Mikrofon für technische / analytische Aufnahmen

  • Ersteller Steinwurst
  • Erstellt am

S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
Hallo Community,

ich möchte gerne technische Geräte und Geräusche, wie z.B. Elektromotoren, Lüfter, Störgeräusche (z.B. Netzteilbrummen, Spulenpfiepen ...) etc. aufnehmen und die Aufnahmen im Anschluss auswerten (Frequenzgang, Schalldruck etc.). Als Audio Interface kommt dabei das RME Fireface UCX zur Verwendung, was ohnehin als eher neutral / nüchtern gilt und für das Vorhaben von Vorteil sein dürfte.

Welche Mikrofone kämen für ein deratiges Vorhaben in Frage? Ich selbst besitze das Austrian Audio OC818, Shure SM7B, AT4050 SM, miniDSP umik-1, Sonarworks Mikrofon und ein Behringer ECM8000. Vom Gefühl her würde ich jetzt das umik-1 nehmen, da ich für dieses auch zwei Kalibrierungdateien (0° und 90°) habe. Allerdings mag ich mich ernsthaft mit der Thematik auseinandersetzen und scheue hier auch keinen finanziellen Aufwand.

Hat jemand Erfahrung mit geeigneten Mikrofonen? Mir geht es bei meiner Frage vorerst nur um das geeignete Mikrofon.

Danke vorab.

Grüße
Steinwurst
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
10.985
Reaktionen
2.615
Punkte
19.390
Rufe doch mal bei Microtech Gefell an und lass Dich beraten. Für Deine Zwecke sind Messmikrofone gemacht.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.848
Punkte
8.553
Wobei ein fetter Dieselmotor mit zwei Röhrenmikros aufgenommen, und einem API-Preamp bzw. Neve 2264 Compressor sicher auch geil rocken ! :headbang::yeah:
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.848
Punkte
8.553
S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.848
Punkte
8.553
Rufe doch mal bei Microtech Gefell an und lass Dich beraten. Für Deine Zwecke sind Messmikrofone gemacht.
Ja, ich denke, das ist schon etwas speziell und ohne Beratung wird das nichts. Ich rufe dort mal an.

MT Gefell hat einen hervorragenden Service. Allerdings sind die Mikros, auch die Messmikros , nicht ganz billig. Vielleicht dann doch lieber für die wenigen Messungen eins ausleihen ? Es sei denn, Du machst längerfristig für Firmen solche Messungen, Berechnungen, etc.pp.
 
S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
Rufe doch mal bei Microtech Gefell an und lass Dich beraten. Für Deine Zwecke sind Messmikrofone gemacht.
Ja, ich denke, das ist schon etwas speziell und ohne Beratung wird das nichts. Ich rufe dort mal an.

MT Gefell hat einen hervorragenden Service. Allerdings sind die Mikros, auch die Messmikros , nicht ganz billig. Vielleicht dann doch lieber für die wenigen Messungen eins ausleihen ? Es sei denn, Du machst längerfristig für Firmen solche Messungen, Berechnungen, etc.pp.

Budget (Schmerzgrenze) wären 1.500 EUR für das Vorhaben. Aber: Vielleicht ergibt es tatsächlich durchaus Sinn, erst einmal ein prof. Mikro für diesen Zweck zu leihen und z.B. mit dem umik-1 zu vergleichen. U.U. ist der Unterschied für mein Vorhaben vernachlässigbar.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
10.985
Reaktionen
2.615
Punkte
19.390
Mircotech Gefell schickt Dir Mikrofone auch zum Test zu. Das macht kein anderer deutscher Hersteller.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.848
Punkte
8.553
Mircotech Gefell schickt Dir Mikrofone auch zum Test zu. Das macht kein anderer deutscher Hersteller.
Perfekt!

Beim großen T gibts auch allerhand bezahlbare Messmikros. Muss ja nicht das Behringer für 33 Euro sein. Bei Beyerdynamic würde ich blind zuschlagen, das ist ne super Firma, oder aber MBHO Haun , die können auch sehr gute Kapseln bauen. Hmm....bei den Haun würd ich sogar für Flügelaufnahmen schwach werden, aber ich hab schon 7 MBHOs...

https://www.thomann.de/de/messmikrofone.html?oa=prd&gk=MIME&filter=true
 
S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
Beim großen T gibts auch allerhand bezahlbare Messmikros.
Genau, da habe ich auch gestern schon mal gestöbert. Da kam natürlich die Frage auf, worin sich derartige Mikrofone (von denen ich ja welche habe) von solchen für meinen angedachten Verwendungszweck unterscheiden (falls sie es überhaupt tun).

