die Technik des Mischen, sei es über Reverb Mischung oder direkten Spurmix ist Geschmackssache.

    Tja, das kreative Mischen von syntetischen Sounds (z.B. Omnisphere Strings) mit Originalsamples (LASS, Symphobia, ect) Quellen nennt man ......????
     
    OneDay, 30.08.12
    #5
  6. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Nein... so war das nicht gemeint... Mischen tu ich auch... aber dann verschmilzt es idealerweise zu einer Einheit...

    In deinem Fall stechen die Einzelparts zu sehr raus...

    Aneinander vorbei geredet ;) Aber jetzt ist das ja klargestellt.
     
    stefangeidel, 30.08.12
    #6
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    35.124
    35124
    Die Gitarren müssen gedoppelt werden, wie sich das für rock/metal gehört. Ansonsten find ichs schon gut. Die piano Parts klingen leider nicht wirklich authentisch, kann aber von nem keyboarder oder so schnell behoben werden.

    Das wäre doch was für die Mischmaschine;)
     
    TonyPizza, 31.08.12
    #7
  8. OneDay

    OneDay

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    100
    100
    Also ich finde Hybrid Orchestral und Metal derzeit die interessanteste und beeindruckenste wenn auch mit die aufwendigste Art Dinge dramatisch und mit viel Bang zu präsentieren. Eben wegen der Mischung.

    Es ist viel einfacher wenn man selbst E-Gitarre spielen kann und die orchestralen Parts per Samples einschreibt, als andersrum.

    Der Track rockt auf jeden Fall. Die Mischung kann man ändern, ist aber auch wieder Geschmackssache. Das Piano ist auf jeden Fall zu dominant.
     
    OneDay, 31.08.12
    #8
  9. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Mhh, da guckt man mal 2 Tage hier nicht rein, weil man denkt der Track wäre schon im Posting-Wahnsinn verschwunden... :D

    Vielen Dank für eure Kritiken, das hilft mir dabei weiter an dem Track zu schrauben und die ein oder andere Sache nochmal zu Überdenken!

    Zu der Gitarre:
    Ich habe die Gitarren-Spuren nicht gedoppelt, weil sie meiner Meinung nach schon ziemlich heftig klingen (wie auch von Stefan schon angesprochen) und ich n bissl Bammel hatte das alles dann zu sehr nach hartem Rock klingen wird.

    Die Painos:
    Ja, das gefällt mir auch noch nicht zu 100%. Die Spur ist natürlich n Midi-Piano (logisch, hört man). Ich hab versucht das Piano langsam "einklingen" zu lassen, wie man ab 02:03 auch hört, aber ich sollte den Rest vllt auch mit weniger Anschlag programmieren, klingt doch ein wenig hart und unrund.

    Wie ist eure Meinung zu den Drums?

    Ich werd mich nochmal an das Projekt wagen und einige Punkte versuchen "sanfter" zu gestalten...

    Gruß!

    PS: Den Track in der Mischmaschine? Oh Gott, dann hagelt es wahrscheinlich "Das ist Kacke... die Spur ist Müll... hier ist n Fehler in der Komposition" usw :D
     
    XevonStudios, 31.08.12
    #9
  10. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    Also, ich finde das ist ein sehr ansprechendes Stückchen Musik! Gefällt mir sehr gut! Aufbau, Spannung, Gesamtlänge etc...finde ich schlüssig.

    Ich persönlich komme auch mit den Streichersounds klar. Gut, Piano wirkt noch stark künstllich, aufgesetzt.....wurde ja scho angesprochen.

    Hätt' ich ned viel auszusetzen. Sauber und songdienlich angelegt und mit Percussion hinterlegt...gute Sache! Der Sound der Toms und der Bassdrum finde ich etwas topfig, aber wenn man das fetter macht hat man wahrschl das Problem, dass die Drums zu dominant, zu füllig werden und alles zumüllen...hhmmm....

    Ab dem Schlußteil (ca 3:20) könnte man versuchen, die Hihats als Open Hihat voll gerade und ggf auch die Snare gerade auf 2 + 4 durchgehen zu lassen. Könnte am Schluß nochmal für ordentlich Schub sorgen....

    Just my 2 cent :)
     
    metropolis, 31.08.12
    #10
  11. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Danke danke :)

    Ich hab soeben nochmal ins Projekt geschaut und n bissl was verändert...

