Information ausblenden

Mikropegel - Probleme mit dem Aussteuern!

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ---13---, 17.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    Hi, ich habe da mal ein Problem. Eines das ich bislang immer trotz guter Ergebnisse ignorieren konnte, aber das mich trotzdem langsam nervt...

    Ich habe mir einen externen Kompressor besorgt mit dem ich Vocals vorkomprimieren möchte.

    Nun sieht meine Signalkette wie folgt aus:

    SP B1 --> TB202 (Phantomspeisung an) --> Alesis 3630 (+4db) --> UA 25 (Interface)
    Alles (ausser Mikrofon und TB202) über Klinke verkabelt. (Edit: Ich sehe grad, das es keine symmetrischen Kabel sind... ich hoffe das es daran liegen könnte)

    Nun meine Frage: Egal was ich aussteuere, im Sequenzer kommt kein Signal über -6db...

    Das erste was mir auffiel war, dass der Kompressor für ein vernünftiges Arbeiten mit +4db laufen muss. Ich hätte eigentlich gedacht, dass ich mit meinem UA 25 und dem TB202 nur mit den üblichen -10db arbeiten kann. Jedenfalls kann ich den Inputgain am Kompressor gut auf 0db einpegeln. Nach der Signalbearbeitung am Kompressor gehe ich mit ebenfalls gut 0db aus dem Kompressor raus. Und was bleibt im Sequenzer übrig? Nicht mehr als -6db... Wie kann das sein?

    Wenn mir irgendjemand Fehler in der Signalkette oder sonstiges, Tips, Tricks, Hilfe, etc. geben kann wäre ich sehr verbunden.


    bis dahin schöne Grüße :)
     
    ---13---, 17.03.06
    #1
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    sp b1 via xlr in tb202
    von tb202 via xlr-stereoklinke in alesis 3630
    von alesis 3630 via stereoklinke in ua25

    du erreichst durch das arbeiten mit unsymmetrischen kabeln einen pegelverlust von 6db pro strecke (wieso das so ist hab ich hier schon des öfteren lang und breit erklärt). ausserdem kanns durchaus sein, dass der tb202 am klinkenoutput keine +4dbu, sondern -10dbv anliegen hat, das steht aber im handbuch.

    wie gesagt, vorzuziehen ist die oben von mir genannte variante.

    lg
    flox
     
    floxe, 17.03.06
    #2
  3. yeah_xxl

    yeah_xxl

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    1.272
    1272
    ich hab bei meinem tb202 beides probiert. symmetrisch und unsymmetrisch. beides geht, beides gleicher pegel.
     
    yeah_xxl, 17.03.06
    #3
  4. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    Also ich hab ne vollsymmetrische verkabelung, arbeite mit (meines erachtens) durchgängig +4db... und komme nicht über -6db...

    Irgendwo muss doch da noch der Fehlerteufel stecken.

    Ich hab mal das Signal das am Interface eingang ankommt nochmal direkt am Input des Selben verstärkt und egal was ich da schraube und drehe, im Sequenzer wird es zwar auch lauter, aber es kommt nicht über -6db...

    Wenn ich mit dr GItarre reingehe vom Effektgerät, dann knall ich ohne Probleme an die 0db ran, abr beim MIkro geht es nicht.. keine Ahnung...


    EDIT: Da Floxe schrob, ich sollte es mit nem Stereo Kabel verbinden, nun meine Frage: Könnte es daran liegen, dass ich im Audio INterface nur MOno reingehe, also auf dem linken Kanal? Könnte es was bringen wenn ich vom TB202 über ne Stereo KLinke in den Kompresor gehe und dann auch beide Kanäle im INterface verkabeln kann?


    schöne Grüße
     
    ---13---, 19.03.06
    #4
  5. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    stereoklinken sind vor allem (wenn sie symmetrisch gewickelt sind) symmetrisch...vlt. wollte er darauf hinaus?

    mfg drai
     
    Draiden, 19.03.06
    #5
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    was ist denn symmetrisch gewickelt?

    ein stereoklinkenkabel ist nichts anderes wie ein 3-adriges klinkenkabel. mit einem monoklinkenkabel ist keine symmetrische signalführung möglich, deswegen leuchtet mir nicht ganz ein, wie du darauf kommst, dass du mit einer symmetrischen signalführung arbeitest.

    anyways, wie ich schon gesagt habe.

    xlr in preamp, von preamp via xlr-stereoklinenkabel in den kompressor, vom kompressor via stereoklinkenkabel in den linken oder rechten eingang, das bleibt dir überlassen.

    mit dem gain pegelst du den preamp aus, dann kompressor nach belieben einstellen und wenn nötig mit dem make-up gain die gain reduction ausgleichen.

    und damits zu keinen verwechslungen kommt - DAS ist ein stereoklinkenkabel.

    lg
    flox
     
    floxe, 19.03.06
    #6
  7. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Lass den Kopressor mal aus in der Signalkette, dann siehst du ob's am Alesis liegt.

    Schon probiert ?

    gutnacht
     
    walaby, 19.03.06
    #7
  8. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    @walaby: Ja, ist auch ohne Kompressor im Signalwegs das selbe, leider. Das scheint irgendwo am oder (auf dem Weg) zum Interface verloren gehen, denn eigentlich sollte ja der Ausschlag bei 0db sein, oder? Also es ist doch kein ungeschriebenes Gesetz, dass man nict höher als bis -6db kommt?

