Information ausblenden

Numark Virtual Vinyl oder Serato Scratch Live?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von reskon, 22.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    Hallo,


    ich wollte mir demnächst ein neues Equipment zum Auflegen zulegen, genua wie ihr seht, bin ich nun dabie Digitale Daten mit Analoger Technik zu vereinen, obwohl ich überlege mir vielleicht auch das VESTAX VCI 100 zuzulegen.
    Aber nun gut, ich wollte mal wissen ob ihr erfahrung mit diesen zwei besagten Software habt und welchen ihr mir empfehlen könnt, Serato Scratch Live oder Numark Virtual Vinyl.

    Danke
     
  2. tbor

    tbor

    Registriert seit:
    19.06.06
    Punkte:
    129
    129
    Also ich bin seit ca einem Monat glücklicher Besitzer von Traktor Scratch. Das kannst Du ja auch in Betracht ziehen. Habe mit dem System bis jetzt vier Gigs ohne Probleme "überlebt".
    Das Numark System kenn ich selbst nicht, von Serato hört man allerdings viel Gutes.
     
  3. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    an Traktor Scratch dachte ich auch, zumal es viel günstiger ist als die anderen zwei. vom serato habe ich bisher auch nur gutes gehört deswegen, tendiere ich leicht zu ihm.
     
  4. tbor

    tbor

    Registriert seit:
    19.06.06
    Punkte:
    129
    129
    Ich habe auch eine Weile darüber nachgedacht, welches System das bessere für mich sei. Auf der einen Seite spricht die große Verbreitung von Serato für sich und auch die Stabilität der Software ist so gut wie garantiert. Andererseits nutzt Traktor ein besseres Timecodsignal mit höherer Auflösung und es hat meiner Meinung nach das bessere Audio-Interface. Ja die Wahl ist schwer. Was legst Du denn auf?
     
  5. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    ich lege techno-techhouse-minimal. also der punkt mit Stabilen Software ist für mich sehr wichtig, es gibt nichts schlimmeres als einen tonausfall bei vollem haus, haaaaaaaa........
    ist echt schwer die entscheidung.
    sag mal wie funktionert das mit der TIMCODE Platte, wie lange braucht der Tonarm (Nadel) von Anfang bis zum ende der Platte??? Kann man auch zwei oder drei Track Mixen ohne die Nadel an den Anfang zu setzen???
    Gibt es bei der Platte überhaupt einen Anfang oder kann ich die Nadel an jeden beliebigen Punkt der Platte setzen und Mixen?
     
  6. tbor

    tbor

    Registriert seit:
    19.06.06
    Punkte:
    129
    129
    Ja Stabilität ist das wichtigste überhaupt. Es gibt zwar böse Zungen, die behaupten, dass Traktor Tracks in ganz seltenen Fällen zufällig rückwärts spielt. Ich denke aber das Native da schon gut nachgebessert hat.
    Evtl könnte für Dich auch die Verwaltung der Tracks ausschlaggebend sein. Seratos Verwaltung erinnert an iTunes, während Traktor da sein eigenes System nutzt. Geschmackssache halt.

    Bei Traktor wird Vinyl mitgeliefert, was eine Spieldauer von 10 bzw 15 min hat. Sollte der Track länger laufen, ist das kein Problem, da die Platte am Ende eine Endlosrille hat, so das der Track im Player weiterläuft.

    Es gibt zwei verschiede Betriebsarten - Absolut- und Relativmode. Im
    Absolutmodus kannst du im Track skippen, also die Position der Nadel wird
    mit ausgelesen. Im relativen Modus ist die Position der Nadel egal. Es
    wird nur Pitch an den Player übertragen.
     
  7. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    das hört sich alles gut an, und vor allem eine gut umgesetze lösung, ich bin mir halt nur nicht sicher welches es sein soll, vielleicht meldet sich ja noch der ein oder andere.
    welche auswirkung hat die Platte mit der besseren Timecode von Native????
     
  8. tbor

    tbor

    Registriert seit:
    19.06.06
    Punkte:
    129
    129
    Die Timecodefrequenz ist doppelt so hoch, wie bei der Konkurrenz. Dadurch
    ist das Skippen etwas schneller und das Auslaufen einer Platte klingt realistischer.
    Ansonsten soll das Signal weniger störanfällig für Einflüsse, wie Subbässe und
    Staub auf der Nadel sein.

    Mir fällt noch ein kleiner Vorteil von Serato ein: Einige finden die vertikale Trackdarstellung mit den farblichen Abstufungen sehr hilfreich beim Mixen. Da
    ich allerdings vom klassischen Vinylmixing komme, war das aber nicht so relevant für mich.

    Ja die Entscheidung fällt schwer. Am Besten wäre natürlich antesten.
     
  9. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    das mit dem antesten wird wohl nichts werden, werde mich auf meinungen und empfehlungen spezialisieren.....
     
  10. reskon

    reskon Themenersteller

    Registriert seit:
    20.06.07
    Punkte:
    301
    301
    bin jetzt kurz davor mit das Serato Scratch Live zuholen.
    meint ihr damit bin ich gut bedient????
    gibt es bei dem Programm die möglichkeit Autosync zumachen für den Übergang?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.