Information ausblenden

Mischpult für Homerecording

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 21.05.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Wir suchen ein Mischpult für Homerecording/Proberaum/kleinere Liveauftritte im Preisbereich 300-350 €.
    Was ist zu empfehlen bzw. Erfahrungen?
    (Behringer MX 1804x, Yamaha MX 12/4???)

    Danke
     
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    in der Preisklasse ist es schwierig ein gutes (neues) Pult zu bekommen, es wird wohl also nur für ein Kleinmischpult oder Rackmixer reichen. Von Behringer Pulten rate ich ab, viele Bekannte haben, oder hatten, damit Probleme. Nach einiger Zeit kratzten die Fader und Potis und sie haben alle das typische Behringer-Syndrom: sie rauschen! Yamaha macht hingegen einen sehr guten Eindruck. Mit Yamaha bin ich bis jetzt immer gut gefahren und hatte noch nie Probleme. Es gibt auch noch eins von Soundcraft, allerdings kenne ich das Pult nicht. Vielleicht hat ja jemand anders damit Erfahrungen??? Auf jeden Fall gut ist MACKIE, allerdings leider nicht in der Preisklasse zu bekommen...
     
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,

    ja ich such auch nen mixer mit min 5 kanälen der sich sowohl zum auflegen als auch zum homerecording/produzieren geeignet ist.
    Bin für je erfahrung froh!

    mfg

    pj
     
  4. pjsb01

    pjsb01

    Registriert seit:
    26.04.02
    Punkte:
    55
    55
    Hi,
    Am besten wär der Allen & Heath Xone 62 der kostet aber leider zu viel. kann mir hemand nen vergleichbaren mixer nennen eine oder zwei preisklassen drunter?

    mfg
    pj
     
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ALLEN&HEATH XONE:62 ist ein DJ-Pult!!! Damit könnt Ihr im Proberaum oder live eigentlich nur sehr wenig anfangen!!! Also wenn schon A&H, dann das WZ 14:4:2+, damit wäre Euch geholfen. Ich würde dann jedoch eher zum MACKIE - 1604 VLZ PRO tendieren, da MACKIE, wie oben erwähnt, wirklich gut ist.
    Ich schlage vor, Ihr schaut Euch einfach mal um, Ihr werdet schon etwas Passendes finden...
     
  6. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Mir geht's anders.
    Dass nach einiger Zeit die Fader und Potis Kratzen kann ich ganz und gar nicht bestätigen.
    Und ich habe auch viele Bekannte mit 'nem Behringer-Pult. Allerdings haben alle bisher nur gute Erfahrungen mit Behringer gemacht.

    Natürlich, es gibt auch bessere Mischpulte, aber ein :-o MACKIE :-o ist für Homerecording, den Proberaum und kleinere Liveauftritte vielleicht doch ein bisschen überdimensioniert.


    Viele Grüße

    Malte :-D
     
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    an andere Stelle habe ich es bereits ausgeführt: ein neues Pult mag ja halbwegs funktionieren, vom Grundrauschen einmal abgesehen, aber nach drei bis vier Jahren ist das Pult hinüber! Lieber gleich etwas Vernünftiges kaufen, als mehrfach den Schrott zu erneuern. Ich bin gerne bereit einmal Vergleichsaufnahmen Behringer - Mackie in´s Netz zu stellen so dass jeder den Unterschied hören kann. Behringer rauscht wirklich fürchterlich. Bei einer schlechten PA hört man das natürlich nicht, im Studio allerdings sehr wohl. Also: Lass die Finger davon, es lohnt sich nicht!!
     
  8. pjsb01

    pjsb01

    Registriert seit:
    26.04.02
    Punkte:
    55
    55
    Hi,
    danke für den hinweis mit dem dj-pult. Hab mich aber auch dumm ausgedrückt. ich suche eigentlich 2 mixer. einen fürs studio und einen zum auflegen. Welche Mixer sind zu empfehlen, wenn ich noch zu meinem studioequipment an einem kanal noch ein dj-mixer mit zwei plattenspieler hab. Das ganze sollte aber schon gutes equipment sein aber nicht ganz so teuer.

    mfg
    pj
     
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    also gut und günstig widerspricht sich in unserer Branche ein wenig… Uneingeschränkt empfehlen kann ich Dir Mackie, Soundtracks und Yamaha. Tascam und Fostex sind auch meist gut. Abraten kann ich Dir von Behringer und leider, leider mittlerweile auch von den meisten neuen Soundcraft-Konsolen. Das war früher einmal anders, da waren das noch amtliche Geräte. Doch sämtliche neuen Kleinmixer haben mich bei Soundcraft schwer enttäuscht.
    Schau Dich einfach mal um, Du wirst schon das passende finden…
     
  10. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Hoi Leute!

    Mein Tip für günstige, einigermaßen brauchbare Pults für Band-Probenraum-etc.-Anwendungen: ebay! Bei ebay findet man immer irgendwas, oft neue Pulte, die man dann für etwas unter Ladenpreis bekommt, doch auch viele ältere Pulte, die noch in brauchbarem Zustand sind und dann für einen Bruchteil des Originalpreises rausgehen.
    Mischpulte bei ebay:

    <a href="http://listings.ebay.de/aw/plistings/list/category12919/index.html">Mischpulte PA</a>

    <a href="http://listings.ebay.de/aw/plistings/list/category21771/index.html">Mischpulte Studio</a>

    <a href="http://listings.ebay.de/aw/plistings/list/category19712/index.html">Studiomischpulte bis 8 Kanäle</a>

    <a href="http://listings.ebay.de/aw/plistings/list/category19715/index.html">Studiomischpulte bis 16 Kanäle</a>

    Einfach mal rumstöbern, irgendwas ist immer dabei!

    - Froschbrocken -
     
  11. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Dem kann ich nicht zustimmen!!
    Ich habe schon viel mit Behringerpulten gearbeitet und habe nie Gründe gehabt mich über mangelnde Qualität zu ärgern. Auch das Rauschen ist nicht lauter als bei vergleichbaren Pulten. Diese Vorwürfe sind nur Gerüchte die von Leuten in die Welt gesetzt wurden, die so versuchen, sich das unglaubliche Preisleistungsverhältnis von Behringer zu erklären. Ich kann dir versichern dass man im Homerecordingbereich und vor allem beim Proben den Rauschpegel von Behringer und Mackie nicht vergleichen kann, da andere Geräte immer 100 X Stärker rauschen!
    Abgesehen davon sollten bei dem, der sich ein Mackie Pult kauft, auch die anderen Geräten an die Qualität von Mackie herankommen und das ist für die wenigsten Bands zu finanzieren!
     
  12. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    Hallo ,

    Also zum Thema DJ-Mixer ist zu sagen das es darauf ankommt was man damit alles machen will. Im Profibereich haben sich auch Pulte von Rodec durchgesetzt. Das Rodec MX180 ist immer noch ein Dauerbrenner in den Discos. Die Pulte von Ecler sind auch sehr gut. Die Numark-Kisten sind teilweise etwas billiger, jedoch in der Ausstattung auch sehr geut. Hier gilt : Der Geldbeutel entscheidet. Wer nur 2 Turntables zusammenmischen will, dem reicht vielleicht auch ein 2 Kanal-Battlemixer.

    Das mit dem Studiomixer ist schon eine andere Geschichte. Ich habe seit 3 Jahren ein Behringer 1604A und kann mich weder über Rauschen, noch über kratzende Fader beschweren. Allerdings gab es von Behringer einige Baureihen, die andere Wandler benutzt haben. Diese wurde für einen Schleuderpreis verkauft. Meins hat schon die neuen Wandler (OPs) drin und rauscht kein Stück. Die Mackies haben aber eindeutig bessere EQs. Das muss man mal zugeben. Ob das allerdings den hohen Preis rechtfertigt sei mal dahingestellt. Bei den Yamahapulten gebe ich hier allen recht. Einfach spitze die Dinger, auch die Digitalpulte. Es gibt auch kleinere Mixer von Soundtracs,diese sind ebenfalls sehr gut. Auch hier gilt : Der Geldbeutel entscheidet.

    Das allerbeste ist sich ein paar Pulte in der angestrebten Preisklasse auszugucken und diese dann mit eigenem Material oder vielleicht einer Klassik-CD beim Händler mal anzutesten.

    grüsse

    ftraxx
     
  13. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    4.903
    4903
    Wenn Du mit dem Mischpult auch Aufnahmen machen willst, dann solltest Du darauf achten, daß es auch Direct Outs hat. Ansonten kannst Du Schlagzeugaufnahmen schon mal knicken. Das heißt, man kann's zwar machen, aber Du hast dann nur noch wenig Möglichkeiten, das chlagzeug nachzubearbeiten.
     
  14. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Die Rodecs sind Klassiker die haben sich mal durchgesetzt, jetzt sind Allen & Heath dabei sich gegen Rodec durchzusetzen (bessere Klangqüalität, Effekte..)

    Zu Pioneer...habe noch keins vorgefunden was 100% funktionstüchtig war, immer ist irgendwas mit den Fadern, Kontakten, EQs... Das der Bass dann mal voll einsetzt wenn er grad nich soll oder die Monitore oder auch Kopfhörer nur noch Soundfetzen von sich geben ist keine Seltenheit....Naja, gute Marktlage im Hifi-Bereich=strategisch günstige Ausgangsposition zur effizienten Vermarktung mittelmäßigen Equiptments...anders kann ich mir die Verbreitung nicht erklären
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.