Information ausblenden

neues MicPreamp - Frage

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ThaRidaz, 18.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    Hey...

    hab gestern endllich mein Vorverstärker bekommen, womit ich nur Vocals aufnehme (mit AT 3035) Das teil ist es:Art TPS2
    Es funktioniert auch alles einwandfrei. Nur ein problem. Monitoring mache ich über ein Mischer, das heißt das Signal kommt vom PC in mein Mixer, wo auch meine Boxen und meine Headphones dranhängen. So weit so gut. Aufnahme klappt super, nur ich höre meine eigen Stimme ziemlich leise...wie kann ich das ändern?
    Dann nochwas; ich habe Presents, undzwar auch Vocal Present. Als ich das angewendet habe, hat es bei der Aufnahme sehr stark gerauscht. Eigentlich hat es sich gut angehört mit dem present, aber es hat gerauscht. Wie kann ich das umgehen, ohne das ich auf "naturel" present wählen muss?
    Dann nochwas :) : Was bedeutet der Knopf Phase?? Und wofür ist mein "Imput Inpedance" da??

    ich danke euch
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Was hast Du für einen Mixer ?
    Was ist wo und wie angeschlossen ??


    Mit Phase kann man die Phase des Signals drehen.
    Mit Impedance kann man einen anderen Eingangswiderstand wählen.
     
  3. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    519
    519
    mische das Playback leiser und ziehe den Master am Pult hoch, dann wird die Stimme lauter!

    Gruß
    Thomas
     
  4. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    @Thomas

    genau so hab ich es jetzt auch gemacht, danke dir trotzdem

    mein mixer ist ein Phonic MU1002...reich, ist eben nur fürs monitoring.
    Nun hab ich das mit Phase und Input Impedance nicht verstanden. Was für einen unterschied habe ich, wenn ich eines der teile "aktiviere" ??

    danke
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.934
    16934
    Mit der Phase kannst Du eben diese Phase drehen. Probier es einfach mal. Bei der Impedanz ist die Frage welche Werte Du schalten kannst?
     
  6. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    ok danke erstmal...
    ich hab die präsents nicht ausgewählt, sonder hab einfach nur flat aufgenommen. Die Impedance Geschichte habe ich Mittig gelassen, weil ich eben nicht weiß worum es geht. Und mitte ist eben weder richtig, noch falsch :)
    Nun bin ich aber ziemlich entäuscht. Dafür, das ich vorher mit meinem kleinen Phonic Mixer aufgenommen habe, und jetzt mit einem 200euro preamp aufnehme, war der unterschied fast gar nicht da. Ich hätte mehr erwartet..leider nicht erfüllt.
    Nun könnte das auch an mir liegen..muss ich jetzt bei der Abmische paar Sachen anders machen, muss ich was beachten, was vorher bei der "billig" Aufnahme relativ egal war?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, sonst werde ich das Teil zurückschicken und so machen, wir vorher auch.

    dank euch
     
  7. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    519
    519
    Phase drehen, ist nur interessant, wenn du dasselbe Signal mit zwei (oder mehr) Mikros gleichzeitig recordest. Ein typisches Beispiel: Gitarrenamp --> ein Mikro ganz dicht an der Membran und eins in 1m Abstand für den Raumklang. Es kommt zu Phasenauslöschungen, also dreht man die Phase eines Mikros und hört, was besser klingt - mit oder ohne gedrehter Phase. Somit kann man die Auslöschungen in einen Frequnz-Bereich legen, der dem Sound zu Gute kommt.

    Impedanz (gemessen in OHM) bedeutet, dass der "Widerstand" frequenzabhängig ist! Wenn du also die Eingangsimpedanz deines Preamps änderst, kannst du damit das Signal "sounden". Mußte mal probieren, kann stark oder schwach färben - mal besonders auf die Höhen achten. Ich bin kein E-Techniker, sonst könnte ich´s besser erklären :)

    Richtig deutlich wird der bessere Preamp, wenn du viele verschiedene aufgenommene Signale in deinem Mix unterbringst, dann summiert sich der Unterschied. Allerdings sollte für dich auch nach dem Komprimieren der Stimme noch kein wahrnehmbarer Unterschied zu hören sein, dann ist´s wohl wirklich rausgeschmissenes Geld. Ich weiß ja nicht, wie stark die Höhenanhebung bei deinem Preset ist, aber das Rauschen sollte sich auch in annehmbaren Grenzen halten - oder ist´s gar ein Lüftergeräusch des PC oder ein defektes Kabel?

    Gruß
    Thomas
     
  8. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    ich danke dir...
    Mit dem rauschen, ich nehme in einer kabine auf, kommen also keine geräusche bis auf mein atem oder so rein.
    Also ich schicke das Teil zurück..bin entäuscht leider. Diese aufnahme unterscheidet sich kein bisschen von meinen alten aufnahmen.
    Jetzt die frage...welches preamo würdet ihr mir in der selben preisklasse empfehlen ? Sollte für rap geeignet sein..preisklasse = 200-250 euro...

    ich danke euch...
     
  9. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.737
    9737
    Die große Frage ist halt: Was hast du denn erwartet? Wenn deine Aufnahme vorher schon Super war, wird der neue Preamp da sicher nichts dran ändern. ;)

    Gruß Bara
     
  10. Andreas2

    Andreas2

    Registriert seit:
    02.12.05
    Punkte:
    648
    648
    preisklasse = 200-250 euro

    wie wäre es mit nem [p=94]SPL Goldmike 9844[/p] für 398.-€ ? ansonsten nur die bekannten Tips von H.R. : Tb101/202,Vtb01 usw.
    Irgendwie bin ich es auch leid dauernd Tips an die faulen Rapper/Hopper zu geben,die sich nicht mal die Zeit zum Suchen geben sondern nur dusselig fragen wo billig und wie Geld /incl. meinem 23 jährigen Sohn grad....Knete....zuviel Sprat in der Birne und die Sterne fallen vom Himmel.....

    Es gibt ja genug Idioten im Forum (ich meine auch mich),die immer wieder antworten.
    Hip/Rap/Hop-Threads beantworte ich nicht mehr......nebenbei, die Zeit ist endlich vorbei.... :D ....man kann auch diesen dussel,sabbel,schnelles Geld Kack nicht mehr ertragen,dann lieber Volksmusik :D ....A!

    Edit: wie wäre es mal mit Rechtschreibung: Presets oder Presence oder auch Präsens sind absolut unterschiedliche Dinger :D
     
  11. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    Hey,

    Brauchst jetzt gar nicht mit deiner Rechtschreibung oder sonstwas anzukommen. Bin nämlich stolzer Abiturient (Abi 07, wenn alles glatt läuft :D ) Soviel dazu..wir befinden uns in einem Forum, wir schreiben hier keine Klausur oder sonstwas...da kann man ruhig seine Freiheit ausüben, was das schreiben angeht. Aber wenn es dir doch so wichtig ist, kann ich ruhig meine Fachsprache anwenden, blos dann wirst du so :eek: gucken und sicher das Forum verlassen...nur dann wäre ich der jenige, der die Leute aus dem Forum verjagt..soweit soll es aber nicht kommen. Aus diesem Grund beeende ich die "Diskussion" hiermit.
    Achja..trotzdem danke für dein Tip :)

    Das Goldmike sieht der geil aus...aber 300 glocken wären da wieder ne andere Preisklasse...ich bin ja Schüler, da kann man nicht einfach mal 300 Euro rausschütteln. Ich schau mich aber noch ein wenig um.

    Danke euch
     
  12. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    was man auch beachten sollte:

    1.) hört man die richtig detaillierten unterschiede nur(!) wenn man auch eine abhöre hat, die das zulässt! wenn du also "normale low budget" monitore für max. 400 euro (grobe richtlinie) daheim stehen hast, sind die unterschiede viel undeutlicher zu hören, als wenn du deine aufnahmen in nem richtigen studio vergleich hörst.
    merke ich immer wieder. ich hatte hier auch schon ein paar preamps zum vergleichen da und für mich klang da auch einiges "gleich" - dann habe ich die aufnahmen mal n paar kollegen geschickt, die schon mehr erfahrung und deutliche bessere abhören haben. tja....und dann kam das böse erwachen:) die haben die unterschiede deutlich gehört......


    2.) die unterschiede sind aber wie du selbst schon gemerkt hast, oftmals wirklich minimal. und grade diese "kleinen unterschiede" hört man meiner erfahrung nach nur dann, wenn man a) ein geschultes ohr dafür hat und b) auch ein paar monitore hat, die soviel details überhaupt wiedergeben.


    es kann also gut sein, dass du dir jetzt einen preamp nach dem anderen kaufst und einige enttäuschungen erlebst, weil du die unterschiede einfach (noch) nicht so richtig hörst.
    ich empfehle dir darum, deine aufnahmen mal leuten zu schicken, die sich gut auskennen und auch ein mindestmass an "professioneller" abhöre daheim stehen haben.

    nicht zuletzt macht aber auch jeder seine eigenen erfahrungen - und meiner erfahrung nach wirkt sich ein wechsel des mikros viel stärker auf den vocalsound aus als ein anderer Preamp.


    Schlussatz:

    Bei einem Unterschied von 50-100 Euro (zwischen nem VBT1 und ART TPS2 beispielsweise) darfst du allerdings auch keine "Quantensprünge" erwarten. Ein ART TPS2 ist einfach immer noch "Low Budget" und im Endeffekt in der selben Liga wie VTB1 oder TB101 oder Presonus Krempel anzusiedeln. Das ist alles "gut und preiswert". Dein Mikro ist ja in der selben Liga zu sehen.

    Der nächste "ich höre einen deutlichen Unterschied" Quantensprung kommt meiner Erfahrung dann eher, wenn du sowohl MIkro als auch Preamp updatest - also jetzt lieber kein Geld für "Mini-Schritte" investieren, sondern lieber mit deinem derzeitigen Equipment (das für gut klingende Songs lockerst ausreicht) erstmal ne Weile lang Musik machen und dann, wenn du ne Weile lang gespart hast, sinnvoll investieren.
    Solche 50-100 Euro Sprünge sind (wie du siehst) oftmals eher enttäuschend.
     
  13. maxXL

    maxXL

    Registriert seit:
    09.10.02
    Punkte:
    519
    519
    @Andreas
    Mein ultimativer Tipp:
    Dann mach´s doch einfach nicht!!! :D

    Gruß
    Thomas

    Edit: Zur Klärung, er hat wohl ein Preset mit Presence Anhebung verwendet.
     
  14. ThaRidaz

    ThaRidaz Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.03
    Punkte:
    388
    388
    okay...das ist ja mal was...
    ich stimme dir zu, aber du kennst das sicher selber. Man hat grad nich viel, aber möchte halt was neues haben..und wenn man bei alle vorfreunde keine unterschiede hört, verzewifelt man eben...
    aber ich behalte das teil noch ne woche, für paar sessions..danach werden ich entscheiden...

    ich danke euch
     
  15. Andreas2

    Andreas2

    Registriert seit:
    02.12.05
    Punkte:
    648
    648
    "Aber wenn es dir doch so wichtig ist, kann ich ruhig meine Fachsprache anwenden, blos dann wirst du so gucken und sicher das Forum verlassen...nur dann wäre ich der jenige, der die Leute aus dem Forum verjagt..soweit soll es aber nicht kommen."

    Abi 1978,Lehre samt Studium,unter anderem 2 Semester Germanistik an der FU Berlin :D :D ......Ich wollte auch keine "Fachsprache" anwenden,sondern nur auf die Verhuntzung der Sprache hinweisen,die hier im Forum immer mehr um sich greift.Manchmal verstehe ich den Sinn eines Threads nicht mehr! (Hip/Hop Sprache)

    "Achja..trotzdem danke für dein Tip" ......Deinen Tip heißt es :D

    Zurück zum Thread: Mit dem besagten Goldmike fängt eine andere Liga an,versuch es doch einfach mal testweise.Ben Sommerfeld hat Recht,wenn er die Unterschiede der Preamps in der 200.-€ Klasse als gering bezeichnet.Ich besitze etliche Mic- Vorverstärker und behaupte,daß ich das beurteilen kann!

    P.S.: Nochmal OT: Ich wende konsequent die alte Rechtschreibregel an :D .
     
  16. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    7.578
    7578
    Hi,

    ich arbeite mit dem DPS II (TPS II mit A/D-Wandler) und bin, für den Preis, sehr zufrieden.
    Man muß natürlich wissen, was die Regler und Knöpfe bewirken um das Optimum rauszuholen.
    Der Impedanz-Regeler steht bei mir z.B. standardmäßig auf 3KOhm - nur so bekommt man mit den meisten Mikros ein richtig transparentes Klangbild.
    Generell zur Impedanz: Die Eingangsimpedanz des Preamps sollte 5-10 mal so hoch sein, wie die Ausgangsimpedanz des Mikros - generell so viel wie geht. Hat ein Mikro z.B. eine Impedanz von 250 Ohm, sollte der Preamp schon 2,5 KOhm Impedanz haben - noch mehr klingt evtl. noch besser/offener/transparenter.
    Je weiter man die Impedanz nach unten dreht, desto "schwerer" hat es das Signal vom Mikro in den Preamp zu kommen und dementsprechend "abgekämpfter" (muffiger) klingt es.

    Die Presets sind witzig, aber nichts anderes als EQ-Presets - sprich, bei Vocals wird der Präsenzbereich etwas angehoben und die Bässe etwas abgesenkt. Sinnvoll sind im Prinzip nur das neutral-Preset bzw. das Valve-Preset für mehr Röhre im Signal.

    Ich hab mal einen Testbericht über den DPS II geschrieben: Link

    BTW: Bin auch von nem Phonic-Pult auf den DPS umgestiegen - gerade bei Kondensator-Mikros merkt man nen extremen Unterschied. Und für dynamische Mikros sind die Gain-Reserven mitunter Gold wert.

    PS: Ich werde nicht von ART bezahlt :D - das Preisleistungs-Verhältnis stimmt einfach.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.