Information ausblenden

Optisch ansprechende akustische Optimierung eines Seminarraums

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von goofy, 27.03.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. goofy

    goofy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.09
    Punkte:
    117
    117
    Ich möchte einen Seminarraum mit ca. 110qm akustisch optimieren. Dabei dachte ich daran 2 der Seitenwände mit mehreren Absorberpanelen zu behängen (zB. 160x60x5). Die optische Komponente spielt dabei eine grobe Rolle. Meine Auftraggeber waren begeistert von der Idee, die Module mit Ölfarbe zu bemalen und so über mehrere Module ein zusammenhängendes Kunststück zu kreieren.

    Nachdem ich mich jetzt ein bisschen informiert habe, habe ich rausgefunden, dass Ölfarbe immer eine Grundierung braucht, damit der Stoff der Farbe nicht das Öl entzieht. Für mich stellt sich dabei die Frage, wie sehr das die absorbierende Wirkung der Panels beeinträchtigt.

    Ich rechne mit Reflektion hoher Höhen, aber die Frage für mich ist, ob darunter trotzdem ganz normal absorbiert wird. Wenn eine Absorption spätestens ab ca. 1-3kHz einsetzt wäre das ja definitiv verkraft-/vertretbar.

    Hat jemand damit Erfahrung? Wie würdet ihr das einschätzen? Gibt es vllt Material, dass sich für einen solchen Einsatz besonders eignet?
     
    goofy, 27.03.19
    #1
  2. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    799
    799
    Die mindest-m² an Absorbern sollte passen, damit sich der gewünschte Effekt einstellt.
    Dazu braucht es eine Messung und zumindest eine kleine Berechnung für eine Vorhersage.
    Man kann da leicht Arbeit und Geld versenken ohne dass der Laie einen Unterschied merkt.

    Mit 5cm wirst Du den Grundton einer Stimme nicht beeinflussen können.
    Die Höhen würde ich nicht überall reflektieren lassen, das sollte an einigen Stellen auch die Höhen absorbieren können.
     
    AlphaMastering, 27.03.19
    #2
  3. goofy

    goofy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.09
    Punkte:
    117
    117
    Hi Alpha, danke für die Antwort. Das ist mir schon bewusst und darum ging es mir eigentlich gar nicht. Es ging mir in erster Linie vor allem um den Leinwandstoff und was man damit zu erwarten hat.
     
    goofy, 04.04.19
    #3
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.249
    47249
    Ölfarben sind recht teuer für so grosse Flächen und ergeben schnell eine dicke Schicht. Ich würde da auf eine ganz andere Technik ausweichen - weder Öl noch Acryl, sonder eher Druck oder sowas wie Sprühen (Dose/Airbrush). Dann produzierst du auch weniger schallharte Flächen.
     
    RefinedRough, 04.04.19
    #4
  5. goofy

    goofy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.09
    Punkte:
    117
    117
    Ja, Ziel wäre eh nicht die ganze Fläche zu bemalen, sondern eher reduziert und viel freie Fläche. Also eher optisch/ künstlerische Akzente als volle Gemälde.

    Ich schätze man müsste es wohl einfach mal probieren.
     
    goofy, 08.04.19
    #5
  6. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    799
    799
    Also wenn der Stoff der Absorber grundsätzlich luftdurchlässig ist (nicht wie eine Leinwand zum Kunstmalen), kannst Du ruhig 10-15% anmalen. Je kleiner die einzelnen (nicht mehr durchlässigen) Flächen desto besser.
    Beantwortet das die Frage?
     
    AlphaMastering, 09.04.19
    #6
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Da könnte man auch Seidenmalfarbe nehmen.
    Es gibt eine Technik, bei der das Bild/Tuch vorher nass gemacht wird und man dann die Farben einfach drauf kleckst und verlaufen lässt.
    Beispiel für den Effekt:
    IMGP5442.jpg
    Alternativ kann man mit Stoff auch die Kleisterpapier-Technik sehr kreativ anwenden.
    Das wird z.B. so:
    Kleisterbild001 Kopie.jpg

    Mit der Kleistertechnik wird es bei größeren Bildern schwierig, formatfüllend zu arbeiten. Muss man aber nicht unbedingt. Akzente reichen.
     
    clemenserwe, 09.04.19
    #7
  8. goofy

    goofy Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.09
    Punkte:
    117
    117
    Hey vielen Dank. Das sind sehr hilfreiche Anregungen. Ich überlege ob wir einfach jeweils nur einen Bereich auf den Paneelen grundieren und bemalen und den Rest frei lassen.
     
    goofy, 10.04.19
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.