Information ausblenden

Musikindustrie die Zweite

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von popsta, 06.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi zusammen,

    die brennerei hat nun endlich auch die musikindustrie zum handeln bewegt.
    im gespräch ist, das das recht zur persönlichen vervielfältigung entfällt. das wird bedeuten, das er einen kopierschutz geben wird, der generell alle 1/1 kopien unterbinden wird.

    meiner meinung nach wird das aber nicht die lösung werden. cd´s können immer noch analog kopiert werden. das wird auch geschehen. eventuell reizt das noch viel mehr frustrierte piraten die nicht einsehen für leistung auch geld zu bezahlen. die qualität der mp3s wird halt nur schlechter.

    dann hab ich letzte woche noch ein interview im tv (mtv?) gesehen, bei dem sich plattenchefs über sinkende verkaufszahlen beschewerten.
    das hat mich schon ziemlich aufgeregt.
    einer meinte..."schmeisst eure handys auf den müll und kauft wieder cd´s".... was soll das??? das argument ist genauso gut wie ..."hört auf zu atmen, ihr verbraucht sauerstoff!"
    ein anderer meinte das ..." eine lp (vinyl) 1980 genauso teuer war wie eine cd heute".... der hat wohl vergessen, das wir im jahre 2002 leben und jetzt EURO die aktuelle währung ist und nicht DM! um genau zu sein, 1980 kostete eine lp (einfach vinyl) ca. 13,95DM... hab grade ne alte platte aus der zeit mit preisschild gefunden :)
    wenn solche schwachmaten ein unternehmen leiten, dann gute nacht!!!
    cd´s sind zu teuer! die musikindustrie muss einfach reagieren. jeder merkt es doch sicher am eigenen leib, das er am ende des monats weniger kohle in der tasche hat, und somit auch weniger cd´s kaufen kann. die folge dessen ist nunmal eine cd vom freund zu bekommen.
    logisch würde es für die plattenindustrie sein, wenn die erstmal einige beschi...ene pseudokünstler rauswerfen würden, die sowieso keiner hören will, aber gut fi...en können. wenn der arbeiter oder angestellte in der firma xyz beim arbeiten ständig pennt oder einfach faul ist oder sein "soll" nicht erfüllt, fliegt er auch sofort raus.
    also.... raus mit brosis und so ner ähnlichen selbstgemachten schmerztherapie!!!


    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 06.08.02
    #1
  2. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Hi,

    dieses brisante Thema hatte ich in nem anderen Forum schon öfter...

    Also meine Meinung dazu: Die Musikindustrie, wie es sie heute gibt, wird nicht mehr lange existieren. Große, altbackene Konzerne wie Sony, Time Warner usw. werden entweder stark an Macht verlieren oder ganz den Bach runtergehen.

    Grund: die MI basiert derzeit (und eigentlich seit es sie gibt) auf dem Verkauf von Tonträgern in bestimmten Stückzahlen. Einfach alles baut darauf auf - angefangen von der Ermittlung der "Charts" bis hin zu den Plattenbossen, die sich Millionen für die Arbeit der Künstler einstecken. Solange Musik abhängig von einem Medium war (also analog), ging das auch prima auf. Die Leute konnten die Musik nur erwerben, indem sie das Medium (schallplatte, kassette, teilw. CD) kauften. Kopien waren zumindest bis zur CD nur mit Verlust möglich und daher oft nicht so interessant. Illegale Massenverbreitung war ausgeschlossen.

    Seit der CD wird die Musik nun in digitaler, also unverfälschbarer und Medium-unabhängiger Form angeboten. Während Brenner früher noch zu teuer waren (und illegales Kopieren demnach kein Thema war), kosten die heute nur noch 100€. Einmal "gegrabbt" lassen sich die Musikdaten dann ohne jeglichen Verlust weiterverwenden oder komprimiert als MP3, WMA... durch das Internet jagen. Eine Nachverfolgung im Netz ist auf Grund der dezentralen Struktur unmöglich - niemand wird das je kontrollieren können..