    - Neue Variationen der Hauptmelodie zum Ende hin, damit´s nicht so eintönig wird
    - Piano ein wenig sanfter klingen lassen (zumindest versucht :D)
    - Gitarre n bissl weicher gemacht
    - Bei den Drums am Ende n Ride mit reingebastelt (ist noch zu laut!)
    - Bass im Mittelteil n bisschen weggenommen

    Was sagt ihr? Unterschied überhaupt hörbar? Waren nur kleine veränderungen.

    @metropolis:
    Das mit dem OHH und dem 2+4 werd ich mal probieren! :D

    Gruß und Danke für eure Meinungen!

    http://soundcloud.com/mhemling/xevon-studios-emerge-v2
     
    XevonStudios, 31.08.12
    #11
  12. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Wundert mich, dass noch nichts zur Form / dem Aufbau gesagt wurde, denn es ist ziemlich unstrukturiert und unlogisch aufgebaut, weder für einen Song passend noch für "Trailermusik".

    Das wäre in meinen Augen 1000x wichtiger als ob da jetzt irgendwo n Ride ist oder irgendwas n bisl sanfter klingt... wobei selbst am Mix, wären andere Dinge nochmal viel wichtiger, also solche "details".

    Aber es sind auf jeden Fall nette Ideen drin und grade deswegen wäre es schade, wenn man die nicht vernünftig verpacken würde.
     
    Der_Martin, 31.08.12
    #12
  13. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Inwiefern denn Unstrukturiert und Unlogisch? Kannst du da konkrete Punkte festmachen?

    Der Track befindet sich ja nach wie vor im Aufbau. Deswegen ja auch der Post hier im Forum, damit ich brauchbares Feedback bekomme was man noch verbessern könnte. Ich habe manchmal ein wenig Probleme damit das ich mich zu sehr auf bestimmte Sachen versteife, deshalb hole ich mir gern Meinungen von außen. Ziel dabei ist es den Track so lang zu verbessern bis man irgendwann sagen kann "Okay, damit kann man leben...", weil, zufrieden ist man als Musiker doch eigentlich nie, oder? :D
     
    XevonStudios, 31.08.12
    #13
  14. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Nunja, ich denke Du merkst selber, dass es wie eine aneinanderreihung von Ideen wirkt.

    Der Anfang von 0:00 bis 1:00 hat erstens nichts was einen fesselt (das ist das wieder ein allg. problem) und ist im kleineren auch gesehen unstrukturiert. Da wären einfache transparente Harmoniefolgen angebrachter.

    Dann bei 1:00 wirkt der Orchester Effekt für mich zumindest sehr deplatziert und als Substitut für eine "komponierte" Überleitung (ist ja nur n fertiges sample denke ich mal).

    Bei 1:12 dann sind die Drums an sich zu unintressant gespielt und gemischt, als dass man sie solange einzeln spielen sollte.

    Bei 1:27 find ich eigtl. von der Idee her ganz cool, aber da wären auch so einige Dinge vom Mix und vom Arrangement her, die zumindest ich anders machen würde.

    Der Klavierpart ist an sich sehr midi haft und unecht, aber davon abgesehen fügt er sich für meine Begriffe auch nicht gut ein und dann später kommt z.b. etwas wo ich sagen würde, dass ich sowas in der Art meine. Da greifst Du das Thema von 1:27 wieder auf, wenn auch nicht 1:1 kopiert.


    Ich würde einfach sagen, Du musst wirklich sehr klare Formteile machen können bei solchen Songs, also wirklich A B C bennenen können und sowas. Das hilft nicht nur beim Ideen finden (weil man kein Chaos hat) sondern auch dem Hörer. Allg. möchte der Hörer etwas gutes immer wieder hören und nicht irgendwo versteckt inmitten von ganz viel zeug.

    Ich würde (also ICH :D) nur das Thema ab 1:27 nehmen und daraus was neues zaubern.
    Aber ne richtige Melodie fehlt irgendwie auch...

