Information ausblenden

[Orchestra / EDM Trap] Crossover EP von Klassischer- und Trap Musik

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von YacatesMusic, 23.11.20.

  1. YacatesMusic

    YacatesMusic Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    03.11.18
    Punkte:
    9
    9
    Hej Leute,

    mein neues Projekt ist ein Crossover von Orchestermusik und EDM Trap. Alle Instrumente sind per VST eingespielt worden. Dabei spielen überwiegend Instrumente aus einem Orchester die Harmonien und die Melodien. Zusammen sorgen sie für die Orchesterstimmung . Der Bass wird von einem synthethischen Subbass eingespielt und gibt zusammen mit dem Schlagzeug den Trapstil wieder.

    Das Stück ist wie ein Beat aufgebaut. Er soll Einsatz für, das showstellen von Objekten, Film oder für Sänger finden.

    Wie findet ihr das Arrangement, was sagt ihr zu der Instrumentenauswahl, gefällt euch die Melodien oder wie findet ihr das Stück an sich. Glaubt ihr das Crossover hat potential? Habt ihr noch weitere Tipps für mich was man verbessern kann oder was schon gut war?

    Da ich noch nicht so lange Songs komponiere und diese Art von Song für mich neu ist würde ich mich über jedes Unterstützung für das Projekt und ein Feedback freuen, um mich somit verbessern zu können.

     
    YacatesMusic, 23.11.20
    #1
  2. TomMorelloTheThird

    TomMorelloTheThird

    Registriert seit:
    21.01.20
    Punkte:
    453
    453
    Warum sollte das kein Potential haben? Die Melodien finde ich schon schön. Für Trap würde ich allerdings vorschlagen, etwas Kick- und Basslastiger zu mischen. Bzw, da der Bereich ja egtl. schon ziemlich präsent ist, die komplette Instrumentierung etwas leiser zu mischen. Momentan sind die Strings etc. sehr präsent. Und sehr weit links ;)

    Also: Kick vielleicht dezent lauter / mehr Transienten, Alle Instrumente bis auf Drums + Bass deutlich leiser, und Stereofeld etwas ausgeglichener (z.B. Strings links lassen, aber Pizzicato-Strings etwas nach rechts, und bei 1:20 Instrumente auch besser verteilen. Ist, wie gesagt, grade da alles etwas zu weit links, und rechts ist noch viel Platz)

    Mich persönlich stört der sich wiederholende Snare-Fill wie z.b. bei 1:05 etwas. Würde da mehr Abwechslung programmieren. Aber generell doch ne coole Idee :)

    Edit: Und die Kompression wirkt für mich auch etwas zu extrem. Aber da haben wir diverse Leute hier, die dir bei dem Thema besser helfen können als ich.
     
    TomMorelloTheThird, 25.11.20
    #2
  3. DA4K

    DA4K Produzent

    Registriert seit:
    12.11.19
    Punkte:
    257
    257
    Klingt wie vom game SIMS haha, erinnert mich an das irgendwie...

    spaß bei Seite,
    Klingt Harmonisch und interessant vom Arrangement. Ich würde die Drums anders Mixen, mir fehlt der Punch und wische Aggressivität... im 808 würde ein wenig Distorsion nicht schaden, würde den 808 Fetter klingen lassen und Lauter. Vielleicht den Bass layern und eine Subspur draus machen, mir fehlt so der 40-50hz feeling. Kick bissle zu schwach und Snare ebenfalls. Versuch mal mit einer Starken Kompression in einer Return-Spur. Es hebt ein wenig die Lautstärke an und Puncht das ganze etwas, ohne Farbe zu verlieren. Klar gehört das experimentieren dazu, um die perfekte Kompression zu haben. Einfach den Drum-Bus rausschicken.

    Die Snare kannst noch mit einem Clap verzieren... Quasi layern aber um es Breiter Klingen zu lassen, würde ich die Clap von der Zeitskala ein wenig vor der Snare Platzieren, aber wirklich minimal, so im 64tel oder gar 128tel Bereich.

    Für einen Film würde das ganz gut passen denk ich, in der Rapszene eher weniger. Das hat einen Groove, doch der Tonleiter entspricht nicht der Straße... Sänger kann ich mir eher nur im Chor vorstellen. Ist schon ziemlich voll im Spectrum... Platz findet man immer xD

    Was abundzu Cool klingt, Kick und Snare mehr Abwechslung zu verabreichen. Am Anfang meiner Producer-Karriere, hatte ich ein Drumloop generiert und habe es dann im ganzen Track verwendet. Mit der Zeit habe ich mir angewöhnt, die Drums selber einzuspielen. Dann merkt man das mehr Abwechslung auch zwischen so 4Bars da ist und 8 Bars. Das verleiht einwenig mehr Abwechslung...

    Viel spaß

    Aber ein schöner Ohrwurm, das heißt ist supaa
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.20
    DA4K, 25.11.20
    #3
  4. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.214
    1214
    Holedehüti!

    Geiler Verschreiber :D
     
    Eiermann, 25.11.20
    #4
    TomMorelloTheThird bedankt sich.
  5. DA4K

    DA4K Produzent

    Registriert seit:
    12.11.19
    Punkte:
    257
    257
    @Eiermann danke dir, layern********* ich muss mal die Auto-korekur ausschalten, die regt mich langsam auf
     
    DA4K, 25.11.20
    #5
  6. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.214
    1214
    Ne wieso, ist doch geil, ich halte dir das ja nicht vor, das ist witzig :D
     
    Eiermann, 25.11.20
    #6
  7. DA4K

    DA4K Produzent

    Registriert seit:
    12.11.19
    Punkte:
    257
    257
    @Eiermann alles gut, habe es auch so aufgenommen. Überall das gleiche, möchte auf Englisch schreiben, dann schaue ich am ende über den Text und siehe da, die hälfte auf Deutsch...

    Aber ja, ist echt witzig, bin ja ausm Bayern xD
     
    DA4K, 25.11.20
    #7
    Eiermann bedankt sich.
  8. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.668
    61668
    So richtig "Klassisch" kommt es nicht rüber.

    Es klingt für mich eigentlich nach einem relativ normalen "Oldschool" Trapbeat, mit leider sehr künstlich klingenden Streichern -> was eigentlich nicht schlimm ist, aber bei mir umso mehr "Oldschool" Assoziationen hervorruft. In den 90ern hat man gerne mit sowas gearbeitet. Auch das Klavier, voll cheezy eigentlich

    Es ist aber auch mehr die genaue Melodieführung, das hat für mich mit "Klassik" oder Orchestermusik nicht viel zu tun.

    Witzig ist es aber trotzdem, total 90er-poppig aber trotzdem Trappig irgendwie. Hat auf jeden Fall Potential!

    Mach noch ein paar mehr so Beats und zwischendurch ein paar Tutorials zu Harmonielehre (Kadenzen!) dann kommst du der Sache bestimmt noch näher.
     
    KoolKolle, 25.11.20
    #8
  9. YacatesMusic

    YacatesMusic Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    03.11.18
    Punkte:
    9
    9
    Hej vielen dank für das viele Feedback, ich werde die Vorschläge direkt mal ausprobieren.

    Noch ein paar technische daten, die Strings sind von Kontakt 4 Nucleus light, da habe ich allerdings entdeckt, dass auf Perf Patches die Strings viel durchdringender sind, was das Problem denke ich lösen würde.

    An der Harmonie leere bin ich dran, kennt da jemand vllt paar coole tutorials die ich mir anschauen könnte?

    Ich habe auch gemerkt, das mein Track etwas mehr Abwechslung gebraucht. Das ist mein nächster Step für den nächsten Song.
    Die Snare ist mit einer Clap gelayered, allerdings werde ich da mal den Trick mit einer kleineren Verzögerung ausprobieren.
    Der Buss sollte ein Subbass seien, der in der Hook etwas kräftiger wird. Dafür habe ich ihn mit einem Sawbass in der Hook gelayered.

    Wenn man mehrere Stunden Mischt, habe ich gemerkt, dass man irgendwann keinen überblick mehr hat, welches Instrument zu laut oder zu leise ist.

    Ich wollte das die Streicher gut zu hören sind, allerdings wenn ich die Streicher lauter mache, wird der Bass schwächer. Ich denke da muss ich mich zwischen Trap und Klassik entscheiden und finde es tatsächlich die beste Idee eher alle Instrumente leiser zu machen bis auf das Schlagzeug und den Bass.

