Mikrofon für Film

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von tsbmusic, 29.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Moin Leute,
    Ich hab gerade ein Filmprojekt am laufen und brauche dafür ein Mikrofon um den Ton zu angeln. Kann mir jemand von euch eins empfehlen?

    Gruß
    tsbmusic
     
  2. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    29.010
    29010
    Standard bei Amateurfilmern ist wohl das NTG-2 von Rode..
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    22.512
    22512
  4. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    bitte auch beachten, dass du eine ordentliche aufhängung + windkorb + angel brauchst damit das ganze auch in der praxis verwendbar wird.

    wenn es nur um einen kurzen zeitraum geht wo du das brauchst ist leihen auch eine gute lösung.
     
  5. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Nein die Produktion wird sich wohl über ein Jahr oder länger ziehen deswegen ist leihen eigentlich keine Option.

    Was kannst du denn als Aufhängung oder Angel empfehlen?
     
  6. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    die rycote sachen sind super und praktisch branchenstandard. findet man zusammen mit sennheiser 416 auf jedem set.

    von rode gibts afaik auch vergleichbares mit gutem preis/leistungsverhältnis. das bereits genannte ntg is ja in diesem preissegment wohl auch unschlagbar.
     
  7. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Okay danke schonmal.
    Offen wäre allerdings noch die Frage wie die Aufnahme aussieht. Sollte ich das Mic mit der Kamera verbinden oder lieber getrennt mit nem Portable-Recorder aufnehmen?
     
  8. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    29.010
    29010
    Welche Kamera?

    bzw. was vielleicht für Hobbyfilmer bald interessant werden könnte, wäre das Rode VideoMic HD. Da muss man sich auch keine Angst mehr um Kabelprobleme machen, jedoch ist natürlich kein andauernder Zugriff aus den Recorder vorhanden.
     
  9. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Auf jeden fall eine mit xlr [​IMG]
     
  10. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    29.010
    29010
    hm.. wenn du wirklich autark sein willst, dann solltest du einen eigenen Recorder mitschleppen. Vorteil davon ist, dass du die Audiospuren hast und dann das Endergebnis ablieferst und nicht erst noch die Spuren bekommen musst. Nachteil ist natürlich, dass nachher alles genau synchronisiert werden muss..
     
  11. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Fürs synchronisieren gibts ja die Klappe. Ich hab da so ein Recorder von zoom gesehn kann das was sein?
     
  12. DaVogi

    DaVogi Veteran

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    28.822
    28822
    kommt auf die produktion drauf an (doku, interview mit gleichbleibenden levels, fiktiver dynamischer content) und eben die kamera (manche übersteuern sehr leicht oder haben einstreuung durch zoom-motor usw)

    wenn du direkt auf die kamera aufnimmst solltest du einen hochwertigen fieldmischer mit guten preamps und limiter (sound devices z.b.) verwenden damit du nicht dauernd an der kamera rumfummeln musst zum einpegeln. (außer es geht rein um interviews aufnehmen in kontrollierter umgebung, da kann man das auch gut im vorhinein einstellen)

    h4n und co ist ok. nicht unbedingt mit prof. aufnahmeequipment vergleichbar was qualität und belastbarkeit angeht, aber wenn du das nicht in jeder wetterlage bedienen musst und es kein sehr stressiges set ist dann sollte das schon hinhauen.
     
  13. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    6.014
    6014
    Ein gutes Richtrohr ist nur ein kleiner Baustein auf dem Weg zum guten Ton beim Film. Für den Einstieg kann mit mit dem ME 66 und entsprechendem Speiseadapter wenig falsch machen. Alles was mit "MKH" anfängt, macht dann so richtig Freude.

    Voraussetzung ist jedoch auch eine entsprechende Tonangel, eine elastische Aufhängung für das Mikro (sonst besteht die Gefahr, dass man "Griffgeräusche" von der Tonangel mit einfängt, oder auch das "schlagende" Kabel, etc.) Es muss ja keine Kohlefaser-Angel für 600 Euro sein, aber eine aus Stahlrohr für zwanzig sollte man halt auch nicht unbedingt kaufen. Ein guter Kompromiss sind hier die beiden Angeln von K&M, solide gebaut, zuverlässig und nicht zu schwer, um sie einen Tag lang am Set einzusetzen. Entgegen anderen Aussagen kann ich nach drei Jahren Einsatz nicht bestätigen, dass sich der Griff ablöst. Im Gegenteil, sieht immer noch aus wie neu - trotz teils intensiver Nutzung.

    Auch der bereits angesprochene Windkorb ist bei Außenaufnahmen unerlässlich. Ggf. zusätzlich auch noch mit Fell. Ich verwende hier entweder Original Sennheiser, oder aber Produkte aus dem Hause REINHARDT.

    Und nun etwas ganz Wichtiges: Nehmt endlich mal Abstand davon, den Ton händisch zur Klappe zu synchronisieren!! DAS TAUGT NICHTS!!! Je nach Länge der Szene läuft euch das zum Ende hin IMMER auseinander! Erst recht, wenn beispielsweise die Kamera noch auf Band aufzeichnet (was bis heute nicht unüblich ist). Also entweder ihr synchronisiert via Timecode, oder ihr nehmt den Ton mit der Kamera auf. Falls hier jemand Infos zu den Möglichkeiten der Synchronisation wünscht, kann diese Person sich gerne an mich wenden, das würde hier sonst den Rahmen sprengen.


    PS: Man muss nicht immer gleich kaufen. Bei vielen Verleihern kann man sich ein ME66 nebst Angel und Windkorb für wenig Geld mieten. ;-)
     
  14. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Also es soll ein Spielfilm mit viel Bewegung werden deswegen sollte es sehr handlich sein aber möglichst gute qualität.
     
  15. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    6.014
    6014
    Richtrohre im Windkorb an einer Angel sind niemals handlich! Liegt in der Natur der Dinge und die Physik lässt sich einfach nicht außer Kraft setzen...
    Ansonsten siehe Post #13
     
  16. tsbmusic

    tsbmusic Themenersteller

    Registriert seit:
    22.11.08
    Punkte:
    2.803
    2803
    Ja die Frage ist wie man den ton bei einer schnellen Kamerafahrt trotzdem gut aufs Band bekommt?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.