    Jedennfalls hab ich heute nochmal alles voll aufgerissen, der Kompressor kotzt schon und zeigt mir nen Ausgangspegel von über +4db an und im Sequenzer steht das Signal bei -6db. Is auch nicht so, dass einige Peaks darüber kommen, nein, bei -6db ist definitiv schluss...

    Ich werds jetz nochmal mit der Verkabelung probieren wie Floxe es vorgeschlagen hat, brauche dazu noch ein Kabel und werde dann mal sehen. Wenns daran nicht liegt bin ich wirklich verzweifelt.. NIcht, dass ich die 6db noch woanders rausbekomme, aber das ist doch nicht sinn und zweck der Sache, wenn man nicht vernünftig einpegeln kann, nech...

    In diesem Sinne meinen herzlichen Dank schonmal an Alle
     
    ---13---, 20.03.06
    #8
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    hmm, naja, wenn du überall voll stoff gibst, dann darfs eigentlich nicht an den kabeln liegen. das interface regelt ja dann quasi bei -6db einfach ab oder? ein quasi-limiter... vielleicht hat das ua25 ja so eine funktion an bord (keine ahnung).

    lg
    flox
     
    floxe, 21.03.06
    #9
  10. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    ja, das wundert mich ja auch. das ua25 hat nen limiter dabei, den kann man aber abstellen. Und bei Gitarrenaufnahmen komm ich ja auch über die -6db... Is schon komisch was sich hier bei mir abspielt :)

    Nun, ich werde meine Versuchsreihen ausweiten und hier auswerten :) bin aber weiterhin für Anregungen dankbar...

    schöne Grüße
     
    ---13---, 21.03.06
    #10
  11. walaby

    walaby

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    322
    322
    Check das mal :
    Wenn das Projekt im Sequenzer auf 32 Bit Aufnahme eingestellt ist und Deine Audio-Wandler 24 Bit liefern, könnte das sein, dass dann die 0dB im Sequenzer gar nicht erreicht werden können ?

    gruss
     
    walaby, 21.03.06
    #11
  12. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    Also das edirol läuft mit 44,1 KHz und 24 Bit. IM Sequenzer habe ich die Device ANsprache auf 24 Bit gesetzt, interne Genauigkeit geht nur wahlweise zwischen 16 und 32 bit, da hab ich also 32 Bit gewählt. Am Gerät ist weder Limiter, noch Phantomspeisung, noch irgendwas angeschalten. Keine Ahnung woran es liegen könnte.

    Aber in dr Samplitude Hilfe habe ich folgendes gefunden beim Thema 16 Bit: "Hier muß zusätzlich auf den Signalpegel zwischen den Effekten geachtet werden. Einerseits besteht hier die Gefahr der internen Übersteuerung, andererseits vergrößert sich bei zu geringem Pegel das Quantisierungsrauschen. Sie sollten also beispielsweise auch den Pegel am Mixereingang beachten. Gegebenenfalls kann im Mixer die Eingangsdämpfung in -6dB-Schritten eingestellt werden.
    MAGIX"

    Ich hab keine Ahnung, Hab mit unserer Music Town Filiale Gesprochen und die meinten ich sollte mal in der STudioabteilung vorbeischauen, da wollen die mein UA 25 dann mal austesten und gegebenenfalls vergleichen mit einem anderen Gerät. Vielleicht sollte ich das mal machen...
     
    ---13---, 21.03.06
    #12
  13. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    jup, vielleicht hat das ding einen defekt und der limiter lässt sich nicht an und abschalten? mach das auf jeden fall mal und gib uns dann bescheid.

    lg
    flox
     
    floxe, 21.03.06
    #13
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    naja ebn ne ader mehr als bei unsymmetrisch...gewickelt deshalb, weil die adern ja keine 5 meter auseinander liegen...war ne unglückliche formulierung ^^

    mfg drai
     
    Draiden, 21.03.06
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    hehe, ok - akzeptiert... hat sich nur ein wenig holprig gelesen :)

    lg
    flox
     
    floxe, 21.03.06
    #15
  16. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    So, jetzt mal meine neuesten Erkenntnisse...

    Ich habs mal mit der neuen Version von Samplitude (meinem Recording Programm) probiert... und? Ich kann ohne Probleme bis 0db aussteuern. Schon komisch oder?

    Ich habe mal geguckt ob ich in der alten Version die Dämpfung eingeschaltet hatte, aber war nicht der fall...

    Aber egal, jedenfalls hab ich es bis 0db geschafft... Keine Ahnung woan es liegt...


    schöne Grüße
     
    ---13---, 29.03.06
    #16
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    naja, wenigstens was ... ich hoffe du kommst nicht nur bis 0db sondern kannst auch heillos übersteuern wenn du willst.

    lg
    flox
     
    floxe, 30.03.06
    #17
  18. ---13---

    ---13--- Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    das werde ich gleich morgen mal ausprobieren, da kommt nämlich ein Rapper zu mir :))))

    Gruß
     
    ---13---, 30.03.06
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.