Information ausblenden

multi-mikrofonierte One-Shots automatisch samplesynchron freischneiden?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von ModulationMatrix, 06.12.19.

  1. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.062
    34062
    Moin moin,

    ich habe mal ne Frage. Habe von HissAndRoad ein Samplepack gekauft. Aber nicht dass dort die Samples normal als One-Shots geliefert werden (am besten noch mit Kontakt Instrument), nein, man kriegt einfach Rohaufnahmen vor den Latz geknallt, nix geschnitten, einfach riesen Files mit dutzenden Minuten Multi-Mic Audio mit versprenkelten einzelnen Sounds und jede Menge Stille zwischendrin. Finde das ne Frechtheit Samples in der Form zu verkaufen.

    Naja genug der Vorrede. Ich kenn mich mit den Audio-Features von Cubase nicht so aus. Kann ich irgendwie die Multitracks automatisch und Spuren-synchron schneiden lassen und dann alles schön in Dateien ablegen lassen? Glaube fast das geht nicht oder? Gaten etc. fällt zumindest aus, da Signale von unterschiedlichen Mics dann zu unterschiedlichen Zeitpunkten das Gate öffnen/schliessen würden. Die Schnitte müssen ja aber auf allen Spuren an jeweils gleicher Sampleposition erfolgen.

    Ich könnte natürlich ein Gate auf jede Spur legen und an die Sidechain aller Gates jeweils das Signal aller Spuren schicken, dann arbeiten zumindest alle Gates exakt gleich. In den Spuren ist allerdings teils auch digitale Stille vorhanden, ein Gate war also offensichtlich schon im Einsatz, aber ich weiß nicht ob das auf allen Spuren synchron lief.

    Naja also Tipps wie ich das angehen kann sind gerne gesehen, danke schonmal!
     
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.408
    8408
    Mit Wavelab geht das auf jeden Fall, damit schneide ich immer meine Multi Layer Drum Samples. Da gibt man einen gewissen Schwellwert und minimale Länge der Samples an und dann läuft das sehr bequem. Wavelab legt dann die Samples in einem Ordner an und nummeriert die durch.

    Edit: Habs falsch gelesen. Du willst quasi das Multitrack Format behalten? Dann wüsste ich es auch nicht. Ich würde das vorher mischen, als Cubase Projekt abspeichern, dann als Stereo Files exportieren und dann mit Wavelab automatisch schneiden lassen.
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.062
    34062
    Hm okay das wäre im Prinzip auch ne gute Idee, eine (oder auch mehrere) Mischungen zu erstellen und dann die Samples freizuschneiden. Oft reicht vllt sogar ein einzelnes Mic. OK ist schonmal ne Backup Lösung. Aber vllt kriegt man ja die Ideal-Lösung, alle Tracks synchron zu schneiden und somit als Multitrack-Oneshots verfügbar zu machen, auch noch irgendwie hin.
     
  4. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    49.394
    49394
    Ich würde es mit "Stille suchen" probieren...

    Kannst du mal einen Streifen Audio raus schneiden und dann hochladen.
    Dann kann man die Funktion oder den Workflow prüfen...
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  5. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.062
    34062
    Kann nochmal einer kurz den Arbeitsgang beschreiben wie man die Aufnahme zerschnitten und in einzelne Files gespeichert bekommt? Habe Wavelab Elements und Cubase 10 Pro.

    Ich kann den Arbeitsgang dann ja auf den verschiedenen Mic-Spuren jeweils wiederholen, und dann schauen ob die resultierenden Files die gleichen Längen haben. Wenn ich Glück habe passt es schon.

    Audio hier hochladen wäre bissl grenzwertig, die freistehenden Samples sind ja gecopyrighted.
     
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    8.408
    8408
    Hab nur eine ältere Wavelab Version, dort geht es mit Werkzeuge->Auto-Split->Auto-Split bei Stille... Dann einfach mit den Werten ein bisschen spielen.
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    33.170
    33170
    In cubase:

    Editor öffnen, hitpoints erzeugen, mit Alt+N durch tappen und auf Fehler und Genauigkeit prüfen, an hitpoints schneiden bzw einzelne Events erzeugen, alle events markieren, trimmen und fade out einstellen.

    Jetzt kommt cubase an die Grenze.

    Nun muss man jedes Event mit Auswahl als Datei bearbeiten, im Audio Ordner werden die files angelegt.

    Diese muss man sich nun umbenennen, das geht direkt in den events im arrange window, oben links über dem Inspektor.

    Die files muss man sich nun aus dem audio Ordner raus kopieren, die bleiben nicht erhalten wenn man das Projekt nicht speichert .

    Was hier in cubase fehlt ist eine Stapelverarbeitung für den Befehl "Auswahl als Datei" und eine sinnvolle benneenung der Dateien bzw einzelnes files die im Audio Ordner auftauchen
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  8. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.062
    34062
    Danke für die Tipps!

    OK, also Hitpoints scheitern, die Oneshots sind mehrere Sekunden lang und im Pegel sehr unterschiedlich, außerdem ist nicht immer am Anfang der höchste Pegel, oft gibt es anschwellende Signale. Hierfür vernünftige Hitpoints zu erzeugen ist unmöglich.
    Aber zum Glück gibt es auch "Stille suchen" in Cubase, und das Ding ist mega flexibel. Kriege damit die Sachen schonmal sehr schön ausgeschnitten.

    Für die "Auswahl als Datei" müsste sich doch ein Makro basteln lassen, dass er pro Tastendruck ein Event rendert und danach zum nächsten springt, dann muss man nur noch die Taste hundert mal drücken, immerhin Halbautomatik.

    Leider sind allerdings die Resultate für die verschiedenen Mics wie erwartet unterschiedlich, da sich der Pegel ja auch unterschiedlich verhält.

    Vielleicht kann ich nur eine Spur schneiden lassen (die lauteste am besten), und dann per Makro die Schnitte auf alle Spuren übertragen. Also immer zu Anfang/Ende vom nächsten Event hüpfen lassen, alles markieren, an Positionszeiger schneiden. Müsste doch gehen oder, zumindest wieder als Halbautomatik? Ich mach mich mal dran.

    Edit: synchrones Schneiden funzt schonmal! Muss dann nur noch jedes zweite Event bei den übrigen Spuren löschen (die freigeschnittene Stille).
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.19
  9. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.202
    8202
    Weil's nicht erwähnt wurde, ich würde die Multi-Mic Aufnahmen als erstes ggf. alignen, v.a. wenn da Overheads dabei sind.
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.129
    34129
    korrekt. So ist es.

    unnötig.

    Das kann man definitiv alles easy ohne Makro in Cubase erledigen. Es gibt Automatik-Funktionen hierfür. :jawohl:

    @TonyPizza hat es bereits sehr schön verpostet, wie der Hase läuft.

    ich habe schon damals, zu Cubase 5 Zeiten, mit Hilfe von "Stille suchen" usw. tausende von Samples aufbereitet.

    Als Beispiel:
    so habe ich z.B. alle Drumsounds aus Roland-Hardware-Modulen einfach durchsteppend hintereinander in einer Audio-Spur aufgenommen, danach mit "Stille suchen" automatisch freischneiden lassen, hieraus dann einzelne WAVs aus den Schnippseln erzeugt, diese dann final als eigenständige WAVs exportiert.

    "Stille suchen" hat übrigens Vorteile gegenüber einem normalen "Gate" Insert-Effekt, da man hier neben dem IN-Threshold auch einen separaten OUT-Threshold (kann anderen Wert haben!) plus Pre-/Post-Roll Zeit, ferner Sustain-Ausklingphasen etc. definieren kann. Gates können die Attackphasen nicht selten mal verschlucken oder abschleifen. Mit Stille suchen kann das nicht passieren, da man mit diesen erwähnten zusätzlichen Parametern eine bessere Kontrolle über das Material erhält.

    Rein Interessehalber habe ich diese "ältere Methode" noch mal ausprobiert:

    - laaaanges Audio-Event im Arrange
    - Audio > Erweitert > "Stille suchen"
    - Haken setzen bei "Als Region hinzufügen!"
    - im Pool unter der Ur-WAV nun die von Cubase erzeugten Regions mit "+" aufklappen!
    - per Rechtsklick auf die ausgewählten Regions (multiple Auswahl geht bequem mit SHIFT!) den Renderprozess als "eigene Datei" durchführen lassen, den Zielordner hierbei frei wählen.
    Done.

    Screenshots:

    Cubase-Stille-suchen-a.jpg

    Ergebnis:

    Cubase-Stille-suchen-b.jpg

    Dann Rechtsklick "Auswahl im Pool finden (obwohl man die eh findet)
    und es geht im Pool weiter, hier das "+" aufklappen, dort liegen dann die erzeugten Regions:

    Cubase-Stille-suchen-c.jpg


    Nun wollen wir diese Regions als eigenständige WAV´s rendern lassen.
    Der bekannte Befehl "Auswahl als Datei" macht das:

    Cubase-Stille-suchen-d.jpg

    ...der Zielordner kann sogar frei gewählt / erzeugt werden !

    Cubase-Stille-suchen-e.JPG



    Das gesamte Ergebnis ist dann auch im Pool zu finden, da die Pfade automatisch verknüpft werden:

    Cubase-Stille-suchen-f.JPG

    ENDE der Vorstellung, schönen Tag noch.
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -







    ABER... (und jetzt kommt´s!) es geht ja noch viel eleganter in Cubase heutzutage....

    Wir haben in Cubase ja die wunderbare Render In Place "RIP" Funktion:

    - wie gehabt, dann wieder "Stille suchen"
    - alle betreffenden Events im Arrange auswählen
    - dann den RIP Dialog aufrufen
    - dort im RIP folgende Einstellungen tätigen (wichtig!) :

    Cubase-Stille-suchen-nicht-RenderInPlace-a.jpg


    Richtig geil ist hier, dass man je Audio-Event hiermit ja auch noch die komplette Effektierung (Channel EQ, alle Inserts, Channel Strip Module, sogar mit Masterkanal der auch mit in den Signalweg einbezogen und somit eingenrechnet werden kann...
    Ach ja, das gute DOP(e) gäbe es ja auch noch.... (ihr wisst schon, F7...) F7 !!!! :D

    Eh klar: die so automatisch erzeugten neuen WAVs werden dann automatisch mit in den Pool eingefügt, Rest ist Geschichte.

    Cubase-Stille-suchen-nein-RenderInPlace-b.JPG

    Umbenennen und Vorhören jedes Files geht auch, das kennt ihr ja eh.
    Glaub, ich hab nix vergessen. (Und wenn es so ist, dann ist mir das auch irgendwie egal)


    Sooo...kein Bock mehr. Nase voll.
    Macht was ihr wollt, ihr macht sowieso immer, was ihr wollt!!!


    :D
     
    richie und ModulationMatrix bedanken sich.