Information ausblenden

Mit Funkmikro recorden?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von VolkerZerozeal, 27.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. VolkerZerozeal

    VolkerZerozeal Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    1.104
    1104
    Hallo,

    hat hier jemand Erfahrung mit Signalübertragung per Funk? Ich möchte evtl sowas für Aufnahmen nutzen.

    Bevor mich irgendjemand für verrückt erklärt,:D hat folgenden Hintergrund:

    Ich halte es für problematisch, mit einer dauerhaften Geräuschbelastung durch die aufgerissenen Amps Aunahmen zu machen, weil ich denke dass es die Konzentration und die Beurteilungsfähigkeit auf Dauer stark beeinträchtigt. Deshalb wollte ich die Amps und die Mikros ins Nebenzimmer stellen, während wir im anderen Raum in Ruhe einspielen und so auch Nebengeräusche vermeiden. Meine Eltern, denen das Haus gehört, freuen sich allerdings nicht so, wenn ich Löcher in die Wand bohre. :) Deswegen eben die Idee das über Funk zu lösen.

    Schnapsidee? Geht das ohne Pegel-, Quali- oder Sonstwas-Verlust?

    Kosten darfs natürlich nichts ;)

    Danke!
    LG Volker
     
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
  3. bukka

    bukka

    Registriert seit:
    21.09.03
    Punkte:
    1.661
    1661
    Hallo Volker,

    zwischen den Mittel und Oberklasse-Compandern der Strecke hörst Du sogar live einen Unterschied...

    In wie Weit das für Dein recording relevant ist, musst Du wissen...

    Und wenns nüscht kosten darf, wär wohl ne Kabel die beste Lösung...

    Matthias

    EDIT: Ach so: Und die Kapsel dürfte auch nen kleinen Einfluss haben ;-)
     
  4. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    kondesatormics werden in funk-fall über batterie gespeist, weil das ohne kabel mit der phantomspeisung echt schwierig wird ;)
    Prinzipiell ist im Studio von Funk-Mics abzuraten. Lange Verbindungen sind voll OK, wenn das Signal symetrisch geführt wird. Also auf jeden Fall die bessere Aternative........lg............marioharlos..........
     
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wieso nicht einfach ein kabel legen? dazu muss man ja nicht gleich löcher in die wand bohren...

    lg
    flox
     
  6. VolkerZerozeal

    VolkerZerozeal Themenersteller

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    1.104
    1104
    Danke euch allen für die Antworten!!

    Durch die Wand muss ich ja irgendwie, aber du hast sicher recht, dass dies natürlich die beste Lösung wäre.

    Desweiteren merk ich dass ich die Idee mit dem Funk nicht ganz zu Ende gedacht habe... Vor allem müsste ja das Signal von Gitarre zu Amp genauso über Funk übertragen werden.

    Fazit: Funk ist Schnapsidee.

    Danke für die Hilfe

    Volker
     
  7. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Naja, es gibt ja auch Funk-Gitarren.

    Kabel kann man ja auch durch die nur angelehnte Tür verlegen, aber du brauchst dann auch lange Gitarrenkabel, wenn du nicht im selben Raum spielst wo auch die Amps stehen. Gitarrenkabel sind meist asymetrisch, und der Gitarren-Pickup ist meist rein passiv. Das würde wohl eher das Problem darstellen. Und was machst du, wenn du am Gitarren-Amp mal was verstellen willst?
    Besser wäre also ein "geteilter Amp", mit Top-Teil im Spiel-Raum, und der Box im Nebenraum. Vor die Box dann ein Mikro in symetrischer Verkabelung. Die Kabel mußt du dann irgendwie durch die Tür quetschen, so dass die Tür möglichst zu ist und die Kabel irgendwie noch durchgehen.
    Wo spielt denn das Schlagzeug? Oder macht ihr bloß Overdubs mit den Gitarren?
    Wenn's nur um die Lautstärke geht. Man muß ja die Gitarren-Amps nicht immer voll aufdrehen. Manche Amps erzeugen aber ihren Sound durch die übersteuerte Endstufe, die dann entsprechend Leistung abgibt.
    Für dieses Problem gibt es "Power-Soaks", im wesentlichen Leistungs-Widerstände, die man zwischen Verstärker und Box einschleift. Damit kann man den Amp voll aufdrehen, aber ein Großteil der Leistung wird im Widerstand in Wärme umgesetzt, und nur ein kleiner Teil der Leistung treibt die Box an. Die Endstufe kann man also bis in die Übersteuerung fahren, aber die Box spielt leise.
    Entsteht Dein Sound aber dadurch, dass auch das Chassis der Box bis in den nichtlinearen Bereich gefahrenwird, und womöglich auch das Mikro etwas übersteuert wird, gibts eigentlich keine Alternative zu hoher Lautstärke, langes Kabel von Topteil zur Box, und langen Mikrophonkabeln.
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    entweder (wenn amp und box getrennt) amp ins recording-zimmer stellen und lautsprecherkabel verlegen, oder per passiver di symmetrieren, xlr verlegen und vor dem amp per umgekehrt verwendeter passiver di (selbes fabrikat) wieder desymmetrieren und in den amp.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.