Information ausblenden

Oktava MK 012 rauscht sehr stark

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Astron, 07.03.21.

  1. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Servus und nen wunderschönen Tag,

    bin neu hier, obwohl ich eigentlich seit Jahren aus diesem Forum unheimlich wertvolle Tipps beziehe :D
    Naja hab aber erstsmals ein Problem was ich iwie nicht lösen kann und nach euer Expertise fragen will...

    Es geht um die Kleinmembran Kondensator Mic Oktava MK 012 was ihr auch sicherlich bei dem Überschrifft bemerkt habt. Mit dem Nieren Kapsel habe ich die Focusrite Scarlett 2i4 2. Gen kombiniert und will damit Vocals aufnehmen zzgl. noch in Videokonferenzen Out of Frame (30 cm) mein Stimme live übertragen.

    Nun ja das Problem ist das diese Mic unerträglich stark rauscht. Wenn ich das Gain runteregle höre ich logischerweise kein rauschen, mich selbst kann ich mich dann aber auch nicht mehr hören. Bin langsam am bezweifeln vom Qualität des Mikros. Aber bin noch am hoffen XD
    Um Klar zu stellen ich will wenns nicht unbedingt nötig ist keine Software Lösungen auf Windows usw., den ich will mich über Direct Monitoring ohne Latenz selbst hören (da ich geschlossene Kopfhörer (Beyerdynamic DT 770 Pro) benutze). Also Lösungen die nach dem Focusrite kommen sind für meine Zwecke keine Lösung. Würde gern hinter Focusrite ein Hardware (z.B. Verstärker) o. ä. anschließen.

    Bis hierhin habe ich diese Maßnahmen durchgeführt:

    - Focusrite an einem Notebook (quasi kein Lüterrauschen) angeschlossen, trotzdessen dasselbe rauschen. Das Rauschen kommt also nicht von meinem Haupsächlichen Gaming PC, den ich ja eigentlcih auch mit sehr leisen Komponenten gebaut habe.
    - Focusrite USB Kabel gewechselt

    Weitere Handlungen die ich hinter Focusrite bzw. Mikrofon anzustellen kann wüste ich jetzt nicht. Evtl. ist die XLR Kabel auch der Grund. Das ist das Thoman 6M Standard Kabel, die durchaus sehr gute Bewertungen erhielt (https://www.thomann.de/de/the_sssnake_sk233-6_mikrokabel.htm).

    Daher die Frage: Was kann ich tun um das Rauschen weg zu bekommen bzw. sehr sehr leise quasi nicht hörbar zu machen?

    Wenn ihr irgendwelche Fragen habt dann her damit. Bin für alle Beiträge dankbar. Noch anzumerken finde diese Forum klasse :D.
    Grüße aus Bayern
     
    Astron, 07.03.21
    #1
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Die Phantomspeisung hast Du aktiviert?
     
    Entone, 07.03.21
    #2
  3. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Nadürlisch sonst würde das Mic ja überhaupt nicht funktionieren. Wie gesagt das Mikrofon funktioniert tadellos, nur das rauschen ist halt sehr störend.
     
    Astron, 07.03.21
    #3
  4. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Wie weit musst du das Focusrite denn aufdrehen? Wird das Rauschen immer stärker mit steigendem Gain?
     
    moon-dog, 07.03.21
    #4
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Das Dämpfungsglied hast Du aber nicht im Oktava eingebaut, oder? Ansonsten ist das Oktava jetzt nicht das outputstärkste Mikro, da muss man schon etwas aufdrehen. v.a. bei 30 cm Abstand. Könnte natürlich auch sein, dass dadurch dann Hintergrundgeräusche (außer PC-Lüfter evtl. Straßenlarm, etc.) mitangehoben werden.
     
    Entone, 07.03.21
    #5
  6. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Das Gain Focusrite ist von 07 - 17. Bekomm schon ab 10 ein minimales Rauschen, mein Stimme ist aber während dessen nicht hörbar, trotz einem Abstand von 5cm. Ca. Ab 13 bekomme ich ein ordentlichen Pegel, nun dabei versterkäre ich natürlich das minimale rauschen mit. Somit habe ich wie schon beschrieben ein sehr starken rauschen. Naja also im endefekt bekomm ich schon ab 10 minimales rauschen was nacher verstärkt wird.

    Nein nein das liegt noch in dem mitgeliferten Holzkiste braf drin. Nur das Nieren Kapsel ist verbaut.

    Hmm könnte also auch das Focusrite Interface zu schwach sein, was ich eigenltich nicht denke. Ja bei 30 cm muss ich sogar bis zu 15 drehen. Aber beim aufnehmen (ca. 10cm) habe ich das rauschen immer noch. Was ich noch bemerkt hab, der Abstand von 10 cm und 30 cm macht es bei dem Mikrofon kuriose Weise nur minimal einen Pegel unterschied.

    Hintergrundgeräusche habe ich eigentlich ausgeschlossen den in einem sehr leisen Raum mit ein quasi Geräuschfreien Notebook getestet und das rauschen war ha genau dasselbe.
     
    Astron, 07.03.21
    #6
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Mmmh, echt komisch. Wo hast Du denn das Oktava gekauft? Es scheint davon leider auch billige Chinafakes zu geben.
     
    Entone, 07.03.21
    #7
  8. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Astron, 07.03.21
    #8
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Das ist ne Hyperniere. Die nimmt von der Rückseite auch noch was mit auf und ist v.a. an den Seiten unempfindlich. Ich hätte Dir eher eine "normale" Nierenkapsel empfohlen. Ansonsten könnte es aber auch am Interface liegen.
     