    Was allg. hilft, ist solche Songs mal auf Aufbau und Harmonik zu analysieren, die sind meist sehr simpel gestrickt und man findet sehr coole "kleine" tricks, die die geilen sachen vom standart abheben :)


    Auch wenn sich das jetzt was ich schrieb, wenn ichs mir so durchlese, etwas hart anhört, so finde ich sieht man schon, dass du talent hast, aber man merkt halt, dass das handwerk fehlt.
    Ich hab übrigens damals auch so angefangen, hat mich sogar stellenweise an mich erinnert :D
    Und durch bitterböse kritiken hab ich mich echt verbessern können (auch wenns weh tut) ;)
     
    Der_Martin, 31.08.12
    #14
  15. OneDay

    OneDay

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    100
    100
    Also, man muss hier auch richtig argumentieren. Da steht Orchestral Rock... eigentlich Genre: Rock.

    Wenn das so ist, hat der_Martin recht mit der Action zu Beginn.

    Wäre es ein Soundtrack (Punkt) mit Rock Anteilen (punkt), so hat Der_Martin wieder unrecht und der Anfang ist goldrichtig im Spannungs- Stimmungsaufbau der gerade zur Fesselung des Hörers ohne Melodie, einfließt. Wäre es ein rockiger Start, dazu mit passend rhythmischer und melodischer Führung, wäre er als Soundtrack für mich alles andere als gut. Das sehen alle guten Produzenten auch so.

    Zudem muss man auch kreativ bemerken und keine eigene Vorgaben zum Aufbau setzen, ansonsten erwacht noch Beethofen oder Mozart und wunderst sich über die Existenz anderer Genre in Sache Musik. Aber das ist wieder typisch "eigene deutsche Meinung" :) Ich denke viel wichtiger ist wie sich der Mix und einzelne Sequenzen dessen bei anderen anhören.

    Also das Handwerk hast du sicher.

    Und über bitterböse Kritiken würde ich kreativ lächeln. Erst recht wenn diese mit schriftlichen Argumentationen verfasst werden, die mit Logik nichts zu tun haben.
     
    OneDay, 31.08.12
    #15
  16. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Ich sagte TRAILERMUSIK und nicht Soundtrack/Filmmusik.
    Filmmusik/Soundtrack ist Musik zu Film, was ich hier aber nicht sehen kann.

    Und ich sagte zu Anfang EINFACHE HARMONIEN/AKKORDE und nichts von Melodie.

    Und ich habe keine Vorgaben zum Aufbau gemacht, ich stellte nur fest, dass praktisch keiner vorhanden ist. Wenn Du da einen siehst, schreib ihn doch kurz auf, die handwerklichen Fähigkeiten dazu scheinst Du ja offenkundig zu haben :)


    Und wenn Du Kritik kritisierst, dass sie keine Argumente hat, solltest Du vll. als erstes anfangen Dir selbst daran ein Beispiel zu nehmen und zu sagen,warum denn meine Kritik nicht logisch sein soll.


    Im prinzip hast Du dem Threadsersteller nur gesagt, dass er das handwerk sicher beherrscht und Dich sonst darauf bezogen, was ich alles falsch gesagt habe... ganz groß mein Freund :)
     
    Der_Martin, 31.08.12
    #16
  17. XevonStudios

    XevonStudios Themenersteller

    Registriert seit:
    28.08.12
    Punkte:
    15
    15
    Wow, hey... ruhig Blut ihr Zwei! :D

    Ist ja nicht schlimm das ihr beiden da unterschiedliche Meinungen habt, aber fahrt euch deswegen doch jetzt nicht so an! Ich weiß zwar das Musik und seine Feinheiten an sich n Thema zur Endlosdiskussion sein kann, aber nicht so das die Fetzen fliegen ;)

    Ich nehme mir ALLE Kritiken hier sehr zu Herzen und versuche das beste daraus für mich zu nutzen. Ob nun jemand sagt der Sound sei nicht natürlich, der Aufbau unlogisch, oder ob es ich jetzt Orchestral Rock oder Rock Orchestral bezeichnet hätte spielt für mich weniger eine Rolle. Ich will mich verbessern und sammle Tips von Leuten, die mit Musik zu tun haben. Mehr nicht.

    Mir ist bewusst das Kritik auch manchmal sehr hart sein kann, aber damit kann ich leben :D

    Liegt es an dem Genre das der Track hier so polarisiert? Ich will euch nicht das diskutieren verbieten. Nur bleibt doch ruhig ;)

    Gruß
     
    XevonStudios, 31.08.12
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.