Moderner Heavy Prog Rock: (Ambitionierter) Anfänger sucht Demo Feedback


Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
19
Reaktionen
22
Punkte
87
Hallo zusammen,

ich bin der Bas, neu in diesem Forum. Vorranging spiele ich seit vielen Jahren Bass, aber in den letzten Monaten habe ich mich immer mehr in die Produktion meiner Kompositionen eingearbeitet. Jetzt suche ich Feedback um daraus ein gutes Gesamtpaket zu schnüren.

Hier handelt es sich um ein Demo, der Song ist noch nicht vollständig. Ich bin für alle Inputs offen; am meisten interessieren mich aber die Produktionsthemen (Sounds, Mix, Dynamik). Meine Skills sind hier sehr unterschiedlich reif - da wüsste ich gerne, was anderen Hörern als kritische Themen oder Schwachpunkte heraussticht.

Background & Layers:
- DAW ist Reaper
- Drums spielt GetGoodDrums One Kit Wonder
- Vocals sind in meinem Keller eingesungen - Akustisch nix optimiert, es hat gerade mal für nen Pop Filter gereicht
- Gitarre ist eine Strandberg Boden 8-Saiter, 2 Spuren hard-panned, läuft über den Neural DSP Gojira Plugin im heavy Part; cleans ist Plini
- Bass ist ein Spector Euro 5LX, 50/50 DI und ein Drive-Preset in Helix Native (Ampeg Amp & Cabsim)
- Synth ist Vital
- Sirene ist Noise Makers Siren
- Piano und Fagott im clean Part habe ich fix vom Gitarristen, weiß leider nicht was er verwendet hat
- Reverb im clean Part ebenso - müsste Valhalla Supermassive sein
- Insgesamt hau ich Analog Design Black Box auf so ziemlich alles (wie Maggie); eventuell übertrieben...
- Bus compression aus Reaper, ~2dB

Bässte Grüße
Bas
 

Anhänge

  • Abyss v0.7.mp3
    2,8 MB · Aufrufe: 0
Zuletzt bearbeitet:
Orboscope
Orboscope
Registriert
11.02.07
Beiträge
719
Reaktionen
446
Punkte
2.141
Cooler song. Ich würde sagen hiermit bist Du verpflichtet beim nächsten Metalcontest in ca. einem halben Jahr teilzunehmen. ;)

Ich finde das könnte mehr inyourface sein. Das ganze hat so ein bisschen übungraumcharakter. Alles klingt wie aus einem Raum und relativ weit entfernt, stichwort tiefenstaffelung.
Falls Du irgendwelche hallsachen auf den Gitarren hast würde ich die runterdrehen. Kick und Bass sollten mehr Power haben. Ich persönlich komprimiere die Drums gerne soweit bis man sie meint physisch spüren zu können. Muss ja aber nicht sein.
Vielleicht nochmal allgemein mit den Hallparametern rumprobieren.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.955
Reaktionen
11.310
Punkte
60.642
Hi und willkommen

das klingt doch sehr anständig, die Summe ist mir bissel zu überfahren, im cleanen Part isses wieder ok, da sind dann nur die einsetzenden Gitarren und auch das Drumkit zu weit vorne/dominant

ich finde das die Drums im Moment zu laut sind, grundsätzlich, der Gesang dagegen zu weit hinten, und die Zerrgitarren etwas zu mumpfig (200 - 300 Hz?)

alles in allem bewegst du dich mit deinem Song aber schon durchaus im ernstzunehmenden Spielfeld, sehr geil
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
8.146
Reaktionen
5.141
Punkte
23.748
Kuhl. :)

Aber nicht wirklich ein Song, ewiges Geriffe, dann was ganz anderes, dann wieder Geriffe. Aufbau taugt mir nicht.

Lass es atmen, Loudness War is over.

Wir sehen uns beim Metal Contest. :cool:
 
G
Gel Mitglied 86343
Guest
Na meckern kann viel, vom Songwriting her ist das aber schon voll anspruchsvoll. Selbst kann ich das nicht -auch nicht in der Quali.

Beim ruhigen Piano-Einsatz fehlt mir Bewegung, etwa ein paar Times-Chords. So ist es ein perfekter Blueprint für eine längere Session. Feinmacht, freue mich aufs Songvoting.
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
3.005
Reaktionen
1.893
Punkte
8.804
Hui! Als ich das Modell von Gitarre und Bass gelesen habe, hatte ich noch drei Axe-Fx III MKII im Rack erwartet, aber der Rest der Hardware ist ja auch krass. Das geht doch über "(ambitionierter) Anfänger" voll hinaus.
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
19
Reaktionen
22
Punkte
87
Erstmal danke euch alles für die Inputs, das weiß ich zu schätzen!

Hui! Als ich das Modell von Gitarre und Bass gelesen habe, hatte ich noch drei Axe-Fx III MKII im Rack erwartet, aber der Rest der Hardware ist ja auch krass. Das geht doch über "(ambitionierter) Anfänger" voll hinaus.
War nicht meine Absicht zu veräppeln: An den Instrumenten würde ich mich und den Gitarristen definitiv nicht als Anfänger bezeichnen. Wir spielen seit längerem in einen instrumentalen Prog Rock gefrickel-Trio zusammen und haben da schon einiges gemacht. Aber (alleinige) Komposition, Produktion & Mix wie in diesem Demo, das ist für mich echt noch Neuland: Ihr hört einen der ersten Tracks.

Die Äxte waren ziemlich teuer, aber den rest des Gears hätte ich gar nicht als so krass eingeschätzt. Bei den Plugins warten wir immer auf die Sales, da war eigentlich alles relativ günstig (oder bei Vital und der Sirene sogar kostenlos).


Cooler song. Ich würde sagen hiermit bist Du verpflichtet beim nächsten Metalcontest in ca. einem halben Jahr teilzunehmen. ;)

Ich finde das könnte mehr inyourface sein. Das ganze hat so ein bisschen übungraumcharakter. Alles klingt wie aus einem Raum und relativ weit entfernt, stichwort tiefenstaffelung.
Falls Du irgendwelche hallsachen auf den Gitarren hast würde ich die runterdrehen. Kick und Bass sollten mehr Power haben. Ich persönlich komprimiere die Drums gerne soweit bis man sie meint physisch spüren zu können. Muss ja aber nicht sein.
Vielleicht nochmal allgemein mit den Hallparametern rumprobieren.
Merci für die Inputs, das probiere ich mal aus! Ich habe die Gitarren fix geprintet bekommen - macht sicher Sinn den Hall im Griff zu haben.

Zur Drum Kompression: legst du individuelle Comps auf die einzelnen Spuren, Bus Kompression, oder beides?

Kick und Bass leiden wahrscheinlich an meinen Versuchen, das Low End im Griff zu halten. Ich dreh mal an der Kick-Spur und dem Bass DI.

Hi und willkommen

das klingt doch sehr anständig, die Summe ist mir bissel zu überfahren, im cleanen Part isses wieder ok, da sind dann nur die einsetzenden Gitarren und auch das Drumkit zu weit vorne/dominant

ich finde das die Drums im Moment zu laut sind, grundsätzlich, der Gesang dagegen zu weit hinten, und die Zerrgitarren etwas zu mumpfig (200 - 300 Hz?)

alles in allem bewegst du dich mit deinem Song aber schon durchaus im ernstzunehmenden Spielfeld, sehr geil
Danke! Die Drums schau ich mir mal an. Für den Gesang habe ich gerade einen dedizierten Plugin erstanden, das war bisher ein ziemlicher Verhau weil ich gar nicht richtig wusste wie ich's angehen soll.

Kuhl. :)

Aber nicht wirklich ein Song, ewiges Geriffe, dann was ganz anderes, dann wieder Geriffe. Aufbau taugt mir nicht.

Lass es atmen, Loudness War is over.

Wir sehen uns beim Metal Contest. :cool:
Aus gut zu wissen - wenn man eigene Kompositionen 1000 mal hört verliert man den Sinn dafür, wie etwas beim erstmaligen Hören wirkt.

Derzeit kommt das erste Riff 4 mal (je 2 reps mit unterschiedlichem Drum Groove) - ich werde mal versuchen das auf 2 zu kürzen und in der Wiederholung ein erweiterndes Layer zu setzen.

Der zweite Teil ist knifflig: Das war eigentlich als einfaches B-Riff gedacht; dann haben mir die "Ah" Vox so gefallen dass ich den Part eher wie einen Chorus verwenden möchte. Das kommt aber bisher wohl nicht nicht so raus; braucht vielleicht noch etwas verstärkende Elemente?

Zum Song gehört auf jeden Fall noch ein Intro; das ist allerdings noch nicht ganz reif. Ich hänge mal einen (rohen) Ausschnitt an - würde mich interessieren wie das in anderen Ohren klingt! Optional im Projekt liegt da noch ne Spur mit Bläsern (NI Session Horns); wird aber damit schon seeeeehr cinematic-dramatisch...