Muss ja nicht das Behringer für 33 Euro sein
Das habe ich ja ebenfalls herumfliegen (mit damaliger Kalibrierung von HiFi Selbstbau).

Was ich nur irgendwie vermeiden möchte (ich neige dazu mich in solchen Dingen zu verlieren): Unendliche Testorgien ;-)
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
7.254
Reaktionen
4.667
Punkte
21.662
Beim großen T gibts auch allerhand bezahlbare Messmikros.
Genau, da habe ich auch gestern schon mal gestöbert. Da kam natürlich die Frage auf, worin sich derartige Mikrofone (von denen ich ja welche habe) von solchen für meinen angedachten Verwendungszweck unterscheiden (falls sie es überhaupt tun).

Muss ja nicht das Behringer für 33 Euro sein
Das habe ich ja ebenfalls herumfliegen (mit damaliger Kalibrierung von HiFi Selbstbau).

Was ich nur irgendwie vermeiden möchte (ich neige dazu mich in solchen Dingen zu verlieren): Unendliche Testorgien ;-)
Probier doch einfach mal mit deinen vorhandenen Mikros aus…
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
10.985
Reaktionen
2.615
Punkte
19.390
Ich würde bei Microtech bestellen und das dann mit Deinen vorhandenen Mikros vergleichen und dann entscheiden.
 
S
Steinwurst
Registriert
14.09.20
Beiträge
727
Reaktionen
650
Punkte
2.718
Beim großen T gibts auch allerhand bezahlbare Messmikros.
Genau, da habe ich auch gestern schon mal gestöbert. Da kam natürlich die Frage auf, worin sich derartige Mikrofone (von denen ich ja welche habe) von solchen für meinen angedachten Verwendungszweck unterscheiden (falls sie es überhaupt tun).

Muss ja nicht das Behringer für 33 Euro sein
Das habe ich ja ebenfalls herumfliegen (mit damaliger Kalibrierung von HiFi Selbstbau).

Was ich nur irgendwie vermeiden möchte (ich neige dazu mich in solchen Dingen zu verlieren): Unendliche Testorgien ;-)
Probier doch einfach mal mit deinen vorhandenen Mikros aus…
Habe ich schon und bin jetzt natürlich sehr neugierig, inwieweit hochwertigere Mikrofone hier besser sind. Es kann natürlich auch sein, dass ich den Unterschied für zu gering halte (rein auf meine Ansprüche bezogen). Ich brauche halt eine Referenz (die natürlich ebenfalls kalibriert sein muss).

Ich denke, dass ich für die ersten Schritte auf MTG zurückgreifen werde, da ich hier dann auch den direkten Kontakt habe, da zwangsläufig Fragen aufkommen werden. Und wenn MTG einen solchen Service anbietet, warum auch nicht. Ich glaube, dass ich hier beim großen T vorerst an der falschen Stelle bin, weil es hier ja um Mess- u. Prüftechnik geht.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
2.971
Reaktionen
1.848
Punkte
8.553
Beim großen T gibts auch allerhand bezahlbare Messmikros.
Genau, da habe ich auch gestern schon mal gestöbert. Da kam natürlich die Frage auf, worin sich derartige Mikrofone (von denen ich ja welche habe) von solchen für meinen angedachten Verwendungszweck unterscheiden (falls sie es überhaupt tun).

Muss ja nicht das Behringer für 33 Euro sein
Das habe ich ja ebenfalls herumfliegen (mit damaliger Kalibrierung von HiFi Selbstbau).

Was ich nur irgendwie vermeiden möchte (ich neige dazu mich in solchen Dingen zu verlieren): Unendliche Testorgien ;-)
Probier doch einfach mal mit deinen vorhandenen Mikros aus…
Habe ich schon und bin jetzt natürlich sehr neugierig, inwieweit hochwertigere Mikrofone hier besser sind. Es kann natürlich auch sein, dass ich den Unterschied für zu gering halte (rein auf meine Ansprüche bezogen). Ich brauche halt eine Referenz (die natürlich ebenfalls kalibriert sein muss).

Ich denke, dass ich für die ersten Schritte auf MTG zurückgreifen werde, da ich hier dann auch den direkten Kontakt habe, da zwangsläufig Fragen aufkommen werden. Und wenn MTG einen solchen Service anbietet, warum auch nicht. Ich glaube, dass ich hier beim großen T vorerst an der falschen Stelle bin, weil es hier ja um Mess- u. Prüftechnik geht.


Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn Du eine ernsthafte Kaufabsicht hast, ist das Ausleihen legitim. Thomann führt aus unerfindlichen Gründen leider keine Microtech Gefell Mikros. Die Auswahl an hochwertigen Messmikros ists dennoch vorhanden.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben