Information ausblenden

Musiker verzweifelt an Technik/Juli@ &Audacity/e-jay

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Notenschmied, 28.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Notenschmied

    Notenschmied Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.06
    Punkte:
    16
    16
    Hallo,
    als technisch eigentlich nicht unbedarfter Mensch stelle ich nach Tagen des Bastelns fest, das autodidaktisch hier nix zu machen ist.

    Als Musiker möchte ich Mehrspuraufnahmen machen, einzelne Spuren bearbeiten, abmischen, Playback..usw.

    Ich habe mir Juli@ eingebaut, und Tracktion, Audacity und e-jay installiert.
    Aber ich bekomme keine vernünftigen Aufnahmen und gemischt kriege ich gar nichts.
    Ich weiß aber auch nicht was da wie zusammengehört

    Vielleicht kann mich ein netter Zeitgenosse etwas ans Händchen nehmen und mir
    einige elementare Tips zum Aufbau meines kleinen Studios geben.

    Gruß an alle Kreativen, Notenschmied

    barde@arcor.de
     
    Notenschmied, 28.04.06
    #1
  2. Industrial

    Industrial

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    1.028
    1028
    Willst du ein paar Tipps zum Songaufbau oder willst du wissen, wie man richtig abmischt, damit der Song sauber klingt? Erklär ma etwas ausführlicher, wo dein problem ist
     
    Industrial, 28.04.06
    #2
  3. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    sbv0001, 28.04.06
    #3
  4. Notenschmied

    Notenschmied Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.06
    Punkte:
    16
    16
    Hallo Micha,
    sorry ich war mir mit der Rubrik nicht sicher.
    Du hast ja wohl das Treffendere ausgesucht.

    zu 2: sind auch die Anleitungen, wenn es sie denn überhaupt in deutsch gibt, so mit
    englischen Fachwörtern geschrieben, daß mir auch meine reichlichen Englischkenntnisse
    (ich wohnte mal drüben) bei dem Fachchinesisch nicht weiterhelfen.

    Der Grundkurs ist wohl mein nächster Schritt.

    Danke soweit, Notenschmied.
     
    Notenschmied, 29.04.06
    #4
  5. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> Du hast ja wohl das Treffendere ausgesucht.

    ;)
    Ne. Ich habe einfach eine der Beiden genommen.
    Es ist allerdings so oder so nicht einfach einzuordnen, weil aus Deiner Beschreibung nicht klar wird, wo der Schwerpunkt der Problematik liegt.
    Niemand sitzt an Deinem Rechner und niemand kann deshalb wissen, wo es denn nun tatsaechlich klemmt.

    Was das Fachchinesisch angeht, ist fuer Autodidakten mit die beste Loesung, immer ein Fenster (oder einen Multiwindowbrowser zu nutzen) der einschlaegigen Auskunftsstellen offen zu haben: homerecording.de ;); wikipedia.org, glossar.de. Vieles wird netuerlich erst mit der Zeit verstaendlich.
    Drumrumkommen wirst Du nicht, weil Homerecording ein Abkoemmling professioneller Studioarbeit ist.

    Und wenn Du ein bisschen genauer beschreibst wo es bei Dir klemmt und Du nicht beleidigt bist, wenn Du manchmal einfach Infoquellen an den Kopf geworfen bekommst, dann wird das schopn noch was mit deinen Aufnahmen..... Irgendwann... ;)

    Micha
     
    sbv0001, 29.04.06
    #5
  6. Notenschmied

    Notenschmied Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.06
    Punkte:
    16
    16
    Also:
    Div. Instrumente direkt, oder mit AKG D 310 S einzeln oder parallel in ein
    Behringer UE 1204 FX-PRO zu stöpseln ist kein Thema, (auch wenn Klavier über Mikro noch übersteuert ist).
    Das soll dann in:
    Juli@ 24/ 192, die unterscheidet sich je nach Einsteckrichtung nicht nur durch die Anschlüsse.
    Welche Seite ist für meine Zwecke sinnvoll?

    Irgendwie habe ich da schonmal mehrere Spuren in den Rechner 'geschraubt' gekriegt.