    Das alles werde ich dann mal alles ausprobieren^^
     
    YacatesMusic, 25.11.20
    #9
    TomMorelloTheThird bedankt sich.
  10. DA4K

    DA4K Produzent

    Registriert seit:
    12.11.19
    Punkte:
    257
    257
    Probieren geht vor studieren...

    Ich habe auch jeden Tag um die 8-10h am Anfang investiert, manchmal 12. Für paar Sachen war es schon nötig, schnell viel zu lernen. Bin ziemlich aufnahmefähig, das Ohr aber gewöhnt sich viel zu schnell an Fehler, deswegen ein Tipp... ständig Pause machen, von mir aus auch jede Stunde mal ein Tee trinken oder Kaffee. Es haben wir Menschen leider, wenn in der Musik was nicht passt, dann wird es nach einer Zeit Trozdem richtig und super klingen. Da gibts ein Fachbegriff aber hab den grad nicht auf de Zunge... fehler in der Musik sind anstrengend für das Hirn, deswegen blendet er es einfach aus. Auch nicht schlecht xD.
    Leise abmischen, schont das Ohr und kannst eben länger sitzen. Ganz ehrlich, wenn ein Leiser Mix geil klingt wird er Lauter um so mehr ballern.

    hast gute Ideen, weiter so und es wird nur besser, mit deinen Projekten
     
    DA4K, 25.11.20
    #10
  11. YacatesMusic

    YacatesMusic Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    03.11.18
    Punkte:
    9
    9


    Hej Leute,

    ich habe mich in den letzten Wochen mal an einen neuen Track versucht.
    Dabei habe ich ein neues Piano als VST gewählt, was sich etwas natürlicher anhört.
    Um zu viele Wiederholungen zu vermeiden, habe ich das Arrangement so umgestellt, das der Chorus nur zwei Mal vorkommt.

    Intro - Vers - PreChorus - Chorus - Interlude - Vers - PreChorus - Chorus - Outro

    Die Orchesterinstrumente habe ich diesmal weiter in den Hintergrund gestellt und den Bass sehr Präsent in den Vordergrund. Generell habe ich eine neue durch Layering entworfenen 808 mir zusammengesellt.

    Die Instrumente habe ich vom Klang nicht mehr groß bearbeitet, da VST ja eigl schon sehr gut Abgemischt seien sollten. Nur ein paar Frequenzen gecutet um Platz für andere zu geben und Halleffekte habe ich verwendet.

    Die Clap habe ich etwas verzögert einsetzen lassen, damit sie sich von der Snare abhebt.

    Zusätzlich habe ich mir noch ein paar Infos zu Kadenzen geholt und hoffe, dass ich mich darin auch verbessert habe.^^

    Gerne ist wieder Feedback gesehen, damit ich mich verbessern kann.
     
    YacatesMusic, 20.01.21 um 11:04 Uhr
    #11
  12. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.668
    61668
    Yo da hat sich was getan, hast auf jeden Fall merklich an Skills zugelegt! Vor allem von der Harmonieführung merke ich einen Fortschritt.

    Was bei OrchesterTracks auch ganz wichtig ist, ist ein glaubwürdiger Raumklang (Hall) - Thema Tiefenstaffelung. Das wäre dann die naächste Baustelle für Tutorials und Skillupgrading, tät ich sagen.

    Das Horn spielt nicht wirklich wie ein Hornspieler, also nicht ganz glaubhaft. Zum Einen könntest du evtl an der Artikulation arbeiten (falls dein VST das hergibt, Staccato bei kurzen lauten, etc.) und zum Anderen musst du auch überlegen, dass da normalerweise jemand mit Luft aus der eigenen Lunge arbeitet, da müssten also Schwankungen in der Artikulation sein und Momente des Luftholens. Das ist nicht so leicht, aber würde das Horn zB auch auch ordentlich aufwerten. Allgemein wäre da auch noch Platz im Orchester für mehr Instrumente - wenn du das wirklich meisterhaft können willst musst du dich wohl ein bisschen mit Orchestern beschäftigen, also welche Instrumente gibt es, wo stehen sie im Raum, wie kann ich das darstellen, usw.

    Die Drums finde ich ganz cool, minimalsitisch und angemssen für das Vorhaben.