Information ausblenden

Mischpult Beratung: Mitec-1602 vs. Tascam M-216 vs. STUDIOMASTER Series 3

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Fischfix, 28.08.20.

?

Welches Pult?

  1. Mitec-1602

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Tascam M-216

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. STUDIOMASTER Series 3

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. TEAC Model 5b

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Studiomaster 16 into 2 / 12 into 2

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Fischfix

    Fischfix Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.06.13
    Punkte:
    65
    65
    Hallo,
    ich möchte mich zusätzlich zu meinem ITB-Setup (Saffire Pro-40 + ADAT) ein kleines Pult anschaffen. Hintergrund ist der, dass ich den Software-Mixer für die Monitormischung vom Saffire nicht so gerne benutze, da der Rechner dafür immer hochgefahren werden muss, zudem hab ich bei einem Freund auch mal einen analogen Mixing-Workflow miterlebt und muss sagen, für gewisse Sachen ist das sehr reizend. Ich hatte früher mal ein Eurodesk 8000, das war aber viel zu groß.

    Als mögliche Kandidaten habe ich die oben genannten im Auge, weil doch recht günstig in der Bucht, selbstwartbar und ich steh auch auf VU-Meter :)

    Zur Wahl stehen
    - Mitec-1602 Sieht schön aus, Sehr einfach innen aufgebaut
    - Tascam M-216 - Tascam hat den Ruf zu rauschen
    - Studiomaster Series 3 (12 Kanäle): - wird als kalt beschreiben, allerdings Modulare Konsole
    - Studiomaster 16 in 2 (Pre-Ross Serie): - nicht sehr häufig zu finden und natürlich alt
    - TEAC Model 5b: - nur 8 Kanäle

    Ich weiß, ich kann mir dafür auch ein neueres Behringer/Mecky/Yamaha kaufen, ich mag aber den Vintage Vibe, weil den Großteil mache ich eh ITB und im Monitor-Mix oder als Mixdown alternative suche ich schon was mit Mojo ;)

    Hat da jemand Erfahrung zu den einzelnen Pulten oder vielleicht doch noch eine Alternative?
     
    Fischfix, 28.08.20
    #1
  2. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    931
    931
    Ich würde von einem ca. 30 Jahre alten Mixer abraten. Damit hast du kratzende Potis etc.
    Lieber n Mackie 1604 VLZ3 oder 4, Allen & Heath Mixwizard oder Soundcraft M12. Letzteres habe ich auch noch. Allerdings eingemottet. Klingt aber wunderbar, Preamps und EQ taugen auch. Wenn du Interesse hast ->PM :)
     
    Lessismore, 28.08.20
    #2
  3. TomSofa

    TomSofa

    Registriert seit:
    03.10.09
    Punkte:
    2.130
    2130
    das mitec ist scheiße. eigene erfahrung. den rest hatte ich nie unter den fingern.
    heute analog mit wenig budget in gut mischen zu wollen ist eigentlich blödsinn, macht aber spaß (wenn man nicht unbedingt drauf angewiesen ist und damit brötchen verdienen muss).
    schau nach modularen konsolen. d&r hat wunderbare dinger gebaut, wenn du nicht so viele kanäle benötigst wäre vielleicht eine kleine stylix bezahlbar, manchmal stolpert man über die. die ramsa-mischen waren auch nicht schlecht. eine b200 hab ich auch noch stehen, benutze sie aber selten. das ding hat marotten, ist aber gar nicht so übel und prima reparierbar.
     
    TomSofa, 31.08.20
    #3
    clemenserwe bedankt sich.
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.363
    36363
    ebenso
     
    clemenserwe, 31.08.20
    #4
  5. Fischfix

    Fischfix Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.06.13
    Punkte:
    65
    65
    Hab jetzt ein soundcraft 200b in rackversion mit 10 kanölen für 30 geschossen. Passt :)
     
    Fischfix, 26.10.20
    #5