    Wo/mit welchem Programm finde ein Mischpult zum Mischen, Schneiden?

    Welche der Dateitypen sind am Besten zu verarbeiten?

    Soweit mein Stand der Dinge.
     
    Notenschmied, 29.04.06
    #6
  7. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    >> Juli@ 24/ 192, die unterscheidet sich je nach Einsteckrichtung nicht nur durch die Anschlüsse.

    Doch.
    Die einen sind fuer den symmetrischen Anschluss, die Cinch fuer unsymmetrisch.
    Die Steckerform sagt nicht grundsaetzlich was darueber aus, welches Signal drauf liegt.
    Symmetrische Verkabelung tritt im Normalfall mit XLR- oder Stereoklinkensteckern in Erscheinung, Cinch- und Monoklinkenstecker fidnet man an unsymmetrischen Kabeln. Symmetrische Verkabelung ist unempfindlicher gegen Einsteuungen auf laengere Strecken und wird deshalb viel bei Mikrofonen eingesetzt, im Homestudio ist das aber eher selten noetig.

    Was nun die Zusammenschaltung Deines Mikrofons, des Mischers und der Juli@ angeht, so solltest Du Dich intensiv mit den Moeglichkeiten Deines Mischers auseinadnersetzen - besonders was die Moeglichkeiten angeht, Signale hinein- und wieder hinauszuschicken.

    Das Programm, mit welchem Du Deine Aufnahmen machst, die Mischungen der aufgenommenen Spuren und so weiter verwaltest duerfte Tracktion sein.
    Auch da empfiehlt sich ein laengeres Studium der bedienungsanleitung und das intensive Rumprobieren. Denn ohne zu wissen, was die Knoepfe, Regler und sonstigen bedienelemente bedeuten, wirst Du mit Sicherheit nicht weit kommen.
    Bei Mackie findest Du auch ne Handvoll Tutorials, die Dir mit Sicherheit schonmal ein Stuckchen auf die Beine helfen.

    Deine Frage nach den Dateiformaten kann ich nicht so recht zuordnen. erklaer malö genauer, bitte....

    Micha
     
    sbv0001, 29.04.06
    #7
  8. Notenschmied

    Notenschmied Themenersteller

    Registriert seit:
    27.03.06
    Punkte:
    16
    16
    Mit traction komme ich überhauptnicht klar. >Keine deutsche Anleitung.
    Daher nahm ich auf Audacity auf, kriege es aber da nicht gemischt.
    Das sind dann Dateitypen die andere Programme nicht öffnen können( obwohl ich einem Hinweis gemäß als WMM exportierte).
    Nun habe ich Spuren die ich nicht aufkriege.

    Womit mische ich denn am Besten?
    Also welches Programm wäre da empfehlenswert ohne wieder viel Geld ausgebe zu müssen?
    Notenschmied
     
    Notenschmied, 29.04.06
    #8
  9. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Keine Ahnung. Das andere Zeugs - neben dem Angesagten - hat mich nie wirklich ueberzeugen koennen, egal dabei, obs nun umsonst war oder nicht.

    Besorg Dir ne gebrauchte, ältere Version von Cubase oder Logic Audio. Das Zeugs erschlaegt Dich zwar mit Sicherheit am Anfang, aber es wird Deinen Anspruechen noch ne ganze Weile lang genuegen.
    In der letzten PC-Version von Logic Audio zB stecken mit Sicherheit mehr Features und professionelle Moeglichkeiten zum gleichen Preis als in einem der vielen Feld-Wald-und-Wiesen-Sequencer, die mittlerweile mehr oder weniger preisguenstig den Markt bevoelkern.

    Micha

    PS:
    Meine Ansicht mag entgegen der landlaeufigen Sichtweise stehen. Aber ich kaufe mir generell lieber gebrauchtes Profiwerkzeug als neumodischen Schnickschnack, bei dem man noch erkennen kann, dass er den Kinderschuhen noch nicht lange entkommen ist. ;)
     
    sbv0001, 29.04.06
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.