News NEWS: Heritage Audio - BritStrip


Channel-Strip mit verschiedenen Schaltungsdesigns der letzten 50 Jahre

BritStrip ist ein neuer Channel-Strip von Heritage Audio. Die 19” Einheit soll verschiedene Schaltungsdesigns der letzten 50 Jahre beinhalten. BritStrip ist mit einem echten 73er-Mikrofonvorverstärker, einem erweiterten 73er-Equalizer, einer diskreten Class-A DI sowie dem Diodenbrücken-Kompressor aus dem SUCCESSOR ausgestattet.

Heritage Audio_Britstrip_Front.png


In BritStrip kommt der gleiche Vorverstärker wie im Heritage Audio 73JR zum Einsatz. Für die Ein- und Ausgänge werden maßgefertigte Carnhill Transformatoren verwendet. Das 3-stufige diskrete Class-A Design bietet bis zu 80 dB Verstärkung. Dazu gibt es ein 20dB Pad, eine Phasenumkehr und einen Eingangs-Impedanzumschalter.

Der DI-Eingang entstammt ebenfalls aus dem 73JR. Die vollständig diskrete Class-A JFET-Schaltung sitzt vor dem Mikrofoneingangstransformator und ermöglicht unterschiedliche Klangfarben. Die DI verfügt zusätzlich über einen passiven Thru-Ausgang.

Drei Vinkor-Topfkernspulen im Mittenband und Hochpassfilter der EQ-Sektion sollen für ein offenes, ausgewogenes und musikalisches Klangbild sorgen. Aus diesem Grund soll sich das flexible Mittenband besonders für druckvolle Snares, Kicks, Gitarren und Vocals eignen. BritStrip will auch bei extremen Einstellungen voll klingen und keinen Headroom verlieren. Der Tiefpassfilter ist auf Induktionsbasis aufgebaut. Dadurch soll die Qualität der bearbeiteten Frequenzen nicht beeinträchtigt werden. Die High- und Low-Shelf-Sektionen wurden um einen Bell-Modus erweitert.

Heritage Audio_Britstrip_Rear.png


Die Kompressor-Sektion entspricht dem SUCCESSOR und basiert auf einem Diodenbrücken-Kompressor-Design aus den 60er-Jahren. Charakteristisch für dieses Schaltungsdesign sind die harmonischen Verzerrungen zweiter Ordnung. Dieses wurde um schnelle Attack/Release-Zeiten erweitert. Der Blend-Regler und Sidechain-Filter wollen zudem BritStrip zum geeigenten Werkzeug im Tracking machen. Die Sidechain-Sektion bietet 5 Frequenzoptionen und einen externen Sidechain-Eingang. Zwei BritStrips können gekoppelt werden.

Die EQ- und Kompressorsektion des BritStrip lassen sich tauschen und individuell schalten. Eine Entzerrung vor der Kompression macht den Kompressionsdetektor empfindlicher für die angehobenen und unempfindlicher gegenüber abgesenkten Frequenzen. Bei einer nachgeschalteten Entzerrung reagiert der Kompressor auf das gesamte Klangspektrum.

Preis und Verfügbarkeit
BritStrip kostet (UVP) 2.926,21 € inkl. MwSt. Der Straßenpreis liegt bei etwa 2.500 €.

Quelle: Heritage Audio /S.E.A Distribution
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
Antworten
2
Aufrufe
2K
genesysx
genesysx
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
2K
Loftone
Loftone
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
3K
SOS
SOS
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
2K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
 

Oft gelesene Themen

Oben