Noob: Wechsel von Rode NTG4 auf Rode NTG3 (potenziell) lohnend?

  • Ersteller teclis22
  • Erstellt am

T
teclis22
Individualist
Registriert
19.02.21
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
9
Hi Leute,

ich bin sehr neu in der Audio Technik und habe mit Musik auch nicht so viel zu tun.
HALT ! Weiterlesen - bitte :)

Mein Anwendungsszenario ist Sprache, d. h.

Discord (privat)
Skype (beruflich)
Webex/Zoom (Fernstudium u. Weiterbildung)
Lets Reads (just for fun für Freunde)

Sprich: Live Sprache (Nachbearbeitung minimal für die Lets-Reads)

Historie:
Über viele JAhre ein billig Soundblaster Mikro am PC gehabt. Das Meckern der Leute wurder irgendwann nervig ob der schlechtne Qualität.

1. Kaufwelle vor 2 Jahren
Behringer QX1204 (Lehre hieraus: 12 Kanal ist vollkommen ausreichend und grenzt eigentlich an Overkill)
BM-800 (billigst) Kondensator Mikro von Amazon

Ergebnis:
Okay.. war schon besser aber immer noch nicht so richtig ideal. Insbesondere da ich das Mikro über mir hängen hatte habe, da Platz auf dem Schreibtisch PRemium is.

2. Kaufwelle vor 1 Monat
Yamaha MG12xu (Hätte doch die Kompakt version nehmen sollen, das Ding ist rieseg auf dem Tisch)
DBX 286s
DBX 131
Rode NTG4

Plus einen Anschlussfehler korrigiert: Mischpult war über das Mikro in am PC angeschlossen, das wurde auf Line In korrigiert.

Der DBX 131 war ein 50€ Ebay Sptonantkauf, bisher ist alles auf der Neutralen Position, habe ich noch nicht mit gespielt.

Aufbau:

NTG4 --xlr -- DBX286x---TRS -- DBX131 --- TRS- Yamaha--- XLR-to-Klinke--PC
(Usb ist auch angeschlossen, aber dann funktioniert der Main MIx Fader nicht zur Lautstärke-Regelung)

Add-On:
NTG ist schräg über mir und je nach Sitzposiion zwishchen 60-80 cm von mir entfernt

Ergebnis:
MASSIV besser als vorher. Aber nun bin ich auch ein wenig... naja.. angefixt ob da noch was geht.
Denn ich habe auch ein .....


... Problem:
Mein Zimmer ist halt nicht akustisch ideal. Da ich da auch Schlafe, die Katze da mit mir abhängt kommt sowas sie Schallverkleidung an den Wänden nicht in Frage. Soweit geht die Liebe nicht. Ich höre in meinen eigenne Test Aufnahmen oft einen leichten Hall und die Stimme klingt generell etwas.. ja.. hmm "platt"

Frage:

Lohnt sich ein Upgrade auf das NTG3 ? Ich könnte das NTG4 noch bis Ende des Monats an Amazon zurückschicken und mir das NTG3 zu legen. Ich habe keinerlei Szenario für 2 Mikros, daher ein NTG3 später kaufen halte ich aktuell nicht für sinnvoll, da ich sonst ein 200€ Mikro im Schrank liegen hätte.
Nun habe ich gelesen das keine Technik der Welt eine ungünstige Raum Akkustik ausgleicht.
Die Youtube Videos die NTG3 vs 4 () präsentieren, klingen selbst für ein ungeübtes Ohr wie meines eindeutig Pro NTG3. Was ist eure Meinung / Einschätzung ? Oder besser einen DBX166xs als Compressor kaufen (ich bewege meinen Kopf halt zwischen 4 Monitoren daher ändert sich der Ton halt beim Sprechen, je nachdem auch ob ich nach vorn oder zurückgelehnt sitze)?

Für Rückmeldungen und Meinungen bin ich sehr verbunden.

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Das NTG4 ist ein Richtrohr mit Superniere. Solche Richtrohre sind bei Innenaufnahmen nicht optimal. Wegen der Kopfbewegungen und Verschiebung off Axis würde ich ein Nierenkleinmembrankondensatormikro verwenden. Beim NTG3 bleiben deine Probleme. Für Sprache gut ist das modulare System von Haun:





Profis machen störenden Lärm oder Raum mit den RX8-Plug-ins von Izostope passend leise.
Beim Film wird für Innennaufnahmen professionell das Schoeps MK 41 von vielen Filmtonleuten genutzt.
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.412
Punkte Reaktionen
1.316
Ort
Freiburg
Punkte
5.389
Von MBHO Haun gibt es auch die entsprechende Hypernieren: KA 500 (für recht wenig Geld).
Ansonsten kann ich Astronautenkost nur zustimmen. Richtrohr klingt offaxis meist wirklich nicht gut. Das Sdchoeps MK 41 funktioniert so gut, dass manche es auch gerne außerhalb verwenden...
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
7.780
Punkte Reaktionen
5.204
Punkte
23.850
In deiner Preisklasse kannst du dir mal anschauen:
  • Sennheiser E614
  • Oktava Mk 012-01 Movie Set Silver
  • beyerdynamic MC-950


 
T
teclis22
Individualist
Registriert
19.02.21
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
9
Vielen Dank für die Rückmeldungen. Werde mich in die Haun Sachen mal einlesen.
Man kauft also das Grundmikro und die Kapsel separat, schraubt das zusammen und schließt es via XLR an den DBX286s an, korrekt?
Was sollte der Abstand idealerweise ein ? Käme das mit den 60-80 cm hin die ich aktuell habe? (10cm dichter wäre eventuell noch drin)
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Das müsste hinkommen. Haun ist das Schoeps des "kleinen Mannes". Obrigheim liegt in der Nähe zu Karlsruhe ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Profis machen störenden Lärm oder Raum mit den RX8-Plug-ins von Izostope passend leise.
Profis nehmen gleich so auf, dass solche Restaurationen nicht nötig sind. ^^

So kategorisch ist das leider Blödsinn. Du bekommst immer mal Aufnahmen zum Mischen, die nicht optimal sein konnten. Das kommt in jeder professionellen Praxis vor. Genau um so was zu reparieren, gibt es solche Werkzeuge wie RX8.

Du scheinst nur in Deinem Studio aufzunehmen :)
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.234
Punkte Reaktionen
11.964
Punkte
56.688
Na komm. Ach was. :roll:
Ich nehme bei mir auf und bekomme Fremdmaterial und nutze RX. Was denn sonst. Und nun? Geht's dir jetzt besser nach meiner Rechtfertigung? ;)
Jedenfalls sollte man das Tool hier nicht so anpreisen, es lesen schließlich Neulinge und Anfänger mit, als würde es alle Raumprobleme, Rauschen & Co. eh schon richten. Es wäre sinnvoller darauf hinzuweisen, dass allg. Sorgfalt, hochwertigere Technik und gar ein optimierter Raum zuerst zu betrachten sind.
Aber hey, kauft euch billige Technik und nehmt in unbehandelten Räumen auf, es gibt ja das gute RX Ratiopharm, liegt manchmal als LE kostenlos der Beat bei, das fixt alles Rauschen und Störendes schon. :D
Du nimmst deine Stimme doch im Wohnzimmer auf, oder? okay, das seh ich mit RX natürlich ein. ;)
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Na komm. Ach was. Was Du als anpreisen bezeichnest, ist eine einfache Information. Und die sollte auch hier im Forum umfassend sein. Wir sind schließlich keine Geheimwissenschaftler*innen und wir haben hier im Forum ganz verschiedene Aufnahmesituationen.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.234
Punkte Reaktionen
11.964
Punkte
56.688
Geheimwissenschaftler*innen
Dieses *innen ist sowohl beim Schreiben, Sprechen und Zuhören unerträglich.
Und mehr Toleranz gegenüber denen, die gemeint sind, schafft es auch nicht. Ganz im Gegenteil: hier wird nicht solidarisch vereint, hier wird politisch getrennt.
Heute denunziert und verurteilt man schon Mitmenschen, auch gerade öffentlich, bis hin zum Hinauswurf, so an einer dt. Uni mit einem Prof geschehen, nur weil sie ihre Worte nicht abgendern. Das sind Methoden wie in den 30er Jahren. Nur andersrum... (...)
Das Argument, Sprache hat sich schon immer gewandelt, gilt hier nicht. Denn es geht eben nicht um sich rege verändernden Jugendsprech, Denglisch oder Schnitzel mit Fräuleins.
Die Gendersprache ist keine Sprache, in der man denkt - die Gedanken formen die Sprache.
Alle Versuche von Systemen das Denken über die Sprache zu ändern, sind - Gott sei Dank - gescheitert.
Nun, die Gendersprache ist per se sowieso sachlich falsch, weil sie keinen Nutzen hat und ferner noch mehr Probleme bereitet und massiv entzweit.
Hier haben offensichtlich manche Querdenker (sic!) zu viel Zeit (mit üblen Halluzinogenen verbracht), aber dafür wenig Verstand.
Es ist vielmehr ein reines Dekadenzproblem diktatorischer Engstirniger. Die protestierende Gegenbewegung keimt derzeit mehr und mehr auf, und das ist auch gut und richtig.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.088
Punkte Reaktionen
8.717
Punkte
39.342
Soll er/sie sich doch zum Affen/zur Affin machen.
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
Beiträge
536
Punkte Reaktionen
255
Ort
Berlin
Punkte
1.314
Neulich hörte ich in den Radionachrichten die Meldung, dass Radfahrer innen künftig besser geschützt werden sollen. Da habe ich mich gefragt: warum nur innen? Die fahren doch vor allem draußen...