    Entone, 07.03.21
    #9
  10. drummerjoerg

    drummerjoerg

    Registriert seit:
    24.06.14
    Punkte:
    336
    336
    Unten am Gehäuse des MK012 gibt es ein kleines "Minischräubchen".
    Schraub das mal ein ganz klein wenig raus. Dazu benötigst du einen ganz kleinen (Uhrmacher)Schraubendreher. Und bitte nur wenig schrauben und keine Gewalt oder unpassenden Schraubendreher..
    Die Schraube fixiert die Elektronik im Gehäuse. Wenn die zu tief drin ist gibts Probleme, die ich auch schon Mal hatte.
    Falls noch Garantie im Kölner Musikladen besteht, schick das Oktava zu denen. Dann kannst du Entspannen und der Store erledigt die "Reparatur". ;)
     
    drummerjoerg, 07.03.21
    #10
  11. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Ach ja, des ist ja ein Hyperniere, das symbol auf dem Mikro ist auch eine Hyperniere. Alles klar.

    Nun ja aber wie schon geschrieben habe ich das Mikro in einem quasi Geräuschfreien Umgebung getestet und das ist dasselbe rauschen. Denke also nicht das ein andere Kapsel viel bringen würde. Habt ihr vllt. Empfehlungen wie ich das Mikro Rauschfrei versterkän kann? Am besten wie gesagt hinterm Interface bzw. Mikro. Somit nur mein Stimme verstärkt wird....
     
    Astron, 07.03.21
    #11
  12. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Klaro ich starte das expriment gleich, denn solche Schraubendreher besitze ich schon. Ja die Garantie besteht noch. Mikro ist ja nagelneu, 1 Woche alt :D

    Es besteht auch noch die Rückgabe Recht. Ich könnte nämlich wenn das gar nicht geht auch ein anderes Kleinmembraner nehmen... Doch im Netzt wird diese Mic ja als die Preisleistungskönig bezeichnet und von vielen gehypt. Daher sollte es devinitiv besser klingen ;D Aber ja danke euch für die Tipps, gebe euch gleich Bescheid.
     
    Astron, 07.03.21
    #12
  13. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Ich habe am seiten des Mikros 3 kleine Schräubchen gefunden, meinst du die? Die habe ich jetzt bissl rausgedreht, hat leider nichts bewirkt. Genauso wie vorher. Evlt. meinst du eine andere Schräubchen?
     
    Astron, 07.03.21
    #13
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.530
    18530
    Mit 10 mV/Pa ist das Mikrofon jetzt nicht das lauteste. Dein Interface ist jetzt auch nicht so ein Prachtexemplar der Vorverstärkung. Da muss bei normaler Sprache aus 30 cm schon ordentlich aufgedreht werden. Und dann rauschts. Ich hatte das Problem letzens mit einem C 414 B-ULS für Sprachanwendungen an einem mittelteuren Steinebrg Interface. Die Lösung war der Triton-Phantom-Aufholverstärker. Ich würde Dir aber für Sprache auch eine Niere empfehlen. Hypernieren verlangen sehr genaues Einsprechen auf der Achse und heben den Vorteil von Kleinmembrankondensatormikrofonen nit der guten Rückwärtsdämpfung auf.
     
    Astronautenkost, 07.03.21
    #14
    Astron und Entone bedanken sich.
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.692
    26692
    Es könnte eben auch am Interface liegen. Gerade günstige Interfaces erzeugen oft ein starkes Rauschen, wenn der Preamp am Rande seiner Leistungsgrenze betrieben wird. Da könnte vielleicht ein Fethead, der die Phantomspeisung durchlässt, helfen.
    https://www.thomann.de/de/tritonaudio_fethead_phantom.htm

    edit: oh, der Astronaut war schneller.
     
    Entone, 07.03.21
    #15
    Astron bedankt sich.
  16. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Hast vollkommen Recht, hatte auch gedacht das mein Versterkär nicht der aller höchste Maßstab ist und ich davor einen Vorversterkär einbauen muss, quasi einen Vorvorversteräker :D. Naja sollte ich also diesen Triton Verstärker holen?
    Gibts da vllt. eine günstigere der auch das packen könnte? Denn 80€ ist schon für "nur" ein Mikrofonverstärker eine stolze Summe...

    Danke für deine Tipp nochmal :D
     
    Astron, 07.03.21
    #16
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.530
    18530
    Nö, ich verwende einen Nurvorverstärker, der mehr als 1.000 Euro gekostet hat vor einem RME-Interfcace. Der Triton funktioniert gut.
     
    Astronautenkost, 07.03.21
    #17
    fpmusic22 bedankt sich.
  18. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Naja hast recht, nach oben gibts nie eine Grenze XD
    Dann formuliere ich das mal anders, bin eher nicht "bereit" für ein verstärker 80€ zu zahlen.
    Evtl. halt preiswerter....
     
    Astron, 07.03.21
    #18
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.530
    18530
    Dann hast Du Pech gehabt, die billigeren Micbooster funktionieren nur mit dynamischen Mikros. Der Triton Phantom ist imho der einzige, der für Kondensatormikros ist.
     
    Astronautenkost, 07.03.21
    #19
    Astron bedankt sich.
  20. Astron

    Astron Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    07.03.21
    Punkte:
    12
    12
    Alles klar, viel mals danke an alle. Hat mich sehr weitergebracht. Dann werde ich mal einen Recherche durchführen und versuchen an eine gebracuhten Vorverstärker ranzukommen. Wenns nicht geht muss ich dann halt diese Summe ausgeben XD. Aber ja danke nochmal.

    Übrigens wenn ihr günstige evlt. auch gebrauchte Mik Vorverstärker entdeckt, dann gern hier posten :D
    Grüße aus Bayern
     
    Astron, 07.03.21
    #20