Information ausblenden

Mixing Tutorial auf deutsch mit ableton

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von neu, 30.10.18.

  1. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.110
    1110
    Hallo Forum,
    kennt ihr ein Tutorial für das Mischen von Tracks mit ableton (oder zur Not auch einer andere DAW), dass von Grunde auf die möglichen Schritte durchgeht, also eine Variante einer Abfolge der einzelnen möglichen Mixingschritte beinhaltet? Es sollte irgend jemand sein, der auch ein bisschen Ahnung hat bzw. bodernständige Referenzen.
    Ich habe zB dieses hier gefunden, aber kann nicht einschätzen, ob das was taugt, weil ich ziemlich am Anfang stehe:
     
  2. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.088
    3088
    Verlangst du jetzt das wir über 1 St etwas anschauen ob dieses Video Informativ genug ist ?
    Schau es dir an und wenn Fragen aufkommen dann stelle die richtigen Fragen in dem du dich ordentlich ausdrückst dann bekommst du sicher Antworten.
    Und wenn er sich dafür nur eine St zeit für nimmt wird es auch dementsprechend klingen.
     
  3. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.110
    1110
    @NCIS nein das erwarte ich nicht. Ich dachte, dass es hier Leute gibt, die mir ein Tutorial empfehlen können bzw. Personen kennen, die es "drauf" haben und solche Tutorials erstellen. Ich wollte mit dem Beispiel nur zeigen, dass ich google beherrsche und bereits einige Tutorials auf deutsch gefunden habe, allerdings nicht einschätzen kann, ob die was taugen.
     
  4. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.088
    3088
    Ich kenne da leider keins, sonst hätte ich es gleich gepostet.

    Edit: Was für Musik machst du überhaupt, nützt ja nichts wenn du Pop/Rock tuts bekommst wenn du Elektronik machst.
     
  5. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Schau dir mal den Kanal von FMN-Music an, der "hat es drauf". Da sind einige Misch-Tutorials drin, wo du ihm bei kompletten Mixes über die Schulter schauen kannst. Der arbeitet zwar mit Studio One und (früher) Cubase, die Tipps kann man aber in jeder DAW umsetzen.

    https://www.youtube.com/user/FMNxMusic

    Der Jonas ist aber auch gut, macht in den Mixing-Tutorials aber eher nur grundlegende Sachen, wobei er in seinen Tipps-und-Tricks-Tutorials auch schon tiefergehende Techniken drin hat.

    Das Beste, was du aber machen kannst, ist - einfach loslegen! Mixen, bis der Arzt kommt, immer wieder, das bringt Erfahrung und Routine mit der Zeit. Und das ist das Allerallerwichtigste!
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.18
    neu bedankt sich.
  6. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.600
    9600
    Das Problem mit Leuten "die es drauf haben" ist, dass man als kompletter Anfänger damit noch nichts anfangen kann. Was nutzen dir Tricks und Techniken, die einem die Kinnlade klappen lässt, wenn man nicht versteht worum es grundsätzlich geht? Der Typ den du hier verlinkt hast, macht solide Anfängervideos. Schau es dir an.

    Auf die DAW kommt es dabei auch nicht an. Die mixing Techniken sind bei allen DAWs ähnlich. Klar gibt es spezielle Techniken die so nur in ableton live funktionieren. Aber das ist dann eben kein Grundlagenwissen mehr.
     
    neu und gyn bedanken sich.
  7. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.110
    1110
    @gyn Danke für den Tipp! Da gucke ich mal rein.
    @BaraMGB Auch danke für deine Antwort. Naja, ich habe halt auch schon Videos gesehen, von denen sogar ich mit meinen momentanen Mixkenntnissen behaupten würde, dass sie eher ungeeignet sind. Dieser Zeitvergeudung möchte ich hiermit gerne entgegenwirken. Außerdem gibt es ja auch Cracks, die trotzdem Einführungstutorials machen und alles vom Beginn an zeigen.
     
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Hier mal etwas von jemanden der es drauf hat. Wichtig sind die Punkte die er aufzählt worauf man hinhören sollte:

    Teil 1


    Teil 2



    Auch wie er mit dem EQ umgeht ist sehr interessant und wie sehr er auf Regeln einen Haufen setzt.
    Dieses Video muss man mehrmals anschauen,weil man doch viele Infos erst einmal überhört.

    Leider auf englisch und kein Ableton. Aber das sollte nun wirklich nicht ein Problem sein.
     
    neu bedankt sich.
  9. mfx

    mfx Groupie

    Registriert seit:
    23.06.16
    Punkte:
    5.535
    5535
    neu bedankt sich.
  10. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.600
    9600
    Aber genau hier ist ja wieder das Problem. Man kann erst auf Regeln scheißen wenn man sie ganz genau kennt. Als Anfänger sollte man zuerst die Regeln verinnerlichen. Als Profi weiß man ganz genau, wann man Regeln umgehen kann und verfolgt damit auch einen Zweck.
     
    neu bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Nein wieso? Warum soll man sich pausenlos Gedanken über Linear Phase, Lowcuts usw. machen?
    Ist denn ausprobieren und hinhören nicht effektiver als erst gar nicht zu handeln, weil eine Regel etwas besagt?
    Ich glaube beim Mixing gibt es so viele lucky Mistakes das es schade wäre, wenn man es nicht getan hätte.
    Ich finde diese ganzen Tutorials die einen ermahnen "tu dieses oder jenes nicht weil..." so anstrengend.
     
  12. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.902
    8902
    Ja, klar, aber als Rookie hat man einfach (noch) nicht das Gehör, um etwas vernünftig beurteilen zu können. Das Gehör kommt mit der Zeit und Erfahrung, deshalb auch mein Tipp mit "mixen bis der Arzt kommt", um Erfahrung zu sammeln.
     
  13. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.823
    1823

    Meiner Meinung nach einer der größten Fehler. Ich musste erstmal bei einem erfahrenen Produzenten über die Schulter schauen um zu checken, dass Regeln nichts bringen und es einzig und allein nur auf das Gehör ankommt. Ich hatte mich vorher eindeutig zu viel in diesem Forum herumgetrieben und es hat mich einiges an Überwindung gekostet auf solche Pseudo-Regeln Aa zu machen.
     
    Hörnchen und gyn bedanken sich.
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.454
    12454
    Klar, "machen" ist immer das beste. Aber schau, wenn jemand einen Kompressor auf den Drum Buss legt und sagt:
    "Das ist ein SSL Bus Kompressor und der ist für solche Dinge wie gemacht. Mit einer Ratio von 4:1, langer Attack und kurzem Release und 1-2dB schweißen wir alles zusammen".
    Vergisst aber zu sagen: "konzentriere dich auf Bassdrum und Snaredrum. Ohne Kompression ist ein Sound hinter dem anderem und mit Kompression sind beide auf gleicher Ebene".

    Dann war das Tutorial auch nicht hilfreich. Weil man nimmt mit "SSL kaufen".
    Wunderbar, die Industrie freut sich. Und genau so laufen viele Tutorials ab. Mach dieses und jenes, nimm dieses Plugin für X und jenes für Y.

    Erklärungen bleiben doch meist aus (klar, es sollen ja weitere Videos angeschaut werden bzw. gekauft werden).

    Gergory (Kush Audio/UBK) hat auch ein Kaufvideo (nicht teuer). Episode 3 oder so ähnlich. Das Thema ist sehr speziell, aber man hört was er denkt, er spricht es aus.
     
    BaraMGB und gyn bedanken sich.
  15. flipjevla

    flipjevla Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.12.14
    Punkte:
    20
    20

    Ist tatsächlich so und auch wenn die Anfrage ewig her ist. Hier ein ganz einfaches Mixing Tutorial. Simpel,lustig ohne dabei daraus eine wissenschaft zu machen. Ich finde es großartig. Ich habe nämlich vorher aus meinen Projekten direkt einen mixdown gemacht und z.B die Midis nicht als Audio konvertiert und Volumenautomationen eingezeichnet...guckt am besten mal selbst:
     
    neu bedankt sich.
  16. flipjevla

    flipjevla Bedroomproducer

    Registriert seit:
    14.12.14
    Punkte:
    20
    20
    Hier noch ein kleiner Tip:

    Wenn du alle Spuren als Audio auf Tracklänge gerendert hast, höre dir alles von Anfang bis Ende nochmal an mit dem Multiband-Kompressor auf der Masterspur.Warum? Du kannst hier die einzelnen Bänder für die Höhen,Mitten und Tiefen auf Solo schalten. Eignet sich wunderbar um z.B zu hören ob sich im Track tiefe Frequenzen überlagern. Kick/Bass ist bekannt das Sie sich im selben Frequenzspektrum bewegen können aber evtl. hörst du dann auch raus das ein Tom Sound zu "tief" liegt". Auf die gerenderte Spur dann an betreffenden Stellen einen extra EQ legen und die dementsprechenden Frequenzen wegschneiden.

    Sinn macht es auch Elemente wie Percussions,Hi Hats mal nach Links/Rechts zu schieben um mehr Platz für die tragenden Elemente zu schaffen.

    Wenn alles sauber ist dann als 24Bit Rendern mit mind -6db. Vor dem Mastering dann auf der Masterspur einen EQ legen der alles bei 30 abschneiden und dann mit einem weiteren EQ die Peak Filter nutzen ...Filter,Gain und Q voll aufdrehen und dann mit der frequenz langsam von rechts nach links wandern um "Rumpfrequenzen" rauszuhören, mit dem Gain dann diese runterregeln. Danach kann das Mastering dann beginnen.

    Kein Muß aber empfehlenswert. Für Alternativvorschläge bin ich hier auch immer offen.
     
    neu bedankt sich.