Matthias
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.088
Punkte Reaktionen
8.717
Punkte
39.342
Neulich hörte ich in den Radionachrichten die Meldung, dass Radfahrer innen künftig besser geschützt werden sollen. Da habe ich mich gefragt: warum nur innen? Die fahren doch vor allem draußen...

Matthias

giphy.gif
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Dieses *innen ist sowohl beim Schreiben, Sprechen und Zuhören unerträglich.
Nö, ist es nicht. Sprache bildet Realität ab. Realität ist, dass mehr als 50 % der Bevölkerung Frauen sind. Wir können aber auch die nächsten 500 Jahre mal zur Abwechslung das generische Femininum verwenden. Das wäre gerecht. Aber die Chauvis haben ja ihre bekannten Ängste.
Aber wir werden jetzt Off-topic.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.550
Punkte Reaktionen
1.023
Punkte
6.834
Der glottale Stop hört sich einfach künstlich und falsch an. Das hat nichts mit Chauvinismus zu tun.
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
Beiträge
536
Punkte Reaktionen
255
Ort
Berlin
Punkte
1.314
Von der Grundhaltung her finde ich es ja gut, wenn Leute ausdrücken, dass sie alle meinen, und niemanden ausschließen wollen. Aber ob das "Gendersternchen" da der richtige Weg ist? Sieht geschrieben blöd aus und gesprochen klingt es blöd, bis hin zur Gefährdung der Verständlichkeit, siehe mein Beispiel oben. Ich habe auch einige sehr genderfreudige Auftraggeber, und löse das in meinen Filmtexten so, dass ich Formulierungen wähle, wo ich das umschiffen kann.

Matthias
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.220
Punkte Reaktionen
2.798
Punkte
20.186
Das lässt sich halt nicht immer umschiffen. Ich finde das Gendersternchen die beste Lösung. Außerdem schlägst es die Dudenreaktion auch vor. Für mich ist das kein Grund, sich aufzuregen und Leute zu beleidigen. Aber jetzt sollten wir zum Thema zurückkehren.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
teclis22
Individualist
Registriert
19.02.21
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Punkte
9
Ich habe versucht mich zu dem Mikro ein wenig zu begoogeln. Viel gefunden habe ich nicht.
Die Webseite ist etwas naja.. sagen wir rustikal minimalistisch.
Habe mal eine Mail an die Firma gesendet, mal schauen ob die Antworten.

Kann jemand was zum Unterschied zu den Kapseln sagen? Die KA400 soll ja "sprachoptimiert" sein und die KA500 eine höhere Richtwirkung haben.
Wäre nicht gerade die Richtwirkung hilfreich um ungewollte Reflektionen von der Seite zu reduzieren ?
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
3.235
Punkte Reaktionen
2.029
Punkte
9.365
Das NTG4 ist ein Richtrohr mit Superniere. Solche Richtrohre sind bei Innenaufnahmen nicht optimal. Wegen der Kopfbewegungen und Verschiebung off Axis würde ich ein Nierenkleinmembrankondensatormikro verwenden. Beim NTG3 bleiben deine Probleme. Für Sprache gut ist das modulare System von Haun:





Profis machen störenden Lärm oder Raum mit den RX8-Plug-ins von Izostope passend leise.
Beim Film wird für Innennaufnahmen professionell das Schoeps MK 41 von vielen Filmtonleuten genutzt.

Kann ich nur unterschreiben. Hab vor 2 Jahren angefangen mit MBHO, mittlerweile 7 Mics im Bestand, mit KA 100LK, KA100DK, KA200 Kapsel, also 5 MBP 603 und zwei "vintage "MBC 640". Letztere trafosymmetriert. Hervorragende Mics für kleines Geld. Nächstes Upgrade wäre dann Schoeps, wobei ich da keine Erfahrungen habe, und mich gerne überaschen lasse.
 
 

Oft gelesene Themen

Oben