Musik Produzieren ohne Audio-Interface?

  • Ersteller Brunhilde
  • Erstellt am

Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
147
Punkte Reaktionen
61
Punkte
338
Ich stelle mir aktuell die Frage, ob ich ein Interface denn unbedingt brauche?
Grund: ich möchte auch mal von unterwegs am Windows Laptop an Tracks basteln und das wäre schon schöner, wenn ich nicht zusätzlich noch das Interface samt Kabel mit mir rumzuschleppen müsste.
Ziel: Midi Programmieren, Samples rumschubsen, Sounddesign, Midi to Audio Bouncen, Mix arbeiten (soweit wie möglich über Kopfhörer und sofern es die Wiedergabequalität hergibt),...


Ich habe im Netz keine sonderlichen Antworten finden können bis auf folgenden Abschnitt:

"Damit Audio in den Rechner rein und raus gehen kann, brauchst du ein Audio-Interface. Fast jeder aktuelle PC hat „On-Board-Sound“, d.h. ein bereits auf der Hauptplatine integriertes Interface. Für gelegentliches Musikhören oder Youtube-Videos reicht das aus, zum Musikmachen taugt On-Board-Sound nicht. Und zwar aus mehreren Gründen: Erstens, die Klangqualität ist oft eher bescheiden. Zweitens, die Geschwindigkeit, mit der Sound ein- und ausgegeben werden kann, ist relativ lahm. Der Fachchinese spricht hier von „Latenz“.
Wenn du mit virtuellen Klangerzeugern (Synthesizer, Sampler, Drum-Machines) oder virtuellen Gitarrenverstärkern arbeitest, brauchst du ein Interface mit geringer Latenz, das den Sound also so schnell ausgibt, dass man keinen Versatz bemerkt. Das ist für uns Musiker extrem wichtig, denn sobald die Verzögerung spürbar wird, leiden Timing und Groove."

Quelle: https://www.soundandrecording.de/tutorials/das-richtige-audiointerface/

Was genau heißt das für mich? Latenz sollte für mich, da ich am Programmieren und Einzeichnen statt Einspielen bin, irrelevant sein?
Über schlechtere Soundqualität könnte ich eventuell und vielleicht noch drüber hinwegsehen, sofern es sich aufs Abhören beschränkt.
Wenn ich Audios bounce möchte ich keine Qualitätseinbußen, logischerweise.
Bevor ich jetzt meine Tracks verhunze oder Arbeit in ein neues, von Anfang an zu scheitern verurteiltes, Projekt investiere, würde ich gerne eure Expertise in Anspruch nehmen wollen.
Kann ich das Interface beruhigt daheim lassen? Was meint ihr?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
14.384
Punkte Reaktionen
9.692
Punkte
43.569
Latenz sollte für mich, da ich am Programmieren und Einzeichnen statt Einspielen bin, irrelevant sein?
Korrekt. Wobei es auch manchmal etwas nervig sein kann, wenn ein etwas längerer Zeitraum vergeht, bis man den Ton beim Einzeichnen hört oder das Playback erst nach einer gewissen Verzögerung startet, nachdem man auf Play gedrückt hat. Aber im Grunde geht das schon.
Über schlechtere Soundqualität könnte ich eventuell und vielleicht noch drüber hinwegsehen, sofern es sich aufs Abhören beschränkt.
Ist kein Problem. Hab auch schon über den PC ohne Audiointerface gemischt und das fehlende Audiointerface war sicher das geringste Problem. Wichtiger ist, dass es stabil läuft.
Wenn ich Audios bounce möchte ich keine Qualitätseinbußen, logischerweise.
Das ist kein Problem. Weil beim reinen Bouncen über die Software der Wandler keine Rolle spielt.
Kann ich das Interface beruhigt daheim lassen? Was meint ihr?
Ja, ich würde es mal versuchen.
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
147
Punkte Reaktionen
61
Punkte
338
Super, danke!
 
B
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
2.062
Punkte Reaktionen
1.297
Punkte
6.014
Das mit der hohen Latenz beim einzeichnen der Noten kannst du ändern, indem du dir den Asio4all Treiber (googeln) installierst und diesen nutzt. Rest wie von den Kollegen schon gesagt :)
Solltest du mit FLStudio, oder Cubase arbeiten, bieten diese Programme ebenfalls einen Asiotreiber, den man mit installieren kann. Ob diese besser sind als der Asio4all weiß ich nicht, vermutlich nicht.
 
TheTick
TheTick
Registriert
20.02.10
Beiträge
3.676
Punkte Reaktionen
1.083
Punkte
7.146
Eine Sache noch bedenken: hat der Kopfhörerausgang genug Salz für den „Studio“kopfhörer? Das war bei meinem Acerlaptop etwas wenig und ich wollte auch gerne nen Hardwareregler hierfür, weswegen ich mir dann ein kleines Interface gekauft hab.
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
147
Punkte Reaktionen
61
Punkte
338
Habs jetzt ausprobiert. Ich hatte einen "Asio low latency" Treiber zur Auswahl.
Ich weiß an der Stelle nicht ob es da einen Unterschied zum "Asio4all" gibt.
Ich habe zumindest keine Verzögerungen beim Abspielen und Einzeichnen.
Läuft alles flüssig und Kopfhörer klingt auch wie gewohnt.
Vielleicht kann ich sogar noch bei Bedarf ein Midi Coltroller über USB Anschließen, werde ich ausprobieren.
 
Tascany
Tascany
Registriert
21.11.20
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
141
Punkte
728
Als Alternatve gäbe es noch so Dinge wie das M-Audio MicroDAC oder das Apogee Groove, sind quasi Interfaces in USB-Stick Form. Damit umgehst du den meist qualitativ schlechten Kopfhörerausgang/Verstärker von Laptops und hast ausserdem vollwertige ASIO-Treiber. Gerade das Groove, ist zwar mit 240€ alles andere als günstig, aber qualitativ erste Sahne und du kannst sämtliche Kopfhörer drauf betreiben, unabhängig von derer Impetanz.
 
InSomnius
InSomnius
Registriert
07.04.04
Beiträge
4.605
Punkte Reaktionen
64
Punkte
15.798
Grüße.

Die anderen waren zwar viel früher dran als ich, aber ich will auch mal wieder was gesagt haben. :D

Was Du überwiegend tun willst, sind eher musikalische Arbeitsschritte. Für MIDI-Programmierung etc. brauchst Du keinen High-End-Sound, Du musst nur ungefähr hören können, was passiert.

Bei Mixing und Sound-Design wird die Abhör-Komponente schon etwas kritischer. Aber sein wir ehrlich: einen finalen Mix macht man normalerweise nicht unterwegs, sondern daheim. Für "schonmal was vorbereiten" oder "noch eben kurz was ändern" sollte das Setup, wie Du es beschreibst, ausreichen.

Der Gruß

InSomnius
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
17K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
6
Aufrufe
17K
Dr.moog
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
15K
moonbooter
moonbooter
M
Antworten
7
Aufrufe
907
marcatostrings
M

Oft gelesene Themen

Oben