    Die MI hat das nun realisiert und versucht verzweifelt gegen die Bedrohung anzukämpfen - verständlich. Es wird ihnen jedoch nichts nützen. Jeder existierende Kopierschutz ist bereits heute knackbar und es wird auch immer wieder Leute geben, die einen neuen Schutz knacken werden. Bei Hackern ist das einfach eine Art Philosophie. Einmal eine Datei von der CD geholt, schon kann sie millionenfach verbreitet werden - anonym. Wenn die MI glaubt, sie könne das Internet und die gesamte digitale Welt irgendwie kontrollieren, irrt sie gewaltig. Internet ist kein Medium im klassischen Sinne - das haben die alten Greise in den Chefetagen noch nicht erkannt. Der einzige Ausweg auf dem Dilemma wäre eine konsequente Veränderung der gesamten alten Strukturen. Die großen Konzerne müssten um einiges schlanker werden, es müssten attraktive Vertriebsmodelle über das Netz geschaffen werden und vor allem: Es müsste mal wieder Musik produziert werden, die auch jemand hören will. Die meisten Leute, mit denen ich darüber geredet habe, kaufen nämlich deshalb nicht, weil fast nur noch Massenware und RTL2-Gecastete Sachen produziert werden.

    Naja, aber ich bin wie gesagt davon überziegt, dass die MI das nicht kappieren wird. Ich zitiere hier mal Bill Gates "In der gesamten Geschichte war kein Unternehmen mehr als eine Epoche lang der Marktführer in einem bestimmten Bereich". Und da nunmal das digitale Zeitalter beginnt, werden diese alten Firmen irgendwann verschwinden. Sie werden noch ein paar Millionen hinblättern, um irgendwelche Kontrollen oder Gesetze durchzubringen, werden doch viel Wind machen und kämpfen bis zum letzten Dollar - aber das alles wird so lange dauern, dass die Einnahmen bis dahin so weit eingebrochen sein werden, dass sie die Läden dichtmachen können. Ich denke, dass das gar nicht mal schlecht ist. Die MI ist sowas von kommerziell und verbraucherunfreundlich geworden, es wird Zeit, dass da aufgeräumt wird. Sicher wird das für die ein oder anderen Künstler schmerzhaft werden (Millionengagen wird es nicht mehr geben), aber damit haber ich kein Problem. Musik als solches wird bestehen bleiben, denn Interesse dafür gibt es immer. Musik ist nicht abhängig von Musikindustrie, das beginnen die Leute nach jahrelanger Ver*rschung wieder zu verstehen. Und wenn irgendwann wieder qualitative Sachen produziert werden, wird man dafür auch durchaus Geld ausgeben - ob über Internet oder CD oder sonstwas spielt keine Rolle. Aber die Zeiten des Massenmarktes sind meiner Meinung vorbei. Was in den nächsten Jahren entscheidend sein wird ist Individualität.

    Fazit: Die MI kämpft gegen das Internet. Sie wird verlieren, denn im Internet gibt es keine Gesetze. Dort entscheidet der Wille der User. Niemand kann das ändern, und das ist gut so.
     
    BennyJ, 06.08.02
    #2
  3. popsta

    popsta Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi bennyj,

    ...du hast dabei etwas vergessen: die mehrheit der in deutschland lebenden menschen finden nunmal das ,was auf z.b. bravo hits drauf ist, richtig gut.
    es gibt auf jeden fall mehr gute küntler. es wurde warscheinlich noch nie mehr gute musik produziert wie heute. die verschwindet nur leider, weil (wie schon gesagt) der karstadttechno und babyrap gekauft wird. die gute musik geht einfach unter weil sie keine beachtung mehr findet, bzw. wird kopiert. das ist aber primär nicht die musikindustrie schuld, sondern die konsumenten oder sogenannten musikfans.
    mp3´s über´s netz ziehen ist oder war auch nie so das thema wie cd´s kopieren (mit´n brenner). du siehst ja auch, wie schnell die musikindustrie audiogalaxy platt gemacht hat. die macht der musikindustrie ist jedenfalls noch genauso vorhanden wie früher auch.

    nachdem es bestimmt bald einen kopierschutz gibt, der nicht mehr übergangen werden kann, wird es später keine beschreibbaren medien mehr geben. das wird wohl nicht von heute auf morgen passieren, aber das kommt so sicher wie das ahmen in der kirche :-D

    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 06.08.02
    #3
  4. Telex

    Telex

    Registriert seit:
    20.07.02
    Punkte:
    70
    70
    Hi,
    also ich kann dem oben genannten Statements nur zustimmen.
    Schon jetzt sieht man Entlassungen von bis zu 500 Leute bei Sony und EMI und ich denke das ist erst der Anfang. Die großen Firmen versuchen mit "Genmanipulierter-Musik" ala Broshit mundgerechte Musik zu "produzieren" damit wenigsten das von der Masse gekauft wird und sie sich somit über Wasser halten können. Schöne heile Welt Musik wie sie es eigentlich noch nie gab aber die Leute stehen auf sowas.

    Mir wäre das Gejammer von der MI eigentlich egal, aber sie haben im Laufe der Jahre die Seele der Musik verkauft und missbraucht. Wenn ich mir schon vorstellen muss das ein BWL-Arsch (nicht immer aber immer öfters, wie ich mitbekommen habe) sich eine Demo einer Nachwuchsband anhört und er dann über Vertrag oder nicht entscheidet....
    Es hat hier im Forum einer gesagt "Geld regiert die Welt und dagegen können wir nichts tun auch wenn ich wollte" Ganz tolle Einstellung Herr "Musiker" wenn wir alle so denken würden können wir ja einpacken und arbeiten gehen anstatt Musik machen,oder nicht?

    Wir, die Musiker, die Künstler müssen darum kämpfen (hört sich doof an ich weiss) das die Kunst,was Musik nun mal ist oder sein sollte, wieder in den Vordergrund kommt. Denn Musik ist ein Platz wo eigentlich kein Geld Einfluss nehmen kann. Musik ist ein Phänomen was Immun gegen solche Absichten ist. Das wird auch die Zukunft zeigen. Das man diese Britney-"Musik" nicht lange gebrauchen kann, weil Musik nicht dafür geeignet ist missbraucht zu werden. Musik kann einen Menschen nur bewegen wenn sie ehrlich gemacht ist und wenn ich mir die Britney-Texte durchlese oder den anderen
    Dreck...dann ist das mehr als weit von der Wahrheit entfernt. Wenn ich das von Britney lese meine ich G.W. Bush hätte den Text geschrieben. "Alles schön und alles in Ordnung, macht euch keine Sorgen"...aber das gehört nicht hier rein, sorry.

    Ich glaube ganz fest daran, das sich die Musik im Kreis dreht, nicht von der Technik klar aber von ihrer Einstellung her. Irgendwann wird diese künstliche Musik austerben, weil die Leute damit gesättigt sind. Dann wird sich die MI wieder was neues einfallen und nach ein paar Jahren merken, das das auch fehlgeschlagen ist.
    Musik ist Kunst und Kunst kann man nicht künstlich herrstellen, weil sie dirket aus dem Herzen und der Seele eines Künstlers kommt und diese kann man nicht simulieren.

    Sorry viel geworden, aber das wollte ich loswerden :)

    Mfg Marco
     
    Telex, 06.08.02
    #4
  5. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    hi popsta,

    du hast sicher Recht, dass diese "Massenmusik" z.Z. noch recht beliebt ist. Aber man sieht immer mehr Anzeichen, dass die Leute davon die Nase voll haben. Fast alle aus meinem Umfeld wechseln zu irgendwelchen Alternative- oder gar "Noname"-Bands. Vom Mainstream haben die einfach die Nase voll - auch die Jüngeren. Die würden sich nie ne aktuelle CD holen. Ausnahme ist HipHop usw. Das steht ja eigentlich für Individualität, aber den ganzen Kids fällt nicht auf, dass es längst genauso kommerziell ist wie der Rest (und kaufen es deshalb). Aber ansonsten wird wirklich gern kopiert - das seh ich an jeder Ecke. Da bringt X mal zu Y und Z seine Festplatte mit und schwupps wechseln 10000 zusammengesaugte MP3s den Besitzer. Und seit es Tauschbörsen wie Sand am Meer gibt, ist es auch für Otto-Normal-User super simpel, sich mal eben was zu sauen. Was noch dazu kommt: Dieser Sektor boomt gewaltig, die Userzahlen steigen kontinuierlich (und die Umsätze sinken und sinken...) Die gesaugten Dateien lassen sich inzwischen auch auf MP3-Playern und anderen Geräten mitnehmen. Hier entsteht ein völlig neuer "Lifestyle", den die MI auf Grund veralteter Denkweisen einfach nicht zu fassen bekommt.

    Natürlich gibt es auch noch hier und da gute Musik. Aber vielen Leuten drängt sich halt die Meinung auf "Musik ist nicht mehr das, was es mal war." Und damit haben sie auch Recht. Noch dazu kommen die unverschämten Preise für die CDs. Das ist mit nichts zu rechtfertigen. Kommt sicher durch die hohen Kosten: wenn man sich mal ansieht, wie sich die Produktionskosten in den letzten Jahren immer weiter erhöht haben (und das trotz immer billigerer Technik usw...), muss man sagen, dass die MI nicht wirtschaftlich ist. Ein "Star" braucht auch keine 10 Mio $ Gage oder noch mehr. Es wird einfach Zeit, dass diese Monopolstellung der wenigen großen MI-Konzerne gebrochen wird und der Markt sich neu regelt. Über die Jahrzehnte wurde hier eine Geldquelle aufgebaut, die ihresgleichen sucht. Jetzt, wo keiner mehr kauft, stürzt das alles ein. Naja, Ich bin dafür.

    Und dein Vertrauen in Kopierschutz in aller Ehre, aber darauf kann man wohl lange warten. Es wird nie einen unknackbaren Schutz geben. Sicherheit gibt es in der digitalen Welt nicht. Selbst wenn man es versuchen würde, müsste es soweit gehen, dass völlig neue Geräte auf den Markt kommen müssten, die diesen Schutz untertützen - nur wird die keiner kaufen. Auch dass die MI beschreibbare Medien verbieten kann, ist nicht möglich. Schließlich ist Musik nur ein winziger Teil der digitalen Welt. Selbst wenn die Brennprogramme alle vom Markt genommen werden (unwahrscheinlich) bzw. keine Musik mehr brennen dürfen (ebenfalls unwahrscheinlich), wird wieder irgendjemand ein Programm schreiben und illegal verbreiten. Das meinte ich mit der Unberechenbarkeit des Internet. Dieses ist global, es gibt keine Gesetze und keine Kontrollen. Jeder kann dort machen was er will. Das Schließen von einigen Tauschbörsen ist genau so sinnlos. Wo eine geschlossen wird entstehen 10 neue. Noch dazu sind einige neue Tauschbörsen dezentral, d.h. es gibt keine Firma, die das ganze verwaltet und demnach niemanden, den man "vom Netz nehmen kann". Natürlich versucht die MI irgendwie zu retten, was noch zu retten ist. Aber bevor die überhaupt nur einen Teil davon erreichen werden, sind sie schon pleite. Das digitale Zeitalter läuft halt einfach zu schnell. Als Cubase SX auf den Markt kam, mit bisher einzigartiger Dongle-Integration, war trotzdem schon wenige Wochen später der Crack verfügbar. Stell dir dieses Potenzial mal im Hinblick auf die Versuche der MI vor, irgendwas zu kontrollieren. Das wird nie was...

    Gruß,
    BennyJ
     
    BennyJ, 07.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ich könnte mir folgende vision vorstellen:
    ein pc, der feste im fernsehgerät integriert ist, erder betriebssystem noch festplatte oder cd-rom hat. du kannst dir dann via (sagen wir mal) internet deine musik, filme, infos... laden und bezahlst per kreditkarte einen sehr geringen preis dafür. das angebot ist lückenlos, und du bekommst alles! warum sollte ich ein musikstück (mit video) beim hören nicht mit z.b. 10 cent berechnen, oder einen spielfilm für 1euro? mit wäre das lieber als irgend so´n einheitsscheiss bei rtl zu glotzen, den eh keinen interessiert.
    medien brauchst du dann nicht mehr. das könnte auch per funk ablaufen, also kannst du überall musik hören.

    wäre das nicht eine echte alternative?

    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    NULL, 07.08.02
    #6
  7. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!
    <hr>
    > die brennerei hat nun endlich auch die musikindustrie zum handeln bewegt.
    > im gespräch ist, das das recht zur persönlichen vervielfältigung entfällt.
    > das wird bedeuten, das er einen kopierschutz geben wird, der generell alle
    > 1/1 kopien unterbinden wird.
    <hr>
    Das ist doch meines Wissens nach deutschem Recht nicht erlaubt. Den Politiker, der dieser bescheuerten Idee zustimmt, den wähle ich nicht.

    <hr>
    > einer meinte..."schmeisst eure handys auf den müll und kauft wieder
    > cd´s".... was soll das???
    <hr>
    Also wer so'nen Dünnpfiff von sich gibt, der hat es auch nicht anders verdient! *lol*

    <hr>
    > also.... raus mit brosis und so ner ähnlichen selbstgemachten
    > schmerztherapie!!!
    <hr>
    Ich bekenne mich hier als amtlichen Bro'Sis-Hasser!

    <hr>
    > durch das Internet jagen. Eine Nachverfolgung im Netz ist auf Grund der
    > dezentralen Struktur unmöglich - niemand wird das je kontrollieren können..
    <hr>
    Nein, stimmt definitiv nicht. Keine derzeitige Tauschbörse kann dies leisten. Der Grund liegt im verwendeten Protokollen TCP/UDP auf IP Basis. Jeder (wirklich jeder) surft im Internet mit einer eindeutigen IP. Das geht ganz sicher nicht anders. Wenn man sich einwählt, bekommt man eine dynamische IP zugewiesen (wenn man nicht sogar eine fest IP hat). Eine IP ist eine Zahl bestehend aus 8 Hexadezimalziffern. Also 4 Blöcke mit einem Wertebereich zwischen 0 und 255. Eine typische IP könnte z.B. 192.168.115.42(C-Netz) sein. Jeder Provider speichert zu jeder zugewiesenen IP den Benutzer und einen Zeitstempel, aus dem genau hervorgeht, wer mit welcher IP zu welcher Zeit unterwegs war. Und das mindestens 3 Monate lang.
    Auch in Peer2Peer-Netzen hat man so eine IP und man saugt mit eben dieser bei dem anderen runter oder andere saugen von Deinem Rechner und müssen zwingend Deine IP kennen. Die Pakete, die zwischen den Rechnern ausgetauscht wird, kann man anschauen und darin steht immer die IP des Gegenüber drin. Es gab ja schon einmal ein kleines Rundschreiben bei der Telekom, weil ein Anbieter Daten über Benutzer gesammelt hatten, die illegale Materialien angeboten hatten.
    Das einzig blöde an der Sache ist, daß ja fast jeder Internetsürfer sich illegale Produkte zieht und das isch ja ein bütten viel zu verklagen. Außerdem: Man sollte niemals die Hand beißen, die einen füttert.

    <hr>
    > mp3´s über´s netz ziehen ist oder war auch nie so das thema wie cd´s
    > kopieren (mit´n brenner). du siehst ja auch, wie schnell die musikindustrie
    > audiogalaxy platt gemacht hat. die macht der musikindustrie ist jedenfalls
    > noch genauso vorhanden wie früher auch.
    <hr>
    Das war ja auch noch einfach. Die Sache mit Napster war der dümste Fehler der MI. Die haben ja selbst die große Werbetrommel gerührt.
    KazaA und Co. (also Fasttrack) hat ja schon bewiesen mit dem Abschuß des Morpheus-Clients, daß es abschaltbar ist. (Kann natürlich sein, daß die neuen Versionen keine Backdoor haben).
    Aber eDonkey bzw. der Nachfolger overnet zeigen, daß die Internetbenutzer auch ein Tauschsystem ohne zentrale Serverinstanz auskommen. Wenn will da die MI platt machen?
    Selbst die Idee mit dem vollmüllen von schlechten Aufnahmen bringt nix, weil bei KazaA kann man vorhören und bei eDonkey wird für jedes File ein eindeutiger HashCode erzeugt. Da kann man keine Files vortäuschen. Außerdem gibt es genug Leute, die es nicht hinbekommen eine vernünfitge mp3-Kopie zu erstellen. Am besten sind die TV-Rips. *koptz*