Na meckern kann viel, vom Songwriting her ist das aber schon voll anspruchsvoll. Selbst kann ich das nicht -auch nicht in der Quali.

Beim ruhigen Piano-Einsatz fehlt mir Bewegung, etwa ein paar Times-Chords. So ist es ein perfekter Blueprint für eine längere Session. Feinmacht, freue mich aufs Songvoting.

Danke dir! Der Anfang der Strophe ist echt knifflig. Gedanke war, die Dynamik ganz stark runterzufahren - da sind Drums, Bass und Pads erstmal rausgeflogen. Ist so aber vielleicht etwas arg "nackt". Ich hör mir dein Beispiel mal an, vielleicht bringt das ja die richtige Inspiration.

In der Wiederholung als 2. Stophe soll das Motiv dann mit Groove kommen; eventuell geschrubbte clean-Gitarren...

Cheers,
Bas
 

Anhänge

  • 05.10.21-Abyss---Intro-Versuch-2.mp3
    1,9 MB · Aufrufe: 0
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
8.146
Reaktionen
5.141
Punkte
23.748
wenn man eigene Kompositionen 1000 mal hört verliert man den Sinn dafür, wie etwas beim erstmaligen Hören wirkt.
Aber Vorsicht, wenn man die Meinung irgendeines Clowns aus dem Web ins Werk einfliessen lässt, ist es irgendwie keine Kunst mehr. Kunst im Sinne von Art.
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.042
Reaktionen
4.982
Punkte
22.640
Klingt ganz OK, würde das, was Holgi gesagt hat unterschreiben. Drums poppen mir zu weit raus, besonders die Snare, die Vocals dagegen zu leise. Da könnte man auch noch mit nem deesser ran. Manche S-Laute finde ich etwas zu harsch. Den Übergang zum Pianopart finde ich leider mißlungen aber du schreibst ja auch, dass der Song noch nicht vollständig ist. Ich lasse mich dann mal überraschen was da noch kommt. Bisher macht es dein Eindruck eines Platzhalters.
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
19
Reaktionen
22
Punkte
87
Aber Vorsicht, wenn man die Meinung irgendeines Clowns aus dem Web ins Werk einfliessen lässt, ist es irgendwie keine Kunst mehr. Kunst im Sinne von Art.
Prinzipiell stimme ich dir zu. Aber bei den ersten Gehversuchen merkt man halt, dass es noch nicht ganz passt - da finde ich es schon hilfreich, Inputs von erfahreneren Leuten einzuholen und zu überlegen, ob da vielleicht was dran ist ;)

Klingt ganz OK, würde das, was Holgi gesagt hat unterschreiben. Drums poppen mir zu weit raus, besonders die Snare, die Vocals dagegen zu leise. Da könnte man auch noch mit nem deesser ran. Manche S-Laute finde ich etwas zu harsch. Den Übergang zum Pianopart finde ich leider mißlungen aber du schreibst ja auch, dass der Song noch nicht vollständig ist. Ich lasse mich dann mal überraschen was da noch kommt. Bisher macht es dein Eindruck eines Platzhalters.
Danke fürs direkte Feedback!
Bei der Snare habe ich den drum bus saturation preset im Verdacht, da habe ich die extrem Version genommen. Ich probier mal ne zahmere Version.
Deesser sehe ich jetzt auch so, ist inzwischen drauf und macht es besser.
Der Drop runter zum leisen Piano-Part ist für mich auch noch nicht stimmig. Da gehe ich kompositionell noch mal in mich...
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
7.042
Reaktionen
4.982
Punkte
22.640
Der Drop runter zum leisen Piano-Part ist für mich auch noch nicht stimmig. Da gehe ich kompositionell noch mal in mich
Ist auch nicht immer so leicht. ;)
Ich würde mal schauen, dass ich da etwas mehr spannung rein bringe. Vielleicht nicht einfach nur die akkorde runterdaddeln, nimm ein arpeggio, arbeite da ein thema raus. Grad im prog bereich kannst du aus dem vollen schöpfen ohne schief angesehen zu werden wenn die nummer hinterher 10 minuten lang ist. 😀
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
3.005
Reaktionen
1.893
Punkte
8.804
Genau hingehört:
Bei (gefühlte Zeitangaben) 0:02, 0:12; 0:19, 0:21, 0:27, 0:30 etc. spielt der Bass immer irgendwie zu schräg, meiner Meinung nach. Ich glaube dann, wenn er zwei(?) Saiten gleichzeitig spielt und bei diesem Bending.

Für meinen Geschmack ist dieses Anfangsgitarrenriff bis zum Einstieg vom Gesang auch von den einzelnen Noten irgendwie zu random zusammengewürfelt, aber ich bin auch eher aus der Prog-Ecke der 90er/00er-Jahre. Also ich würde im Intro und Outro tatsächlich was neues einspielen. Es bricht zu sehr aus dem Rest aus, ohne, dass es für mich Stilmittel wäre.

(nur meine Meinung, selbst spielen könnt ich das natürlich nicht)

Liebe Grüße
Clown im Web
 
Bas
Bas
Newcomer
Registriert
25.11.21
Beiträge
19
Reaktionen
22
Punkte
87
Hier ein Update zum Mix im heavy Part - Anhang ist ein Vergleichs-Auschnitt (30 sec neu, 30 sec selbe Stelle alt)

Absichten meinerseits waren:

- Drums überarbeitet und entschärft: Viele hits waren zu hoch im MIDI; für die bus saturation habe ich etwas "zahmere" Einstellungen verwendet
- Kick etwas unterstützt
- Bass crossover nochmal etwas mehr separiert; cleane lows mit härteren Kompressor-Einstellungen
- Ein Synth Layer entfernt das ab der dritten Wiederholung des Riffs eingesetzt hat. Hintergrund: Ich habe mit weniger Wiederholungen experimentiert, gefällt mir aber nicht; mir ist der Groove-Wechsel wichtig, das braucht für mich aber 2 reps um sich einzupendeln. Es wird dadurch aber zu lang bzw. langweilig. Ursprünglich habe ich dann immer mehr Synth Layer draufgelegt, aber das macht den Gesamt-Eindruck nur noch mehr überladen. Hier werde ich es stattdessen mit etwas vocals probieren.
- Mumpf etwas adressiert auf den Gitarren und im gesamt-bus

Würde mich interessieren ob das in anderen Ohren erfolgreich war bzw. ob das Ergebnis auch für euch besser klingt.

Die ursprüngliche Version habe ich auch mal laut im Auto durchgehört - eine ernüchternde Erfahrung. Bisher mische ich über Kopfhörer (MDR-7506); ich schätze, ich werde Monitore brauchen wenn ich das mal ordentlich hinbekommen will...

Genau hingehört:
Bei (gefühlte Zeitangaben) 0:02, 0:12; 0:19, 0:21, 0:27, 0:30 etc. spielt der Bass immer irgendwie zu schräg, meiner Meinung nach. Ich glaube dann, wenn er zwei(?) Saiten gleichzeitig spielt und bei diesem Bending.
Hmm ich höre was du meinst. Kommt meiner Meinung nach irgendwie aus der Spieltechnik - Gitarre macht bending / vibrato und ich hau am Bass einfach nur fest drauf... Gehört sauberer bzw. besser abgestimmt eingespielt.

Für meinen Geschmack ist dieses Anfangsgitarrenriff bis zum Einstieg vom Gesang auch von den einzelnen Noten irgendwie zu random zusammengewürfelt, aber ich bin auch eher aus der Prog-Ecke der 90er/00er-Jahre. Also ich würde im Intro und Outro tatsächlich was neues einspielen. Es bricht zu sehr aus dem Rest aus, ohne, dass es für mich Stilmittel wäre.
Das Riff verfolgt den Ansatz, im Groove "gewohnt" 4/4 zu legen aber im Riff ein oddmeter-feel zu erzeugen. Das sollte rhytmische Spannung erzeugen, die dann mit dem eingängigeren zweiten Riff gelöst wird. Mir selbst gefällt das ganz gut so, ich kann aber nachvollziehen dass das Geschmackssache ist. Auf jeden Fall merci fürs detailierte Feedback!
 

Anhänge

  • Abyss 0.7 0.8 Mix Vergleich 2.mp3
    962 KB · Aufrufe: 0
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
3.005
Reaktionen
1.893
Punkte
8.804
Das Riff verfolgt den Ansatz, im Groove "gewohnt" 4/4 zu legen aber im Riff ein oddmeter-feel zu erzeugen. Das sollte rhytmische Spannung erzeugen, die dann mit dem eingängigeren zweiten Riff gelöst wird.
Okay, klingt nach Stilmittel. Akzeptiert. :smil451c7211b9e19:
 
  • Danke
Reaktionen: Bas
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben