Information ausblenden

mit Macbook live Action machen

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von wakeup, 13.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Hallo,

    ich produziere nun schon seit einigen Jahren Musik mit Logic. Aber ich habe absolut keine Ahnung wie man die Sessions live bringen könnte. In meiner Stadt haben mich nun einige Leute gefragt, ob ich nicht mal in der Stadthalle, auf dem Herbstfest usw auftreten möchte. Meine Musik geht in Richtung Schiller kann man grob sagen. Auf jedenfall sehr viele Samples aus Trilian, Omnisphere, East West Plugins, Superior Drummer, Nexus,..aber auch Synthies wie Sylenth1 oder Minimoog.
    Ich bin ALLEINE und singe zu meinen Instrumentals oft.Eine Band zu gründen ginge zu weit.
    Also: Wie macht man das aktuell ? Ich muss meine in Logic produzierten Spuren und 4 oder 8 takter Loops irgendwie abfeuern können- aber wie ? Über ein Keyboard oder Controller? Wenn ich diese Taste erndeut drücke möchte ich den Part ( zb die Drums) aber auch wieder muten können. Ein paar Effekte ( Up und Downlifter) sollten vl live eingespielt werden können je nachdem wann ich sie für passend halte - nicht unbedingt fest im Arrangement platziert.
    Schwer zu erklären... Ich habe mich natürlich etwas Informiert und am auf Apple Mainstage oder Ableton Live. Oder tut es auch Logic oder Cubase ? Wie machen das leute wie zb dieser junge Mann hier:



    Da spielt ja auch mehr als 2 Leute mit je 2 Händen spielen könnten. Hoffe ihr könnt mir etwas helfen. Lg Jasmin

    PS: Das Live Mikrofon (Shure Sm7 ) habe ich schon ;-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    wakeup, 13.09.12
    #1
  2. vermona

    vermona

    Registriert seit:
    13.01.07
    Punkte:
    790
    790
    vermona, 13.09.12
    #2
  3. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Langt eigentlich so eins auch schon, oder muss es die große Version sein?
    http://www.thomann.de/de/ableton_live_intro.htm

    ach ich sehe gerade bei dem AKAI gerät kommt eine LITE version mit. Vielleicht ist auch die ausreichend für mein Vorhaben
     
    wakeup, 13.09.12
    #3
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.114
    36114
    Soweit ich das überblicke (Deine Schilderung ist nicht gerade detailliert) passt Mainstage dafür nicht.

    Du kannst Dich mal über Touch-Tracks in Logic schlau machen - die funktionieren zwar nur mit Midi-Regionen, aber man kann ja Audioparts im EXS24 samplen und per Midi ansteuern. (LogicPro9-Usermanual - Kapitel 37 - Referenz zu Environment-Objekten - Touch Tracks Objekte)

    Die meisten werden vermutlich sagen, das ist ein Job für Ableton - stimmt eigentlich auch - aber wenn Dir die Touchtrack-Funktion reicht, kannst Du Dir die Kosten für Ableton und die Zeit für das Konvertieren der Projekte sparen.


    Clemens
     
    clemenserwe, 13.09.12
    #4
    wakeup bedankt sich.
  5. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Ok Danke. Ja ich weiss einfach nicht wie ich das beschreiben soll. Hast du mal in das Video geschaut ? Sowas möchte ich aufbauen und machen. Was da auf dem Laptop für Tools und Software läuft kann ich ja nicht sehen. Hätte es gerne detailierter beschrieben.

    Ok Touch Tracks in Logic.. ich schaue mal...
     
    wakeup, 13.09.12
    #5
  6. vermona

    vermona

    Registriert seit:
    13.01.07
    Punkte:
    790
    790
    Bei dem Conroller ist eine Ableton Live Lite dabei. Eigentlich könnte die schon ausreichen. Ich stand vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls vor der Frage, wie ich mein one-man Cubase Zeug wohl LIve umsetzen kann. Ich habe mich ersmal mit der Lite Version begnügt, mit der ich eigentlich alles hätte machen können, was Du oben beschreibst. Kommt wohl vor allem darauf an, wie viele Effekte Du einsetzen möchtest. Allerdings fand ich dann Ableton so fantastisch, dass ich ein paar Remixe damit gemacht habe, wofür ich dann doch ein upgrade auf die Vollversion gemacht habe.

    Es gibt übrigens eine Demo Version.
     
    vermona, 13.09.12
    #6
  7. chrk

    chrk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.487
    4487
    Ich werd' nicht müde, auf diesen Clip zu verweisen: Tom Cosm - Moving from the studio to live performance using Ableton Live on Vimeo

    Live Lite und Live Intro stoßen bei diesem Konzept ganz schnell an die Beschränkung auf acht Szenen (die Horizontale in der Session View). Da kriegen viele mit Mühe einen Song in einem Live Set (Lives Dateiformat) unter, nie und nimmer ein Liveset (Gesamtheit der Songs bei einem Auftritt).
     
    chrk, 13.09.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.114
    36114
    Habe ich Dir zuliebe mal gemacht. Das einzige was ich erkennen kann, ist zwei zwei Leute hinter Stativen stehen - auf dem von dem Typ mit dem grünen Shirt befindet sich ein Keyboard und ein MacBook(pro), ein Mikrofon und daneben ein Rack an dem er ab und zu schraubt.

    Achja - für Dich wichtig - mache schon mal ein bisschen Gymnastik - das Fuchteln mit den Armen in der Luft schein ein wichtiges Element der Performance zu sein :D

    Was dahinter passiert, sieht man (natürlich!) nicht.

    Das könnte ein fertig produzierter Backingtrack sein - mit mehr oder weniger Platz für spontane Einwürfe, es könnte ein Ableton-Liveset sein, eine Loopersoftware oder was auch immer.

    Deine Aufgabe ist es jetzt, mit dem Material, das Du hast ein Konzept zu entwickeln, wie Du es aufführen willst.

    z.B. Ich will jeden Part (=Logic-Spur) zu jeder Zeit einstarten oder stoppen können.
    oder: Ich will ein immer gleiches "Grundgerüst" (z.B. Wave-Backingtrack) und darauf "Add-Ons" abfeuern.
    oder: Mischformen ...

    Dann musst Du sehen, wie Du das realisierst - wieviel der Rechner zulässt - ein paar Omnishpere-Instanzen als Touchtracks werden den Rechner vermutlich zum "Schnaufen" bringen - fertige Audiotracks sind "anspruchsloser".

    Latenz spielt ja vermutlich auch eine Rolle, wenn z.B. Dein Mikrofon mit Effekten aus dem Rechner versehen werden soll ...

    Das alles musst Du im Prinzip für jeden Song planen, anpassen (zuviel Last -> mehr wav-Spuren usw.) und vorbereiten .... und ... üben.

    Clemens
     
    clemenserwe, 13.09.12
    #8
  9. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    vielen dank.

    ok also das wird wohl eher ein mix werden aus backing audiotracks mit platz für einwürfe von synthies oder romplern. omnisphere bringt den mac schon wirklich schnell an grenzen.
    ich schaue mir mal das demo an von ableton live. vielleicht teste ich auch mal so eine AKAI APC dazu.
    aber zum herbstfest wird das nix mehr :D da brauche ich schon nun etwas zeit ;-)
     
    wakeup, 13.09.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.