Information ausblenden

Mikrofon beschädigt ?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NinjaVochel, 05.04.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NinjaVochel

    NinjaVochel Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.04.19
    Punkte:
    6
    6
    Hallo liebes Recording-Forum,
    Ich habe folgendes Anliegen.

    Ich habe gestern spontan für einen Effekt ein Schuss einer Schreckschusspistole aufgenommen in einem Raum. ( Wollte jetzt nicht unbedingt im Garten rumballern )

    Hab mir also ein Audix-I5 geschnappt und aufgenommen.

    Im nachhinein hab ich mir dann Gedanken gemacht, ob so ein lauter knall dem Mikro nicht schaden hinzufügen könnte und hab jetzt bedenken, dass mein Mikro nun nen knacks abbekommen haben könnte oder an Qualität verloren hat.

    Hat da jemand Erfahrung ?

    Entfernung war so 1-2 Meter und hab die Pistole weg vom Mikro gerichtet.
    Hab dann das Mikro nochmal getestet in dem ich rein gesprochen habe, war soweit alles ok, denk ich.

    Laut Wiki hat ein Gewehrschuss um die 140db ( wobei es sich bei ja "nur" um ne 9mm P.A.K handelt)
    Laut Hersteller ist der max. Schalldruckpegel des Audix-I5 auch 140db

    Ist das nun der max Schalldruck, welcher das Mikrofon aushält, oder ist das der max Schalldruck, bevor das Mikrofon anfängt das Signal zu verzerren.

    Danke schon mal im Voraus
     
    NinjaVochel, 05.04.19
    #1
  2. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    688
    688
    Da geht nichts kaputt solange du nicht direkt ins Mikrofon schießt. Das Audix I5 ist ein dynamisches Mikrofon das von sich aus übersteuerungsfest ist. Normalerweise wird bei dynamischen Mikros kein max. Schalldruckpegel angegeben. Weil aber einige Anwender das doch gerne als Angabe haben schreibt man halt 140 (oder 150 oder 160 ) dB hin

    Bei Kondensatormikrofonen übersteuert die Mikrofonelektronik irgendwann, daher wird ein max. Schalldruckpegel angegeben bei dem das Mikro anfängt zu verzerren. Klirrfaktor 0.5 oder 1%, Die eigentliche Kapsel verträgt deutlich höhere Pegel, kaputt geht da auch nichts.

    Eine Schreckschusspistole ist total leise im Vergleich zu einem (richtigen) Gewehr.
    Schreckschuss (oder Kleinkaliber) unter 120dB
    Großkaliber (30-06 o.ä) ca 150 dB
    Alles in im Entfernung, halbe Entfernung 6dB mehr Schalldruck, bei 10cm Entfernung +20dB.

    edit: sollte natürlich heißen: Alles in 1m Entfernung, halbe Entfernung 6dB mehr Schalldruck, bei 10cm Entfernung +20dB.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.19
    mikroguenni, 05.04.19
    #2
  3. NinjaVochel

    NinjaVochel Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.04.19
    Punkte:
    6
    6
    Da bin ich ja beruhigt. Vielen dank für deine Antwort!

    Hab leider viel unterschiedliches gehört und ich mich nicht so viel Ahnung vom Innenleben eines Mikrofons hab, dacht ich frag mal hier nach.
     
    NinjaVochel, 05.04.19
    #3
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.253
    47253
    Ist ein dynamisches Mik, das hält sowas locker aus.
     
    RefinedRough, 05.04.19
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.