Information ausblenden

Neues Equipment:mic-preamp mit/und dynamics/kompressor , brauche kaufberatung: behringer? dbx? oder?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Rek, 26.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Hi ihr alle !

    Ich besitze den Tube ultragain 200 und einen composer pro xl von behringer, in die ich mit einem t-bone sc - 450 microfon hineingehe , und von dort aus dann in meine phase 22 soundkarte von terratec gehe. ich zeichne so meine stimme mit samplitude 7.0 auf , mische dort alles ab und master dann mit ein paar guten vst plugins.

    jetzt meine frage: ich möchte mir neues equipment zulegen um einen bessren sound zu bekommen , sprich ein besseres ausgangs signal haben , dass ich dann im pc besser abmischen kann. ich habe da natürlich an einen besseren preamp gedacht, und würde aber auch nicht gerne auf den kompressor und die dynamics verzichten , wie ich sie jetzt
    durch den composer pro xl erhalte oder bringen die nichts??

    ich habe an einen ultragain tube 1953 gedacht kombiniert mit einem kompressor
    welchen kompressor könnte ich da gut nehmen , ?
    dann habe ich mir noch den ultradyne dsp 90 24 angeguckt ? würde der mir was bringen?

    oder an eine komplett lösung wie den [p=95]dbx 286 a[/p].

    ich weiss halt nur nicht welche kombination mir am besten qualität verschaffen würde oder ob es noch andere vergleichbare lösungen gibt die in einem ähnlichen preis leistungs verhältnis stehen.

    oder bringt mir die erneuerung übehaupt etwas ??

    ich würde mich sehr über eure meinungen und ratschläge freuen.
    danke MFG Rek :)
     
  2. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    nutze die suchfunktion
    die bewirkt wunder.
    kleiner tipp:

    vtb1 als preamp und b1 oder c1 von sp als mikrofon.


    peazen

    aliazz
     
  3. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    hab schon gesucht , hilft mir leider nichso weiter, und n neues mic wollt ich eigentlich nich holen , nur nen preamp und kompressor...aber trotzdem danke
     
  4. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    preamp reicht.
    komprimieren kannst du beim mischen
    und das tust du mit sicherheit digital und nicht analog
    daher macht ein hardware kompressor keinen sinn.

    ein mikrofon würde ich mir an deiner stelle ein anderes zulegen
    falls du bessere ergebnisse zulegen willst.
     
  5. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    hab jez aber auch gehört , dass die digitalen kompressoren nicht an die hardware rankommt, das es schon was bringt das signal vorzukomprimieren , wie es ja bei kanalzügen auch gemacht wird.. gibts noch andre leute die erfahrung mit sowas haben?
    danke erstma
     
  6. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    hi rek,

    offensichtlich gehörts du ja nicht zur "dickstens verdienenden gesellschaftsschicht" derzeit - oder? ;)
    du suchst doch wie ich es sehe "günstige gute hardware".
    und wenn du danach gehst, was du "irgendwo gehört" hast - dann kannst es eh erstmal vergessen;) denn dann hörst du auch

    - dass man ein 1000 euro mikro braucht, wenn man gute vocals aufnehmen will
    - dass man sich ne gesangskabine bauen muss, um gescheit aufzunehmen
    - dass sowieso alles unter 500 euro scheisse ist
    - dass man Genelec Monitore braucht, um gut abzumischen

    usw.....usw....usw....
    man "hört" so vieles und je mehr man in Foren liest, desto häufiger trifft man die sogenannten "Gearslutz" - die nur geil finden, was Rang und Namen und hat und möglichst noch teuer ist.
    Du machst Homerecording. Und du bist kein Profi. Daher:

    - mach dir bitte keine Gedanken um "analoge Hardware" wie einen Outboard Kompressor und so kruscht
    - glaub nicht alles, was du so in foren findest - vor allem wenn es darauf hinausläuft, dass du viel geld ausgeben müsstest

    mit einem VTB1 und einem Studio Projects Mikro erreichst du im Homerecording sehr viel. Und bevor(!) du an die Grenzen dieses Equipments stösst, kannst gut ein paar Jahre ins Land ziehen lassen, denn das Zeug is einfach sehr gut und Preis- / Leistungsmässig mit das Beste, was man sich als Homerecordler zulegen kann. Es gibt immer "tollere MIkros" und "tollere Preamps" und "tolle Outboard Kompressoren" und "tolle Outboard Hall Effekte" - aber du bist Homerecordler. Du bist kein Tontechniker im Profi-Studio.
     
  7. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    du willst einen preamp und einen kompressor, seh ich das richtig? hättest du 5 minuten in diesem forum gelesen, dann wüßtest du, dass der tb101 wie für dich geschaffen sein dürfte.
     