    <hr>
    > nachdem es bestimmt bald einen kopierschutz gibt, der nicht mehr
    > übergangen werden kann, wird es später keine beschreibbaren medien
    > mehr geben. das wird wohl nicht von heute auf morgen passieren, aber
    > das kommt so sicher wie das ahmen in der kirche
    <hr>
    Nope, ganz einfach deshalb, weil der Kopierschutz immer auch beim Benutzer überprüft wird. Der Benutzer hat also Schlüssel und einen Algorithmus, der den Schlüssel autorisiert. Entweder man peilt den Kopierschutz, oder man operiert ihn einfach weg. Das geht mit Hardware genauso wie mit Software. Das geschah bei der Playstation, Pay-TV oder bei DVD.
    Selbst wenn man die Daten (also die Musik) verschlüsseln würde. Der Algorithmus muß ja vorhanden sein in der Hardware, damit sie selbst entschüsseln kann. Entweder peilt irgendjemand, wie der Mechanismus funkt oder es gibt irgendwo ein leak. Und ist der Algorithmus erst einmal geknackt, dann kann man die Geräte nicht mehr mit einen neuen Ausliefern, weil man sonst Kompatibilitätsprobleme bekommt. (Hat man ja sogar schon mit den heutigen Witz-Kopierschutzmechanismen)

    <hr>
    > Broshit
    <hr>
    Hey, das ist gut! *g*

    <hr>
    > Es hat hier im Forum einer gesagt "Geld regiert die Welt und dagegen
    > können wir nichts tun auch wenn ich wollte" Ganz tolle Einstellung
    > Herr "Musiker" wenn wir alle so denken würden können wir ja einpacken
    > und arbeiten gehen anstatt Musik machen,oder nicht?
    <hr>
    Tja, ich arbeite und Homerecording ist mein Hobby. Ich rechne nicht damit, daß ich mal einen Hit landen werde. (dazu müßte ich bessere Qualität vorweisen und vorallem müßte ich auch mal eine Aufnahme bei einer Plattenfirma einschicken *g*)

    <hr>
    > Wenn ich das von Britney lese meine ich G.W. Bush hätte den Text
    > geschrieben.
    <hr>
    Vielleicht schreibt ja Britney die Reden von Bush?

    <hr>
    > Noch dazu kommen die unverschämten Preise für die CDs. Das ist mit
    > nichts zu rechtfertigen.
    <hr>
    Deswegen kaufe ich mir auch keine CDs mehr. Meine Sammlung an DVDs (Filmen) steigt dafür umso mehr. Die Filme sind sogar oft billiger als eine CD. Wie kommt das? Ich dachte, ein Film wäre in der Produktion doch ein wenig teurer als eine Broshit-Platte! Und ich liebe DTS.

    <hr>
    > ich könnte mir folgende vision vorstellen:
    > ein pc, der feste im fernsehgerät integriert ist, erder betriebssystem noch
    > festplatte oder cd-rom hat. du kannst dir dann via (sagen wir mal)
    > internet deine musik, filme, infos... laden und bezahlst per kreditkarte
    > einen sehr geringen preis dafür. das angebot ist lückenlos, und du
    > bekommst alles! warum sollte ich ein musikstück (mit video) beim hören
    > nicht mit z.b. 10 cent berechnen, oder einen spielfilm für 1euro? mit wäre
    > das lieber als irgend so´n einheitsscheiss bei rtl zu glotzen, den eh keinen
    > interessiert.
    > medien brauchst du dann nicht mehr. das könnte auch per funk ablaufen,
    > also kannst du überall musik hören.
    <hr>
    Davon träumt Microsoft doch schon lange! Das würde ich aber nicht mitmachen und unsere Internetleitungen übrigens auch nicht. *schmorr*
     
    HaSBACHMeSBACH, 07.08.02
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.