Information ausblenden

Monitore fürs Mastering

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Ritsuka, 10.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Hallo, ich arbeite derzeit mit HS80 und Event 20/20.

    Würde aber gerne eine Klasse aufsteigen.
    Welche Monitore bis 1400€ für das Paar würdet ihr fürs Mastering empfehlen?
     
    Ritsuka, 10.01.13
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Event 20/30 bas

    Wenns um diese Preisklasse geht und bleiben soll.
    Und auch wirklich merkbar was bringen soll.
     
    Ari, 10.01.13
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    sparen und mehr investieren. die nächste liga fängt eher bei 2500 euro fürs paar an...

    jetzt nochmal was im mittelsegment kaufen ist eher geldentwertung, gerade wenn es mastering-grade sein soll.

    da mach lieber noch was für die akustik.
     
    DaVogi, 10.01.13
    #3
    teebaum und karumba bedanken sich.
  4. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ernsthaft? Gar keine....
    Beim reinen Mastern geht es einzig und allein ums Hören und Bewerten, die Abhörsituation kann gar nicht hochwertig genug sein.
    Wenn mehr Budget einfach nicht drin ist, guck dich lieber auf dem (HIFI-) Gebrauchtmarkt um, in der Hoffnung irgendwo ein (passives) Schnäppchen zu schießen was du später (zumindest noch per Endstufe) etwas aufrüsten kannst...
     
    Akai31, 10.01.13
    #4
    ralvieh77 bedankt sich.
  5. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Yo... ich spare mich auch schon dumm und dusellig... kann mir bald einen Kleinwagen für kaufen... aber Monitore... ne da muss nochmal paar Riesen reingesteckt werden um ernst genommen zu werden!
     
    the_Emre, 10.01.13
    #5
  6. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    oh gott, was haste vor?
     
    Akai31, 10.01.13
    #6
  7. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    - komische Sachen - post verrückt - siehe unten -
     
    the_Emre, 10.01.13
    #7
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    [​IMG]



    daran glaubst du ernsthaft...? :D
     
    Akai31, 10.01.13
    #8
  9. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Was den "inner state" angeht ja auf jeden Fall. Für mich muss das "Set und Setting" schon passen, damit ich voll dabei bin. Was Musik angeht bin ich da mehr auf der emotionalen statt sachlichen Ebene.

    Zumindest kann sich gutes Werkzeug und Arbeitsumgebung extrem positiv auf die Einstellung auswirken und damit auf das Ergebnis.

    Es gibt doch meines Wissens sogar Konzepte für Studios die visuelle Gegebenheiten mit einbeziehen um "akustisch optimale" Ergebnisse zu fördern.

    Außerdem wenn das Equipment besser wird, gibt es keine Ausreden mehr :D
     
    the_Emre, 10.01.13
    #9
    Manoloco bedankt sich.
  10. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich meinte es eher andersherum; meinst, daß es dann aufhört das man jegliche Fehler aufs supoptimale Equipment schiebt bzw. dass es aufhört, von was immer noch etwas besseren zu träumen?

    Im Ernst, ich denke daß ist genau der richtige, wichtige und nötige Schritt für dich.
    Man muss auch selber merken, wann dafür bereit ist.
    Ein toller LS verführt ja nicht zwangsläufig zu besserer Arbeit, aber er kann einen bei richtiger Auseinandersetzung doch enorm weiterbringen.


    Erzähl mal mehr...
     
    Akai31, 10.01.13
    #10
    the_Emre und ralvieh77 bedanken sich.
  11. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Auch wenn ich jetzt nicht den Fred kapern will... aber ich für mich, wäre ich im Rahmen meiner Situation und in Anbetracht meiner "Auftragslage" erstmal "angekommen".

