Information ausblenden

Netzbrummen herausfiltern

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Phillipp, 16.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Phillipp

    Phillipp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.10.08
    Punkte:
    4
    Hallo Zusammen,

    ich habe ein Videoaufnahme mit relativ stark verbrummtem Ton.
    Es klingt nach einem Netzbrummen.
    Ich komme aus der Video/Bild-Ecke und meine rudimentären Ton-Kenntnisse lassen mich hier im Stich...!
    Wer kann mir einen Tip geben, wie ich das Brummen minimieren kann?
    Ich arbeite mit Final Cut Studio2, das Programm Soundtrack ist auch vorhanden.

    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

    Phillipp
     
    Phillipp, 16.10.08
    #1
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.697
    55697
    Hi und willkommen hier..

    ..ist das besagte Brummen auch während der besprochenen Passagen zu hören?
     
    holgi, 16.10.08
    #2
  3. Phillipp

    Phillipp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.10.08
    Punkte:
    4
    Hallo Holgi,

    ja, das Brummen ist kontinuierlich zu hören und liegt deutlich über den besprochenen Passagen.
     
    Phillipp, 16.10.08
    #3
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.697
    55697
    Schlecht.

    Was man machen kann: du könntest das Audiofile (wenn du es denn separat extern bearbeiten kannst/möchtest) als WAV Datei in einen Audiosequencer laden, zB www.reaper.fm.

    Dort hast du die Möglichkeit via Equalizer die "Brummfrequenz" zu analysieren, glückt dir das musst du diese schmalbandig absenken und hören, ob es dein Audiofile zu stark verfremdet.

    Passiert letzteres hast du leider ein gewaltiges Problem.

    Viel Glück.

    Gruss Holgi
     
    holgi, 16.10.08
    #4
  5. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.900
    19900
    poste doch mal ein soundbeispiel!
     
    leary, 16.10.08
    #5
  6. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Die "Brummfrequenz" wird 50 und/oder 100 Hz sein. Und eigentlich bekommt man sowas aus einer Wave-Datei recht einfach rausgerechnet.
     
    DarthFader, 16.10.08
    #6
  7. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    so wie es "denoiser" für video gibt, gibt es sie auch für audio. evtl kann dir ein solches plugin helfen.
    im grunde geht hier der zauber jedoch nicht weit über holgis beschreibung hinaus, zeigt aber oft wirkung.
    der preis ist dafür (oder daher) oft exorbitant.



    edit:
    @DarthFader, ich wette, er würde sich freuen, wenn du das weiter ausführst. aber andererseits: ein geräusch, welches wirklich ausschlißlich unter 100 hz liegt hätte ihn sicher nicht hier ins forum gezwungen. nen lowcut kennt selbst nen video-mensch...
     
    DaddyDufte, 16.10.08
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    bei finalcut bzw. soundtrack pro hast du ja die möglichkeit plugins auf die spuren anzuwenden... weiß jetzt nicht genau was für eine standardmäßig dabei sind, aber halt mal ausschau nach nem Notch-Filter den du auf 50 und/oder 100 Hz stellst (musst du ausprobieren)...
    was es auf alle fälle gibt ist ein parametrischer equalizer -> hier einfach maximale güte einstellen (großer q-faktor), obige frequenzen und dann gain/level des filters runterziehen bis das brummen weg ist... es ändert sich wahrscheinlich auch dein nutzsignal, du musst hier also abwegen mit wieviel brumm du leben kannst...

    wenn das kein netzbrummen ist und das frequenzmäßig wo anders liegt kannst du das durch sweepen rausfinden -> hohe güte einstellen, +10-15dB gain beim filter und dann die frequenz ändern bis du deine störfrequenz gefunden hast, dann pegel des filters runterziehen unter null, je nachdem wie weit du das brummen unterdrücken willst/kannst.

    im amiland wären die frequenzen btw. 60 und 120hz

    @ dadydufte: er redet vom netzbrummen... wenn er erfahrung hätte wüsste er die beiden genannten frequenzen und hätte das wohl selber schon probiert.... und wenns dann nicht diese gewesen wären, dann hätt er wohl nicht mehr von netzbrummen geredet hier im thread!
     
    DaVogi, 16.10.08
    #8
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Hast du nicht irgendwo eine "ruhige" Stelle an der nur das Netzbrummen zu hoeren ist?

    Wenn ja loopen und gegenphasig dazufahren.
    Bis zur sechsten Harmonischen keine Problem.
     
    Wolfgang, 16.10.08
    #9
  10. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    @DaVogi
    ich wersteh nicht, was deine aussage mit mir zu tun hat.

    abgesehen davon, dass es ohne audiobeispiel ein wenig schiffeversenken ist, glaube ich, dass ihr ihm ein low-cut vorschlagen hättet müssen, wenn ihr sicher gewesen wäret, dass es sich unter 101 hz (oder unter 121 hz in amiland) abspielt.

    aber wir warten einfach... ma kiecken, wa?!
     
    DaddyDufte, 16.10.08
    #10
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.697
    55697

    Haha, genial. Das ist ja mal was zum "nachfummeln" ;)

    Wieder was gelernt.
     
    holgi, 16.10.08
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    @ daddydufte: ich hab dein edit an darthfader gemeint...

    und nein, kein lowcut.... denn wieso alles unter 100hz wegschneiden wenn ich weiß, dass netzbrummen bei 50 und 100hz +- <1% liegt (die frequenz wird seitens evu ja extrem genau eingehalten)

    netzbrummen ist ja prinzipiell nicht so schwer zu identifizieren.. jeder der mal längere zeit neben nem ortsnetztrafo oder so gestanden ist sollte wissen wovon die sprache ist...
     
    DaVogi, 16.10.08
    #12
  13. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Tja, nun hat sich der Philipp hier auch nicht mehr blicken lassen. Der lieben Ordnung halber beschreibe ich aber mal zwei Möglichkeiten:

    1. Man reduziert den Pegel der Brummfrequenzen mit einen schmalbandigen EQ: Ein Terzband-EQ ist hier schon zu breit. Ein FFT-Filter wie in z.B. Adobe Audition ist hier geeignet.

    2. Den zweiten Weg hat Wolfgang schon beschrieben: Gegenphasiges Zumischen des Störsignals. Viele Editoren bieten hierzu ein Tool namens "Rauschminderung" o.ä. an: Zunächst gibt man eine Stelle der Aufnahme vor, die NUR das Störsignal enthält. Dieses Signal wird dann von der gesamten Aufnahme quasi "subtrahiert".
     
    DarthFader, 16.10.08
    #13
  14. Phillipp

    Phillipp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.10.08
    Punkte:
    4
    Hallo Zusammen,

    mensch, da kommt ja einiges an Tips zusammen, vielen Dank!
    Ich sitze erst am Montag wieder an dem Projekt und werde dann mal alles von Euch vorgeschlagene ausprobieren.
    Viele Grüsse,
    Phillipp
     
    Phillipp, 17.10.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.