  8. geraeuschskulisse

    geraeuschskulisse

    Registriert seit:
    02.03.06
    Punkte:
    12
    12
    Vergiss das mit den Kompressoren. Software tuts hier super. Da gibts spitzen Dinger. Gute preamps dagegen finde ich immer sinnvoll. Den Mindprint AN/DIpro gibts beim store gerade für unglaubliche 255€. Der kann richtig was. Verabschiede dich guten gewissens von dem Behringer Krempel.
     
  9. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ein software kompressor macht doch im prinzip auch nichts anderes wie ein hardware compressor. und wie gesagt, günstige analoge kompressoren taugen nicht wirklich.
    also mein tip für dich wäre, wenn du nicht viel geld ausgeben willst:

    Mikro: Rode Nt1a
    Preamp: [p=387]SM Pro Audio TB101[/p]
     
  10. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    okay vielen dank jetzt bin ich meiner entscheidung schon viel näher , doch mit welchem fahr ich denn jetzt besser mit dem vtb-1 oder mit dem tb101??
    taugt der behringer tube 1953 nichts?
     
  11. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    hi rek.

    sofern hardware nicht viel weniger oder mehr kostet ist da auch nicht viel "besser" oder "schlechter" dran - ein tb101 ist erfahrungsgemäss nicht "schlechter" als ein vtb1 - die klingen einfach nen tick anders und das is geschmackssach - kannste nur ausprobiern. da können wir dir viel erzählen - das is wie über spaghetti oder makaroni diskutieren - geschmackssach.
    den behringer kenn ich net - ich geh aber davon aus, dass der in der selben kategorie spielt / in ner ähnlichen. in der gesamten 100-200 euro kategorie brauchst du keine "riesigen unterschiede" erwarten - das ist alles low budget homerecording equipment und gut.
    aber 500 euro für nen preamp hinlegen macht in deinem fall einfach null sinn - das macht dann sinn, wenn es "ernst" wird;) (ernst = weg in die professionalität)
     
  12. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    wenn ich zwischen vtb1 und tb101 stehe würde ich tb101 nehmen. der optische compressor und 3-band eQ sind gut zugebrauchen. für diesen preis solltest du gar nichts zu meckern haben. so seh ich das.
     
  13. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    ok ,also könnte ich auch sagen ich bleib einfach bei meinem equipment und hab vergleichbaren sound :p ???
     
  14. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    bleib bei deinem krempel.
    Nur nen anderen Preamp in der 100 Euro Klasse zu kaufen, wird deinen "Sound" nicht wirklich "verbessern". Vor allem hängt dein "Sound" ja ganz arg(!) davon ab, wie deine Songs abgemischt werden. Und das hat nur mit Erfahrung zu tun, die du mit der Zeit und Übung bekommst.

    Erst solltest du dich verbessern - dann dein Equipment. Zu viele Menschen meinen, es umgekehrt machen zu müssen - und verpulvern so unnötig ihr Geld.
     
  15. Rek

    Rek Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    28
    28
    Ihr dürft da was nicht falsch verstehn , die qualität der musik ist gut , nur das geld für teures equip ist nicht vorhanden, abgemischt wird gut/professionell , es geht nur momentan darum die best mögliche auffnahme zu erzielen , mit den möglichkeiten die ich finanziell hab.
     
  16. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    ja. aber mit deinem derzeitigen audio-interface und mikro bringt das alleinige upgraden des preamps nicht viel.
    mein hardware-upgrade-tip für dich:

    Studio Projects C1 Mikro
    Studio Projects VTB1 Preamp
    min. ESI Juli@ Audiointerface

    Summa summarum runde 450 Euro.....

    Dein altes Zeug kriegste noch für n paar Euro verkauft, also runde 300-400 Euro.

    das SC450 in Ehren, ein C1 kommt einfach deutlich besser (hab beide benutzt). VTB1 is mein Preamp-of-choice in der niederen Preisklasse und mit dem C1 sehr gut. ESI Juli@ ist ebenfalls in der niederen Preisklasse A/D Wandlungsmässig mit die beste Wahl.

    mit deiner Terratec und deinem SC450 bringt dir ein anderer Preamp einfach keinen bedeutenden Vorteil.

    P.S.: Wenn "das Geld nicht vorhanden ist" muss man eben sparen. Oder arbeiten gehen (Ferienjob / Wochenendjob, etc.).

    P.P.S.: Aber ich glaub ein Elvis Presley hätte auch mit deinem jetzigen Equipment seine Hits untergebracht;) Der Song selbst sollte halt immer noch im Vordergrund stehen und nicht die Technik.
     
  17. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ja das stimmt schon was benny sagt.
    jedoch finde ich das c1 mic nicht so gut. ich würde zu rode nt1a greifen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.