    Und ich denke jeder "Kerl" träumt natürlich immer von etwas "Besserem". Und wenn ein Geist aus der Lampe ploppt und jeder drei Equipmentwünsche frei hätte, würde jedem etwas einfallen denke ich, was er noch gern hätte, was er nicht hat :)

    Aber zum einen kommt es eben auf die Anforderungen an und zum anderen... muss das ja auch alles bezahlt werden :D

    Ich habe aber immer nach einer "Investition" meinen Nutzen draus gezogen bisher. Also immer das Gefühl gehabt, das es mich weitergebracht hat. Und dabei gibt es leider auch so gut wie immer einen Zusammenhang zwischen Kosten und Nutzen.
     
    the_Emre, 10.01.13
    #11
    Akai31 und ralvieh77 bedanken sich.
  12. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Achja wegen dem "Konzept" habe ich nochmal gesucht. Ich meine das Front to Back Prinzip greift das auf - oder ich habe da etwas vollkommen falsch interpretiert :D

    "Where things get a bit more complicated is that the visual information has in a way priority over the auditory system. So when the visual info doesn't match the auditory info, the brain will go to great length to make the two fit by enhancing and 'bending' our auditory system's response. Our auditory system has a lot more room for distortion of info than our eyes have. A lot of studies have shown that."

    "What came out of all this is that a natural environment is one where we satisfy to all the cues the auditory system needs to function in a 'relaxed mode'. So where all the info gathered are correlating to the visual environment and are clearly defined. The auditory system is then "relaxed" and therefore in a "neutral" mode. It does not enhance certain frequencies or perception methods. You give it what it needs. It's response is... "flat"."

    Quelle: http://prorecordingworkshop.lefora.com/2011/11/03/front-to-back-acoustic-technique/
     
    the_Emre, 10.01.13
    #12
    Akai31 bedankt sich.
  13. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Okay wenn ich mein Budge etwas ausreizen würde und auf 2000€ kommen würde wäre da was brauchbares drin? Muss ja nicht neu sein ;)
     
    Ritsuka, 11.01.13
    #13
  14. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    mastering grade? nicht wirklich.
     
    karumba, 11.01.13
    #14
  15. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Was müsste ich deiner Meinung nach hinlegen? 3-4,5k?
     
    Ritsuka, 11.01.13
    #15
  16. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    mmmh - da gehts langsam los.

    psi a215 ist mE der günstigste monitor, der wirklich "mastering grade" hat.
    das XAVAS habe ich darauf gemastert (meine tyler haben damals noch nicht "funktioniert")

    danach gehts weiter mit guzauski-swist, pmc, atc... wobei bei den atc & pmc auch nur die grösseren modelle interessant sind für mastering.

    passiv geht auch jede menge, b&w nautilus 802, duntech, tyleracoustics - vielleicht bekommst du preiswert eine b&w802 (bitte OHNE "D") und nimmst eine hypex entstufe... dürfte aber auch schon in diesem presissegment sein.

    die tyleracoustics mm5 mit endstufe dürften auch etwa in diesem bereich sein

    einiges teurer als das monitoring alleine wird jedoch die akustik werden...
     
    teebaum, 11.01.13
    #16
  17. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Selbst die hochgelobten Event Opal sind für Mastering dann wohl eher nicht zu empfehlen?
     
    Ritsuka, 11.01.13
    #17
  18. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    dazu sage ich nun lieber nichts...
     
    teebaum, 11.01.13
    #18
  19. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    event? nein. lipinski würde ich noch auflisten, brauchen aber sub. unter 5k€ kommt man fürs mastering nicht.
     
    karumba, 11.01.13
    #19
    teebaum bedankt sich.
  20. musicmixer_Jan

    musicmixer_Jan Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    15
    15
    Hi Teebaum, mich würde aber Deine Meinung interessieren. Was sagst Du zu der Frage, dass Event Opal dann wohl für das Mastering eher nicht zu empfehlen sind? Bitte schreib uns das doch!
     
    musicmixer_Jan, 11.01.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.