notlösung "asio4all"und die korrekte einstellungen

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Ewert, 20.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    hey,
    Ich habe vor zwei wochen den tip bekommen, daß ich meine Latenzprobleme vorrübergehend mit dem treiber " asioi4all" lösen könne.
    Ich habe eine "Realtek AC´97 Audio" on board soundkarte.
    so ist es wohl auch nicht weiter verwunderlich, daß ich meine Latenzprobleme so nicht lösen konnte.
    Meine frage: wenn ich im menu "asio4all offline settings" anklicke erscheint ein Fenster. dort kann man nun die genauen einstellungen tätigen. Wer sagt mir, was ideale einstellungen wären? Was muß ich bei den zwei schiebereglern "latency compensation einstellen? was ist ein hardware buffer???
    Wer erklärt mir in klaren schritten, wie ich was einstellen muß, um keine latenzprobleme zu haben?
    ne neue soundkarte ist leider erst in einigen wochen möglich...
    freue mich über jede hilfe...
    so long...
     
  2. Clash

    Clash

    Registriert seit:
    20.01.06
    Punkte:
    11
    11
    da gibts doch die möglichkeit die standard werte einzuschalten. des is recht gut
     
  3. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Hi!

    Sorry, da kann man eigentlich keine direkte Hilfestellung geben. Aber vielleicht nützt es Dir was, wenn man Dir paar Begriffe erklärt:
    Hardware Buffer: Dabei handelt es sich um eine Art Zwischenspeicher, der direkt in der Soundkarte verbaut ist, um Audiodaten zwischen zu speichern. AC 97 hat sowas m.E. nicht - also Finger weg

    Latency compensation: auch Latenzausgleich.
    Latenz ist die Zeit, die
    - bei Wiedergabe zwischen Tonerzeugung (z.B. VSTi) und hörbarem Ton oder
    - bei Aufnahme zwischen Signaleingang (quasi am "Stecker" der Soundkarte) und dem Ankommen des Signals in der Software
    liegt.
    Compensation bedeutet nix weiter als "Ausgleich". Ist aber nur beim Einschleifen von Effekten wichtig, da hier die entstehende Latenz wieder ausgeglichen werden muss...

    Falls Du nen PC hast: Ich bin vor kurzem auf Laptop umgestiegen und hab noch ne Hoontech DSP24Value rumliegen. Die lief bei mir mit den letzten Treibern auf verschiedenen Mainboards sehr stabil (Enmic 8KAX PRO mit AMD 761 + VIA 868 Southbridge bzw. Gigabyte 7N400-L mit NVidia NForce 2 Ultra 400).
    Außerdem hat sie ganz brauchbare Wandler (24 Bit; 96.000 Hz), ist kaskadierbar (d.h. Du kannst bis zu 3 Karten dieser Sorte auf Dein Mainboard stecken, die dann als 1 Karte mit mehr Kanälen angesprochen werden) und die Latenz liegt bei ca. 6-7ms bei 44.100Hz bzw. 3ms bei 96000Hz Samplerate.
    Für'n reichlichen Fuffi isse wech... (Man schaue auch bei ebaY zwecks Preise - allerdings ist bei mir die Digital-I/O/MIDI-Erweiterung nicht mit dabei.

    Grüße,
    the zoundmacheen
     
  4. zoundmacheen

    zoundmacheen

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    2.115
    2115
    Hi Ewert!

    Das kommt eben wieder mal ganz darauf an, was genau Du machen willst.
    Falls Du keinen (oder nur einen Stereo) Eingang benötigst und nur VSTi spielen willst, wären Lösungen á la "Transit" super. Platzsparend und soll angeblich stabil laufen. Auch die Terratec Phase 24 soll ganz gut sein. Falls es Firewire sein muss (z.B. weil alle USB-Ports schon belegt sind) gibt's die M-Audio Audiophile Firewire, die aber mit knapp 200,-€ zu Buche schlägt.

    Ansonsten einfach mal die Suchfunktion betätigen. Solche Themen wurden schon öfter ausführlich behandelt.

    Grüße,
    the zoundmacheen
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.